Kategorie-Archiv: Startseite

Taunus-Laufchallenge und Spendenaktion von Christian Hecht beim Wuzzelauf in Bad Soden Altenhain

IMG_2141Zum nun 4. Mal in Folge fand auch dieses Jahr wieder die Taunus- Laufchallenge für besonders motivierte und höhenmeter-resistente Läufer statt:
An 3 aufeinanderfolgenden Sonntagen galt es die folgenden Läufe zu laufen und zu „überstehen“:

Wuzzelauf in Bad Soden Altenhain
Am 09.09.18 startete die Challenge mit dem Wuzzelauf in Bad Soden Altenhain. Neben den Distanzen von 5,5km, 7km und 10km für Erwachsene, den Schülerstaffeln und dem Bamibinilauf wurde hier der Halbmarathon mit seinen knapp 350 Höhenmetern ausgetragen. Für die 10km- und 21,1km-Strecke auch inklusive dem sogenannten „Heart-Break-Hill“ – einem Anstieg, der jedem Läufer den Atem stoppen läßt und diesen Lauf wohl auch so besonders und bekannt macht ;-).
Auf der Halbmarathondistanz dabei war auch unser Vereinsmitglied und Sponsor Christian Hecht (2:31:33), der die Spendenaktion „4-4-2“ für die Doppelstarter an Eschathlon und Wuzzelauf initiiert (es gehen je 4 € an den Arque e.V. und 4 € an die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde Niederhöchstadt).
Vom Team Eschathlon – diese Laufserie jedoch für die TSG Altenhain 1900 e.V. am Start – lief auch Barbara Schwefer, die mit einer Zeit von 1:35:35 um 4 Sekunden auf Platz 3 bei den Damen verwiesen wurde, weil sie auf den letzten Metern noch von Paola Bianchi überholt wurde (1. Frau wurde Aysegül Weber vom LC Olympia Wiesbaden mit 1:34:24).

6f40d336-c287-4cc9-a509-199f15e9f6a1Gickellauf in Engenhahn
Am 16.09.18 folgte dann bei schönsten Spätsommerwetter der Gickellauf in Engenhahn. Für die 21,1km waren an diesem Sonntag ca. 490 Höhenmeter zu überwinden. Die Strecke dieses Laufes, auch bei der 10km-Strecke und den Kinderläufen, führt vorrangig durch den Wald und verläuft entweder bergauf oder bergab – also eigentlich nie wirklich eben ;-).
Für die Taunus-Laufchallenge ergaben sich wieder die 3 ersten Plätze der Damen wie beim Wuzzelauf (Barbara Schwefer mit 1:38:05 hinter Paola Bianchi mit 1:36:31 und Aysegül Weber mit 1:35:09).
Nach dieser sportlichen Herausforderung schmeckte der Kaffee und Kuchen in der Sonne auf dem Sportplatz beim TSV Engenhahn natürlich besonders gut!

Altköniglauf in Kronberg
Last but not least erwartete die Läufer der Taunus-Laufchallenge am 23.09.18 der Altköniglauf in Kronberg. Diesmal mit dabei: Dauerregen! Neben der 10km-Strecke gab es nun auf der langen Distanz „nur“ noch 20km und ca. 315 Höhenmeter zu meistern. Vom Höhenprofil erst vorrangig bergauf und dann bergab. Die Läufer waren nach kurzer Zeit alle komplett durchnässt, doch wer sich für die Challenge angemeldet hatte, konnte nun nicht mehr „kneifen“ ;-). Insgesamt finishten 25 Läufer die komplette Challenge und somit natürlich auch den Matsch- und Regenlauf beim MTV Kronberg. Barbara Schwefer wurde beim Altköniglauf mit kleinen Verletzungen (ja, die Challenge fordert ihren Tribut ;-)) 4. Frau (1:31:36) und ihre Challenge-Kolleginnen der LC Olympia Wiesbaden landeten auf dem 2. Platz (Paola Bianchi, 1:28:53) und 1. Platz (Aysegül Weber 1:27:04).
Außerdem noch vom Team Eschathlon auf der 20km-Strecke mit dabei war Corinna Pasche-Colloseus mit einer Zeit von 1:37:17 als 5. Frau!

Als Ergebnis für die gesamte Taunus-Laufchallenge ergab sich für Barbara Schwefer ein schöner 3. Platz. Neben einem Miniatur- Laufschuh als Pokal für jeden Challenge-Teilnehmer gab es für die ersten 3 Gewinner der Männer bzw. Frauen jeweils Preisgelder in Höhe von 100€, 75€ bzw. 50€. Diese werden in der Regenerationszeit sicher gut angelegt… in Eis und Kuchen zum Beispiel oder eine Massage :-)

d4d27451-130c-48ac-9712-3276238d6ad6 eaeee8dc-b896-4c02-9a1e-62e02143c5d8 ec86bdbb-64f8-4f31-b7d6-745b736038a0  IMG_1932

Team Rosalie freut sich über zwei weitere Eschathlon-Spenden

2018_0801_Team_Rosalie_Stefan_Juergen Im August trafen sich mit etwas Abstand zum erfolgreichen Eschathlon-Zieleinlauf 2018 die Kleinwüchsige Dominique Kogut mit ihrem Team Rosalie sowie Stefan Appel und Jürgen Wrona.

Sehr gespannt warteten Stefan von der Mainhattan Mediagroup und Jürgen von der Vakanz Personalberatung zur Spendenübergabe auf Domi (Dominique) mit ihrem Assistenzhund Rosalie. Beide Unternehmensvertreter hatten beim Eschathlon 2018 spontan ihre Unterstützung für das Team Rosalie zugesagt. Wie immer fuhr Domi selbst ihren Spezialbus souverän zum vereinbarten Treffpunkt und es ist schon sehr beeindruckend, mit welcher Energie & Lebensfreude sie die alltäglichen Herausforderungen so meistert.

Die Ausbildung des Begleithundes Rosalie (siehe untenstehender Link: „First meeting“) erfordert neben einer Menge Wissen und Zeit einen nicht unerheblichen Kostenaufwand (u.a. fürs Trainerteam). Einen gezielten Kostenträger wie z.B. die Krankenkasse gibt es leider bisher noch nicht. Obwohl nachgewiesen ist, dass ein solcher Assistenzhund allein durch seine Anwesenheit die Lebensqualität eines behinderten Menschen enorm steigern kann. Bei der diesjährigen Eschathlon-Pressekonferenz waren die Anwesenden mehr wie erstaunt und konnten erahnen, welche große Hilfe ein gut ausgebildeter Hund in Alltagssituationen sein kann, z.B. beim Anziehen und beim Besorgen von alltäglichen Gegenständen im Umfeld. Er erleichtert das Leben und sichert zusätzlich in Notsituationen; die noch junge Begleithündin Rosalie benötigt hier noch eine lange und intensive Ausbildung. Fragen dazu, beantwortet das Team Rosalie gerne, siehe http://team-rosalie.de/ .

Team_Rosalie_Eschathlon_Startschuss_2018Domi war 2017 als Zuschauerin beim Eschathlon und hatte von einer lieben Helferin des Orgateams ein Läufershirt geschenkt bekommen und hatte sich damals vorgenommen: „In 2018 verdiene ich mir das tolle Eschathlon-Shirt, ich werde über die Ziellinie laufen.“ Das war ihr großes Ziel, aus dem Beginn mit zunächst ein paar Metern, wurden nach hartem Training schon erstaunliche 150m. Am 17. Juni 2018 wurden es dann 370m, mit sehr vielen Emotionen bei den begeisterten Zuschauern. Die überglückliche Domi war stolz ihr gesetztes Ziel erreicht zu haben. Die harte Trainingsarbeit und ihr starker Wille sowie die Unterstützung von „Fräulein Rosalie“ (Golden Retriever Welpe) und von ihrem Helferteam haben für einen bemerkenswerten Zieleinlauf beim diesjährigen Eschathlon gesorgt und bei der Pokal-Verleihung des Ehrenpreises für besondere Leistungen durch den Bürgermeister Mathias Geiger gab es jede Menge Gänsehautmomente http://bit.ly/2xKlasL .

Die Organisatoren vom Eschathlon-Team freuen sich bereits auf den erneuten Start von Domi mit ihrem Team Rosalie im nächsten Jahr (wieder am dritten Sonntag im Juni, 16.06.2019) und wünschen an dieser Stelle dem Team alles Gute und viel Erfolg.

PS: * Wie kamen Domi und ihre Assistenzhündin Rosalie eigentlich zusammen?
Video: Team Rosalie – First meeting https://bit.ly/2CYdJEf

* Alexandra vom Haarstudio in Niederhöchstadt unterstützt ebenfalls das Team Rosalie
Domi (mit Pokal) & Alexandra beim diesjährigen Eschathlon https://bit.ly/2p97vYA

* Eschathlon-Startschuss für das Team Rosalie (Foto: Simon Stobbe Fotografie) http://bit.ly/2Q16vkG

Autor: SVE-JWR

 

WinterFIT – Aktiv & gestärkt durch die kalte Jahreszeit

 

Gemeinsam mit dem Eschathlon Fitnesstrainer und Personal-Coach Shane de  Eschathlon WinterFit_2018_2019Tena startet Ende Oktober das zehnwöchige WinterFIT-Programm. Das Programm bietet neben einem Trainingsprogramm auch individuelle Tipps für eine passende Ernährung, um gesunden Erwachsenen eine nachhaltige körperliche Fitness zu ermöglichen. Eine kontinuierliche Teilnahme am WinterFIT-Programm hilft, das persönliche Ziel zu erreichen.

  • Indoor Workout
  • Gewichtsreduzierung
  • Tipps für die Ernährung

Das etwa einstündige Fitness-Programm (Indoor Workout) startet am Samstag, den 20. Oktober um 11:00 Uhr in der Sporthalle der Westerbachschule Schillerstraße 43, 65760 Eschborn.

Anmeldeschluss 20.10.2018
-> zum Anmeldeformular für Nicht-Miglieder
-> zum Anmeldeformular für SVE-Mitglieder

Teilnahmevoraussetzungen
Die Teilnahme ist nur für Mitglieder des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) möglich und geschieht auf eigenes Risiko. Grundsätzlich wird vor Beginn des Programms geraten, bei gesundheitlichen Bedenken oder Einschränkungen einen Arzt zu konsultieren und medizinischen Rat einzuholen, um die individuelle gesundheitliche Eignung für die Teilnahme am Workout-Programm „WinterFIT“ feststellen zu lassen. Speziell Personen mit chronischen Erkrankungen werden aufgefordert, den Rat eines Arztes einzuholen, bevor sie beginnen. Personen unter 16 Jahren, Schwangere, Stillende, Personen mit Ess-Störungen sowie mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen benötigen eine Genehmigung ihres Arztes.

Einfach Mitglied des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) werden und an allen Vereinsprogrammen und der Eschathlon-Begeisterung teilhaben. Der Jahresbeitrag für Mitglieder ab 16 Jahren beträgt 24 Euro.

 

City Triathlon Frankfurt

2018-08-07-PHOTO-00000073Für viele Eschathleten der Höhepunkt der sportlichen Saison und ein riesen Spaß in gleich 3 Disziplinen: der City Triathlon in Frankfurt!

Probierten sich Gert Schmidts und Lisa Mücke für ihren ersten Triathlon auf der Jedermann-Distanz aus (0,4 km Swim/12 km Bike/ 5 km Run), so hieß es für Barbara Schwefer, Russell Doubleday und Thorsten Rau „olympische Disziplin“ (1,5 km Swim/ 45 km Bike/ 10 km Run) und für Florian Gaukler, Patrick Leitzbach und Shane de Tena – ganz klar: Mitteldistanz (2 km Swim/ 80 km Bike/ 20 km Run)!

2018-08-07-PHOTO-00000074Wie sieht so eine Triathlon-Veranstaltung eigentlich aus und warum fasziniert dieser Sport immer mehr Eschathleten?
Wer Laufveranstaltungen gewöhnt ist, der wird einen großen Unterschied gleich in der Vorbereitung finden: Die Beutel für die Wechselzonen müssen gepackt werden, das Rad eingecheckt, es gibt viel mehr Equipment, das in Stand gehalten werden muss. Und dazu noch das ganze Trainieren von nicht nur einer, sondern gleich 3 Sportarten! Eigentlich muss man verrückt sein und an Zeit mangelt es auch allen. ABER: irgendwie ist ein Triathlon das Ziel (fast) jedes Ausdauersportlers! Und dazu so abwechslungsreich – sowohl im Wettkampf als auch im Training. Überlastungen lassen sich auch gut vorbeugen, weil sich die Zeit für das Training ja nicht vermehrt, sondern auf drei Bereiche verteilt. Für Freizeitsportler einfach faszinierend: man ist überall „dabei“ und kann sich auf noch mehr Gebieten „austoben“!

Und wie lief es in Frankfurt?
Dass ein Triathlon oft als „Materialschlacht“ bezeichnet wird, hat Patrick Leitzbach erleben müssen, da er beim Radfahren gleich zweimal einen Platten hatte! Wer nach solchen Pannen weiterkämpft, der ist hart im Nehmen und schon im Vornherein ein Sieger! Und sonst? Der eine freute sich, die Schwimmrunde im Langener Waldsee „überlebt“ zu haben, der andere kämpfte in der Wechselzone mit seinen Verschlüssen der Radschuhe, wieder ein anderer stolperte nach dem Radfahren auf die Laufstrecke und kam nur schwer in den richtigen Tritt… Geschichten gibt und gab es in jedem Fall von allen zu erzählen und am Ende war doch irgendwie alles super und beim alkoholfreien Bier im Ziel sind alle mächtig stolz, Triathleten zu sein. Die Splitzeiten sind zwar nicht unwichtig und werden im Nachhinein genau analysiert, aber GUT waren auf jeden Fall alle!

Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Teilnehmer!

P.S.: Die Ergebnisse und Zeiten findet ihr hier.

2018-08-07-PHOTO-00000075   2018-08-07-PHOTO-00000076

Schwalbacher Volkslauf am 24.06.2018

4bd855f0-5fe0-4808-a7c3-db2242fd03e5Zum bereits 10. Mal fand an diesem Sonntag der Schwalbacher Volkslauf bei der TG Schwalbach statt. Diese sehr familiäre Laufveranstaltung ist auch bekannt unter „Sport gegen Armut“ und unterstützt vor allem den Behindertensport. Daher gibt es neben 10 km-, 7,5 km-, 6 km- Lauf- und Walking-Angeboten auch einen 1 km Handicap-Lauf. Auch die Kinder sind willkommen und können 3 km oder 1 km lange Strecken laufen. Trotz Ferienbeginn gab es einen neuen Teilnehmerrekord von ca. 480 Läufern auf den unterschiedlichsten Streckenlängen.

Einige Eschathleten waren an diesem erst bewölkten und später sonnigen Tag auf den verschiedenen Strecken am Start. Der Lauf verläuft insgesamt auf vielen Feldwegen, durch den Wald und auch eine Runde auf der Sportbahn. Daher ist das Laufen sehr abwechslungsreich und kurzweilig, aber eher nicht für neue Bestzeiten geeignet ;-). Aber dies war für die Eschathleten nicht der Grund dabei zu sein. Besonders zeichnet sich diese Veranstaltung vor allem dadurch aus, dass diese ein Treffen mit anderen Läufern der Region in gemütlicher Atmosphäre möglich macht. Es gibt eine Tombola mit Preisen, ein riesiges Kuchenbuffet in der Turnhalle, lecker Gegrilltes und dazu die passenden Getränke für Groß und Klein.

ca2f21ac-4e38-474e-a21e-b8571810222aAb 10 Uhr ging es dann auf die Laufstrecke – zuerst startete der 10 km-Lauf, bei dem folgende Eschathleten teilnahmen: Kent Altunay (50:25, AK Platz 14), Christian Hecht (1:03:22, AK Platz 16) und Benny Köhler (57:31, AK Platz 15).
Anke Poltze wurde mit 52.40 min in ihrer Altersklasse dritte, Regina Zimmermann sicherte sich in ihrer Altersklasse mit 59:20 min den 2. Platz und Barbara Schwefer erreichte sogar den Gesamtsieg der Frauen mit einer Zeit von 42:40 min.
Für die 7,5 km Walkingstrecke hatten sich am heutigen Tag Waltraud Hahn (1:18:03, AK 4) und Bettina Leidig entschieden, die sich mit 59:35 min in ihrer Altersklasse Platz 1 holte.
Auf der 6 km Laufstrecke startete Stefan Trauth von Biketempel.de und seine Frau Patricia und erreichten 29:12 min (AK 3) bzw. 29:14 min (AK 1, bzw. 2. Frau gesamt).

Auch die Kinder der Eschathleten waren dabei und liefen alleine oder mit Begleitung begeistert die 1 km Strecke, bevor auch sie sich im Ziel über Medaillen freuen konnten!

f7c2c9d0-3d33-4200-959a-4e8b5af47ce2Im Anschluss an die Läufe wurde natürlich von allen das Kuchenbuffet gestürmt bzw. bei Bratwurst über den Lauf gesprochen, bevor es dann zur Siegerehrung kam, bei der neben den Siegern des Tages auch die Handicap-Sportler besonders gewürdigt und hervorgehoben wurden. Eine sehr schöne Veranstaltung und für das nächste Jahr schon wieder eingeplant. Also vormerken: 30.06.2019 ist wieder Schwalbacher Volkslauf!

5. Eschathlon 2018 – von Eschbornern, für Eschborner

Start halbmarathonDer jüngste 3 Jahre alt, der älteste 84 Jahre jung und 1846 Läufer jeden Alters zwischen Ihnen. Eine Menge Teilnehmer standen beim diesjährigen Eschathlon am 17. Juni hinter der Startlinie um über Ihre Distanz auf die Laufstrecke zu gehen.

Schon 4-6 Wochen vorher ging es so allmählich los. Stark erhöhtes Läuferaufkommen auf den Feldwegen rund ums Städtchen, jeder im Training für den 17. Juni und wenn schon vorhanden im Eschathlon-Shirt des Vorjahres. Egal ob als ambitionierter Einzelstarter über die Halbmarathon Distanz oder vielleicht gemeinsam als Familie, Freunde, Laufkumpanen in einer Staffel. Ganz nach dem Motto, das ein Teilnehmer im letzten Jahr formulierte: „Ich bin Eschborner, da ist man dabei beim Eschathlon.“ Jawohl, da ist man dabei. Zumindest 657 Eschborner. Der Rest aus ganz Deutschland, aber auch Norwegen, Brasilien und Großbritannien.

bambinistartDas es einen neuen Teilnehmerrekord geben würde, damit hatte das Orga-Team des Stadtlauf-Vereins Eschborn schon gerechnet. Das allerdings mehr als 1800 Läufer dabei sein würden, das übertraf alle Erwartungen. Insbesondere die Schüler-Läufe und der neue Bambinilauf für die 3-6jährigen hatte so viel Zulauf, dass die Anmeldungen schon Tage vor dem Event geschlossen werden mussten. Kein Wunder, denn die Euphorie ist ansteckend. Und in den Lehranstalten wurde reichlich Werbung gemacht, denn schließlich gab es auch Pokale für die meldestärksten Schulen. Hier ging der erste Platz wieder an die Heinrich-von-Kleist Schule und auch wenn Direktor Adnan Shaikh im Vorfeld recht siegessicher war, hatte er doch starke Konkurrenz. Die Altkönig-Schule war mit 66 Startern nur knapp geschlagen. Platz 3 für die Obermayr International School und den Pokal für die meldestärkste Grundschule holte sich souverän die Süd-West Schule. Aber ganz egal, für welche Schule sie auch dabei waren, die Euphorie und der Spaß am Wettrennen war für die zahlreichen Zuschauer am Rathausplatz unübersehbar und ein tolles Bild, insgesamt fast 500 Kinder über 3 Streckenlängen im blauen Eschathlon Shirt los sprinten zu sehen. Insbesondere bei den ganz Kleinen, die beim 500m Bambini-Lauf antraten, zusammen mit Bürgermeister Mathias Geiger, der mit aufmunternden Worten die letzten Kinder ins Ziel begleitete.

Barbara Schwefer auf dem Weg zum SiegEtwas länger waren die 10km Läufer unterwegs. Ein Runde von Eschborn nach Niederhöchstadt und wieder zurück. 33:28 Minuten brauchte der schnellste Läufer Mouhcine Benhacteimi dafür, 2 Minuten länger war der 2. Platzierte Oliver Kreuzburg auf Offenburg unterwegs. Der Eschborner Carsten Distelkamp brauchte 3 Minuten länger und sicherte sich damit den Pokal für den 3. Platz.  Die schnellste Frau Jacki Christen, knapp vor Jorina Mingram und vor Margret Göttnauer, kam nach gut 46 Minuten ins Ziel.

Beim Halbmarathon gab es in diesem Jahr einen ‚einsamen‘ Sieger, aber mit einer Spitzenzeit, die nah an die Siegeszeit von 1:11 des ersten Eschathlons herankam. Nikita Golovitsyn vom Spiridon Frankfurt lief sensationell mit mehr als 5 Minuten Vorsprung vor dem 2.ten Björn Ulbricht nach 1:15 Std ins Ziel. Dritter wurde Stefan Gaub vom VT Zweibrücken mit nur 8 Sekunden Rückstand.

