RENNPFARRER und überzeugte Eschathlon LÄUFER – Karsten Böhm und Kai Scheunemann – im Läufer-Dialog

LD_20150708_Boehm_Karsten_und_Scheunemann_Kai_final
Karsten Böhm und Kai Scheunemann haben einen Lauf – den Eschathlon. Anke Gann vom Team Eschathlon im Interview mit den beiden begeisterten „Rennpfarrern“.

Hallo Kai, hallo Karsten – am Sonntag seid ihr ja wieder dabei: Welche Zeit möchtet ihr auf dem Ziel-Display sehen, wenn ihr über die Ziellinie lauft?
Karsten: Ich starte beim 10km-Lauf und alles was unter 45 Minuten liegt, ist mein Ziel; das wäre nach einer langwierigen Verletzung sehr schön. Bin hochmotiviert
Kai: Im letzten Jahr war ich sehr stolz die 21.1km gemeinsam mit meinem Sohn Laurenz in 1:49:51h geschafft zu haben. Ich hoffe, das kann ich in diesem Jahr zumindest halten, oder sogar noch unterbieten

Von welchem Beruf habt ihr als Kind geträumt?
Kai: Ich wollte entweder Fußballer und Pastor werden – Pastor hab ich geschafft und im Fußball war ich lange Jahre aktiv
Karsten: Tierfilmer und Pfarrer – seht, was aus mir geworden ist :-)

Was war eure erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Karsten: Mutter-Kind-Turnen, vermutlich haben so die meisten angefangen. Bin dann aber sehr schnell zur Leichtathletik gekommen
Kai: Fußball, Fußball, Fußball

Wie oft und wie lange betreibt ihr durchschnittlich Sport pro Woche?
Kai: 3-5 Stunden pro Woche
Karsten: Das ist auch ungefähr meine Zeit

Wie sieht euer typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Karsten: Bananen – in der Mehrzahl!
Kai: Ich gönne mir ein großes Müsli

Welchen Teil der Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) lest ihr täglich zuerst?
Karsten: haha – Die Titelseite
Kai: Politik natürlich!

Was gönnt ihr Euch nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Kai: Bier, Sauna, Pizza & Tatort – eine sehr gelungene Kombination
Karsten: Relaxen in der Sauna – ohne Pizza

Was kann euch vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Karsten: Tatort im Ersten – ein Muss am Sonntag-Abend, Gott sei Dank normalerweise keine Konkurrenz zum Sport
Kai: Wie? Vom Sport-Schauen abbringen? Verstehe die Frage nicht! :-)

Was macht den Eschathlon für euch so attraktiv?
Kai: Die Menschen, die das alles organisieren und so ein tolles Event für uns auf die Beine stellen
Karsten: Dass es ein Lauf vor Ort ist und von so vielen engagierten Eschbornern initiiert und exzellent getragen wird

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Karsten: Die Antwort liegt bereits in der Frage, durch Begeisterung und glaubwürdiges Vorleben
Kai, dazu passend: „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“ (Augustinus Aurelius, *354 – 430, Bischof von Hippo, Philosoph, Kirchenvater und Heiliger)

Welche (sportliche) Schlagzeile würdet ihr gern über euch lesen?
Kai ist heute seinen 50.ten Marathon gelaufen
Karsten durchbricht die 3-Stunden-Marke beim New York-Marathon

Mit welchem Sportler würdet ihr gern einmal die Rollen tauschen?
Karsten: Jürgen Klopp
Kai: Jogi Löw

Profil – RENNPFARRER und überzeugte Eschathlon LÄUFER: Karsten Böhm und Kai Scheunemann
Karsten Böhm wuchs im schönen Main-Taunus-Kreis auf und liebte schon immer den Sport: neben Leichtathletik und hier vor allem dem Laufen spielte er jahrelang Handball bei den Gauklern in Hofheim. Nach Abitur und Zivildienst studierte er evangelische Theologie in Frankfurt, Marburg, Jerusalem und Heidelberg. Dann bereiste er die Welt und war dabei unter anderem in Australien und Lateinamerika unterwegs (und joggte an traumhaften Orten wie dem Ayers Rock, durch Havanna oder entlang des Panama-Kanals). Nach seinem Vikariat in Mainz zog es ihn für ein Jahr nach Costa Rica bevor er dann über Rosbach nach Niederhöchstadt kam, wo er seit 2011 Pfarrer ist. Hier ist er neben Predigen u.a. für die strategische Entwicklung, die Hauskreise und GoSpecial zuständig.
Kai Sutrisno Scheunemann wurde in Kediri, Indonesien geboren. Dort lebte er gemeinsam mit seinen 3 Geschwistern bis er 16 Jahre alt war. 1982 zog er nach Eppstein und besuchte das Gymnasium in Hofheim. Seine Liebe zum Sport konnte er im Sport-Leistungskurs und in der Volleyball-Schulmannschaft ausleben. Nach Studium von Theologie, Publizistik und Philosophie in Mainz, St.Georgen und Heideberg wurde er nach Niederhöchstadt berufen. Er übernahm die Leitung des „GoSpecials – der etwas andere Gottesdienst“ und leitete ihn 16 Jahre lang. 19 Jahre lang ist er schon der fröhlichste Pastor Deutschlands in der Andreasgemeinde, Niederhöchstadt. Glücklich verheiratet mit Anja und unheimlich stolzer Vater von drei Kindern engagierte er sich 10 Jahre lang als Fußballtrainer des besten 96er Jahrgangs der TURa-Niederhöchstadt.

Anmerkung der Redaktion: Der Läufer-Dialog wird als kontinuierliche Serie weitergeführt, es liegen bereits sehr interessante sportlich frische Interviews vor. Gerne freuen wir uns auch über Ihre Empfehlung, wen wir noch dringend als nächstes einmal zu unserem Läufer-Dialog einladen sollten. Ein kurzer Hinweis genügt: info@eschathlon.de