Eschathlon-Organisator & Allroundsportler mit Herzblut & Leidenschaft – Jürgen Wrona im Läufer-Dialog

LD_Wrona_Juergen_2019_DezJürgen Wrona ist bei jedem Eschathlon dabei – nicht als Läufer, sondern im OrgaTeam und häufig sieht man ihn auf der Laufstrecke, am Wechselplatz, an Start und Ziel – also quasi überall. Auch im Hintergrund zieht er Fäden: Gerade ist er wieder in den Vorstand des Stadtlaufvereins gewählt worden. Den Läuferdialog hat Jürgen auch schon als Autor geführt, aber von ihm selbst hatten wir bisher noch keine Antworten auf unsere Fragen erhalten. Höchste Zeit also, das nachzuholen! Und was liegt bei einem Allroundsportler näher, als ihn im Winter auf die Eisfläche zu bitten. Und da haben wir es ja gut in den letzten Jahren und können auf dem Eschborner Rathausplatz über die spiegelglatte Fläche schlittern und bei einem heißen Punsch vom nächsten Eschathlon träumen!

#Lieber Jürgen, auch wenn Du ja beim Eschathlon nicht selbst starten kannst, unsere Eingangsfrage: Welche Zielzeit möchtest Du bei Deinem nächsten Lauf auf dem Display sehen?
Worauf ich mich immer wieder freue, ist mein Ausdauertraining am heimischen Crosstrainer und da stelle ich mir meistens die 1h 30min am Control-Display ein. Bedingt durch die hohe Gelenkbeanspruchung beim Handball und meiner Menikusoperationen konnte ich irgendwann nicht mehr schmerzfrei joggen und deshalb habe ich mich aufs Mountainbiken konzentriert und dafür trainiere oft abends zu Hause am Crosstrainer.

#Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
Wenn es ideal läuft, am Wochenende zweimal und unter der Woche ein- bis zweimal. Derzeit pausiere ich verletzungsbedingt, aber ich freue mich schon bald wieder zu starten. Dann variiere ich zwischen Fitness-Workout (ca. 1/2h) und reinem Crosstrainer-Ausdauertraining. Der Samstag-Vormittag ist reserviert für unser Eschathlon-Fitness-Programm, siehe: https://www.eschathlon.de/herbstfit-2019/

#Hast Du einen Lieblingssong, der Dich zum Laufen / zum Sport motiviert?
Da gibt es einige, aber dieser passt gut, nach dem Motto: „Du kannst alles erreichen“. Diese kleine Aussage kann dein ganzes Leben verändern, du musst es nur verinnerlichen und wollen. Fang einfach an und laufe z.B. deine ersten 5 km, wir können dir dabei helfen, auch schon bei der Vorbereitung. (gemäß The Script – Hall of Fame): https://www.youtube.com/watch?v=Zi9To04PO78

#Was war Dein erster Kontakt mit Sport bzw. mit dem Laufen?
Von Hause aus bin ich Handballer (gestartet mit dem 7. Lebensjahr beim TSV Griedel und aufgehört später bei den SGE-Handballern von Eintracht Frankfurt). Beim Handball habe ich die meiste Sportzeit verbracht, sehr viel Spaß gehabt & die größten Erfolge erzielt (mehrfacher Jugend-Hessenmeister & Deutscher Meister im Hochschul-Sport). Andere Sportarten habe ich dann mehr oder weniger intensiv, aber immer mit sehr viel Leidenschaft betrieben. Laufen war für mich zunächst Ausdauertraining und später dann der wichtigste Fitnessbaustein.

#Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Es gibt mit Sicherheit keinen Königsweg, aber wenn man als Familie gerne in der Natur ist und dies spielerisch mit Freude & Begeisterung genießt und zusätzlich auch gemeinsam Sportveranstaltungen verfolgt, dann ist das zumindest eine Richtung, die helfen kann. Wir haben es unseren Kindern aber offen gelassen, ob überhaupt und dann für welche Sportart sie sich entschieden haben.

#Was hat sich in Deinem Leben grundlegend geändert, seitdem Du Sport machst?
Wie ihr schon zuvor gelesen habt, habe ich quasi immer Sport gemacht. Von der Seite glaube ich zu wissen, dass mir der Sport sehr geholfen hat, ziemlich das zu erreichen, was ich erreichen wollte.