Und bei den Damen hat es endlich Barbara Schwefer vom Team Eschathlon geschafft den goldenen Pokal zu erlaufen. Schon 3 mal war sie beim Eschathlon Zweite, dieses Mal hat es gereicht. Mit 1:29 Std konnte sie gut 1 Minute vor Nadine Stillger durchs Ziel laufen und sich den lang erträumten Pokal sichern. Großer Applaus vonIhren Eschathlon Team Kollegen begleitete ihre Siegerehrung. Ria Bohrer aus Oberursel freute sich über Ihren 3. Platz.

Edomi kogut Zieleinlaufine außerordentliche Strecke dagegen lief Dominique Kogut (team-rosalie.de). Hier ging es nicht um Zeit, sondern nur um die Distanz. Noch vor einem Jahr konnte die Kleinwüchsige Dominique auf Grund einer schweren Erkrankung gar nicht laufen. Sie hatte sich aber zum Ziel gesetzt, beim Eschathlon 2018 anzutreten und mindestens 100 Meter zu schaffen. So der Plan im Januar, am Ende lief sie zusammen mit ihrem Begleithund, dem Team Rosalie und ihrer Sponsorin Alexandra Birle ganze 370 Meter. Beim Zieleinlauf wurde sie mit großem Applaus der Zuschauer & Läufer begrüßt und bei der Pokal-Verleihung des Ehrenpreises für besondere Leistungen durch den Bürgermeister Mathias Geiger gab es jede Menge Gänsehautmomente.

Und dann war er auch schon wieder vorbei – der 5.te Eschathlon.

War ein tolles Event, super Stimmung am Rathausplatz, angeführt von unseren beiden Eschathlon-Moderatoren Jürgen Brzoska und Michael Schellhaas, bewirtet von den Schülern der HvK-Schule, und der Michael Schule Frankfurt, unterstützt von vielen Eschborner Unternehmen auf ganz vielfältige Art und Weise, und natürlich einer Menge Mitarbeitern der Stadt Eschborn, die für diese Veranstaltung sicher einige extra Schichten ableisten mussten.

Aber wie haben wir am Anfang gesagt? Eschathlon – von Eschbornern, für Eschborner

Wer noch mehr vom Eschathlon-Spirit möchte, hier viele wunderschöne Fotos: https://www.eschathlon.de/liveticker-2018/

Author: Anke Gann

 

tolle stimmung auf dem RathausplatzHelfer Eschathlon Siegerehrung TeamsSoma TuRa im Einsatz am Buergerzentrum

Ergebnisse und Bilder des 5ten Eschathlons stehen zur Verfügung

Liebe Eschathlon-Teilnehmer,

der fünfte Eschathlon ist leider schon wieder Geschichte. Ihr findet eure Ergebnisse über den folgenden Link:
-> zu den Ergebnislisten

Hier besteht auch die Möglichkeit eure personlisierte Urkunde auszudrucken.

Außerdem könnt ihr über unseren Liveticker nochmal den Eschathlon in Bildern Revue passieren lassen:
-> Liveticker mit vielen tollen Bildern

Euer Eschathlon-Team

EschathlonFlyer2018_Bambini

Geänderte Verkehrsführung anlässlich des 5. Eschathlons am 17. Juni 2018

Der Stadtlauf Verein Eschborn rüstet sich für den 5. Eschathlon. Am Sonntag, den 17. Juni 2018, werden wieder mehr als 1.500 Läuferinnen und Läufer erwartet, um am 5. Eschathlon teilzunehmen. Die Strecke verläuft zwischen Eschborn und Niederhöchstadt. Start und Ziel aller Disziplinen (10 km, Halbmarathon, Kinder- u. Schülerläufe sowie dem Bambinilauf) ist die Kurt-Schumacher-Straße am Rathausplatz. Die Organisatoren und Teilnehmer freuen sich über all diejenigen, die den Eschathlon als Zuschauer miterleben, Freunde und Bekannte beim Laufen begeistert anfeuern und nach Zieleinlauf mitfeiern wollen.

Am Veranstaltungstag wird es in der Zeit von 08:30 Uhr bis etwa 13:30 Uhr entlang der Laufstrecke und im Stadtkern von Eschborn zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen. Dies betrifft insbesondere die Kurt-Schumacher-Straße in den Bereichen Rathaus/Am Stadtpfad, die Unterortstraße, die Hauptstraße von der Einfahrt zum Eschenplatz bis zum Kreisel Rödelheimer Straße sowie die Rödelheimer Straße selbst. Wichtig: Es wird im Ortskern keine Durchfahrtmöglichkeit vom östlichen in den westlichen Stadtteil – und umgekehrt – bestehen. Bitte nutzen Sie die um Eschborn herumführenden Landesstraßen 3005 (Eschborn/Kronberg) und 3006 (Eschborn/Steinbach). Auch die Buslinien (252, …) fahren am 17. Juni nur eingeschränkt bzw. im o.g. Zeitfenster nicht alle Eschborner- und Niederhöchstädter-Haltestellen an.

Der Streckenverlauf im Überblick:
Eschathlon_Streckenplan_2018_0308Kurt-Schumacher-Straße (Start) – Unterortstraße – Oberortstraße – Im Hansengraben – Pfingstbrunnenstraße bis Traktorspielplatz – entlang des Westerbaches mit Überquerung der Steinbacher Straße – Skulpturenpark – weiter entlang des Westerbaches (mit Überquerung der Mühlstraße) bis Sportanlage Westerbach – Überquerung der Westerbach Brücke und zurück in Richtung Königsberger Straße bzw. entlang der Verlängerung der Georg-Büchner-Straße bis zu den Tennisplätzen und entlang der Eichfeldstraße und Königsberger Straße – Mühlstraße – Feldbergstraße – Langer Weg – Skulpturenpark – verlängerter Dörnweg – Dörnweg – Neugasse – Friedhofskreisel – Rödelheimer Straße – Hanny-Franke-Anlage – vorbei an der Commerzbank über die Landesstraße 3005 – zurück entlang des „Freizeitparks Unterwiesen“ – Fasanenweg – Unterortstraße – Kurt-Schumacher-Straße (Ziel).

An folgenden Stellen werden Schleusen für den Anliegerverkehr eingerichtet:

  • Einmündung der Max-Planck-Straße in die Kurt-Schumacher-Straße,
  • Einmündung Am Stadtpfad (an der Hanny-Franke-Anlage) in die Kurt-Schumacher-Straße,
  • Kreuzungsbereich Kurt-Schumacher-Straße/Niederurseler Straße / Rödelheimer Straße,
  • Steinbacher Straße Höhe Westerbachbrücke und Einfahrt verlängerter Dörnweg,
  • Mühlstraße Höhe Westerbachbrücke und Einfahrt Feldbergstraße,
  • Einmündung des Kiefernwegs in die Eichfeldstraße (Zufahrt zu den Tennisplätzen über halbseitig befahrbare Eichfeldstraße ist möglich),
  • Kreuzung Dörnweg/Am Hofgraben,
  • Friedhofskreisel in/aus Richtung Hunsrückstraße/Oberurseler Straße .

Bitte beachten Sie, dass die Schleusen ausschließlich u. ohne Ausnahme für den Anliegerverkehr eingerichtet werden. Durchfahrten sind nur möglich, wenn das Läuferfeld größere Lücken aufweist. Es muss deshalb mit längeren Wartezeiten gerechnet werden oder fahren Sie bitte frühzeitig aus den betroffenen Bereichen.

Um die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer zu gewährleisten, stehen in der Zeit von 08:30 Uhr bis 13:30 Uhr die benannten Straßen und Wege nicht für den Straßenverkehr zur Verfügung. Durch Straßensperrun-gen können auch An- u. Abfahrten zu benachbarten Straßen beeinträchtigt sein, d. h. diese sind nur zeitweise oder über andere Straßen erreichbar. Die Stadtpolizei Eschborn und die Eschathlon- Streckenposten werden sich nach Kräften bemühen, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer steht jedoch an erster Stelle.

Wichtiger Hinweis für Kirchenbesucher:
Bewohner des östlichen Stadtbereiches von Eschborn können die Evangelische Kirche im Stadtkern am Sonntagmorgen nur über die Landesstraßen 3006 und 3005 sowie über die Sossenheimer Straße und Hauptstraße erreichen. Parkplätze am Eschenplatz stehen nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Die Ev. Andreaskirchengemeinde Niederhöchstadt ist am Sonntagmorgen nur über den Montgeronplatz aus nordöstlicher Richtung (also von Steinbach aus) zu erreichen. Die Katholische Nikolausgemeinde Niederhöchstadt und Pfarrgemeinde Christ-König Eschborn sind lediglich über die Hauptstraße zu erreichen.

Wichtiger Hinweis für Pflege- und Versorgungsdienste:
Dem Pflege- und Versorgungspersonal wird empfohlen, sich frühzeitig mit den geänderten Verkehrs-führungen vertraut zu machen, um Verzögerungen oder Engpässe in der Betreuung zwischen 08:30 Uhr – 13:30 Uhr zu vermeiden.

Nähere Informationen zum Lauf, zu den Teilnahmebedingungen und zum geselligen Rahmenprogramm finden Sie unter www.eschathlon.de.

Das Orga Team dankt allen Eschbornern und Besuchern schon heute für ihr Verständnis und ihre tatkräftige Unterstützung.

Eschathlon und Fussball – wie kommt das zusammen?

1f4d957c-a024-4e08-975f-34709f5f170d2018 ist WM-Jahr und natürlich ist ganz Deutschland im Fußballfieber. Vor 4 Jahren fand der erste Eschathlon an dem Tag statt, an dem die Deutsche Nationalmannschaft Weltmeister wurde. In 2018 läuft das Team von Jogi Löw am gleichen Tag auf den Rasen auf dem Weg zur Titelverteidigung, wenn alle Eschathleten schon durchs Ziel gekommen sind. Wenn das mal kein Omen ist!

Das wird ein sportlicher Sonntag in Eschborn – morgens Eschathlon und am Nachmittag WM-Eröffnungsspiel unseres DFB-Teams. Warum also nicht beides verbinden und gemeinsam mit Läufern, Helfern, Eschathlon-Unterstützern und natürlich allen Eschbornern das Spiel ansehen?

Ab 16 Uhr steigt unser After-Run-Barbeque im Best Western IO-Hotel im Camp Phönix Park gegenüber vom Möbel XXL-Lutz mit Public Viewing auf einem großen Monitor. Natürlich mit kühlen Getränken, heißem Grillgut und jeder Menge Eschathleten.

Helfer und Läufer erhalten übrigens einen Rabatt– ein Gutschein liegt dem Läufer- und Helferbeutel bei.Und natürlich darf jeder selbst entscheiden, ob er im Eschathlon-Shirt oder dem WM-Trikot dabei ist – Hauptsache wir gewinnen.

Apropros Trikot – noch ist unsere Versteigerung des Eschathlon-Shirts mit allen Unterschriften des Pokalsiegers Eintracht Frankfurt offen. Wir hoffen natürlich auf weitere Gebote zu Gunsten von Eschborner Kindertagesstätten. Mehr dazu unter www.eschathlon.de/auktion.

 

Der 5. Eschathlon am 17. Juni 2018 braucht weitere Helfer – Unterstützung vor, während und nach dem Lauf gesucht

2018-05-30-PHOTO-00000111Dagmar und Jürgen vom Eschathlon-Organisationsteam haben kürzlich bei Pendlern und Eschbornern für den Eschathlon geworben: Laufen, helfen, anfeuern an der Strecke und/oder mitfeiern auf dem Rathausplatz – alles ist möglich!

Schon vor dem Eschathlon, der am Sonntag, dem 17. Juni 2018 in Eschborn stattfindet, gibt es einiges vorzubereiten: Drinnen oder draußen, allein oder in der Gruppe. Jeder kann mitmachen, neue Kontakte knüpfen und damit Spaß an der Veranstaltung haben – auch ohne mitzulaufen. Insgesamt wird es rund 200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer geben. So werden am Freitag, den 15 Juni 2018 in der Eschborner Stadthalle die Läuferbeutel gepackt – hier werden weitere tatkräftige Hände gesucht. Auch im Meldebüro und in der Startnummernausgabe werden am Samstagnachmittag, dem 16. Juni und/oder Sonntagvormittag, 17. Juni weitere Helfer benötigt. Man kann sich auch an der frischen Luft engagieren: Durstige Läufer sollen am Sonntagvormittag ebenfalls gut versorgt sein und viele Streckenposten werden am Sonntagmorgen bis -mittag den Läufern ihren Weg weisen. Für den Auf- und Abbau der Stände am Bürgerzentrum Niederhöchstadt, Rathausplatz Eschborn und der Strecke selbst werden am Sonntagmorgen für eine Stunde starke Menschen gebraucht sowie nachmittags zum Abbau. Tatkräftige, zuverlässige Unterstützung wird überall gern angenommen. Selbstverständlich wird vor Ort erklärt, was genau zu tun ist. Um das Engagement auch zu honorieren und Danke zu sagen, gibt es im Nachgang zum Lauf das beliebte Helferfest.

Wer interessiert ist und mitmachen möchte oder Fragen hat, mailt bitte ein formlose Helferanmeldung unter s.eymann@eschathlon.deoder nutzt das Online-Formular „Helfer werden“ auf www.eschathlon.de/helfer-werden.

Anmeldungen für den Eschathlon am 17. Juni 2018, sei es als Team oder (Staffel-)Läufer, sind unter www.eschathlon.de möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen, zum Beispiel zum wöchentlichen Lauftreff, zum Workout-Programm FrühlingsFIT und zum aktuellen Streckenverlauf.

20. Kreisstadtlauf von Hofheim nach Frankfurt-Höchst am 10.05.18

62aa41d9-4e49-4c43-bde1-2d3437846da0Zu den gemeinschaftlichen Events des Stadtlaufvereins gehört jedes Jahr der Kreisstadtlauf am Vatertag. Hier wird für den guten Zweck, für die Leberecht- Stiftung, über 10 km gewalkt oder gelaufen.

22 Mitglieder vom Team Eschathlon traten an diesem Tag als Gruppe in den farbenfrohen Eschathlon-Shirts an und hatten Glück: nach anfänglichem Regen hörte dieser pünktlich zum Start auf!

Der Lauf startete mit gut 1300 Läufern und Walkern in Hofheim und führte als sehr schneller Lauf über viel Asphalt und ohne nennenswerte Höhenmeter zum Marktplatz nach Frankfurt Höchst. In diesem Jahr war die Konkurrenz groß und viele schnelle, gesponserte Läufer vom Team „Küchenstudio Krampe“ waren auf der Strecke, die sich die Treppchen-Plätze sicherten.

Aber, wie die Ergebnisliste der Eschathleten zeigt, waren auch bei unserem Team viele „schnelle Beine“ unterwegs und in 3 Altersklassen-Wertungen gab es den 1. Platz (siehe Fotos: Regina Zimmermann bei W65, Barbara Schwefer bei W35 und Carsten Distelkamp bei U20). Super!

Im Anschluss an den Lauf konnte ohne kalte Dusche von oben ein wenig gefeiert und sich ausgetauscht werden. Zum gemeinsamen Beisammensein waren auch die Familien der Läufer eingeladen, so dass der Vatertag zu einem kleinen Familienausflug wurde.

Insgesamt hat es viel Spaß gemacht und auch die entstandenen Fotos vom Team zeigen, dass es immer schön ist, in größerer Runde an einer Veranstaltung teilzunehmen. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Rekordverdächtige Anmeldezahlen beim Eschathlon – Presseveranstaltung des Eschathlon Teams

20180507_170615  Schon knapp 1200 Läufer stehen auf der Starterliste für den 5. Eschathlon. Am 17. Juni ist es soweit, dann wird sich vermutlich das größte Läuferfeld seit dem ersten Eschathlon in 2014 auf die Strecke durchs Eschborner Städtchen in Bewegung setzen. Durch das kurzweilige Programm der diesjährigen Pressekonferenz führte wieder gut gelaunt Jürgen (Josch) Brzoska (der bekannte Eschathlon-Moderator von Start & Ziel), der nicht nur bei den Sponsoren und Förderern deren besonderes Engagement hinterfragte, sondern auch die bemerkenswerten Leistungen der Läuferinnen und Läufer in den Mittelpunkt stellte.

Die Läuferzahlen waren ein großes Thema bei der Presseveranstaltung des Stadtlauf-Vereins Eschborn, die am 7. Mai im Autohaus Göthling + Kaufmann stattfand. „An einer Veranstaltung wie dieser kommt ein Unternehmen, wie das unsere nicht vorbei. Es gibt keine bessere Plattform sich Eschborner Bürgern zu präsentieren“, kommentierte der Vertreter des Autohauses Konstantin Resch. Der neue Eigentümer des Autohauses Luft übernimmt unter der neuen Firmierung auch die Rolle als Hauptsponsor des Eschathlon und ist nicht nur als Förderer, sondern auch wieder mit vielen Läufern dabei.

Jürgen Wrona, der Vertreter des Stadtlauf-Vereins sieht einen weiteren Grund für die hohen Läuferzahlen in der unglaublich guten Resonanz bei den Schülerläufen und beim neuen Bambinilauf, hier starten die 3-6 jährigen Kindergartenkinder über 500m. „Die großartigen Anmeldezahlen sind auch das Ergebnis der konstant qualitativ hochwertigen Öffentlichkeitsarbeit des ca. 20 köpfigen Orga-Teams“, das sich wieder einiges für den 5. Eschathlon vorgenommen hat.

Nicole Ensminger, international erfolgreiche Eschborner Triathletin und Lehrerin an der Altkönigschule in Kronberg, hat dort ordentlich die Werbetrommel gerührt und motiviert nicht nur durch ihre eigenen Lauferfolge. „Das neue Eschathlon-Shirt ist ein echter Hingucker. Und alle meine Schüler, die es gesehen haben, wollen dabei sein um auch eins zu bekommen.“ Schwere Konkurrenz für die Eschborner Heinrich von Kleist-Schule, aber der anwesende Direktor Adnan Shaikh war zuversichtlich, dass seine Schule auch in diesem Jahr wieder den Pokal der meldestärksten Schule absahnt. Aber es wird definitiv ein spannendes Rennen, in dem auch die Süd-West Schule und die Obermayr International School noch sehr aktiv mitmischen.

20180507_173201Der Eschathlon ist eine Laufveranstaltung, die für jeden – Jung und Alt – eine Strecke anbietet. Handicaps zählen nicht, denn dabei sein ist alles. Das machte wohl am Eindruckvollsten Dominique Kogut klar. Die Kleinwüchsige mit schwerem Handicap war im letzten Jahr als Zuschauerin beim Eschathlon dabei und hatte sich vorgenommen: „In 2018 verdiene ich mir das tolle Eschathlon-Shirt, ich werde über die Ziellinie laufen.“ Das ist ihr großes Ziel. Als sie das am Neujahrsempfang der Sponsoring-Verantwortlichen vom Team Eschathlon Anke Gann mitteilte, konnte sie gerade 3-5 Meter laufen. Ihr Vorhaben, „die letzten 100m laufe ich mit meinem Physiotherapeut,“ wird sie definitiv erreichen, denn schon jetzt schafft sie nach hartem Training 150m. Also ist die nächste Marke angepeilt. Einen halben Kilometer will sie am Ende schaffen. Und hofft auf Sponsoren, die ihre Anstrengung mit einer Spende honorieren, die sie für die Ausbildung ihres Begleithundes Rosalie nutzen will. Gänsehaut-Moment bei allen anwesenden Gästen der Presseveranstaltung. Spontan erste Zusagen für ein Sponsoring gab es schon von Alexandras Haarstudio und der Mainhattan Mediagroup unserem Mediengestalter.

Und wer sich nicht allein auf die lange Halbmarathon-Strecke traut, für den gibt es ja schließlich unsere Pacemaker. Dirk Predki, Ultraläufer wird in diesem Jahr die 1 Std 59 Minuten Gruppe anführen und freut sich auf diese Herausforderung. „Es gilt jeden mitzunehmen – den Laufanfänger, sowie den ambitionierten, der die 21,1km endlich mal unter 2 Stunden laufen will“. Dirk ist schon zum 2.ten Mal als Pacemaker mit dabei. Silke „Pausi“ Donig, die auch da war, war ein bisschen wehmütig, da sie aufgrund einer Ausbildung dieses Jahr nicht als Pacemakerin dabei sein kann.

