Team RÜCKENWIND am Klinikum Frankfurt Höchst freut sich über die großzügige Spende der Zahnarztpraxis Sabine Hassenrück-Schmidt

Nur freudige Gesichter sah man Mitte Oktober beim Nachsorgeteam RÜCKENWIND der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst. Sabine Hassenrück-Schmidt kam persönlich in die Kinderklinik um den Scheck in Höhe von 489,- € zu überreichen. Sie hatte im Rahmen des diesjährigen Eschathlon-Laufs für jeden 10km-Läufer eine 1€-Spende für das Team RÜCKENWIND vereinbart. Die Vorstandsmitglieder des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) Hasan Kurt und Jürgen Wrona begleiteten die Eschborner Zahnärztin gerne in die Kinderstation der Höchster Klinik, um sich vom Nachsorgeteam die tägliche Kinder- & Familienhilfe und die damit verbundene Spendenverwendung einmal näher bringen zu lassen.

Das Nachsorgeteam Rückenwind betreut in erster Linie frühgeborene Kinder und ihre Familien im Anschluss an einen stationären Aufenthalt im Klinikum Frankfurt Höchst. Gestartet hat alles damit, dass vier Krankenschwestern stundenweise für die Arbeit im Team freigestellt wurden. Inzwischen gehören acht Personen dazu, die zum Teil halbtags in der Nachsorge arbeiten. In diesem Jahr feiert „Rückenwind“ fünfjähriges Jubiläum.

Nach teilweise mehrmonatigen Krankenhausaufenthalten werden Familien mit komplexem Versorgungsbedarf, wie zum Beispiel mit Zwillingen, Kindern mit Sauerstoffbedarf und Monitor, begleitet. Das Einzugsgebiet der zu betreuenden Familien erstreckt sich auf über 50 Kilometer. Die Familien wissen das Angebot sehr zu schätzen: „Wir kamen absolut ausgepowert mit unseren beiden Babys zu Hause an. Die Zeit im Krankenhaus war aufgrund der vielen Rückschläge und Ängste schon sehr, sehr hart. Wie sollten wir so unseren Kindern gerecht werden? Hier gaben Sie uns sehr viel Kraft, Halt, Ruhe und Sicherheit. Ihr stets offenes Ohr, ihre Ratschläge, ihre Hausbesuche und die Gespräche mit Ihnen waren unglaublich wertvoll für uns! (…) Sie waren für uns der beste Rückenwind, den man sich in einer solch schwierigen Zeit vorstellen kann“, schreibt eine Familie Ende des letzten Jahres.

Seit März 2013 besteht ein Kooperationsverstrag mit der Uniklinik Frankfurt. Auch von dort werden immer mehr Kinder im Rahmen von Hausbesuchen durch das Höchster Rückenwindteam betreut. Das Nachsorgeteam ist Mitglied im Bundesverband „Bunter Kreis“. Und seit 2012 ist die Hilfe auch bei der Krankenkasse anerkannt – trotzdem würde es ohne Spenden (z.B. von der Kinderhilfestiftung) nicht funktionieren, da die Krankenkassen nicht alle Kosten decken können. Inzwischen wurden mehr als 150 Kinder und ihre Familien betreut, davon im Jahr 2014 mehr als 60, was für das Team der bisherige Rekord bedeutet. Um weiter so erfolgreich ihrer Arbeit nachgehen zu können, freut sich das Team über jede Spende. Kontaktdaten und Spendenkonto über folgenden Link: http://bit.ly/1NQagFg

Laufen beim Eschathlon für den guten Zweck: Sabine Hassnrück-Schmidt hatte vor dem großen Laufevent in Eschborn am 12. Juli 2015 angekündigt, für jeden Starter auf der 10km-Strecke einen Euro an das Nachsorgeteam „Rückenwind“ zu spenden. Knapp 500 gingen an den Start und so belief sich der Scheck auf 489,- Euro. Im Nachsorgeteam sind Kinderkrankenschwestern, eine Sozialpädagogin und Kinderärztinnen, die Familien mit Früh- und Neugeborenen sowie chronisch kranken Kindern in der ersten Zeit des Übergangs vom Krankenhaus Höchst nach Hause unterstützen. So unterstützten die Eschathleten diesen kleinen Menschen ihren Lauf ins Leben zu beginnen. Das Team Eschathlon sagt Danke an Sabine Hassenrück für diese tolle Aktion.

hassenrueck_scheck_20151014_eschathlon_webpage

Vordere Reihe von links: Hasan Kurt (SVE), Zahnärztin Sabine Hassenrück-Schmidt, Evelyne Koch (mit Puppe, Team RÜCKENWIND), Norbert Sickenberger (Vorstand der Kinderhilfestiftung e.V.); Hintere Reihe von links: Jürgen Wrona (SVE), Kathrin Behnke, Andrea Christiansen, Kirsten Günther, Marion Topp, Kerstin Müller (alle Team RÜCKENWIND)