#Gibt es eine besondere Geschichte/Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat bzw. warum Du dabeigeblieben bist?
Ein Leben ohne Sport ist für mich undenkbar und Sport hat so viel mit dem eigentlichen Leben zu tun, denn Sport beeinflusst dieses sehr positiv: Fitness & Gesundheit, Disziplin & Anerkennung, aber auch der Umgang mit Erfolgen & Niederlagen. Zusätzlich triffst du immer wieder neue, i.d.R. positiv denkende Menschen und du triffst auf die besondere Energie dieser Sportbegeisterten. Aus dieser Erfahrung und Neugierde heraus habe ich mit der Zeit immer etwas Neues ausprobiert: Laufen bis zur Marathon-Distanz, Skifahren, Windsurfen, Tischtennis, Tennis, Tauchen, Fallschirmspringen, Wildwasser-Kanu / -Rafting mit Touren u.a. in den kanadischen Rocky Mountains, Bergwandern und in den letzten Jahren vor allem das Mountainbiken: https://www.youtube.com/watch?v=LUHxAv-w2TI). Dies ist eben auch ein Teil meines Lebens, neue Dinge positiv auszutesten & dabei die eigene Komfortzone zu verlassen, an Grenzen zu stoßen und mit den neuen Erfahrungen zu lernen & zu wachsen.

#Wie gehst Du mit Wettkämpfen um- wie sieht z.B. dein Powerfrühstück aus, was sind Deine Vorbereitungstipps und was gönnst Du Dir, wenn der Wettkampf erfolgreich gemeistert ist?
Eigentlich wie immer, frisches Obst zum Müsli & einen guten Kaffee und vor allem Ruhe & Gelassenheit als Teil der mentalen Vorbereitung. Sich auf seine Stärken zu konzentrieren und sich das erwünschte Ergebnis vor zu stellen, gehört für mich schon immer zum „mentalen Warmmachen“. Nach den MTB-Radtouren gehe ich gerne in die Sauna, da kann ich sehr gut abschalten und relaxen.

#Was macht den Eschathlon attraktiv für Dich?
Dies ist nicht ganz so einfach zu beantworten, da sich die gesamte Vorbereitung und der Aufwand einer Eschathlon-Saison quasi nur als Ergebnis eines Event-Tages spiegeln. Wo fast 2.000 begeisterte Läufer zueinander finden und sich dabei an dem besonderen Spirit des Eschathlon erfreuen und dann die Sieger gemeinsam ehren. „Es ist wie bei einer langen Bergwanderung, … am Gipfel angekommen“: Man spürt eine gewisse Art von Erleichterung, fühlt tiefe Zufriedenheit und genießt den einzigartigen Moment, zusätzlich freut man sich über Aussagen wie diese:
„… Tolle Veranstaltung, schöne Strecke, sensationell gut organisiert. Macht jedes Jahr großen Spaß!“ Das Lob eines Läufers wie dieses oder ähnliche öffentliche „Postings“ sind natürlich das erhoffte Ergebnis einer langen Vorbereitung, die von zahlreichen Ehrenamtlichen mit viel Akribie & Herzblut begleitet wird. Unsere Organisations-Struktur setzt sich aus dem langjährigen Vorstand und rund 20 OrgaTeam-Mitgliedern zusammen, die ca. ein halbes Jahr vor dem Eschathlon-Sonntag mit ihren Aufgabengebieten starten und die zum Saison-Höhepunkt weitere 200 freiwillige Helfer koordinieren, einbinden & zu einem tollen Zusammenspiel am Eschathlon-Sonntag verschmelzen lassen.
Jeder ist wichtig & großartig und gemeinsam wird daraus an einem einzigen Tag die besondere Laufveranstaltung zwischen Skyline und Taunus.
Meine Anmerkung zum Ehrenamt: Ein Ehrenamt auszuüben ist keine Frage der Zeit, sondern eine Frage des Willens. Mittlerweile engagiert sich jeder Dritte in Deutschland und ohne das Ehrenamt würde unsere Gesellschaft anders aussehen, siehe Ehrenamt: http://bit.ly/2XfcLgu
Wer hier irgendwie Interesse am Eschathlon oder am Stadtlauf-Verein empfunden hat, der darf gerne „reinschnuppern“, sei es beim Lauftreff (jeden Sa 09:30), beim Fitness-Workout (Sa 11:00) oder beim OrgaTeam-Meeting. Also konkret, wer sich gerne engagieren möchte und Spaß an produktiver Teamarbeit hat, einfach vorbei kommen oder eintragen: https://www.eschathlon.de/helfer-werden/

#Wie beschreibst Du Deine sportliche Einstellung ganz allgemein?
„Was immer du tust… tue es mit ganzem Herzen.“ (Lebensweisheit) & verfolge deine Ziele mit
„Wish it, Dream it & Do it !“, siehe: https://www.youtube.com/watch?v=55xPqHrNLBw

Links von Jürgen:
* https://www.youtube.com/watch?v=LUHxAv-w2TI (MTB Alpencross von Garmisch zum Gardasee)
* https://www.eschathlon.de/der-eschathlon-vorstand-zeigt-sich-sportlich-im-besten-mix-beim-koeln-triathlon-ueber-die-ziellinie/

Autor: Marlis Sieburger