Bürgermeister Mathias Geiger wird auch in einer Pacemaker-Gruppe dabei sein. Geführt von Klaus Strzyz geht er mit dem Ziel 2:29Std an den Start. Auf die Frage, was denn der Eschathlon für Eschborn sei, verglich er diesen mit dem 1-Mai-Radrennen. „Nicht nur ein weiteres sportliches Großereignis, sondern Festival-Stimmung am Rathausplatz. Gerne engagiert sich die Stadt Eschborn auf die verschiedenste Art und Weise dafür, nicht nur finanziell, sondern auch mit allen logistischen, verkehrs- & sicherheitstechnischen Möglichkeiten.“

20180507_171516Stimmen anlässlich der Pressekonferenz 2018:

„Wir als Göthling + Kaufmann Automobile möchten die Erfolgsgeschichte Eschathlon weiter mitgestalten, nachdem das Autohaus Luft als Unterstützer der ersten Stunde gilt. Wir freuen uns auf den ersten Lauf als Hauptsponsor und wünschen allen Teilnehmern einen erfolgreichen Lauf“. ( Adrian Schmidt Teamleiter Vertrieb Audi, Autohaus Göthling + Kaufmann)

„Ich freue mich sehr, am 17. Juni den Startschuss für den bereits 5. Eschathlon geben zu dürfen. Auch in diesem Jahr werde ich die Kinder- und Jugendläufe als Schirmherr und aktiver Läufer begleiten. Wir sind sehr stolz und glücklich, dass ein solch tolles Event bei uns in Eschborn stattfindet. Herzlichen Dank an die Organisatoren.“ (Mathias Geiger, Bürgermeister der Stadt Eschborn)

„Wenn Du Dir immer Grenzen setzt, sei es im Training oder sonst wo, wird es sich auf andere Bereiche, auf Deine Arbeit, Dein Leben ausweiten. Es gibt keine Grenzen. Es gibt nur Plateaus. Und Du darfst dort nicht bleiben, Du musst sie durchbrechen“. (Jürgen Wrona, Vorstandsmitglied des Stadtlaufvereins Eschborn, Zitat von Bruce Lee)

Und ein ganz besonderes Highlight gab es am Schluss dann auch noch: Sport verbindet – und so haben alle Eintracht Frankfurt Spieler ein Eschathlon-Shirt signiert. Dies steht ab sofort zur Versteigerung auf der Eschathlon-Homepage (www.eschathlon.de). Eine ganz besondere Kombination. Und der Erlös geht an den Förderkreis der drei Kitas mit den meisten Anmeldungen. Also los!

(Text und Fotos: Anke Gann)

Eschathlon meets Eintracht Frankfurt – Ersteigere ein Eschathlon-Shirt mit Autogrammen der Eintracht-Spieler

1f4d957c-a024-4e08-975f-34709f5f170dDas aktuelle Eschathlon-Shirt mit den Autogrammen aller Eintracht-Spieler – eine tolle Kombination ist das.

Auf Initiative von Kristina Präßler (Brilliant Optic) und Unterstützung des Teams vom Restaurant Mediterraneo haben die Bundesliga-Fußballer keinen Augenblick gezögert, als es darum ging unser neues Shirt zu unterschreiben. Dies steht nun zur Versteigerung. Der Erlös kommt den drei Kitas mit den meisten Anmeldungen beim Eschathlon zu Gute. Sport für den guten  Zweck.

Bitte einfach ein Gebot über das Kontaktformular abgeben. Wir aktualisieren unsere Homepage regelmäßig.

—> HIER ANGEBOT ABGEBEN <—

Laufen für die Seele und das Miteinander und damit als fröhliche „Power-Pausi“ bekannt – Silke Donig im Läuferdialog

LD_Gesamtbild_2018_0419_Silke_DonigHallo Silke, als Pacemakerin für die 1:59 Stunden beim Halbmarathon des Eschathlons 2017 hast Du bereits einigen Läufern helfend zur Seite „gestanden“ oder besser gesagt „gelaufen“.
Nun planst Du sogar, Lauftherapeutin zu werden. Eine spannende Sache!

Was steckt dahinter?
Ja, jetzt im April starte ich eine Weiterbildung zur Lauftherapeutin am Deutschen Lauftherapiezentrum in Bad Lippspringe. Die ehrenvolle Aufgabe als Pacemakerin beim Eschathlon macht mir sehr viel Spaß und ich mag es sehr, mit Menschen gemeinsam unterwegs zu sein und sie mit meiner Laufbegeisterung anzustecken und zu ermuntern. Schon seit 2 Jahren überlege ich, wie ich das für mich beruflich nutzbar machen kann und bin sehr gespannt, wie sich dieser Weg für mich weiterentwickelt.

Bei Dir stimmt es wirklich, wenn Leute behaupten: Sie ist ständig „on the run“! Bei Deiner Liebe zum Laufen hast Du in der letzten Zeit viele neue Ideen umgesetzt oder planst sie.
Ultraläufe und Streak-Runnning sind da als Beispiele zu nennen.

Was reizt Dich an diesen neuen Herausforderungen?
Mein persönliches Motto ist „laufend erspüre ich das Leben“. Das hat viel mit meiner persönlichen Geschichte zu tun. Ich bin Betroffene von Gewalt und Missbrauch im Elternhaus und lebe mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Noch vor wenigen Jahren habe ich mich kaum vor die Tür getraut, hatte ständig Alpträume und viele Ängste blockierten meinen Alltag. Mit viel Therapie bin ich heute recht stabil. Das Laufen ermutigt mich, mir immer mehr Freiraum zu eröffnen, mich selbst und meine Möglichkeiten erspürbar zu machen und meinen Platz unter Menschen zu finden.
Ich laufe bewusst seit 2014, eher als Ersatz zum damaligen Nikotinentzug, und es ist eins der größten Geschenke, die mir passieren konnten. Ich darf mich in einem fitten, gesunden Körper erleben, der sehr zäh und ausdauernd „on tour“ sein kann.
Aber ich bin nicht sehr ehrgeizig und habe wenig Biss „hartes Tempo“ zu laufen. Wie sollte ich das aber wissen, wenn ich nicht alles mal getestet habe? Starre Pläne und jeden Tag laufen, rauben mir den Spaß an der Sache, habe ich erspürt und lasse es bleiben. Mich lange durch wundervolle Landschaften zu bewegen hingegen öffnen Herz und Seele und tun mir einfach gut.
Deswegen sehe ich das nicht als Herausforderungen, sondern eher als Kennenlernen neuer Wege, die ich weiterverfolgen kann, oder eben auch wieder verlasse.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
Uiii, ich glaub da kommen bei mir ca. 10-15 Stunden zusammen manchmal. Viele Stunden mit Laufen, mal radelnd, gern Trampolin hüpfend, ein bissl Gymnastik und was mir grad so in den Sinn kommt.

Welche Zielzeit möchtest Du bei Deinem nächsten Lauf auf dem Display sehen und welcher Lauf wird das sein?
Für dieses Jahr verfolge ich keine festen Zielzeiten. Mein großes Ziel ist der „Rennsteig Nonstop“ Ende August. Fast 170 km durch den Thüringer Wald – da heißt es dieses Jahr: „Ausdauer, Ausdauer, Ausdauer“ und keine Muskeln, Sehnen, Bänder unnötig verärgern. „Glücklich und gesund ankommen“ ist das Motto und für dieses für mich recht anspruchsvolle Ziel heißt es konsequent zurückhaltend zu bleiben und neue Bestzeiten auf nächstes Jahr zu verschieben.
Bildschirmfoto 2018-04-22 um 19.28.21

Wie gehst Du mit Wettkämpfen um- wie sieht z.B. dein Powerfrühstück aus, was sind Deine Vorbereitungstipps und was gönnst Du Dir, wenn der Wettkampf erfolgreich gemeistert ist?
Wettkämpfe sind für mich oft das Zusammentreffen liebgewonnener Freunde und ich laufe auch mal ganz gern entspannt im Schlussfeld mit, z.B. mit kleinen Boxen mit Musik im Gürtel. Ich bin im Sommer fast jedes Wochenende bei irgendwelchen Laufveranstaltungen – da schaue ich mir vorher sehr dosiert ein paar Läufe raus, wo ich etwas auf Tempo gehe. Dafür ist mein derzeit als bestes gefundene Frühstück Dinkeltoast mit Zimthonig und Apfelringen.
Meine dauerhafte Belohnung und gleichzeitige Motivation ist Eis. Ein fetter Eisbecher nach ́nem langen Lauf, … schwelg… ja, da ist ja auch der Eschathlon vorzüglich positioniert, um für die Belohnung danach Sorge zu tragen.

Du verkleidest Dich auch gerne bei offiziellen Läufen. Einfach zum Spaß in der Gruppe oder steckt auch hier wieder eine besondere Idee dahinter?
Nein, keine besondere Idee. Ich kenne einfach nur auch die sehr dunklen Seiten des Lebens und möchte mir und anderen gern in Erinnerung rufen: „Hey, hab ́ Spaß und genieße das Leben, Dein großes Hobby Laufen und das Zusammensein mit anderen!“

Was ist denn derzeit Dein Lieblingssong für deine Lauf-Playlist?
Da hab ́ ich nix Bestimmtes…

Was war Dein erster Kontakt mit Sport bzw. mit dem Laufen?
Früher war Laufen eher nur eine Fluchtreaktion, ganz impulsiv, wenn ich Panikattacken hatte oder die Bilder der Vergangenheit mich quälten und ich vor Unruhe nicht wusste wohin mit mir.
Bis 2013 war ich auch noch starke Raucherin und hätte wohl ein regelmäßiges Training gar nicht hinbekommen. Seit 2014 bin ich rauchfrei und habe eher aus der Not mit dem Laufen jeden Tag begonnen und durfte nach einigen Stolpersteinen erfahren, welches Lebenselixier es für mich ist.

Bildschirmfoto 2018-04-22 um 19.28.07Was hat sich in Deinem Leben grundlegend geändert, seitdem Du Sport machst?
Ich habe Kontakt zu meinem Körper bekommen. Ich glaube, Menschen mit Missbrauch im Hintergrund kämpfen sehr damit – bei mir war es jedenfalls so – und es gibt immer wieder einmal Tage, wo es sehr schwer ist, mich und meinen Körper zu mögen und seine Bedürfnisse zu spüren. Aber ich mag, wie kraftvoll ich mich nun wahrnehme, wie meine Lebensenergie in mir sprudelt.
Ein wenig schwer fällt es mir nach wie vor, auch einmal zu entspannen, Pausen zu machen und los zu lassen.

Was macht den Eschathlon attraktiv für Dich?
Das tolle Orgateam, die gute Stimmung und die Strecke um Eschborn laden mich immer gern ein teilzunehmen und auch gern als Pacemakerin mit dazuzugehören. Und ich finde das T-Shirt graphisch jedes Jahr super schick.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell ans Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Ich kenne kaum Kinder, die nicht einen angeborenen Bewegungsdrang haben. Es sollte unsere Aufgabe sein, ihnen die Möglichkeit zu geben sich damit auszuprobieren und zu entfalten. Ob es Laufen, Radfahren, Turnen, Skaten usw. ist, Bewegung mit Spaß ist ein unermessliches Gut für die persönliche Gesundheit. Daher finde ich es schön, dass auch der Eschathlon für die Kinder ein Programm bietet.
Wie beschreibst Du Deine sportliche Einstellung ganz allgemein?
„Laufend erspüre ich das Leben“ und „Bewegung fördert die Lebensqualität und das Miteinander“

Herzlichen Dank für Deine ehrlichen und berührenden Antworten, Silke! Deine Geschichte und die Art und Weise, wie Du den Sport für Dich lebst und er Dir hilft, ist schön zu erfahren.
Wir vom Team Eschathlon wünschen Dir außerdem viel Erfolg, dass Du als Lauftherapeutin auch andere Menschen mit Deiner Energie und positiven Einstellung anstecken wirst!

Links:
https://www.eschathlon.de/unsere-sechs-pacemaker-fuer-den-eschathlon- 2017/
https://statistik.d-u-v.org/getresultperson.php?runner=760169

T-Shirts für die Eschathlon-Schülerläufe und Helfer sind da

20180419_151332T-Shirt - SchülerläufeEin weiterer Punkt auf unserer Eschathlon-Vorbereitungsliste ist abgehakt. Soeben sind die aktuellen Shirts für unsere Schülerläufe eingetroffen mit dem großen Logo unseres neuen Sponsors Best Western Plus iO Hotel auf dem Rücken. Regionaldirektor Christoph Schug war so begeistert, dass er gleich mal bei der Obermayr Schule vorbei geschaut hat um dort ein paar Shirts für die Kinder in der Laufgruppe vorbei zu bringen. Liegt ja auch gleich nebenan im Camp Phoenix Park. Die Obermayr International School führt derzeit im Rennen um den Pokal für die Schule mit dem meldestärksten Team. Kein Wunder bei dem Enthusiasmus. Aber die Altkönigschule liegt ihnen schon auf den Fersen. Eine große Herausforderung für alle Schulen im Ort und der Umgebung. Aber auch dort werden von vielen engagierten Lehrern die Werbetrommeln gerührt und sicher sind die tollen Eschathlon-Laufshirts für die Kids schnell vergeben.

Auch im Rennen um den Pokal für die meldestärkste Kita gibt es derzeit schon einen Anwärter. Die Kita Odenwaldstraße führt mit großem Vorsprung und hat allein bei den Bambini-Läufen weit über 10 Läufer gemeldet. Natürlich kann man sich noch bis zum 14. Juni online anmelden, allerdings gelten nur noch bis zum 30. April die vergünstigten Startgebühren und danach garantieren wir den Teilnehmern nicht mehr, dass sie auch ein Laufshirt und einen Läuferbeutel erhalten. Das wäre doch schade.
Also schnell noch anmelden unter www.eschathlon.de/anmeldung-2018/

Ein weiterer Hingucker – unsere Helfershirts. Knallgelb statt blau unterscheiden sich die Helfer eigentlich nur in der Farbe von den Läufern. Da fällt die Entscheidung schwer: Laufen oder den Eschathlon als Streckenposten, Aufbauhelfer oder vielleicht im Meldebüro unterstützen.
Auch hier freuen wir uns über jede Meldung: www.eschathlon.de/helfer-werden/

Helfershirts (Vorder- und Rückseite):
2018-04-20-PHOTO-00000491    2018-04-20-PHOTO-00000492


Die medialen Internet-Services des Eschathlons 2018: Eschathlon App, YouTube Live, Free Wifi, Webradio und Film

iPhoneEschathlon1Natürlich steht das Laufen am 17.06.2018 beim Eschathlon wie immer an erster Stelle.
Aber wir können mehr! Das Organisationsteam bietet zusätzlich zu einer tollen Laufveranstaltung folgende begleitende medialen Internet Services an:
Es steht die Eschathlon-App für alle Smartphones zur Verfügung, die Veranstaltung ist live in HD via YouTube zu sehen und über ein Webradio zu hören und alle Besucher können ein freies WLAN nutzen.

Schon jetzt können sich alle Teilnehmer und Besucher kostenfrei die Eschathlon-App laden (über Google Play oder im Apple App-Store). Neben allgemeinen Infos zum Eschathlon sind die unterschiedlichen Laufstrecken mit dem Streckenverlauf zu sehen und die eigene Laufposition kann angezeigt werden, zusätzlich findet man Verpflegungsstellen, Wechselzonen und Duschen.

Die gesamte Veranstaltung wird an 2 festen Positionen live in HD per YouTube-Live übertragen. Parallel zum Bild können die Moderation und die Musik vom Rathausplatz live über das Eschathlon Webradio gehört werden. Auch während des Laufs können Läufer und Besucher an jeder Position hören, welche Informationen auf dem Rathausplatz von unserem Moderationsteam Jürgen (Josch) Brzoska und Michael Schellhaas ergänzend zu den Läufen gegeben werden. Die Links zu diesen Live-Medien werden auf der Eschathlon Webpage am Veranstaltungstag angezeigt oder können in der Eschathlon-App angewählt werden.

DE-Spot SponsorWer allen Freunden und Bekannten tolle Bilder oder Videos vom Lauf schicken will, der kann sein Datenvolumen schonen und das öffentliche kostenfreie WLAN am Rathausplatz und in Niederhöchstadt vom Sponsor DE-Spot nutzen.

Den Eschathlon-Film der Veranstaltung wird es wie die Jahre zuvor geben. Die Filme der letzten Jahre sind jetzt schon unter „Eschathlon“ bei YouTube zu finden (oder über die Webseite im Menüpunkt „Archiv“) – Gänsehautmomente sind vorprogrammiert!

Mit all diesen technischen Highlights laufen wir den Eschathlon zwar nicht schneller, aber wir machen ihn dadurch noch interessanter. Für die Läufer vor Ort in Eschborn, aber auch für die, die am Eschathlon-Tag nicht dabei sein können.

Unsere neun Pacemaker für den Eschathlon 2018

Wie schon in den letzten Jahren, so werden auch in 2018 wieder für Läufer aller Leistungsklassen mehrere routinierte Pacemaker mitlaufen, die dabei helfen werden, die von den Startern gesteckten Ziele zu erreichen. Diese Tempomacher, allesamt erfahrene und erfolgreiche Läufer, werden unterwegs die strategische Arbeit übernehmen, um mit der richtigen Zeit- und Streckeneinteilung ihre Gruppe sicher und punktgenau ins Ziel zu bringen. Ihr als Läufer braucht also „nur“ noch zu laufen, alles andere übernehmen die Eschathlon-Hasen. In diesem Jahr haben wir die Zielzeiten 1:29 (Durchschnittspace ca. 4:13), 1:39 (Durchschnittspace ca. ca. 4:41), 1:44 (Durchschnittspace ca. 4:55), 1:59 (Durchschnittspace ca. 5:38), 2:14 (Durchschnittspace ca. 6:21) und 2:29 (Durchschnittspace ca. 7:03) im Angebot.

Steffen_Kothe_1
Andre Zimmermann
Christoph Hennemann
Christian Proföhr
Steffen Kothe
Andre Zimmermann
Christoph Hennemann
Christian Proföhr
(1:29)
(1:29)
(1:39)
(1:44)

 

Dirk Predki
Ingo Horst
Wilfried Kablowski
Kent Altunay
Klaus Strzyz (1)
Dirk Predki
Ingo Horst
Wilfried Kablowski
Kent Altunay
Klaus Strzyz
(1:59)
(1:59)
(2:14)
(2:29)
(2:29)

 

Für die ambitionierten Starter geben Andre Zimmermann und Steffen Kothe eine Zielzeit von 1:29 vor. Andre, 43 Jahre alt, läuft seit 2007, wobei seine Bestzeit im Halbmarathon bei starken 1:19 liegt. Als Triathlet für Eintracht Frankfurt hat er 2016 den Frankfurt Ironman in genau 11:00:42 gefinished; inzwischen ist er aber mehr auf der 70.3-Halbdistanz zuhause. Der Flugbegleiter ist bereits zum zweiten Mal als Tempomacher beim Eschathlon unterwegs.

Auch Steffen Kothe, 37 Jahre alt,  war bereits 2016 mit dabei. Als mehrfacher Sieger der Main-Lauf-Cup-Serie, Gewinner des Nürburgringlaufs und Sieger von über 100 Volksläufen hat er auch schon dreimal beim Frankfurter Marathon als offizieller Pacemaker für die 2:59 fungiert. Früher hat er es genossen, in einem Wettkampf der Schnellste zu sein; inzwischen läuft er nur noch aus Spaß und als Ausgleich zum stressigen Alltag. Gleichwohl ist es ihm ein echtes Anliegen, mit seinem läuferischen Können anderen zu Bestzeiten zu verhelfen… und da Steffen promovierter Meteorologe ist, wird er sicher auch für bestes Laufwetter sorgen.

Der 47 Jahre alte Christoph Hennemann, der im letzten Jahr die 1:29 vorgegeben hatte, wird diesmal eine „Zwischenzeit“ von 1:39 laufen. Christoph, der inzwischen auch an Triathlons teilnimmt, ist amtierender Hessenmeister im Marathon in seiner Altersklasse und war bei den letzten Deutschen Meisterschaften im Marathon unter den Top 10 (auch AK). Bereits davor war er mehrmaliger Hessenmeister im Marathon mit der Mannschaft und über die 10.000 m-Strecke (Einzel). Er arbeitet als Unternehmensberater sowie als Coach im Personal-, Athletik- und Group-Fitness-Bereich und als Betreuer von Läufern – unter anderem trainiert er die Laufgruppe des ELEMENTS Eschborn, die auch am Eschathlon teilnehmen wird. Christophs Bestzeit im Marathon liegt bei hervorragenden 2:41 und im Halbmarathon bei nicht weniger stolzen 1:17. Mehr über Christoph findet ihr hier: Läuferdialog von Christoph Hennemann.

Christian Proföhr, Jahrgang 1964, ist seit 20 Jahren leidenschaftlicher Läufer und wird wie schon in 2017 die 1:44-er Gruppe anführen. Christian hat über zehn Marathons absolviert und war u.a. auch schon für den Hamburg Marathon als Pacer mit der Zielzeit von 3:45 Stunden erfolgreich unterwegs. Für ihn gilt: „Ich freue mich darauf, in Eschborn Läufern zu helfen, den Halbmarathon unter 1:45 Stunden zu laufen.“

Womit wir beim nächsten Doppelpack wären: Für die Zielzeit von 1:59 gehen nämlich wieder zwei Läufer auf die Strecke, und zwar Dirk Predki und Ingo Horst. Dirk, 53 Jahre alt, hat bislang rund 70 Marathons und Ultraläufe gefinished, darunter auch vierzehnmal die 100 km von Biel (mit einer Bestzeit von unglaublichen 9:35), und besitzt ewige Startnummern für die Marathons in Frankfurt und Düsseldorf. Der frühere Banker, der wegen seiner konstanten Laufweise auch „das Metronom“ genannt wird, hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ist seit über acht Jahren Inhaber des Runners Point Stores im Loop 5 in Darmstadt-Weiterstadt.

