Eschathlon 2022 – Der Eschborner Halbmarathon bei Rekordhitze

Der Tag begann früh beim Orgateam des Eschathlons, schon kurz nach sechs Uhr herrschte reges Treiben auf der Strecke und am Rathausplatz zu dann noch sehr angenehmen Temperaturen. Der Halbmarathon wurde um 9 Uhr von dem Eschborner Bürgermeister Adnan Shaikh auf die Strecke geschickt und mit ihm auch die Staffelläufer. Anfangs war die Strecke von 6 km bis zum Bürgerzentrum Niederhöchstadt zu absolvieren, schon auf dem Weg dahin wurden die Wasserstationen gerne genutzt. Am Bürgerzentrum wartete der ASB mit einer kühlen Dusche auf und für Trinkwasser war auch gesorgt. Dann ging es das erste Mal über den Feldweg zur HvK – bei diesem Eschathlon eine echte Durststrecke. Gut, dass die Abiturienten an ihrer Schule einen Wasserstand eingerichtet hatten und auch hier und im weiteren Verlauf des Dörnwegs mehrere Wasserduschen von freiwilligen Helfern aufgebaut worden waren. Von dort führte die Strecke durch Eschborn und durch die Henny Franke Anlage, wo das CGI Team am nächsten Wasserstand kühles Nass ausreichte. Und dann waren bei Eschborn West die Brücken über die L3005 zu überqueren und wieder am Bach entlang bis zum Rathausplatz. Kurz bevor die ersten Halbmarathonis nach zwei Runden auf dieser Strecke ins Ziel gelangten, wurde um 10 Uhr der 10 km Lauf gestartet. Und dann durchquerte um 10:20 Uhr auch schon der erste Läufer nach 21 km den Zielbogen.

Ergebnislisten waren schon gleich nach Zieleinlauf online gestellt und die sportlichen Leistungen sind angesichts der Temperaturen beachtlich. So kam von den 369 gemeldeten Teilnehmenden des Halbmarathons als Erster nach 1:20:08 Niklas Naunheim von LT Florstadt ins Ziel, gefolgt von Maxim Später vom TV Preungesheim in 1:24:21 auf Platz 2 und nur ganz knapp dahinter Timo Schmidt, ebenfalls vom LT Florsheim 1:24:43 auf dem dritten Platz. Nach dem undankbaren 4. Platz in 2021 ist Timo diesmal auf das Podium gelaufen – herzlichen Glückwunsch!

Bei den Frauen überquerte Lena Becker vom Ten/IQ-Athletik Team nach 1:32:52 als Erste die Ziellinie, gefolgt von Selina Glaßl aus Burgwald in 1:34:41 und wie auch schon in 2021 als Dritte Maya Herzer vom USC Mainz in 1:40:05.

Die Halbmarathon-Staffeln wurden in 4 Wertungsklassen unterteilt: Männer, Frauen, Mixed und U18: Nach dem Start unter dem Teamnamen „Nicht der Weg ist das Ziel sondern der 1. Platz“ in 2021 war der Teamname dieses Jahr „Back to Number 1“ und es klappte: die jungen Männer machten ihren Laufslogan war und siegten in 1:35:00. Das Hioki Team 2 landete im Gesamtfeld auf dem 2. Platz mit einer U-18 Staffel (und damit 1. Platz in dieser Wertung) und einer Zielzeit von 1:49:08 und auf dem 3. Platz landete eine Mixed-Staffel (1. Platz Mixed) der Altkönigsschule mit 1:50:55. Bei den Damen landete eine als U18 Staffel gemeldete, aber als Frauenstaffel gefinishte Gruppe mit dem Teamnamen „Bumblebee Hive“ auf dem ersten Platz in einer Zeit von 2:03:01.

Die gerade bei Freizeitsportlern äußerst beliebte 10km Strecke – dieses Jahr sogar mit 390 mehr gemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer als der Halbmarathon – legte die schnellste Frau –Irina Haub von DJK Flörsheim- in knapp über 40 Minuten (42:06) zurück. Auf Platz 2 folgte eine Starterin der Frankfurter Eintracht: Julia Dittrich in 43:53. Das Damenpodium komplettierte Christiana Wilken von AKS Frankfurt mit einer Zeit von 47:55. Bei den Herren reichten dem schnellsten Starter 37 Minuten (37:02) –Matthias Küchler von Triathlon Team der Eintracht, der auch für das „Team Laura läuft“ gemeldet war. Auf dem zweiten Platz kam sein Teamkollege Lars Rühlmann nach 38 Minuten und 12 Sekunden ins Ziel und Dritter wurde Paul Vogler vom Triathlon Team Gießen in einer Zeit von 40:20. Auch unser Landrat Michael Cyriax ist bei diesen hochsommerlichen Temperaturen an den 10km-Start gegangen und hat in seiner Altersklasse einen bemerkenswerten 4. Platz erzielt – Gratulation! Bei den 10km waren auch die ältesten Teilnehmer unterwegs: in der Gruppe M80 diesmal zwei Dauergäste des Eschathlons: Manfred Klittich und Hubert Leitermann. Bei den Damen war in diesem Jahr die W70 die höchste Teilnehmerklasse, sie war mit Margret Göttnauer vom LT BSN besetzt. (Alle Ergebnisse sowie viele Foto-Impressionen finden Sie auf www.eschathlon.de.)

Die Anmeldezahlen bei den Kinderläufen zeigen den Organisatoren, dass es sich bei dem Eschathlon um ein beliebtes Familienlauffest handelt. Mit über 90 Anmeldungen für den Bambinilauf für die Altersklasse 2016-2019 war auch für die Jüngsten ein Angebot dabei: 500m Lauf mit Start um 13 Uhr. Eine Stunde früher hätte schon der 3 km Lauf für die AK 2009-2012 starten sollen, die Distanz wurde angesichts der Temperaturen auf die Hälfte reduziert. So wurde um 12 Uhr und um 12.30 Uhr jeweils ein 1,5 km Lauf gestartet, wegen der Hitze wurde auf die Zeitnahme verzichtet. Für diese beiden

Läufe waren 259 bzw. 282 Teilnehmende angemeldet. Damit hat der Eschathlon mit über 40% einen sehr hohen Anteil von Kindern und Jugendlichen. Sicherlich setzten hierbei auch die tollen T-Shirts und die Medaillen klare Anreize. So gab es bei strahlendem Wetter auf dem Rathausplatz viele strahlende Gesichter von stolzen Finishern des Eschathlon 2022.

Wie in jedem Jahr danken wir allen Helfenden, den Sponsoren und allen Beteiligten bei der Stadt Eschborn und ganz besonders dem Bauhof sowie darüber hinaus den medizinischen Rettungskräften und der Feuerwehr, die dieses Generationen-übergreifende Laufevent immer wieder möglich machen und ohne die auch dieses Jahr so eine Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

Viele Foto-Impressionen sind hier zu finden: -> zur Bildergalerie.

Autorin: Marlis Sieburger