Noch so jung aber schon so schnell: Ein Nachwuchstalent startet durch – Carsten Distelkamp im Läufer-Dialog

LD_Kombi_Foto_Carsten_Distelkamp_finalHallo Carsten, welche Zeit möchtest Du gern bei Deinem nächsten Lauf auf Deinem Ziel-Display sehen?
Bei meinem nächsten 10 km-Lauf würde ich gerne eine Zeit zwischen 36 und 37 Minuten auf der Anzeige sehen. Meine beste Zeit bisher liegt bei 37:35 Minuten. Für mich wäre es ein echter Erfolg, diese Zeit zu toppen!

Von welchem Beruf hast Du als Kind geträumt?
Wie wahrscheinlich fast jeder kleine Junge wollte ich Fußballer werden!

Was war Deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Das war mit 3 Jahren das Skifahren und der Fußball.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
In der Woche treibe ich durchschnittlich 5x Sport – ich laufe und gehe ins Fitnessstudio. Dort versuche ich, verschiedene Muskelgruppen zu trainieren und abwechslungsreiche Übungen zu machen. Eine Trainingseinheit dauert bei mir zwischen 1-2 Stunden.

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend verändert, seitdem Du Sport machst?
Verändert hat sich nicht viel, da ich eigentlich schon immer Sport gemacht habe. Seit ich aber mehrmals wöchentlich trainiere, fühle ich mich fitter. Und natürlich gleicht mich Sport einfach super aus!

Das merkt man übrigens sehr, Carsten! Eigentlich lachst Du immer, wenn ich Dich treffe. Wirklich super!

Wie sieht Dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Im Allgemeinen probiere ich, mich recht ausgewogen und gesund zu ernähren. An einem Wettkampftag esse ich auf jeden Fall etwas Leichtes, was nicht so schwer im Magen liegt – zum Beispiel Müsli, Joghurt und Obst.

Was gönnst Du Dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Auf jeden Fall erstmal ein Wasser und eine Dusche ☺! Ansonsten entspanne ich einfach gerne und schaue ein bisschen Fernsehen.

Was kann Dich vom Sport- „Fernsehen“ abbringen?
Natürlich mein eigener Sport oder Familie und Freunde.

Gibt es eine besondere Geschichte bzw. ein spezielles Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat oder warum Du „dabei geblieben“ bist?
Für meinen ersten Eschathlon habe ich mit einem Freund ein bisschen trainiert – ohne irgendwelche Absichten. Unser Motto lautete einfach: „Dabei sein ist alles!“ Nach dem ersten Ergebnis habe ich aber gemerkt, dass dies mich motiviert hat, weiter zu laufen und ich wollte meine Ergebnisse weiter verbessern.

So schnell kann es gehen und Du bist „mittendrin“ statt nur noch einfach „dabei“ ;-). Wir sind wirklich gespannt, wie es bei Dir mit dem Laufen weitergeht!

Was macht den Eschathlon für Dich so attraktiv?
Der Eschathlon ist einfach ein super organisierter Lauf. Ich finde es toll, wie viele Menschen sich ehrenamtlich zur Verfügung stellen, um für die Läufer einen tollen Wettkampftag auf die Beine zu stellen.
Natürlich ist der Eschathlon auch deshalb so attraktiv, weil ich selber aus Eschborn komme und die Strecke einfach so schön ist, da sie viel durchs Grüne und die Felder entlang von Eschborn verläuft.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Auf jeden Fall ohne Druck von ihren Eltern! Sie sollten sich ausprobieren dürfen und Spaß an dem haben, was sie machen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest Du gern über Dich lesen?
Bisher kann ich mir gar nicht vorstellen, dass man über mich große Schlagzeilen in der Zeitung liest/sieht. Erfolg zu haben ist natürlich super wichtig und steigert das Selbstbewusstsein und die Motivation, jeden Tag weiter an sich zu arbeiten und zu trainieren.
Wenn ich also eine Schlagzeile über mich lesen wollte, dann vielleicht: „Carsten Distelkamp läuft 10 km in 30 Minuten und motiviert damit viele Jugendliche Sport zu treiben!“

Welche waren bislang Deine sportlichen Highlights, Carsten? Und was machst Du so, wenn Du nicht gerade sportlich unterwegs bist?
Ich bin 17 Jahre alt und Schüler an der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn.
Vor 2 Jahren habe das erste Mal beim Eschathlon mitgemacht und bin mit damals 15 Jahren die 10 km-Strecke gelaufen – in 41:27 Minuten (das war der 1. Platz in der Altersklasse U16).
Meine schnellste Zeit auf 10 km habe ich beim Spiridon Silvesterlauf in Frankfurt im Dezember 2016 erreicht –  mit 37:35 Minuten.
Der Höchster Kreisstadtlauf im Juni dieses Jahres brachte mir wieder den 1. Platz in der Altersklasse U18 mit 38:09 Minuten.

Einen Halbmarathon habe ich auch bereits absolviert – 2016 beim Carglass Köln Triathlon. Gefinished habe ich ihn nach 01:30:33 Stunden.

Und wenn ich gerade keinen Sport mache, dann spiele ich Gitarre oder koche gerne. Außerdem bin ich aktives Mitglied in der Feuerwehr Niederhöchstadt und treffe mich natürlich mit meinen Freunden oder bin einfach gern mit der Familie zusammen.

Herzlichen Dank für Deine Antworten, Carsten! Das ganze Team Eschathlon drückt Dir die Daumen, dass Du weiterhin Spaß am Laufen hast und natürlich Deine gewünschten Zielzeiten erreichst. Und natürlich wäre es toll, wenn wir uns weiterhin bei gemeinsamen Laufveranstaltungen treffen – am liebsten natürlich fürs Team Eschathlon ☺.

Interessante Links zu Carsten Distelkamp:

Autor: Barbara Schwefer