Gemeinsam mit Dirk unterwegs sein wird der 38jährige Ingo Horst, der für die stets quietschvergnügte und dieses Jahr leider verhinderte Silke Donig alias Power PauSi einspringt. Ingo läuft zwar in der Regel lieber im Wald und auf Trailstrecken, kann´s aber auch auf dem Asphalt: Seine Bestzeit für den Marathon liegt bei 4:14 und für den Halbmarathon bei 1:40.

Ebenfalls neu im Team der Tempomacher ist Wilfried Kablowski. Er wird den viertelstündigen Rhythmus beibehalten und eine Gruppe betreuen, deren Zielzeit bei 2:14 liegt. Wilfried ist 63 Jahre alt und verfügt über reichlich Erfahrung sowohl im Marathon als auch im Triathlon auf der Iron Man-Halbdistanz.

Wieder doppelt besetzt sein wird die 2:29-er-Gruppe, und zwar mit den Eschbornern Kent Altunay, 47 Jahre, und Klaus Strzyz, 68 Jahre. Kent läuft seit 2016 gemütlich, aber ambitioniert regelmäßig Halbmarathons und einmal im Jahr den Frankfurt Marathon. Da sein erster Halbmarathon noch nicht so lange zurückliegt und die Eschathlon-Strecke größtenteils zu seinem „Trainingsrevier“ gehört, kann er sich noch gut in die Lage seiner Mitläufer hineinversetzen, ihnen Tipps zur Strecke geben und sie entsprechend motivieren. Auch Kent wurde schon in unserem Läuferdialog vorgestellt: Läuferdialog Kent Altunay.

Klaus hingegen ist als Späteinsteiger seinen ersten Marathon mit 60 Jahren gelaufen, hat aber inzwischen 19 Marathons sowie fünfmal die 100 km von Biel erfolgreich hinter sich gebracht. Auch von Klaus gibt´s einen Läuferdialog: Läuferdialog Klaus Strzyz. Er und Kent werden mit ihrer Gruppe ganz locker und entspannt in 2:29 gegen Ende des Eschathlons ins Ziel einlaufen. Wer es also eher langsam mag, vor allem aber auch, wer als Anfänger Bedenken hat oder unsicher ist, wie die Halbmarathon-Distanz sowohl konditionell als auch taktisch zu schaffen ist, ist bei den beiden gut aufgehoben.

Zur eurer Orientierung: Traditionellerweise könnt ihr die Tempomacher sowohl an ihren Laufshirts wie auch an ihren Luftballons, die mit den Zielzeiten gekennzeichnet sind, erkennen.

Unsere Laufevents für 2018 – vormerken und mitmachen!

Liebe Freunde des Eschathlons,

wir möchten Euch auf einige Lauftermine der Saison 2018 aufmerksam machen. Wer Mitglied im Stadtlaufverein ist, der sollte sich neben dem Eschathlon am 17.06.18 auf jeden Fall den Kreisstadtlauf am 10.05.18 vormerken (siehe Punkt 4)!
Alle anderen Läufe werden nicht gemeinsam geplant. Wer Lust hat, hier teilzunehmen, der kann Kontakt über www.eschathlon.de/mitlaufen zu anderen Läufern aufnehmen und evtl. gemeinsam dorthin fahren. Wir wünschen Euch allen gutes Gelingen und ganz viel Spaß!

  1. 08.04.18 Seligenstädter Wasserlauf
    Achtung… dieser Lauf findet schon bald statt!
    Neben 10 km oder 25 km Laufen kann auch über 7 km gewalkt werden. Ein 2 km Schülerlauf findet außerdem statt. Ab 9:15 Uhr geht es beim TSG 1895 e.V. Seligenstadt los.

  2. 15.04.18 Griesheimer Straßenlauf der TUS Griesheim
    Hier können 5 km, 10 km oder ein Halbmarathon (ab 10 Uhr) gelaufen werden und auch für Schüler und Bambinis wird jeweils ein Lauf angeboten. Dieser Lauf ist eher schnell, da es viel auf der Straße entlang geht.

  3. 22.04.18 Weiltalweg-Landschaftsmarathon
    über 42,2 km, 22 km oder 12 km – hier geht es mehr bergab als bergauf (kein Rundkurs) ;-)…

  4. 10.05.18 Kreisstadtlauf von Hofheim nach Höchst1
    Auch dieses Jahr möchten wir bei diesem 10 km – Lauf am Vatertag wieder als großes „Team Eschathlon“ (mit gleichen Team-Shirts) antreten.

    Dazu werden wir – wie auch 2017 – eine gemeinsame Anfahrt mit Bus oder Taxis organisieren. Für Mitglieder des Vereins ist die Teilnahme kostenlos, für Nicht-Mitglieder kostet sie 35 € (diese müssten bis zur unserer Anmeldefrist auf unser u.g. Konto überwiesen werden!).

    Bitte meldet Euch -> hier <- an (bitte im Bemerkungsfeld folgende Daten angeben: Adresse, Geburtstag, und T-Shirt-Größe), damit wir vorzeitig planen und genug Verpflegung als Stärkung nach dem Lauf organisieren können. Ganz wichtig außerdem: wenn ihr einen eigenen Mika-Chip für die Zeitmessung habt, gebt bitte die Nummer an!
    Eure Handynummer ist außerdem in diesem Fall wichtig, damit wir es bei Rückfragen am Event-Tag einfacher haben. Ihr erhaltet für das Event dann zeitnah Info über Abfahrtszeiten und die gemeinsame Logistik. Danke!

    Die Anmeldefrist per Mail und die Überweisung der 35 € für Nicht-Mitglieder endet am 01.05.18, damit wir eine bessere Planung für alle vornehmen können!
    Bitte unbedingt beachten!

    Unsere Bankverbindung: Stadtlauf-Verein Eschborn1⁄2Taunus Sparkasse1⁄2BIC: HELADEF1TSK1⁄2IBAN: DE19 5125 0000 0044 0052 04

  5. 19.05.18 Schwanheimer Pfingstlauf
    „Laufen für Zivilcourage“ mit 10 km- und Kinderlauf

  6. 24.06.18 Schwalbacher Volkslauf
    „Sport gegen Armut“ mit unterschiedlichen Streckenlängen für die ganze Familie. Und dazu ein tolles Rahmenprogramm drum herum!

  7. 09.09.18 Wuzzelauf in Bad Soden bei der TSG Altenhain
    mit 10 km oder Halbmarathon, Schüler- und Bambinilauf.
    Dieser ist außerdem ein Kooperationslauf mit dem Eschathlon, denn es wird von unserem Sponsor Christian Hecht je 2 € pro Person und Lauf gespendet, wenn ihr an beiden Veranstaltungen mitmacht!

  8. 16.09.18 Hugenottenlauf in Neu-Isenburg
    mit 10 km oder Halbmarathon – auch als Vorbereitung auf den Frankfurt- Marathon eine Idee…

  9. VR-Leasing-Lauf
    Ende September 2018 (Termin noch nicht bekannt); es werden so viele Runden zu 2,5 km gelaufen, wie ihr wollt – dafür wird vom Stadtlaufverein Eschborn e.V. gespendet und anschließend im Zelt auf dem Eschborner Festplatz gefeiert!

  10. 14.10.18 Offenbacher Mainuferlauf
    mit 10 km, Halbmarathon und Kinderlauf

  11. 28.10.18 Frankfurt Marathon
    Findet Euch zu Staffeln zusammen oder rennt einfach „komplett“J. 12) 31.12.18 Spiridon Silvesterlauf
    Der perfekte Jahresausklang über 10 km!

Außerdem für Triathlon-Fans und solche, die es werden wollen ;-):

  1. 01.05.18 SKODA-Velotour,
    der Radklassiker Eschborn-Frankfurt mit 50 km, 90 km oder 104 km

  2. 15.08.18 City Triathlon Frankfurt
    mit Strecken von „Jedermann“ bis „Halbdistanz“

Anmeldeboxen für den Eschathlon – die Übergaben an die Grundschulen

2018-03-02-PHOTO-00000978

v.l.n.r.: Margareta Beetz, Marion Steinhäuser, Alia, Hajo Rother, Barbara Schwefer

Aufstellung der Box an der Süd-West-Schule
Am 02.03.18 fand sie bei der Süd-West-Schule zum bereits 2. Mal statt: Die Übergabe der Anmelde-Box für die Schülerläufe des Eschathlons! Barbara Schwefer ist auch in diesem Jahr als Überbringerin dieser Boxen für die Eschborner Grundschulen im Einsatz.

In diese können nun die ausgefüllten Anmeldungen inklusive Startgeld für die Schüler, deren Geschwister und auch ihrer Eltern eingeworfen werden. Die Box wird am Ende einer ausgemachten Frist wieder abgeholt und das Team vom Eschathlon meldet dann – als ganz speziellen Service – die Kinder unter dem Teamnamen „Team Süd-West-Grundschule“ an. Da es dieses Vorgehen bereits im Vorjahr als Angebot gab, freuten sich alle Beteiligten auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit.

Frau Margareta Beetz, die sich als sehr engagierte Sportlehrerin für ihre Schüler einsetzt, hofft auch dieses Jahr darauf, eine Menge weitere Kinder für den Eschathlon begeistern zu können. Für das Jahr 2017 waren es schon über 40 Kinder gewesen! Auch der Schulleiter Hajo Rother und die Schulsekretärin Marion Steinhäuser zeigen dieses Jahr wieder großes Interesse an den Schülerläufen beim Eschathlon und fiebern diesem Event für ihre Schüler entgegen. Die Schülerin Alia aus der 4. Klasse hatte sich spontan für das gemeinsame Foto begeistern lassen (s.u.) und freute sich über das Eschathlon-Shirt, das sie natürlich behalten durfte.

Für alle anderen Schüler heißt es noch ein bisschen Warten, dass es die tollen T-Shirts gibt. Aber am 17.06.18 – dem Eschathlon-Tag mit seinen vielen Läufen – geht es dann für alle mit Eschathlon-Schülershirt an den Start!

 

2018-03-09-PHOTO-00001003

v.l.n.r.: Catrin Taplick, Emily, Michelle, Barbara Schwefer

Eine weitere Box geht an die Hartmutschule in Eschborn
Eine Woche später, am 09.03.18 folgte die Übergabe der Anmelde-Box in der Hartmutschule. Diese Eschborner Grundschule nimmt dieses Jahr zum ersten Mal das Angebot der Anmelde-Box für die Schüler und deren Familien wahr.

Die Schulleiterin Catrin Taplick und die Schülerinnen Emily und Michelle aus dem Schülerbeirat (beide 4. Klasse) wollen nun den Eschathlon mit seinem 1,5 km – Schülerlauf für die Grundschüler innerhalb der Schule bewerben und viele Kinder motivieren mitzumachen. Als zusätzlicher Preis, außer tollen Medaillen im Ziel, erwartet das größte Schulteam außerdem noch ein Pokal. Auch dies ist ein Anreiz, gemeinsam teilzunehmen, oder?

Wir drücken die Daumen, dass viele Kinder Spaß an der Vorbereitung und am Laufen direkt am „Eschathlon-Tag“ haben! Zusammen etwas auf die Beine zu stellen, wird den Schülern sicher gelingen und Freude bringen!

 

Vorbereitungen in der Obermayr-Schule laufen an
Obermayr-SchuleAuch in der Obermayr-Schule laufen die Vorbereitungen auf den Eschathlon bereits an. Hier haben sich die Eltern Adriane Oem und Conny Wegner zur Aufgabe gemacht, einige Kinder der Grundschule durch ein zusätzliches Sportangebot auf den Eschathlon vorzubereiten. Die Anmelde-Box für die Schüler-Läufe hat auch diese Schule zum ersten Mal erhalten und nun können wir gespannt sein, wie viele Anmeldungen es dort geben wird!

Es wird dieses Jahr ein knappes und spannendes Rennen um den Pokal für die Schule mit den meisten Meldungen geben. Der Pokal wird riesig und wir sind gespannt, in welcher Schule er die Vitrine schmücken wird.

Mobil in Beruf & Freizeit – unterwegs im Biketempel-Bus, mit dem Rad oder in Laufschuhen – Stefan Trauth im Läuferdialog

LD_2018_Trauth_Stefan_Gesamtbild_finalHallo Stefan, Eschborn und Umgebung kennt Dich durch Deinen orangefarbenen Biketempel-Bus, der als mobiler Fahrradladen bekannt ist.
Du machst also nicht nur selbst gerne Sport, Du arbeitest auch daran, dass andere sportlich bleiben können oder werden ;-).

Was für eine Idee steckt hinter dem „Biketempel“ und seit wann gibt es diesen Service mit dem Biketempel-Bus in Eschborn und Umgebung?
Der Biketempel-Bus ist beim VR-Leasing Charity Lauf 2014 zum ersten Mal zum Einsatz gekommen. Im Bus kümmern wir uns um die Alltagsprobleme der Fahrradfahrer: Wir reparieren Räder, kümmern uns um deren Wartung und verkaufen auch das ein oder andere Fahrrad. In der Regel werden uns die Räder morgens gebracht, von uns wieder in Ordnung gebracht und können am gleichen Tag gegen Nachmittag bzw. zum Feierabend wieder abgeholt werden.

Zusätzlich bieten wir auch einen kostenlosen Hol- und Bring-Service an. Wir holen defekte Räder am Wunschort ab, kümmern uns um diese und bringen sie anschließend wieder zum Kunden zurück.

Während der Saison, die übrigens Ende März wieder startet, sind wir jede Woche an den Standorten Eschborn, Eschborn Süd und Frankfurt Höchst zu finden.

Zum Biketempel gehört mittlerweile auch eine stationäre Fahrradwerkstatt in Frankfurt Sossenheim, eine große E-Bike-Vermietung und die Betreuung von gewerblichen genutzten Fahrradflotten.

Für Familien sind übrigens unsere Lastenräder eine tolle Sache – mit einem solchen Rad begleite ich beim Eschathlon jedes Jahr den ersten Läufer des Halbmarathons ins Ziel!

Also fährst Du jedes Jahr beim Eschathlon als Allererster durchs Ziel? Das klingt gut! 😉

Bist Du dann überhaupt daran interessiert, beim Eschathlon auch selbst einmal mitzulaufen? Beim Eschathlon-Lauftreff am Samstagmorgen warst Du schließlich auch schon dabei…
Klar bin ich daran interessiert dort auch einmal selbst zu starten, aber bei einer solch großen Veranstaltungen wird auch die ein oder andere helfende Hand benötigt. Beides gleichzeitig unter einen Hut zu bekommen ist schwierig.
Als erster vorne die Richtung anzugeben macht aber viel Spaß und ich kann das Rennen wirklich hautnah mitverfolgen.

Zusätzlich gibt es ja auch noch die Rolle als Papa und Ehemann. So werden dieses Jahr sicher meine drei Söhne, ggf. auch meine Tochter und meine Frau teilnehmen. Es sollte dann keine Langweile aufkommen.

Welche Zielzeit möchtest Du bei Deinem nächsten Lauf auf dem Display sehen und welcher Lauf wird das sein?
Was das „Wo“ für einen Lauf angeht, bin noch unschlüssig. Aber es gibt zwei konkrete Ziele: Die 10 km unter 45 Minuten zu laufen und endlich einen Marathon in unter 4 Stunden zu finishen.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
Sportlich habe ich länger pausiert und erst im Winter wieder richtig damit begonnen. Mittlerweile laufe ich täglich und komme so pro Woche auf ca. 6 – 8 Stunden.

Was ist denn derzeit Dein Lieblingssong für deine Lauf-Playlist?
„Thunder“ von Imagine Dragons. https://www.youtube.com/watch?v=fKopy74weus&t=4s

Was war Dein erster Kontakt mit Sport bzw. mit dem Laufen?
Der erste Kontakt war das Kinderturnen beim SG Sossenheim mit 4 oder 5 Jahren. Danach habe ich viel ausprobiert: mit dem Radfahren habe ich mit 13 Jahren angefangen und mit 14 Jahren mit dem Schwimmen. Bin dann aber länger beim Kunst- und Turmspringen hängen geblieben.

Wenn Du Dich entscheiden müsstest: Eher Rad oder lieber Laufen? Oder beides – also in Form von einem Duathlon?
In jedem Fall mag ich den Herbst und Winter mit Schlamm, Regen und viel Dreck. Daher nehme ich regelmäßig an Cross-Duathlon-Wettbewerben teil. Laufen kann man allerdings etwas einfacher in den Alltag integrieren, daher kommt das Radfahren etwas zu kurz. Aber ich mache beides gerne!

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend geändert, seitdem Du Sport machst?
Als erstes natürlich die Frisur ;-)!
Spaß beiseite – der Sport beschert mir den nötigen Ausgleich und Distanz zum Job und der Familie, so dass ich auch mal Phasen des „Nicht-Denkens“ und der Selbstbeschäftigung habe & nutze und danach viel kreativer weiterarbeiten kann.

Gibt es eine besondere Geschichte/Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat bzw. warum Du dabeigeblieben bist?
2007 habe ich durch meine Frau angefangen zu laufen. Zuerst ging „nichts“ und ich musste erst einmal „laufen lernen“. Ein halbes Jahr später probierte ich mich aber schon an meinem ersten Marathon, den ich aber als einzigen Lauf überhaupt vorzeitig beenden musste…
Insgesamt habe ich mittlerweile 15 Marathons und 3 Ultramarathons gefinished und mich sogar am Ironman in Frankfurt versucht. Leider musste ich diesen aufgrund starker Verbrennungen an Schulter und Rücken durch die starke Sonne auf der Laufstrecke vorzeitig beenden. Die großen Brandblasen haben mich aber noch einige Wochen danach an diese Veranstaltung erinnert.

Mein schönstes Lauferlebnis bisher war mein erster Frankfurt-Marathon 2013 zusammen mit Hassan Kurt. Diesen bin ich „Auge-in-Auge“ gelaufen, da Hassan ja rückwärts läuft. Die Reaktionen des Publikums waren positiv prägend und etwas ganz Besonderes für mich.

Wie gehst Du mit Wettkämpfen um- wie sieht z.B. dein Powerfrühstück aus, was sind Deine Vorbereitungstipps und was gönnst Du Dir, wenn der Wettkampf erfolgreich gemeistert ist?
Zum Frühstück gibt es ein Weißmehl-Brötchen mit Nutella (und Butter ;-)).
Nach einem Wettkampf gönne ich mir gerne Süßigkeiten… am liebsten die altbekannten „Colakracher“ und englisches Weingummi.
Koffein und Alkohol meide ich übrigens generell…

Was macht den Eschathlon attraktiv für Dich?
Vor allem, dass ich seit dem ersten Eschathlon quasi „das Führungsfahrrad“ bin und den ersten Läufer ins Ziel begleite.
Außerdem haben Veranstaltungen in der Heimat immer ihren besonderen Reiz im Sinne eines „Heim-Grand-Prix“.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Meiner Meinung nach ist die Vorbildfunktion der Eltern hier wichtig. Außerdem sollten sich die Kinder ausprobieren können und verschiedene Sportarten testen, bevor sie sich festlegen.
Wichtig ist auch, dass die Kinder lernen, Sieg & Niederlagen zu verarbeiten und dass sie Anerkennung für ihre sportlichen Leistungen bekommen.

Wie beschreibst Du Deine sportliche Einstellung ganz allgemein?
Für mich ist Bewegung wichtig – egal in welcher Form und in welchem Alter!
Die Kinder bekommt man auch am besten weg von Handy und Playstation, indem man sie für Sport & Bewegung begeistert.
Mit dem „Biketempel“ möchte ich die Leute zusätzlich mobil halten, da sie ja als Fahrradfahrer auf dem Weg zur Arbeit ihr Rad morgens abgeben können und abends repariert abholen können. Hier braucht also niemand aufs Auto umzusteigen!

Vielen Dank für Deine Antworten, Stefan. Und natürlich für Deine Hilfsbereitschaft beim Eschathlon, mit dem Führungsrad vorneweg zu fahren!
Da viele Eschathleten mittlerweile auch am Triathlon-Sport interessiert sind, werden in der kommenden Saison sicher einige Räder bei Dir zur Reparatur kommen ;-). Vielleicht benötigt der ein oder andere sogar ein neues Fahrrad? Ich selber schaue sicher bald wieder vorbei – Euer Service war schon 2017 top!
Auf eine gute neue Saison für Dich mit dem Biketempel und zusammen mit dem Team Eschathlon beim Radeln und Laufen!

Links:

Autor: Barbara Schwefer

FrühlingsFIT – leichter zum Eschathlon 2018

Gemeinsam mit dem Eschathlon Fitnesstrainer und Personal-Coach Shane deEschathlon FrühlingsFit2018 Tena startet im April das achtwöchige FrühlingsFIT-Programm. Das Programm bietet neben einem Trainingsprogramm auch individuelle Tipps für eine passende Ernährung, um gesunden Erwachsenen eine nachhaltige körperliche Fitness zu ermöglichen. Eine kontinuierliche Teilnahme am FrühlingsFIT-Programm hilft, das persönliche Ziel zu erreichen.

