Mehrfach-Eschathlon-Podiumsplatzierte beim Halbmarathon und Mitglied im SVE-Organisationsteam – Barbara Schwefer im Läufer-Dialog

Barbara Schwefer ist begeisterte & ambitionierte (Halb)-marathon-Läuferin und neben Klaus Strzyz auch Co-Trainerin des Eschathlon-Lauftreffs von Trainer Shane de Tena (Vorstellung Shane). Mit der Siegerin beim benachbarten ARQUE – Wuzzelauf 2016 (TSG Altenhain) und der Zweiten beim zurückliegenden Eschathlon im Halbmarathon sprach zum Saisonauftakt der Vorsitzende des Stadtlaufvereins (SVE), Jürgen Wrona. Im Übrigen freuen wir uns, dass Barbara zukünftig den Eschathlon – Läufer-Dialog mit interessanten Läufern aus der Region führen wird.

LD_20170216_Barbara_SchweferBarbara, welche Zeit möchtest du auf deinem Ziel-Display sehen?
Beim Eschathlon 2016 bin ich mit 01:30:50 meinen bisher schnellsten Halbmarathon gelaufen. Falls es irgendwann einmal mit 01:29:59 klappen sollte, wäre ich natürlich begeistert!

Im Mai dieses Jahres steht außerdem nach knapp 7 Jahren wieder ein kompletter Marathon an – meine Wunschzeit hier steht im Moment bei 3 Stunden 29 Minuten. Mal sehen, wie das Trainieren läuft ;-).

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Als Kind habe ich sehr viel gemalt und gebastelt – ein künstlerischer Beruf oder Architektur stand zuerst hoch im Kurs. An etwas mit Sport habe ich als Kind überhaupt nicht gedacht. Vor 5 Jahren habe ich aber aus Interesse und Spaß eine Ausbildung für die Trainer-B-Lizenz gemacht. Und letztendlich bin ich Apothekerin geworden.

Was war deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Meine erste „richtige“ Sportart war Tennis im Tennisverein (TV Grün-Weiß in Hannover). Zusammen mit meiner Schwester hatte ich viel Spaß am Training und den Punktspielen mit unserer Mannschaft gegen andere Vereine.

Wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Mein normales Pensum liegt bei ca. 6x Training / Woche, zwischen 45-90 Min. Dabei steht das Laufen zwar im Vordergrund, aber auch Kraft- und Beweglichkeitstraining gehört dazu. Wenn die (Halb)-marathon – Saison beginnt, wird das Laufpensum natürlich noch höher und die Trainingszeiten länger!

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Joghurt mit Obst und Müsli – aber mindestens 2 Stunden vor dem Start.

Welchen Teil deiner Zeitung bzw. welchen Internet-Medien-Teil liest du täglich zuerst?
„Leider“ gucke ich oft zuerst bei facebook, ob es etwas „Neues in der Welt“ gibt. Die Meinung der Leute dazu wird da gleich mitgeliefert.

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Definitiv freue ich mich am meisten über Kaffee und Kuchen im Ziel (mindestens aber alkoholfreies Weizenbier). Im Laufe des Tages muss dann aber auch irgendwann „Fleisch“ her ☺ .

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Alles, denn für Sport im Fernsehen interessiere ich mich weniger (selber machen macht mir mehr Spaß!)

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
Als Läuferin aus Eschborn gibt es da sicherlich keine Frage mehr, oder? ☺ Aus diesem Grund wollte ich dieses Jahr gern mit ins Organisationsteam aufgenommen werden. Über die gute Organisation und Stimmung war ich seit Beginn des ersten Eschathlons positiv überrascht.

Übrigens ist ein Wettkampf mit Zieleinlauf neben einer Eisdiele auch schwer zu toppen … . So hab´ ich in den letzten Jahren die Schülerläufe nach dem eigenen Lauf verfolgen können und dabei einen Eiscafe nach dem nächsten „geschlürft“, bis die Siegerehrung startete.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Bloß nicht mit Druck von außen – eher durch Vorbilder aus der Familie oder dem Bekanntenkreis.

Ich hoffe zwar sehr, dass sich meine beiden Kinder, auch durch mich, für einen Sport begeistern werden (die beiden sind jetzt erst 3 Jahre alt), aber darauf sollen sie selber kommen. Zurzeit möchte ich dies nicht frühzeitig zu einem „wöchentlichen Termin“ für sie machen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
Klar würde ich gerne einmal den Eschathlon bei den Frauen gewinnen, da ich schon zwei Mal Zweite geworden bin. Wenn dies aber nicht klappt (was wahrscheinlicher ist, da die Konkurrenz größer wird ;-)), dann macht mir das auch nichts.

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit mir ;-).

Profil – begeisterte & ambitionierte Hobbyläuferin: Barbara Schwefer
Barbara Schwefer ist Mitglied im Stadtlaufverein Eschborn e.V. und seit 2017 auch Mitglied im Organisationsteam für den Eschathlon.

Sie hat bisher bei allen 3 Eschathlon – Halbmarathons teilgenommen und ist zwei Mal Zweite geworden.

Zum Laufen gekommen ist sie 2005, als sie wegen Liebeskummer einfach mal „´ne Runde Rennen“ gegangen ist. Die positive Kraft, das Freiheitsgefühl und die Bewegung an der frischen Luft in der freien Natur haben sie dauerhaft „abhängig“ gemacht.

Als berufstätige Mutter von zwei Kindern (Zwillinge, 3 Jahre alt), möchte sie gern vermitteln, dass durch Laufen (oder Sport allgemein), immer ein positiver Effekt für alle resultiert: ausgeglichene Menschen schaffen einfach mehr, sind fröhlicher und geben das an die ganze Familie und ihr Umfeld weiter. Und wer fragen sollte, wie man das alles zeitlich schafft, der muss nur ehrlich zu sich selbst sein. Denn Sport geht immer  – es ist nur eine Frage der Organisation und des inneren „Schweinehundes“. Und wer den nicht selbst überlisten kann, der sollte zu uns in den Lauftreff kommen: Eschathlon-Lauftreff am Samstag um 9:30 Uhr!