Drei Läufer, drei Zielzeiten!

Wer beim Eschathlon-Halbmarathon am Sonntag, 12. Juli, eine Zeit unter 1:30 Stunden, unter 2:00 Stunden und unter 2:30 Stunden anpeilt, bekommt Hilfe und Orientierung. Drei Läufer haben sich angeboten, unsere Halbmarathonis zu besonderen Zielzeiten zu führen: André Zimmermann, Sabine Müller und Klaus Strzyz. Alle drei waren schon bei der Eschathlon-Premiere 2014 dabei. Beim 2. Eschathlon werden Sie an den Ballons, auf denen ihre Zielzeiten aufgedruckt sind, zu erkennen sein. Wer sich ihnen anschließen möchte, findet sie kurz vor dem Start am Glashaus Aufgang Tiefgarage auf dem Rathausplatz und danach – je nach Zielzeit – einsortiert im Teilnehmerfeld. Wer möchte, kann sich ihnen auch noch während des Laufs anschließen.

AndreZimmermann-1Zielzeit 1:29 Stunden: André Zimmermann
Der 40 Jahre alte Eschborner gehört dem Organisationsteam des Eschathlon an und ist nicht nur als Läufer sportlich unterwegs. Der Flugbegleiter absolviert regelmäßig auch Triathlons und freut sich schon auf die sportlich ambitionierten Eschathlon-Teilnehmer, die 1:29 Stunden oder schneller laufen möchten. Mehr zu André gibt es im Läufer-Dialog hier auf der Homepage. https://www.eschathlon.de/triathlet-und-laeufer-aus-passion-andre-zimmermann-im-laeufer-dialog/

SabineMuellerZielzeit 1:59 Stunden: Sabine Müller
Die Steinbacherin, die für den Sport- und Fitnesspark Steinbach antritt, landete bei der Eschathlon-Premiere 2014 nach 1:34:52 Stunden auf dem 3. Platz der Frauenwertung und war Altersklassen-Siegerin W50. In diesem Jahr möchte sie es etwas ruhiger angehen lassen. Deswegen sprang sie auch gerne für ihre Freundin Caroline Volz ein, die als Zielzeit-Läuferin vorgesehen war, wegen einer Verletzung aber noch nicht weiß, ob sie starten kann. Gut möglich, dass am Sonntag beide gemeinsam die Gruppe der Läufer führen, die die 2-Stunden-Grenze unterschreiten wollen und eine Zeit um 1:59 Stunden anpeilen.

KlausStrzyzZielzeit 2:29 Stunden: Klaus Strzyz
Der in Niederhöchstadt wohnende Eschborner war so begeistert von der Eschathlon-Premiere 2014 und davon, vor der eigenen Haustüre laufen zu können, dass er spontan anbot, in diesem Jahr als Zielzeit-Läufer anzutreten. Klaus Strzyz startet für die „BioRunner Rhein-Main“ und ist ein erfahrener Langstreckenläufer. Gerade erst absolvierte er wieder die 100 Kilometer von Biel (Schweiz) und war dort nach 19:45:22 Stunden als 28. der Altersklasse M65 im Ziel. Er wird beim 2. Eschathlon dafür sorgen, dass auch die etwas gemütlicher laufenden Halbmarathonis rechtzeitig in 2:29 Stunden im Ziel sind.