  • Indoor Workout
  • Gewichtsreduzierung
  • Tipps für die Ernährung

Das etwa einstündige Fitness-Programm (Indoor Workout) startet am Samstag, den 14. April um 11:00 Uhr und läuft bis zum 16. Juni 2018 in der Sporthalle der Westerbachschule in Eschborn.
Einfach Mitglied des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) werden und an allen Vereinsprogrammen und der Eschathlon-Begeisterung teilhaben. Der Jahresbeitrag für Mitglieder ab 16 Jahren beträgt 24 Euro.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, telefonisch: 0152 53521841 oder per Mail: j.wrona@eschathlon.de.

Anmeldeschluss 14.04.2018 (es entstehen keine weiteren Gebühren):
-> zum Anmeldeformular für Nicht-Miglieder
-> zum Anmeldeformular für SVE-Mitglieder

Teilnahmevoraussetzungen
Die Teilnahme geschieht auf eigenes Risiko. Grundsätzlich wird vor Beginn des Programms geraten, bei gesundheitlichen Bedenken oder Einschränkungen einen Arzt zu konsultieren und medizinischen Rat einzuholen, um die individuelle gesundheitliche Eignung für die Teilnahme am Workout-Programm „FrühlingsFIT“ feststellen zu lassen. Speziell Personen mit chronischen Erkrankungen werden aufgefordert, den Rat eines Arztes einzuholen, bevor sie beginnen. Personen unter 16 Jahren, Schwangere, Stillende, Personen mit Ess-Störungen sowie mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen benötigen eine Genehmigung ihres Arztes.

Mitzubringen ist neben guter Laune folgendes
Sportbekleidung, Trainingsmatte, Handtuch und eine Flasche Wasser
Ort: Sporthalle der Westerbachschule, Schillerstraße 43, 65760 Eschborn

Startschuss für die heiße Phase – Eschathlon-Shirt an Bürgermeister Mathias Geiger übergeben

BU_Eschathlon_Shirts1Noch knapp 3 Monate, dann ist es wieder so weit. Der 5. Eschathlon geht an den Start. Bisher sind schon 200 Läufer gemeldet, über 100 davon für die Halbmarathon Distanz.

Fast schon traditionell fand auch in diesem Jahr die offizielle Laufshirt Übergabe an den Bürgermeister Mathias Geiger durch den 1. Vorsitzenden des Stadtlauf-Vereins Patrick Leitzbach statt. Begleitet von Anke Gann wurden bei diesem Termin die Ziele dieser Veranstaltung dem Bürgermeister erörtert.

Die Stadt Eschborn gehört von Anbeginn zu den großen Unterstützern des Eschathlon und wir sind sehr froh, dass wir so viel Unterstützung erhalten. Durch alle Bereiche des Rathauses erfahren wir Entgegenkommen, proaktive und sehr freundliche Mitarbeit, egal ob es nun um die Sicherheit auf der Strecke geht, die Organisation des Rathausplatzes oder eben die Nutzung der Räumlichkeiten. Das ist wirklich besonders und wir denken, dass unser Städtchen hier beispielhaft ist.

BU_Eschathlon_Shirts2Natürlich ist auch die Stadtverwaltung in diesem Jahr wieder mit einer großen Läufergruppe dabei. Angeführt von unserem Bürgermeister Mathias Geiger, der in diesem Jahr wieder über die 10km Distanz antreten wird und am Ende auch noch die neu eingeführten Bambini-Läufe begleiten will.

Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung am 17. Juni 2018.

Ach ja – und wer dabei sein will, aber nicht laufen kann/will: Der Eschathlon braucht viele freiwillige Helfer. Einfach anmelden unter: https://www.eschathlon.de/helfer-werden/

Kleist-Schule meets Eschathlon – Schule möchte zum fünften Mal in Folge das stärkste Team stellen

DSCN6233

2. Vorsitzende Anke Gann, Direktor Adnan Shaikh und 1. Vorsitzender Patrick Leitzbach starten die Werbeoffensive (v.l.n.r.).

Auch im letzten Jahr konnte die Kleist-Schule die meisten Läuferinnen und Läufer bei der vierten Ausgabe des Eschborner Stadtlaufes, des Eschathlon, stellen. Im Sommer diesen Jahres möchte die Heinrich-von-Kleist-Schule das sehr gute Ergebnis der ersten vier Durchläufe erreichen und wenn möglich überbieten. Daher beginnt in diesen Tagen eine erneute Werbeoffensive, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zum Mitlaufen zu animieren.

Zunächst werden alle Eltern und das gesamte Kollegium per Mail von der Schule angeschrieben und mit einem Begleitschreiben gebeten, das angefügte Anmeldeformular auszufüllen und in der Schule einzureichen. Weiterhin werden in den nächsten Wochen die Sportleistungskurse der Oberstufe aktiv und besuchen jede einzelne Klasse in den Stufen 5 bis 7 der Schule, um auf den Lauf aufmerksam zu machen und um die Freude des gemeinsamen Mitlaufens darzustellen.

Der Sportleistungskurs des Abiturjahrgangs 2019, der vom stellvertretenden Schulleiter der Schule, Oberstudienrat Thomas Kräutle, unterrichtet wird, geht mit sehr gutem Beispiel voran; in diesem Jahr hat der Kurs vor, weitestgehend komplett beim Eschathlon anzutreten.
Die Verbindung zwischen dem Organisationsteam des Stadtlaufs und der Eschborner Kleist-Schule ist sehr eng, da die Schule ein Kooperationspartner der ersten Stunde ist!

„Wir sind gespannt, ob es die Eschborner Kleist-Schule auch im fünften Jahr in Folge schafft, die meisten Läuferinnen und Läufer an den Start zu bringen“, beschreibt 1. Vorsitzender Patrick Leitzbach vom Stadtlauf-Verein.
„Die Konkurrenz von anderen umliegenden Schulen scheint groß zu sein, doch wir sind uns sicher, dass wir in der Kleist-Schulgemeinde wieder genügend Läuferinnen und Läufer motivieren können, an dem tollen Event teilzunehmen“, zeigt sich Direktor Adnan Shaikh, der Schulleiter der Heinrich-von-Kleist-Schule, sehr optimistisch.

Weitere Informationen rund um die Heinrich-von-Kleist-Schule erhalten Sie telefonisch unter 06196-9570-0 oder unter www.kleist-schule.de.

Neue Version der Eschathlon-App für Android und iOS verfügbar

iPhoneEschathlon1Die Eschathlon-App steht für Android und iOS ab sofort im neuem Design passend zum Motto „Eschathlon 2018“ zum Download bzw. zum Update bei „Google Play“ bzw. im „App Store“ bereit. Die App ist bei „Google Play“ als auch im „App Store“ unter dem Suchbegriff „eschathlon“ zu finden oder aber direkt über die nachstehenden Links erhältlich.

google-play-badge
AppStore250

Die Eschathlon-App ist für alle Läuferinnen und Läufer gedacht, die am diesjährigen Eschathlon teilnehmen möchten und natürlich für alle Begeisterten und Freunde des Eschathlons, die immer auf dem neuesten Stand rund um alle Aktivitäten beim Eschathlon bleiben wollen. Wer zum Beispiel vorab die Eschathlon-Strecke ablaufen möchte, kann mithilfe dieser App einfach über die Funktion „Interaktive Karte“ den Streckenverlauf der einzelnen Strecken ansehen, in der für Läufer wichtige Wegpunkte markiert sind. Damit man spätestens beim Eschathlon alles Wichtige findet, kann man sich den eigenen Standort einblenden lassen. Oder sich zur Motivation den Eschathlon-Song anhören. Oder einen der Film-Rückblicke aus den Vorjahren anschauen – alles ist möglich.

Hier die Features im Einzelnen:

  • Countdown bis zum Startschuss
  • Aktuelle News zum Eschathlon – auch via Push-Notifications direkt auf’s iPhone / iPad
  • Informationen zum Eschathlon (z. B. Ausschreibung, FAQ, etc.)
  • Eschathlon-Song ohne Datennutzung anhören
  • Zugriff auf aktuelle oder frühere Medienangebote (am Eschathlon-Tag z.B. mit Radio-Livestream)
  • Wissen, wo es langgeht – mithilfe der Funktion „Interaktive Karte“
  • Die „Interaktive Karte“ kann nach persönlichen Bedürfnissen eingestellt werden
    z. B. nur 10-km-Strecke, Größe der Symbole, uvm.
  • Überblick über die Sponsoren, ohne die der Eschathlon nicht das wäre, was er ist

Wohin kann ich mich wenden, wenn ich weiterführende Informationen oder Hilfe für die App suche?
Anmerkungen und Fragen können direkt per E-Mail an b.koehler@eschathlon.de adressiert werden. Auf der Seite www.bennykoehler.de/eschathlon können außerdem die wichtigsten Informationen (u.a. FAQ-Bereich) rund um die Eschathlon-App aufgerufen werden. Wir würden uns über viele 5-Sterne-Bewertungen auf „Google Play“ bzw. im „App Store“ freuen :-).

Welche Hardware-Vorraussetzungen sind notwendig?
Für Android: Es wird mindestens die Android-Version 4.1 („Jelly Bean“ benötigt.
Für iOS: Du benötigst mindestens ein iPhone / iPad mit Betriebssystem iOS9 oder höher.

iPhoneEschathlon1 iPhoneEschathlon2 iPhoneEschathlon3 iPhoneEschathlon4 iPhoneEschathlon5

Ja, wo laufen sie denn? – Faschingsumzug durch Eschborn

Mit dem Motto „Ja, wo laufen sie denn?“ war der Stadtlaufverein dieses Jahr wieder beim Eschborner Faschingsumzug „am Start“:

Über 20 Eschathlethen unterstützten unseren Marsch durch die Stadt: Vorneweg die Jüngsten, transportiert in 2 Lastenrädern, die die Läufer flankierten. Dahinter fuhr der „Nachschub an süßem Wurfmaterial“ im bunt und informativ beklebten Sprinter. Und, zwischendrin, liefen die jecken Eschathleten in bunten Shirts und Perücken und verteilten Flyer und Naschereien…

Trotz Kälte war das ein großer Spaß und natürlich wurden wir mehrfach auf unser schönes Shirt für die Saison 2018 angesprochen!

Spiridon Silvesterlauf am 31.12.2017

Wie jedes Jahr pünktlich 12 Stunden vor dem Jahreswechsel nahmen einige Eschathlethen am Spiridon-Silvesterlauf in Frankfurt teil. Dieser verzeichnete einen neuen Teilnehmerrekord von fast 2300 Läufern und wahrscheinlich auch fast einem Wärmerekord bei Temperaturen von ca. 13°C.

Die Streckenführung wurde dieses Jahr aufgrund von Bauarbeiten geändert und so ging es die 10 km-Strecke weniger durch den Wald als gewohnt.

Viele fröhliche Gesichter waren auf der Ziellinie zu sehen und in den neuen Eschathlon-Shirts machten alle eine gute Figur, wie die Bilder zeigen.

Meister der profilierten Strecken und am liebsten draußen inmitten der Natur zu finden – Trailrunner Gordon Uebing im Läuferdialog!

LD_Gordon_Uebing_2017_1130_finalHallo Gordon, Du hast mittlerweile Dein Hobby zum Beruf gemacht und bist am liebsten in der Natur unterwegs.
Für unser Interview hast Du uns einen 17 Kilometer langen Trail-Lauf herausgesucht (mit ca. 700 Höhenmetern) und nun geht’s los in Richtung Altkönig…

Was ist Deine „Lieblings-Distanz“ für Dich im normalen Trainingsalltag und was Deine meist geschätzten Wetter-, Weg- und sonstigen Laufbedingungen?
Im Training laufe ich am liebsten zwischen 12-15 km, wenn es ein wenig regnet und die Luft klar ist. Gerade im Herbst passt das natürlich perfekt.
Sehr gerne trainiere ich auch bei Wärme, da dann ist die Muskulatur schneller auf „Betriebstemperatur“.
Die Trainingsstrecke sollte abseits der normalen Waldwege sein – immer mit Trails gespickt und mit einigen Höhenmetern dabei ☺.

Wie sieht ein Arbeitstag eines semi-professionellen Läufers aus und gibt es dabei auch Punkte, die Dir schwerfallen bzw. Du weniger gerne machst?
Da ich selbstständig bin, kann ich mir die Trainingstage und -zeiten gut einteilen. Am liebsten laufe ich mittags oder am frühen Abend – ich bin also kein Morgenläufer. Tagsüber verbinde ich Kundentermine immer mit dem Laufen vor Ort.
Langes Sitzen oder Arbeiten vor dem Computer ist nicht so mein Ding, da ich immer Bewegung brauche.
Wichtig ist mir, mittags und abends gesund zu essen. Wenn abends Kundentermine mit einem gemeinsamen Essen anliegen, kann ich mich schwer aufraffen, danach mit vollem Magen laufen zu gehen ☺.

Läufst Du auch für eine bestimmte Zielzeit, die Du Dir bei einem offiziellen Lauf vornimmst und wenn ja – wie würde diese aussehen auf dem Zieldisplay?
Grundsätzlich nehme ich mir bei meinen Trail-Läufen immer eine gute Platzierung vor. Eine feste Zielzeit zu nennen ist schwierig, da die Distanzen und Höhenmeter immer von Rennen zu Rennen unterschiedlich sind. Hier beflügeln mich mehr die anspruchsvollen Strecken, Trails und Aussichten!
Bei einem flachen Halbmarathon sollte die Zielzeit um die 1:23 Stunden und beim Marathon um die 3:00 Stunden sein.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
5-6 Mal die Woche steht Laufen an. Maximal bis 90 Minuten je Einheit – damit komme ich auf ein Pensum von 70-90 Km pro Woche. Ab und an fahre ich zusätzlich noch 1 Mal pro Woche mit dem Mountainbike und mache etwas Krafttraining.

Was ist derzeit Dein Lieblingssong auf Deiner Lauf-Playlist?
Ich genieße das Trail-Laufen in der Natur ohne Musik! Wenn ich jedoch vor oder nach den Läufen Musik höre, dann ist es meistens von den „Puhdys“ oder der Gruppe „Wanda“ (aktueller Lieblingssong „Weiter weiter“).

Was war Dein erster Kontakt mit Sport bzw. mit dem Laufen?
Mit 6 Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen – über 20 Jahre lang – und war davon 12 Jahre nebenher als Jugendtrainer aktiv.
Danach bin ich aktiv Radrennen gefahren und habe an MTB-Marathons teilgenommen. Ausdauersport war schon immer ein zentrales Thema bei mir und so wollte ich auch den Triathlon-Sport ausüben und bin 6 Jahre sehr aktiv dabeigeblieben. Leider plagten mich immer wieder Nacken- und HWS-Probleme auf dem Fahrrad und beim Schwimmen. Also musste eine Alternative her. Durch eine Trail-Veranstaltung im Taunus bin ich letztendlich zu dem Sport gelangt, der heute meine ganze Leidenschaft und Affinität ist: Trail-Running in den schönsten Gegenden, auf anspruchsvolle Strecken, hoch und runter, abseits der normalen Wege, traumhafte Aussichten, lange Distanzen… All das ist damit jetzt vereint.

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend geändert, seitdem Du Sport machst?
Ich habe immer schon Sport gemacht und bin dadurch auch ein sehr kontaktfreudiger Mensch. Durch den Sport bin ich viel ausgeglichener, offener, kann mich auspowern, aber auch gleichzeitig abschalten, neue Erfahrungen sammeln, neue Leute kennen lernen und viel reisen.
Der Sport ist ein Sprungbrett zu sich selbst. Ein Leben ohne Sport und Bewegung könnte ich mir nicht vorstellen. Er stärkt mein Selbstbewusstsein und ich arbeite viel intensiver für meine Ziele, achte mehr auf die Ernährung und den Körper. Die eigene Wahrnehmung hat sich dadurch positiv verändert. Es ist ein Privileg draußen in der Natur sein zu dürfen und sich auszutoben.

Genau, Gordon…wie lautet Dein Motto so treffend: „Draußen ist es am genialsten!“

Gibt es eine besondere Geschichte/Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat bzw. warum Du dabeigeblieben bist?
Es ist immer wieder der Antrieb, seinen Körper neu zu fordern, fit zu bleiben und viele tolle Momente zu erleben.
Ein prägendes Erlebnis war sicherlich das 24-Stunden Radrennen bei „Rad am Ring“ oder die „MTB Transalp“ über 7 Etappen mit 25.000 Höhenmetern von Oberammergau nach Riva del Garda.
Beim Laufen war es der legendäre „Eiger Ultra Trail“ rund um die Eiger Nordwand, der für mich eine spektakuläre Kulisse bot und ich sehr viele Eindrücke sammeln konnte…
Die Grenzen sind aber noch nicht erreicht – das möchte ich in Zukunft weiter ausloten ☺!

Wie gehst Du mit Wettkämpfen um – wie sieht z.B. dein Powerfrühstück aus, was sind Deine Vorbereitungstipps und was gönnst Du Dir, wenn der Wettkampf erfolgreich gemeistert ist?
Ein Powerfrühstück besteht bei mir aus 2 Brötchen mit Marmelade, ein bisschen Grießbrei mit Banane und Zimt und immer ein 5 cm dickes Stück Ingwer.
2 Stunden vorher trinke ich 1 Liter Wasser ohne Kohlensäure und ab 25 Minuten vor dem Wettkampf dann nichts mehr.

Vor den Wettkämpfen mache ich mir nicht so viele Gedanken. Mein Rat: locker bleiben und versuchen, alles zu genießen. Nicht so viel auf Außen hören und sich dadurch verunsichern lassen. Eher, bei sich selbst zu bleiben – so fokussiert wie immer – und nicht alles wegen eines Wettkampfes zu verändern und zu hinterfragen.

Nach einer harten Ultradistanz gönne ich mir meistens 1-2 Burger mit Pommes und dazu 2-3 Bier. Nach den ganzen Gels und Iso-Getränken brauche ich auf jeden Fall etwas Deftiges ☺.

Hat Du schon einmal etwas vom Eschathlon gehört und könntest Du Dir eine Teilnahme entgegen Deiner sonstigen Laufevents dort vorstellen?
Ich habe davon gehört und dachte zunächst, es handele sich um einen Triathlon! Nun wurde ich eines Besseren belehrt und kann mir sehr gut vorstellen, dort zu starten. Es ist nicht weit weg und vor den Toren des Taunus sicherlich eine tolle Location. Bin immer offen für neue Sachen – auch, wenn keine Trails dabei sind ☺.

Super, Gordon. Dann bist Du hiermit offiziell eingeladen für den Eschathlon 2018 am 17. Juni!

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Erwachsene sollten den Kindern zeigen, was es alles für tolle Sportarten gibt! Es wäre gut, sie selbst entscheiden zu lassen, was sie gerne machen möchten – ohne Druck aufzubauen.
Als Erwachsener muss man Kinder begeistern können und selber aktiv sein, damit man das Training auch gemeinsam durchführen kann. Dazu ist es eine gute Idee, sie auf Wettkämpfe mitzunehmen, damit sie sich eventuell Ihre Idole bilden und anschauen können.

Wie beschreibst Du Deine sportliche Einstellung ganz allgemein?
Meistens motiviert, ehrgeizig, zielstrebig, ausdauernd – aber nie zu verbissen!

Vielen Dank für das Interview und die wunderschöne Trail-Tour durch den verschneiten Taunus!
Bei Deinem Engagement und Freude in und an der Natur ist Dein Weg, das Trailrunning zum Beruf zu machen, sicher das Richtige.
Wir wünschen Dir viel Erfolg dafür und Freude daran!
Beim Eschathlon 2018 sehen wir uns hoffentlich trotzdem – er hat zwar wenig Höhenmeter zu bieten, dafür aber eine großartige Stimmung ☺.

Links:
https://gordontrailrunner.wordpress.com/
gordon_uebing auf Instagramm: http://bit.ly/2AXzFxj
https://www.facebook.com/gordon.uebing

Autor: Barbara Schwefer

Eschathlon Helfer feiern

Über 100 Gäste feierten am Samstag den 30. September in ausgelassener Stimmung gemeinsam in der Grillhütte der Stadt Eschborn. Wie in jedem Jahr hatte der Stadtlauf-Verein Eschborn alle Eschathlon Helfer und Partner zu einem kleinen Fest eingeladen. Beim italienischen Abend wurden Pasta aus dem großen Parmesan serviert, von KCE – Krasel Catering Eschborn frisch vor Ort zubereitet und natürlich gab es dazu auch genügend Vino und Prosecco.

DJ Martin sorgte für die musikalische Unterstützung und Läufer & Helfer schwangen nach dem ausgiebigen Essen auch noch sehr fröhlich das Tanzbein.

Kleiner Höhepunkt des Abends war die Wahl der Eschathlon-Shirts 2018, immerhin schon die fünfte Auflage der Läufer- & Helfer-Shirts. Klar, dass wir auch im nächsten Jahr damit farbenprächtigen Trophäen für unsere Läufer & Helfer haben werden, denn die einzigartigen Shirts sind nicht nur bei den Läufern sind heiß begehrt. Schon vor der Präsentation der neuen Modelle stand eins fest: der Eschathlon 2018 wird BLAU! Aber dann gab es heiße Diskussionen, denn alle vorgestellten Entwürfe von unserem Sponsor Artiva Sports sind echte „Hingucker“.

Aber die Entscheidung ist gefallen – gelaufen wird in blau, geholfen in gelb.

Schaut halt selbst. Und wenn auch du so ein tolles Shirt haben willst – den Sonntag 17. Juni 2018 vormerken. Und wer nicht laufen mag, der hilft eben.

Wir vom Team Eschathlon sagen noch einmal Danke an alle, die uns Jahr für Jahr unterstützen, manche von Euch schon von Anfang, seit 2014. Wir könnten keinen Eschathlon ohne Euch in dieser immer wieder besonderen Form auf die Beine stellen und wir wissen sehr gut, welches Privileg es ist, so viel Unterstützung von Euch Eschborner Bürgern und auch von allen in der Stadtverwaltung zu bekommen. Da sind unsere Nachbargemeinden zu Recht ein bisschen neidisch auf uns.

Und wir hoffen, unser kleines Helferfest ist ein schönes Dankeschön für Euch.

Ihr seid es uns wert.

Euer Team vom Eschathlon

Eschathlon Weltweit – Taunus Sparkasse prämiert das beste Foto

taunusspkprämieDas Eschathlon-Shirt unterwegs auf fast allen Kontinenten. Auf der Homepage des Stadtlauf-Vereins Eschborn gab es den etwas anderen Wettbewerb. Auf unserer Weltweit-Seite haben Eschathleten, Helfer und Freunde des Eschborner Halbmarathons Bilder aus der ganzen Welt eingesandt – alle im beliebten Eschathlon Shirt.

Anreiz war eine Prämie in Höhe von immerhin 150,- Euro, die die Taunus Sparkasse ausgelobt hatte, als Siegerprämie für das beste Foto. Die Taunus Sparkasse gehört mit zu den ersten Sponsoren unseres Laufes und unterstützt den Eschathlon seitdem jedes Jahr mit einer großzügigen Spende. Bereits am 18. Juni war die Entscheidung dann gefallen. Der Surfer auf Hawaii hat das Rennen gemacht.

Eingesandt wurde das Foto von I. Albert aus Lohfelden. Frau Albert hat ihren 2.ten Wohnsitz in Eschborn, fotografiert nicht nur gerne, sondern ist auch eine begnadete Künstlerin. Evtl möchte bald auf eine Ausstellung ihrer Bilder in der Galerie der Stadt Eschborn organisieren. Auf den Eschathlon ist sie durch ihre Freundin gekommen, die bei diesem Lauf auch in jedem Jahr dabei ist.

Die offizielle Gewinn-Übergabe fand nun am 24.10.17 in der Filiale der Taunus-Sparkasse gegenüber des Rathauses statt, wo Geschäftsführer Herr Ortiga-Mur der glücklichen Gewinnerin aufs Herzlichste gratulierte.

Das prämierte Siegerfoto:DSC03279-1024x768

„Hase“ mit Herz und bunten Socken – einer unserer Pacemaker beim Eschathlon 2017, Kent Altunay im Läufer-Dialog

LD_20171005_Kent_Altunay_GesamtbildHallo Kent, Viele kennen Dich seit dem letzten Eschathlon als einen unserer Pacemaker für die 2:29 oder auch als „Mann mit den bunten Socken“!
Nun bist Du gerade dabei, Dich auf einen ganzen Marathon, den Mainova Frankfurt Marathon am 29.10.2017, vorzubereiten.

Welche Zielzeit möchtest Du beim Frankfurt Marathon auf dem Display sehen?
Durch eine Knieverletzung kann ich leider nicht so schnell laufen, wie ich oft möchte. Für mich zählt aber nach wie vor: „Ankommen ist das Ziel“.
Mein Wunsch ist es, unter 5:00 Stunden im Ziel zu sein – und zwar ohne Gehpausen.

Wie geht es mit Deinem Training für den Marathon voran – was gibt es für schwierige Momente und was läuft gut?
Dieses Jahr nehme ich am Marathonprojekt Frankfurt teil, einer professionell geführten Vorbereitung auf den Marathon.
Letztes Jahr hatte ich mich mit einem anderen Trainingsplan in Eigenregie vorbereitet, was zwar ganz gut funktioniert hat. Jedoch wird im Marathonprojekt der Fokus auch auf die Körperstabilisation und den Muskelaufbau gelegt, was mir wirklich hilft. Ich muss nach wie vor aufpassen, dass ich nicht zu ehrgeizig werde und mein Knie überlaste.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
Im Moment ist meine Freizeit fast nur mit Laufen gefüllt. Ich laufe 3-mal in der Woche und nehme 1-mal pro Woche an unserem gemeinsamen Training des Marathonprojektes teil.
Zu alternativen Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen, die das Laufen gut unterstützen, komme ich derzeit leider nicht.

Was war Dein erster Kontakt mit Sport bzw. mit dem Laufen?
Als Kind habe ich viel Sport gemacht, da meine Eltern Wert darauflegten. Später wurde ich zum völligen Sportmuffel und habe jahrelang nichts gemacht.
Erst vor 3 Jahren, nachdem ich das Rauchen aufgegeben habe und mein Gewicht zunahm, musste ich wieder etwas tun. Ich begann mit dem Laufen, weil es eine der wenigen Sportarten ist, für die ich nicht extra irgendwo hinfahren muss, wie z.B. ins Fitness-Studio. Einfach anziehen, aus dem Haus gehen, loslaufen und wieder dort ankommen. Quasi „von Haus zu Haus“. Das ist mir als pragmatisch denkender Mensch sehr wichtig.

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend geändert, seitdem Du Sport machst?
Ich fühle mich deutlich besser. Das Laufen an der frischen Luft in Verbindung mit einem schönen Song im Ohr erzeugt manchmal eine Gänsehaut und ein breites Grinsen im Gesicht. Zudem kann man beim Laufen sehr gut und klar über Dinge des Alltags nachdenken.
Das sehe ich ganz genauso, Kent! Was ist denn derzeit Dein Lieblingssong für deine Lauf-Playlist?
Das ist ein ganz altes Lied… Walk Of Life von den Dire Straits.

Gibt es eine besondere Geschichte/Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat bzw. warum Du dabeigeblieben bist?
Nach meinem Rauch-Stopp 2014 war es erst pure Gewichtsabnahme, die mir wichtig war. Ich lief 2 Mal in der Woche, aber nie länger als 4-5 km. Das war für mich viel.
Ein Schlüsselereignis war dann der Frankfurt Marathon 2015, an dem gleich zwei meiner Geschwister erfolgreich zum ersten Mal teilgenommen haben. Für mich war das der Ansporn, es auch zu versuchen. Am gleichen Tag meldete ich mich für den nächsten Frankfurt Marathon 2016 an und begann mit dem Lauftraining.

Wie gehst Du mit Wettkämpfen um, wie sieht z.B. dein Powerfrühstück aus? Was sind Deine Vorbereitungstipps und was gönnst Du Dir, wenn der Wettkampf erfolgreich gemeistert ist?
Ich esse am Vorabend eines Wettkampfes nur noch ballaststoffarme Kost, um am nächsten Tag keine Magenprobleme zu haben. Morgens vor dem Wettkampf gibt es eine Scheibe Brot mit Butter und Honig, maximal noch eine Banane. Ich trinke bis zwei Stunden vor dem Lauf nur wenig und danach gar nichts mehr bis zum Start.

Was macht den Eschathlon attraktiv für Dich?
Der Eschathlon ist einer der wenigen Wettkämpfe, der organisatorisch mit den ganz großen Läufen, wie einem Marathon, mithält.
Es wird so viel geboten: egal, ob man eine Staffel, den 10km-Lauf oder den Halbmarathon läuft. Es gibt ein Finisher-Shirt mit klasse Design, Läuferbeutel mit tollem Inhalt, die Pacemaker- bzw. Ballon-Läufer und das ganze Rahmenprogramm am Rathausplatz und entlang der Strecke. Das ist alles keine Selbstverständlichkeit bei Wettkämpfen und das wird hier geboten.

Und natürlich ist für mich der Eschathlon wie auch für viele andere Eschborner Läuferinnen und Läufer der „Haus- und Hof-Lauf“ vor der eigenen Haustür.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Ich denke, Kinder sollten langsam an Sport herangeführt werden. Man sollte ihnen genügend Zeit geben, um zu entscheiden, ob ihnen eine Sportart Spaß macht oder nicht. Wenn sie dann gefunden wurde, sollte man als Erwachsener nicht zu ehrgeizig und erwartungsvoll den Sport der Kinder unterstützen.
Die Kinder-Läufe beim Eschathlon können hierbei ein guter Einstieg sein.

Wie beschreibst Du Deine sportliche Einstellung ganz allgemein?
Allgemein ist gesunder Ehrgeiz im Sport sehr wichtig. Doch man sollte seine Grenzen kennen und beides im Gleichgewicht halten. Dieses Gleichgewicht bedeutet für mich selbst, dass ich ein sehr langsamer Läufer bin und bleiben werde. Dennoch zählt in erster Linie der Spaß an der Sache und das Dabeisein. Als Pacemaker beim Eschathlon habe ich die Möglichkeit, anderen Läuferinnen und Läufern meiner Leistungsklasse eine Unterstützung beim Lauf zu sein, sie zu bremsen oder zu motivieren, ihnen meine Erfahrungen weiter zu geben. Das macht mir großen Spaß.

Vielen Dank für diese herzlichen Antworten, Kent! Laufen bedeutet zwar leider auch, zurückstecken zu müssen, wenn der Körper uns Anzeichen dafür gibt. Aber Herz und Spirit fürs Laufen sind das Entscheidende und das spricht aus Dir und andere an ☺!
Für den Frankfurt Marathon am 29. Oktober wünschen wir Dir noch eine verletzungsfreie restliche Vorbereitungszeit sowie ganz großen Spaß auf der Strecke und hoffentlich ein zufriedenes Grinsen beim Zieleinlauf ;-). Und für den Eschathlon 2018 hast Du Dich nun auch schon wieder als „Hase“ für die 2:29 im Halbmarathon angeboten – das wäre super, wenn das wieder klappt!

Link: https://www.eschathlon.de/unsere-sechs-pacemaker-fuer-den-eschathlon-2017/

Autor: Barbara Schwefer

Großer Einsatz für den „kleinen“ aber herausfordernden Wuzzelauf – Bernd Krause, Vorsitzender der TSG Altenhain, im Läuferdialog

LD_Bernd_Krause_finalHallo Bernd, schön, dass wir auch nach der sehr planungsaktiven Eschathlon-Zeit heute zusammensitzen. Nach dem Lauf ist ja bekanntlich vor dem Lauf und nun steht am 10. September der 10. Wuzzelauf in Bad Soden bei der TSG Altenhain vor der Tür!

Was für ein Lauf wird das werden? Und warum sollten gerade die fleißigen Eschathleten vom Juni nun hellhörig werden?
Mit ca. 300 Läufern zählt der Wuzzelauf noch zu den „Kleinen“ in der regionalen Lauf-Branche. Der auffällige Name hat sich allerdings etabliert, man kennt ihn inzwischen auch überregional. Er wird als sportliche Herausforderung angesehen, denn mit 215 bzw. 343 Höhenmetern auf 10 bzw. 21,1 km Distanz ist er auch kein Pappenstiel ;-).

Es steht dieses Jahr der 10. Wuzzelauf an, was wir zum Anlass genommen haben, ein paar Neuerungen für die Veranstaltung einzuführen.
Wir bieten nun ein Team-Event für Firmen an – mit Prämierung für das läuferstärkste Firmen-Team.
Außerdem gibt es ja seit zwei Jahren die „Taunus-Lauf-Challenge“ als Gemeinschaftswertung der Halbmarathonläufe zusammen mit den beiden Folgesonntagen in Engenhahn („Gickellauf“) und Kronberg („Altkönig-Lauf“). Dieses Jahr wird dieser Wettbewerb erstmals auch über die 10 Kilometer-Distanz ausgeschrieben.
Die Kinderläufe sind uns seit dem ersten Lauf in Altenhain eine Herzensangelegenheit und so wird es auch weiterhin den 0,5 km-Lauf als Angebot für den Kindergarten (bis 6 Jahre) geben.
Neu ist für die Schüler der 1.- 4. Klasse, dass für sie nun Staffelläufe angeboten werden.

Prima – dann bringe ich natürlich meine Kinder auch mit am Wuzzelauf – Tag!

Hellhörig sollten die Eschathleten deshalb werden, weil die Eschborner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Christian Hecht (siehe großes Foto rechts) eine besondere Spendenaktion geplant hat. Und zwar spendet er jeweils 8 Euro für alle diejenigen Läufer, die an beiden Veranstaltungen teilnehmen – in Eschborn und in Altenhain.
Die Spendengelder gehen dann an ARQUE e.V. und die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde in Niederhöchstadt.

Und nun mal Näheres zu Dir, Bernd. Was ist Deine Funktion bezüglich des Wuzzelaufs in Bad Soden?  
Ich bin Vorsitzender der knapp 900 Mitglieder zählenden TSG Altenhain 1900 e.V. und außerdem auch der Lauftreffchef. Beim Wuzzelauf bin ich natürlich komplett in die Organisation eingespannt und an dem Tag direkt übernehme ich auch noch die Moderation.

Was war Dein erster Kontakt mit Sport bzw. mit dem Laufen?
Als ich 1968 sechs Jahre alt war, gab es in Altenhain nur Handball als praktikables Sportangebot, was man innerörtlich zu Fuß erreichen konnte. Ein heute selbstverständliches „Elterntaxi“ war Traumwelt. Verletzungsbedingt habe ich 2002 mit dem Handball aufgehört. Mit der Übernahme des TSG Vorsitzes 2007 erfolgte im gleichen Jahr die Gründung des TSG-Lauftreffs.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich pro Woche?
Die seit Jahren fest etablierten 3 Termine unseres Lauftreffs in Altenhain bestimmen meinen Sportkalender. Die Gruppe treibt, einfach wegbleiben geht nicht. Im Winter laufe ich etwas weniger, aber eigentlich kontinuierlich das ganze Jahr über. Ungefähr 1 Stunde für 8 – 10 km pro Einheit.

Wie gehst Du mit Wettkämpfen um- wie sieht z.B. dein Powerfrühstück aus, was sind Deine Vorbereitungstipps und was gönnst Du Dir, wenn der Wettkampf erfolgreich gemeistert ist? 
Naja, liebe Barbara, mit meinen inzwischen 55 Jahren kann man eigentlich nur noch bedingt von richtigen Wettkämpfen sprechen. Die eigentliche Teilnahme steht eher im Vordergrund anstatt eine Bestzeit. Das Laufen verstehe ich als Ausgleichssport und regelmäßige Herausforderung, etwas für meine Gesundheit zu tun.
Wenn ich dann bei einem Wettkampf teilnehme, dann auf jeden Fall immer ohne gefrühstückt zu haben. Nur hinreichend Flüssigkeit ist wichtig aus meiner Sicht. Im Anschluss an einen Laufwettbewerb gibt’s auf jeden Fall Streuselkuchen, an den denke ich regelmäßig, wenn es zwischendurch einmal wehtut.

Auf den Kuchen freue ich mich auch immer 😉 – dann werden wir uns hoffentlich dazu im Ziel treffen, Bernd!
Was macht den Eschathlon attraktiv für Dich?
Ganz klar die tolle Kooperation, die wir jetzt in 2017 das erste Mal praktizieren können, dergestalt, dass wir gegenseitig für einander Werbung machen.
Darüber hinaus die tolle Organisation und der schöne Rahmen der insgesamt beim Eschathlon geschaffen wird.

Welches Zielzeit möchtest du bei Deinem nächsten Lauf auf dem Zieldisplay sehen?
Endlich wieder einmal auf 10 km unter 1 Stunde liegen – leichter geht das natürlich bei Läufen außerhalb des Taunus.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Der Schlüssel zum Erfolg ist eine langfristig angelegte, aktive Betreuung der Kinder und Jugendlichen durch lokale Breitensportvereine mit kompetenten Übungsleitern. Meiner Meinung nach schon sehr früh über eine mehrstufige Entwicklung, beginnend mit der Krabbelgruppe, über das Mutter & Kind Turnen bis hin zu frühen Mannschaftssportangeboten. Meistens kristallisieren sich besondere Talente unter anderem auch hinsichtlich des Laufens sichtbar früh heraus, so dass eine verantwortungsbewusste Kontaktherstellung zu Vereinen mit höherem Niveau vorgenommen werden kann.

Und was machst Du eigentlich, wenn Du gerade nicht für die TSG Altenhain unterwegs bist?
…dann bin ich beruflich im Immobilien- und Bauwesen eingespannt und jetzt auch noch FDP-Stadtverordneter in Bad Soden.

Vielen Dank für unser Interview, Bernd! Für den Wuzzelauf wünschen Dir die Eschathleten natürlich großartiges Gelingen an dem Tag und auch im Vorfeld – für alle Helfer und Läufer! Und für Dein eigenes Laufen weiterhin viel Freude, Power und stets fröhliche Mitstreiter um Dich herum!

Link: 10. Wuzzelauf (ARQUE) am 10.09.2017

Bildunterschrift – kleines Bild:
Barbara Schwefer (Redaktion Läufer-Dialog vom Team Eschathlon) ist Mitglied in beiden Vereinen, also beim Stadtlauf-Verein Eschborn e.V. und bei der TSG Altenhain 1900 e.V.. Sie interviewt hier den 1. Vorsitzenden der TSG, Bernd Krause.

Bildunterschrift – großes Bild
(von links nach rechts): Jürgen Wrona (1. Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins Eschborn e.V.), Barbara Schwefer (s.o.), Bernd Krause (s.o.) und der Initiator der 442-Spendenaktion, Christian Hecht (Team Eschathlon, Spende je 8 Euro für jeden „Doppel“-Läufer, s.o.), zusammen beim diesjährigen 19. Höchster Kreisstadtlauf am 25. Mai 2017.

Autor: Barbara Schwefer

Noch so jung aber schon so schnell: Ein Nachwuchstalent startet durch – Carsten Distelkamp im Läufer-Dialog

LD_Kombi_Foto_Carsten_Distelkamp_finalHallo Carsten, welche Zeit möchtest Du gern bei Deinem nächsten Lauf auf Deinem Ziel-Display sehen?
Bei meinem nächsten 10 km-Lauf würde ich gerne eine Zeit zwischen 36 und 37 Minuten auf der Anzeige sehen. Meine beste Zeit bisher liegt bei 37:35 Minuten. Für mich wäre es ein echter Erfolg, diese Zeit zu toppen!

Von welchem Beruf hast Du als Kind geträumt?
Wie wahrscheinlich fast jeder kleine Junge wollte ich Fußballer werden!

Was war Deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Das war mit 3 Jahren das Skifahren und der Fußball.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
In der Woche treibe ich durchschnittlich 5x Sport – ich laufe und gehe ins Fitnessstudio. Dort versuche ich, verschiedene Muskelgruppen zu trainieren und abwechslungsreiche Übungen zu machen. Eine Trainingseinheit dauert bei mir zwischen 1-2 Stunden.

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend verändert, seitdem Du Sport machst?
Verändert hat sich nicht viel, da ich eigentlich schon immer Sport gemacht habe. Seit ich aber mehrmals wöchentlich trainiere, fühle ich mich fitter. Und natürlich gleicht mich Sport einfach super aus!

Das merkt man übrigens sehr, Carsten! Eigentlich lachst Du immer, wenn ich Dich treffe. Wirklich super!

Wie sieht Dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Im Allgemeinen probiere ich, mich recht ausgewogen und gesund zu ernähren. An einem Wettkampftag esse ich auf jeden Fall etwas Leichtes, was nicht so schwer im Magen liegt – zum Beispiel Müsli, Joghurt und Obst.

Was gönnst Du Dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Auf jeden Fall erstmal ein Wasser und eine Dusche ☺! Ansonsten entspanne ich einfach gerne und schaue ein bisschen Fernsehen.

Was kann Dich vom Sport- „Fernsehen“ abbringen?
Natürlich mein eigener Sport oder Familie und Freunde.

Gibt es eine besondere Geschichte bzw. ein spezielles Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat oder warum Du „dabei geblieben“ bist?
Für meinen ersten Eschathlon habe ich mit einem Freund ein bisschen trainiert – ohne irgendwelche Absichten. Unser Motto lautete einfach: „Dabei sein ist alles!“ Nach dem ersten Ergebnis habe ich aber gemerkt, dass dies mich motiviert hat, weiter zu laufen und ich wollte meine Ergebnisse weiter verbessern.

So schnell kann es gehen und Du bist „mittendrin“ statt nur noch einfach „dabei“ ;-). Wir sind wirklich gespannt, wie es bei Dir mit dem Laufen weitergeht!

Was macht den Eschathlon für Dich so attraktiv?
Der Eschathlon ist einfach ein super organisierter Lauf. Ich finde es toll, wie viele Menschen sich ehrenamtlich zur Verfügung stellen, um für die Läufer einen tollen Wettkampftag auf die Beine zu stellen.
Natürlich ist der Eschathlon auch deshalb so attraktiv, weil ich selber aus Eschborn komme und die Strecke einfach so schön ist, da sie viel durchs Grüne und die Felder entlang von Eschborn verläuft.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Auf jeden Fall ohne Druck von ihren Eltern! Sie sollten sich ausprobieren dürfen und Spaß an dem haben, was sie machen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest Du gern über Dich lesen?
Bisher kann ich mir gar nicht vorstellen, dass man über mich große Schlagzeilen in der Zeitung liest/sieht. Erfolg zu haben ist natürlich super wichtig und steigert das Selbstbewusstsein und die Motivation, jeden Tag weiter an sich zu arbeiten und zu trainieren.
Wenn ich also eine Schlagzeile über mich lesen wollte, dann vielleicht: „Carsten Distelkamp läuft 10 km in 30 Minuten und motiviert damit viele Jugendliche Sport zu treiben!“

Welche waren bislang Deine sportlichen Highlights, Carsten? Und was machst Du so, wenn Du nicht gerade sportlich unterwegs bist?
Ich bin 17 Jahre alt und Schüler an der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn.
Vor 2 Jahren habe das erste Mal beim Eschathlon mitgemacht und bin mit damals 15 Jahren die 10 km-Strecke gelaufen – in 41:27 Minuten (das war der 1. Platz in der Altersklasse U16).
Meine schnellste Zeit auf 10 km habe ich beim Spiridon Silvesterlauf in Frankfurt im Dezember 2016 erreicht –  mit 37:35 Minuten.
Der Höchster Kreisstadtlauf im Juni dieses Jahres brachte mir wieder den 1. Platz in der Altersklasse U18 mit 38:09 Minuten.

Einen Halbmarathon habe ich auch bereits absolviert – 2016 beim Carglass Köln Triathlon. Gefinished habe ich ihn nach 01:30:33 Stunden.

Und wenn ich gerade keinen Sport mache, dann spiele ich Gitarre oder koche gerne. Außerdem bin ich aktives Mitglied in der Feuerwehr Niederhöchstadt und treffe mich natürlich mit meinen Freunden oder bin einfach gern mit der Familie zusammen.

Herzlichen Dank für Deine Antworten, Carsten! Das ganze Team Eschathlon drückt Dir die Daumen, dass Du weiterhin Spaß am Laufen hast und natürlich Deine gewünschten Zielzeiten erreichst. Und natürlich wäre es toll, wenn wir uns weiterhin bei gemeinsamen Laufveranstaltungen treffen – am liebsten natürlich fürs Team Eschathlon ☺.

Interessante Links zu Carsten Distelkamp:

Autor: Barbara Schwefer

Eschathlon 2017 – der offizielle Film zum Lauf

Wollt ihr noch einmal ein wenig Eschathlon-Spirit spüren? Dann schau mal hier:

-> Eschathlon 2017 – der offizielle Film

Der 2017 Film zum vierten Eschborner Halbmarathon ist nun auf Youtube. Wir danken Immotion-Film für die gelungene Umsetzung. Ist wieder toll geworden.

Wir hoffen auf ganz viele (daumen hoch) likes und Kommentare von Euch auf YouTube.
Euer Team Eschathlon

Jubiläum – Eschathlet Klaus Strzyz beim 100-km-Lauf von Biel (CH)

Bild_1_final

Klaus als Finisher neben dem Streckenverlauf des internationalen Traditionslaufes

Zum fünften Mal in Folge hatte ich am 9. Juni Gelegenheit, an den 100 Kilometern von Biel teilzunehmen. Der Lauf gilt als die Mutter aller Ultramarathons und wurde in diesem Jahr bereits zum 59. (!) Mal ausgetragen, wobei sich die insgesamt rund 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die diversen Kinder- und Jugendläufe, den 13,5 km langen Nacht-Erlebnislauf, den Halbmarathon, auf verschiedene Paarläufe, Stafetten (Militär und zivil), den 56 km-Ultramarathon und die 100 km-Strecke, die als die Königsdisziplin gilt, verteilen.

Nach den Kinder- und Jugendläufen am Freitagnachmittag gingen dann um 22:00 Uhr die Läuferinnen und Läufer auf ihre verschiedenen Strecken in die “Nacht der Nächte“, dieses Jahr ohne Regen und bei herrlichem Vollmond. Bei den 100 km-Startern waren vorab 1.045 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet; gemeinhin geht man hier von einer Finisherquote zwischen 70 % und 80 % aus, d.h. zwischen 20 % und 30 % treten trotz Anmeldung entweder erst gar nicht an oder brechen den Lauf unterwegs ab. Dieses Jahr gab es insgesamt nur 718 „Klassierte“, also 69 % Finisher. Der Zielschluss liegt bei genau 21 Stunden.

Bild_2_final

Rein rechnerisch die Hälfte – doch der schwierigste Teil mit der legendären Trailstrecke, dem Emmendamm, und dem letzten Abschnitt in gleißender Sonne liegt noch vor Klaus und seinem Velo-Coach Jürgen

Nicht nur zur mentalen Unterstützung nehmen sich viele Läufer einen sogenannten Velo-Coach mit. Auf meine kurzfristige Anfrage hin hat sich Jürgen Wrona sofort bereit erklärt, den Job zu übernehmen, und es sei klar gesagt: Er hat ihn super bewältigt – ohne seine Hilfe unterwegs hätte ich es wohl kaum geschafft!
Los ging es um 21:30 Uhr mit dem Aufbruch der Radfahrer, d.h. die ersten 20 km mussten die Läufer nach ihrem Start um 22:00 Uhr alleine bewältigen, bevor sie dann in Lyss auf ihre Velo-Coaches trafen. Ab Lyss ging es ca. 35 km gemeinsam durch die Nacht und in den neuen Tag hinein, bevor man auf den 10 km langen Emmendamm, von den Läufern auch Ho-Chi-Minh-Pfad genannt, traf. Da es sich hier um eine teilweise nur 1 m breite reine Trailstrecke mit entsprechendem Untergrund handelt, mussten die Fahrradfahrer um den Emmendamm herumfahren, bevor sie sich wieder mit ihren Läufern treffen konnten.

Am härtesten waren die letzten 35 km ab Gerlafingen. Nachdem in der Nacht angenehme Lauftemperaturen zwischen 12 und 14 Grad geherrscht hatten, stiegen sie am Tag dann in brennender Sonne auf unerbittliche 30 Grad und mehr – und das auf einer Strecke entlang der Aare, die kaum Schatten bot, und nachdem man als Läufer bereits 65 km in den Beinen hatte. Aber schließlich, nach 17 Stunden und 50 Minuten, war es geschafft: In der Gesamtwertung belegte ich Platz 516 von am Ende nur noch 718 gewerteten Läuferinnen und Läufern und in meiner Altersklasse M 65 reichte es bei 28 Klassierten immerhin noch zum 17. Platz. Eingerechnet in die Endzeit sind ausgiebige Massage- und Verpflegungspausen, wobei von den 100 km höchstens 40 km gelaufen wurden – der Rest wurde stramm in einer Pace zwischen 9:00 und 10:00 gewalkt, sodass am Ende eine Gesamtpace von 10:42 herauskam.

Bild_3_final

Überglücklich im Ziel – der Wunsch eines jeden Langstreckenläufers ist es, einmal in Biel, dem „Wembley“ des Laufsports, zu finishen

Wer die Möglichkeit hat, einmal an den die Bieler Lauftagen teilzunehmen, egal, auf welcher Streckenlänge, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Das Streckenprofil entspricht in etwa dem des Taunus und weist gerade einmal 485 Höhenmeter auf, ist also für Schweizer Verhältnisse durchaus als moderat zu bezeichnen, und auch die Zielzeit von 21 Stunden ist recht großzügig bemessen. Das Erlebnis aber, um 22:00 Uhr in die Nacht zu starten, dann erst einige Kilometer unter dem Jubel der begeisterten Zuschauer aus der Bieler-Altstadt heraus in Richtung Aarberg zu laufen, bevor man im Dunklen auf Feld- und Waldwegen in völliger Ruhe und Abgeschiedenheit an den Rändern des Schweizer Jura auf die ersten kleinen Dörfer trifft und unterwegs höchstens mal ein paar Kühe mit ihren Glocken hört, und dann in den stimmungsvollen Tagesanbruch hineinläuft, ist nur schwer zu beschreiben. Dass ein solcher Lauf aber auch wirklich zu einem derartigen Erlebnis wird, ist vor allem auch der perfekten Organisation mit über 1000 (!) freiwilligen Helfern zu verdanken – und natürlich Leuten wie Jürgen, der sich als Begleitung die Nacht um die Ohren geschlagen hat und der unterwegs alles dafür getan hat, „seinen“ Läufer am Ende gut ins Ziel zu bringen.

Spannende „Zweikämpfe“ beim Eschathlon 2017 – 1.241 Läuferinnen und Läufern am Start

Bild1_HM_Start

Start des 4. Eschathlon-Halbmarathons um 09:00 Uhr am Eschborner-Rathausplatz

Nicht nur knapp 500 Eschborner, sondern Menschen aus ganz Deutschland haben am Sonntag am 4. Eschathlon teilgenommen. Jürgen Wrona, Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins: „Wir sind mehr als zufrieden. Die angestrebte Läuferanzahl wurde über erreicht. Besonders freut uns, dass wir mit fast 200 Schülern am Start einen neuen Rekord verzeichnen können – die Heinrich-von-Kleist-Schule war mit über 50 Teilnehmern am Start, die Süd-West-Schule hatte 41 Teilnehmer angemeldet. Dies ist definitiv dem neuen Eschathlon-Termin außerhalb der Ferienzeit geschuldet. Der Eschathlon bleibt damit ohne Nachwuchssorgen einer der größten Volksläufe in der Region. Auch, dass die gute Organisation des Eschathlons und die neue Eschathlon-iOS-App von den Läufern ausdrücklich und mehrfach gelobt wurden, freut uns sehr. Es bleibt unser Anliegen, dass sich alle wohl fühlen – ob nun junge oder alte Menschen, internationale oder Firmenlauf-Gruppen oder Familien. Darüber hinaus hatten wir auch diesmal wieder ein paar der besten Läufer aus der Region auf der Startliste, wie die Siegerin beim Halbmarathon der Frauen und Duathletin Lisa Sieburger aus Eschborn, den Weltmeister im 24-Stunden-Lauf, Florian Reus und den Weltrekordler im 100-km-Rückwärtslauf und Gründer des Eschathlons, Hassan Kurt, den Frankfurt Iron Man André Zimmermann oder Nachwuchsläufer Carsten Distelkamp. Barbara Schwefer, inzwischen auch aktives Mitglied des Orga-Teams, schaffte sogar einen Hattrick – sie wurde zum dritten Mal Zweite beim Eschathlon-Halbmarathon.“ Einen besonderen Lauf legte der Bürgermeister der Stadt Eschborn Mathias Geiger hin, der mit den ganz Kleinen über die 1.5km Strecke startete. Er hatte keine Chance auf dieser Strecke, kam aber dennoch souverän als letzter Läufer der gesamten Veranstaltung unter großem Applaus ins Ziel.

Laufen und feiern in Eschborn

Rekord-Anmeldezahlen bei den Schülerläufen 1,5 km und 3,0 km

Rekord-Anmeldezahlen bei den Schülerläufen 1,5 km und 3,0 km

Die rund 1.200 Läuferinnen und Läufer starteten und liefen angefeuert durch Fans, Anwohner und Freunde. Das Eschathlon-Motto „Leben, laufen und arbeiten in Eschborn“ hat auch 2017 den Eschborner Rathausplatz wieder zur familiär-freundlichen Feiermeile gemacht: Hier startete der Eschathlon und wurde anschließend gemeinsam gefeiert. Der Stadtlauf-Verein Eschborn hat mit seinem hochengagierten Helferteam wieder alles daran gesetzt, damit auch dieser Eschathlon ein wundervoller Event wurde. Das Wetter war diesmal fast perfekt – gut warm, aber nicht nass, so dass sich die Läufer wie die Zuschauer wohlfühlten. Auch wer von den Eschbornern nicht mitmachte, nahm die Begleiterscheinungen rund um den Eschathlon mit freundlicher Nachsicht hin. Über den Eschathlon-Liveticker und das Web-Radio konnte man sich durch das Moderations-Duo Jürgen (Josh) Brzoska und Michael Schellhaas über den Rathausplatz und das Bürgerzentrum Niederhöchstadt hinaus zum Eschathlon informieren. Die Pacemakerin (Tempomacherin) Silke Donig (Spitzname „PauSi“) hat ihre Gruppe mit einer kurzen Trinkpause bis zum Schluss motiviert gehalten. Als Pacemaker für die sechs Halbmarathon-Tempi 1:29, 1:44, 1:59, 2:14 und 2:29 Stunden liefen außerdem Christoph Hennemann, Timo Schmidt, Christian Proföhr, Dirk Predki, Jens Motel, Kent Altonay sowie Klaus Strzyz. Betreut wurden die Pacemaker von Klaus Strzyz vom Eschathlon-Orga-Team; das Angebot wurde von Läufern genutzt, die damit das eigene Tempo verbessern und die Halbmarathon-Distanz in ihrer Zielzeit absolvieren wollten.

DJ Jens (Jens Neuenhahn aus Eschborn) kümmerte sich derweil um die Musik, während Eschborner Vereine und Sponsoren mit Essens- und Getränkeständen aufwarteten. Der Bürgermeister von Eschborn und Schirmherr des Eschathlons, Mathias Geiger, und Christian Heinz, Abgeordneter des Hessischen Landtags sowie Frank Jung, Autohaus Luft überreichten mehr als 60 Pokale und gratulierten den stolzen Siegern zu ihren hervorragenden Leistungen.

Die Erstplatzierten

Erfahrungsaustausch - Stolze Sieger beim Halbmarathon und beim 10km-Lauf rahmen die Senioren unter den Läufern angemessen ein

Erfahrungsaustausch – Stolze Sieger beim Halbmarathon und beim 10km-Lauf rahmen die Senioren unter den Läufern angemessen ein

  • Im Halbmarathon lieferten sich Lisa Sieburger (1:23:26), Eschborn, nach einem atemberaubenden Kopf-an-Kopf-Rennen über die gesamte Strecke, ein fulminantes Finish mit Daniel Kenjeres, Taunus Speed (1:23:25). Beeindruckend, dass dieses Mal eine Frau fast den Gesamtsieg errungen hätte. Barbara Schwefer, ebenfalls aus Eschborn, wurde Zweite bei den Frauen in ihrer persönlichen Bestzeit (1:29:55).
  • Katrin Schäfer (45:01), Team beVegt.de, belegte den 1. Platz beim 10-km-Lauf der Frauen. Sosuke Kimura (36:10), FC Hansa Rostock, wurde Erster bei den Männern. Er überholte buchstäblich auf den allerletzten Metern Johannes Steinbach (36:14), Eschborn.
  • Bei den Schülerinnen holte sich Tessa Sofie Böttcher (11:22), TV 1862 Langen, den Siegerpokal über 3 km. Bei den Schülern gewann Mauritz Ehry (10:28), TG Tria Rüsselsheim. Pokale für die Plätze 1. – 3. wurden in allen Schüleraltersklassen verteilt.
  • Siegerin beim 1,5 km Schülerlauf war Leonie Kottwitz (5:55), LG Rosbach-Rodheim. Der schnellste Schüler war hier Lars Zimmer (5:27) von der TuRa Niederhöchstadt.
  • Schnecke `n Tempo (2:06:46) war die schnellste Frauen-Staffel. Die TURA Fußballväter 2006 (1:34:29) erliefen den ersten Staffel-Platz für die Männer. Bei den Familien siegten Godfather & Sons Spirit (1:40:38) und in der Mixed-Staffel Spiridon Mittwoch (1:33:35).
  • Sonderpreise erhielten die Senioren unter den Läufern Hubert Leitermann, Jahrgang 1935, und Horst Jendrasch, Jahrgang 1936 sowie Sigrid Springsguth, Altersklasse W70.

Die vollständigen Ergebnisse sind unter volkslauf.de abrufbar. Dort kann man sich auch die Urkunden selbst ausdrucken.
Weitere Bilder zum 4. Eschathlon finden Sie auf unserer Webseite (Liveticker 2017) mit der Siegerehrung der verschiedenen Läufe und Altersklassen.

Die Eschborner lieben ihren Eschathlon

Bild4_gute_Stimmung_am_Rathausplatz

Der Eschborner Rathausplatz wurde wieder zur familiär-freundlichen Feiermeile

Der tatkräftige Einsatz der rund 150 ehrenamtlichen Helfer, die den Eschathlon teilweise schon seit Monaten vorbereiten, wurde öffentlich auf der Bühne gewürdigt, da sie alle nur durch ihr großes Engagement den 4. Eschathlon ermöglicht haben. Am 30. September sind als Dankeschön alle Helfer zum traditionellen Helferfest eingeladen. Verschiedene Eschborner Vereine, wie die Handballer der TuRa Niederhöchstadt haben bei sommerlichem Wetter alle Gäste mit gekühlten Getränken und Grillwürstchen versorgt. Der Eschathlon ist auch in diesem Jahr von zahlreichen Sponsoren und Spendern unterstützt worden, die selbst mit mehreren Laufteams starteten, wie das Autohaus Luft und die Taunus Sparkasse. Die Taunus Sparkasse hat obendrein ein Gewinnspiel ausgeschrieben: Auf der Eschathlon-Weltweit-Seite wurde das Foto des Surfers im Eschathlon-Shirt als schönes Bild mit 150 Euro prämiert. Eingereicht hat es Irene Albert aus Lohfelden. Vielleicht ein Ansporn für alle, die jetzt in unseren neuen T-Shirts weltweit unterwegs sind, diese Seite zu füllen um im nächsten Jahr den Preis der Taunus Sparkasse mit nach Hause zu nehmen. Auch beim Autohaus Luft kann man gewinnen – 2 Wochen einen Audi TT fahren und sicher werden viele die Teilnehmerkarte aus dem Läuferbeutel ausfüllen und im Autohaus einwerfen.

Das Eschathlon-Team sagt ein ganz dickes DANKE an alle, die diese Veranstaltung in Eschborn erst möglich gemacht haben und freut sich jetzt auf ein Wiedersehen mit allen Läufern, Helfern und Unterstützern am 17. Juni 2018 zum 5. Eschathlon.

Ergebnisse und Fotos

Liebe Freunde und Fans des Eschathlons,

der vierte Eschathlon ist nun schon wieder Geschichte. Bei strahlendem Sonnenschein und mit einer Beteilung von über 1200 Läufern begeisterte der Eschathlon Läufer und Besucher.

Ergebnisse:

Die Ergebnisse findet ihr über folgende Seite -> Ergebnisse 2017

Impressionen:

Impressionen könnt ihr über unseren Liveticker nochmal Revue passieren lassen -> Liveticker mit vielen tollen Bildern
Vorraussichtlich ab morgen werden bereits auch Bilder auf SportOnline bereitstehen.

Unser Dank geht an die Läufer, die Sponsoren und Spender, die Stadt Eschborn, alle beteiligten Vereine, das Publikum, alle Helfer – ihr seid wunderbar!

Der Eschathlon – Live

Verfolge den Eschathlon live via YouTube, per Webradio oder als Live-Ticker und erlebe das einzigartige Eschathlon-Feeling.

 

YouTube Live – Eschathlon Live in HD
Am 18.06.2017 ab 08:00 Uhr sehen Sie via YouTube Live das Ziel am Rathausplatz in Eschborn, einen Überblick am Rathausplatz und den Versorgungsstandort in Niederhöchstadt. Alle YouTube Live HD Streams werden auf dieser Seite rechtzeitig als Link angezeigt.

Live per Webradio
Am 18.06.2017 ab 08:00 Uhr hören Sie die Live Moderation und Musik vom am Rathausplatz in Eschborn auf einem Webradio Live-Stream. Für alle Teilnehmer geeignet, die während des Laufes per Kopfhörer auf dem laufenden sein wollen und für alle, die nicht am Rathausplatz dabei sein können.

Live-Ticker
Am 18.06.2017 ab 08:00 Uhr sehen Sie wie gewohnt in unserem Liveticker Bilder und Kommentare zum Lauf. Der Klassiker mit allen Informationen parallel zum Webradio oder den Youtube Live Streams.

WLAN DE-Spot – kostenfreier Internet Zugang
Am 18.06.2017 steht für alle Gäste an den Standorten Niederhöchstadt und Eschborner Rathausplatz ein kostenloses WLAN zur Verfügung.

Die Eschathlon iOS-App
Die Eschathlon-App ist für alle Läufer gedacht, die am diesjährigen Eschathlon teilnehmen möchten und natürlich für alle Begeisterte und  Interessenten  des Eschathlons, die immer auf dem aktuellsten Stand rund um den Eschathlon bleiben möchten.
Möchtest du bereits vorab die Strecke ablaufen? Kein Problem, nutze einfach die Funktion „Interaktive Karte“ und sehe schon jetzt den Streckenverlauf der einzelnen Strecken sowie wichtige Wegpunkte. Damit du spätestens auch am Eschathlon-Tag alles wichtigste findest, kannst du dir deinen eigenen Standort einblenden lassen.
Oder möchtest du dir einfach mal wieder den Eschathlon-Song anhören oder einen der Film-Rückblicke anschauen – dann bist hier genau richtig.

Geänderte Verkehrsführung anlässlich des 4. Eschathlons am 18. Juni 2017

Der Stadtlauf Verein Eschborn rüstet sich für den 4. Eschathlon. Am Sonntag, den 18. Juni 2017, werden mehr als 1.000 Läuferinnen und Läufer erwartet, um am 4. Eschathlon teilzunehmen. Die Strecke verläuft zwischen Eschborn und Niederhöchstadt. Start und Ziel aller Disziplinen (10 km, Halbmarathon, Kinder- u. Schülerläufe) ist die Kurt-Schumacher-Straße am Rathausplatz. Die Organisatoren und Teilnehmer freuen sich über all diejenigen, die den Eschathlon als Zuschauer miterleben, Freunde und Bekannte beim Laufen begeistert anfeuern und nach Zieleinlauf mitfeiern wollen.

Am Veranstaltungstag wird es in der Zeit von 08:30 Uhr bis etwa 13:00 Uhr entlang der Laufstrecke und im Stadtkern von Eschborn zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen. Dies betrifft insbesondere die Kurt-Schumacher-Straße in den Bereichen Rathaus/Am Stadtpfad, die Unterortstraße, die Hauptstraße von der Einfahrt zum Eschenplatz bis zum Kreisel Rödelheimer Straße sowie die Rödelheimer Straße selbst. Wichtig: Es wird im Ortskern keine Durchfahrtmöglichkeit vom östlichen in den westlichen Stadtteil – und umgekehrt – bestehen. Bitte nutzen Sie die um Eschborn herumführenden Landesstraßen 3005 (Eschborn/Kronberg) und 3006 (Eschborn/Steinbach).

Der Streckenverlauf im Überblick:
Kurt-Schumacher-Straße (Start) – Unterortstraße – Oberortstraße – Im Hansengraben – Pfingstbrunnenstraße bis Traktorspielplatz – entlang des Westerbaches mit Überquerung der Steinbacher Straße – Skulpturenpark – weiter entlang des Westerbaches (mit Überquerung der Mühlstraße) bis Sportanlage Westerbach – Überquerung der Westerbach Brücke und zurück in Richtung Königsberger Straße bzw. entlang der Verlängerung der Georg-Büchner-Straße bis zu den Tennisplätzen und entlang der Eichfeldstraße und Königsberger Straße – Mühlstraße – Feldbergstraße – Langer Weg – Skulpturenpark – verlängerter Dörnweg – Dörnweg – Neugasse – Friedhofskreisel – Rödelheimer Straße – Hanny-Franke-Anlage – vorbei an der Commerzbank über die Landesstraße 3005  – zurück entlang des „Freizeitparks Unterwiesen“ – Fasanenweg – Unterortstraße – Kurt-Schumacher-Straße (Ziel).

An folgenden Stellen werden Schleusen für den Anliegerverkehr eingerichtet:

  • Einmündung der Max-Planck-Straße in die Kurt-Schumacher-Straße
  • Einmündung Am Stadtpfad (an der Hanny-Franke-Anlage) in die Kurt-Schumacher-Straße
  • Kreuzungsbereich Kurt-Schumacher-Straße/Niederurseler Straße / Rödelheimer Straße
  • Steinbacher Straße Höhe Westerbachbrücke und Einfahrt verlängerter Dörnweg
  • Mühlstraße Höhe Westerbachbrücke und Einfahrt Feldbergstraße
  • Einmündung des Kiefernwegs in die Eichfeldstraße (Zufahrt zu den Tennisplätzen über halbseitig befahrbare Eichfeldstraße ist möglich)
  • Kreuzung Dörnweg/Am Hofgraben
  • Friedhofskreisel in/aus Richtung Hunsrückstraße/Oberurseler Straße

Bitte beachten Sie, dass die Schleusen ausschließlich u. ohne Ausnahme für den Anliegerverkehr eingerich-tet werden. Durchfahrten sind nur möglich, wenn das Läuferfeld größere Lücken aufweist. Es muss deshalb mit längeren Wartezeiten gerechnet werden oder fahren Sie bitte frühzeitig aus den betroffenen Bereichen.

Um die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer zu gewährleisten, stehen in der Zeit von 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr die benannten Straßen und Wege nicht für den Straßenverkehr zur Verfügung. Durch Straßensperrungen können auch An- u. Abfahrten zu benachbarten Straßen beeinträchtigt sein, d. h. diese sind nur zeit-weise oder über andere Straßen erreichbar. Die Stadtpolizei Eschborn und die Eschathlon- Streckenposten werden sich nach Kräften bemühen, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer steht jedoch an erster Stelle.
Bitte beachten Sie zusätzlich die geänderte Verkehrsführung wegen der Kreiselbaustellen in Eschborn.
Details hierzu finden Sie unter hier -> Informationen zum Kreiselbau.

Wichtiger Hinweis für Kirchenbesucher:
Bewohner des östlichen Stadtbereiches von Eschborn können die Evangelische Kirche im Stadtkern am Sonntagmorgen nur über die Landesstraßen 3006 und 3005 sowie über die Sossenheimer Straße und Hauptstraße erreichen. Parkplätze am Eschenplatz stehen nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Die St. Andreasgemeinde in Niederhöchstadt ist am Sonntagmorgen nur über den Montgeronplatz zu erreichen.

Wichtiger Hinweis für Pflege- und Versorgungsdienste:
Dem Pflege- und Versorgungspersonal wird empfohlen, sich frühzeitig mit den geänderten Verkehrs-führungen vertraut zu machen, um Verzögerungen oder Engpässe in der Betreuung zwischen 08:30 Uhr – 13:00 Uhr zu vermeiden.
Nähere Informationen zum Lauf, zu den Teilnahmebedingungen und zum geselligen Rahmenprogramm finden Sie unter www.eschathlon.de.

Das Orga Team dankt allen Eschbornern und Besuchern schon heute für ihr Verständnis und ihre tatkräftige Unterstützung.

Eschathlon 2017 – letzter Aufruf

Am 18. Juni 2017 um 09.00 Uhr startet in Eschborn der 4. Eschathlon. Mit am Start sind dann nicht nur Eschborner, sondern auch zahlreiche Laufbegeisterte aus der Region und weit darüber hinaus. Groß und Klein, Jung und Alt, Familien, Freunde sie werden alle dabei sein, sei es als Läufer, Helfer oder Fans an der Strecke – denn der Eschborner Stadtlauf Eschathlon verbindet alle durch seine familiäre Atmosphäre. Noch kann man sich für alle Läufe oder als Helfer unter www.eschathlon.de anmelden.

Eschathlon_Archivbild__Alles_Startklar_für_den_Startschuss_2017

Alles Startklar für den Startschuss 2017

Der jetzige Anmeldestand von insgesamt über 900 Läufern lässt darauf schließen, dass das selbsterklärte Ziel des Stadtlaufvereins Eschborn e.V., diesmal gut 1.000 Läufer an den Start zu bringen, erreicht wird. Für die insgesamt fünf Distanzen ( 21.1 km, 10.0 km, 5.0 km und Schüler: 3.0 km, 1.5 km, Hinweis: die 5,0 km können über die Staffelbörse gelaufen werden, www.eschathlon.de/staffelboerse/ ) können sich Laufinteressierte noch bis zum 15. Juni 2017 über www.eschathlon.de anmelden.

Der Halbmarathon mit 21,1 km startet um 09.00 Uhr auf der neuen, schattigen Strecke, ebenso die Staffel (3 x 5,0 km, 1 x 6,1 km), der Startschuss für den 10-km-Lauf fällt um 09.20 Uhr, anschließend starten die Schülerläufe über 3,0 km um 12.00 Uhr und über 1,5 km um 12.15 Uhr. Sieben Pacemaker (Tempomacher) werden für fünf Halbmarathon-Tempi mit dabei sein: Wer 1:29, 1:44, 1:59, 2:14 oder 2:29 Stunden laufen will, sollte sich den Pacemakern mit gut sichtbaren gelben Luftballons anschließen. Für alle Läufer stehen Shuttle-Busse zur Wechselzone am Bürgerzentrum in Niederhöchstadt und zurück zur Verfügung. Alles ist gut beschildert.

Die schöne Atmosphäre des Eschathlon wird wieder viele Menschen anlocken, die Freude an dieser Veranstaltung haben und die den Ausblick auf die Frankfurter Skyline und den Taunus vom Westerbach zwischen Niederhöchstadt und Eschborn genießen möchten. Es ist deshalb nicht nur wegen zweier Baustellen in der Eschborner Innenstadt ratsam, zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Eschathlon_Archivbild__Hier_laesst_es_sich_feiern__Rathausplatz__am_18_Juni

Hier lässt es sich feiern – Rathausplatz – am 18. Juni

Start und Ziel für alle Läufe sind direkt am Rathausplatz auf der Kurt-Schumacher-Straße in Eschborn. Am 18. Juni 2017 kann man ab 07:00 Uhr das Ziel am Rathausplatz in Eschborn und den Versorgungsstandort in Niederhöchstadt per Youtube live beobachten. Die Links sind rechtzeitig auf eschathlon.de zu finden. An beiden Standorten gibt es zudem kostenloses WLAN für alle. Das Eschathlon Webradio sendet schon jetzt. Ab 08:00 Uhr beginnt die Live-Moderation mit Jürgen (Josch) Brzoska und Michael Schellhaas. Für die Stecke selbst kann man sich die neue und kostenlose Eschathlon-iOS-App herunterladen. Am Rathausplatz feiern alle – Läufer, Fans und Zuschauer – im Anschluss an den Lauf auch gemeinsam. Nach der Siegerehrung vor dem Rathaus, bei der den Siegern die vom Autohaus Luft gesponserten Pokale überreicht werden, sorgt DJ Jens für die passende Musik. Und natürlich kümmern sich wieder Eschborner Vereine – wie die Handballer der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt – darum, dass auch für das leibliche Wohl der Eschathlon-Gäste gesorgt ist: Gekühlte Getränke und Gegrilltes sowie Kaffee und selbstgebackener Kuchen stehen bereit.

Prominente Läufer am Start

Mit am Eschathlon-Start sind auch wieder prominente Läufer wie Barbara Schwefer (Zweite beim Eschathlon 2016, Dritte beim Gutenberg-Marathon 2017 in Mainz) und Christoph Hennemann (siebenmaliger Marathon-Läufer und Eschathlon-Pacemaker 2017) sowie André Zimmermann (Triathlet, Eschathlet, Frankfurt Iron Man) und unser Eschborner Bürgermeister Herr Mathias Geiger.

Unter www.eschathlon.de sind die detaillierten Informationen rund um den Eschathlon zu finden. Dort wird auch alles zu den Nachmeldungen und Details zur Abholung der Startunterlagen veröffentlicht. Wenn die maximale Läuferzahl in einem der Läufe, z. B. bei der Halbmarathon-Distanz, erreicht ist, wird auch diese Anmeldung geschlossen.

Laufen verbindet

Beim Eschathlon treten Jung und Alt, Groß und Klein, Schnelle und Langsamere miteinander an, um die Strecken mit Spaß am Laufen zu bewältigen. Rund 150 freiwillige Helfer unterstützen das Organisationsteam und machen den Eschathlon erst möglich. Sie engagieren sich beispielsweise an den Wasserausgabestellen, als Streckenposten oder packen im Vorfeld die Läuferpakete mit Laufshirts und Startnummern. Im Nachgang zum Eschathlon bedankt sich der Stadtlaufverein Eschborn mit einem großen Helferfest für dieses Engagement.

Durch den Eschathlon wird es am 18. Juni 2017 bis 12.30 Uhr entlang der Laufstrecke zu Verkehrsbehinderungen und Sperrungen kommen. Alle Betroffenen werden um Verständnis gebeten.

Mann der ersten Eschathlon-Stunde, Organisator, begeisterter Läufer & angehender Triathlet – Patrick Leitzbach im Läufer-Dialog

LD_Patrick_20170531_KombiBild_finalHallo Patrick, welche Zeit möchtest Du gern bei Deinem nächsten Lauf auf dem Ziel-Display sehen?
Beim Eschathlon würde ich beim 10km-Lauf gerne nach ca. 53 Minuten über die Ziellinie laufen. Zurzeit trainiere ich auch für die olympische Distanz beim Köln-Triathlon im September – dort wäre eine Zeit unter 3 Stunden mein Wunsch. Allerdings könnte dieses Ziel auch zu ambitioniert sein.

Von welchem Beruf hast Du als Kind geträumt?
Ich wollte immer Millionär werden. Was das angeht, bin ich noch immer motiviert ;-).

Was war Deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Leichtathletik! Das habe ich nur 1 Jahr lang gemacht, aber war bei Wettkämpfen trotzdem sehr erfolgreich. Danach war mir damals aber das Treffen mit Freunden wichtiger …

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
Im Moment habe ich ein höheres Trainingspensum als sonst, da ich mich ja auf den Triathlon vorbereite. Pro Woche gehe ich dafür 3x Schwimmen (ca. 1,5km), 2x Rad fahren (20-40km) und 2x Laufen (7-10km).

Normalerweise mache ich pro Woche 2x 1 Stunde Krafttraining im Fitnessstudio und gehe 2x 1 Stunde Laufen.

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend verändert, seitdem Du Sport machst?
Alles ☺ ! Natürlich vor allem das Gewicht (20 kg habe ich insgesamt seit der Veränderung von meinem Leben verloren!). Außerdem ist meine Laune besser und ich kann die Familienzeit viel mehr genießen, weil ich präsenter und weniger „groggy“ bin, wenn ich zu Hause bin.

Wie sieht Dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Leider bin ich nicht so der „Frühstückstyp“ und habe noch wenig Erfahrung mit Wettkämpfen. Vielleicht gibt’s eine Banane.

Was gönnst Du Dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Leider kann ich auch hier noch nicht wirklich mitreden ;-).

Was kann Dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Alles, denn das gucke ich nicht. Wenn, dann möchte ich Sport live erleben. Für die nächste Saison habe ich Dauerkarten für die Eintracht!

Gibt es eine besondere Geschichte bzw. ein spezielles Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat oder warum Du „dabei geblieben“ bist?
Ja – meine Geschichte ist sogar sehr umfangreich und vielleicht schreibe ich sogar irgendwann ein Buch darüber.
Vor ca. 2,5 Jahren hatte ich v.a. durch die Arbeit ein Burnout und habe daraufhin ärztliche Hilfe gesucht und auch Medikamente genommen. So richtig geholfen hat das alles aber nicht. Ein halbes Jahr später habe ich dann aufgehört zu rauchen – vorher waren es 3 Päckchen am Tag gewesen …
Die Zeit verging und mein Gewicht lag dann an einem Tag im Sommer 2016 bei 99,8kg. Die 100kg sollten es wirklich nicht werden! Daraufhin bin ich direkt  ins Fitnessstudio und habe eine Probestunde Personal Training genommen. Ich bin natürlich dabei geblieben! Nach dem ersten halben Jahr, das eher „Physiotherapie“ als Training war, weil ich gefühlt gar nichts konnte, hat sich bis heute eine Menge verändert. Und abgenommen habe ich insgesamt ca. 20kg!
Super  – das ist wirklich eine spitzenmäßige Leistung, auf die Du sehr stolz sein kannst! Hoffentlich machst Du mit Deiner Geschichte weiteren Menschen Mut, einen solchen Weg zu gehen, falls sie in einer ähnlichen Situation stecken.

Was macht den Eschathlon für Dich so attraktiv?
Naja, ich habe den Eschathlon nun mittlerweile 3x mit organisiert. Da ist doch klar, dass ich ihn jetzt auch mitlaufen will. Dieses Jahr starte ich mit der 10km-Strecke.

Wie sollten Kinder / Jugendliche  generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Für die Teenies bin ich mir sicher, dass ein Koppeltraining von Laufen und funktionellem Training (also kurze Belastungen und abwechslungsreiche Übungen für sämtliche Muskelgruppen) sinnvoll ist. Das Laufen alleine würde ihnen wahrscheinlich schnell zu stupide werden.
Der „Flow“, den die Erwachsenen beim Laufen mögen, ist für Jugendliche noch nicht relevant. Wenn aber irgendwann die Kondition aufgebaut ist, wird den Kids das Laufen alleine reichen und gefallen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest Du gern über dich lesen?
Die Öffentlichkeit ist mir gar nicht so wichtig. Aber ich würde gerne irgendwann über meine persönliche Geschichte berichten – vielleicht in Form von einem Vortrag oder Buch. Außerdem denke ich mittlerweile darüber nach, einen Trainerschein zu machen.

Patrick, jetzt steht der Eschathlon ja in ein paar Tagen vor der Tür und geht in die 4. Runde. Gerade Du gehörst zu denen, die am Erfolg des Eschathlons beteiligt sind. Berichte doch bitte kurz, in wieweit Du hier involviert bist.
An der Organisation des Eschathlons habe ich von der ersten Stunde an mitgewirkt. Durch meine Firma „MAINHATTAN MEDIAGROUP“ war es mir möglich, viel Arbeit rund um das Thema Mediengestaltung für unseren Lauf (v.a. die jährlichen Flyer-, Plakate- und insbesondere die T-Shirt -Entwürfe), sowie die komplette graphische Umsetzung zu übernehmen. Und deshalb bin ich besonders stolz darauf, wie wir es geschafft haben, dem Eschathlon ein so umfassend einheitliches Erscheinungsbild zu geben. Das macht unsere Veranstaltung und den Verein so besonders.
Nun ist es aber an der Zeit, dass ich auch selbst mitlaufen will! Daher ist der wöchentliche Lauftreff am Samstagmorgen auch fester Bestandteil in meinem Trainingsplan. Dort unterstütze ich mittlerweile den Trainer Shane de Tena, der parallel auch mein Personal Trainer ist und der mich im letzten Jahr in meiner sportlichen Entwicklung stark gefördert hat!
Und in meiner Rolle als 2. Vorsitzender des Stadtlaufvereins Eschborn e.V. habe ich natürlich ein großes Herz für alles, was rund um das Thema Eschathlon passiert und freue mich riesig in so vieler Hinsicht Teil dieser Veranstaltung sein zu dürfen ;-).

Vielen Dank Dir für das Interview, Patrick! Und natürlich auch für das gemeinsame Arbeiten im Organisations-Team, unser wöchentliches Laufen und den vielen Spaß, den der Eschathlon nebenbei mit sich bringt ☺ !

Autor: Barbara Schwefer

Die kostenlose Eschathlon-App für’s iPhone

EschathlonAppMit der Eschathlon-App ist der Eschathlon in diesem Jahr um eine Attraktion reicher geworden. Diese iOS-App wurde von Benny Köhler ehrenamtlich und eigens für den Eschathlon programmiert. Sie ist für alle Läuferinnen und Läufer gedacht, die am diesjährigen Eschathlon teilnehmen möchten und natürlich für alle Begeisterten und Freunde des Eschathlons, die immer auf dem neuesten Stand rund um alle Aktivitäten beim Eschathlon bleiben wollen. Wer zum Beispiel vorab die Eschathlon-Strecke ablaufen möchte, kann mithilfe dieser App einfach über die Funktion „Interaktive Karte“ den Streckenverlauf der einzelnen Strecken ansehen, in der für Läufer wichtige Wegpunkte markiert sind. Damit man spätestens beim Eschathlon alles Wichtige findet, kann man sich den eigenen Standort einblenden lassen. Oder sich zur Motivation den Eschathlon-Song anhören. Oder einen der Film-Rückblicke aus den Vorjahren anschauen – alles ist möglich.

AppStore250

Die Features im Einzelnen:

  • Countdown bis zum Startschuss
  • Aktuelle News zum Eschathlon
  • Informationen zum Eschathlon (z. B. Ausschreibung, FAQ, etc.) direkt auf’s iPhone
  • Eschathlon-Film 2016 und Eschathlon-Song ohne Datennutzung sehen
  • Zugriff auf aktuelle oder frühere Medienangebote
    z. B. das Eschathlon-Live-Webradio oder Youtube-Live-Übertragung in HD-Qualität
  • Wissen, wo es langgeht – mithilfe der Funktion „Interaktive Karte“
  • Die „Interaktive Karte“ kann nach persönlichen Bedürfnissen eingestellt werden
    z. B. nur 10-km-Strecke, Größe der Symbole, uvm.
  • Überblick über die Sponsoren, ohne die der Eschathlon nicht das wäre, was er ist.

Die Eschathlon-App ist im App-Store unter dem Suchbegriff „eschathlon“ erhältlich.
Voraussetzungen: mindestens iPhone 4S oder neuer / iOS9 oder höher

Wird es auch eine Android-Version der App geben?
Eine Android-Version der App ist für 2018 angedacht.

Wohin kann ich mich wenden, wenn ich weiterführende Informationen oder Hilfe für die App suche?
Auf der Seite www.bennykoehler.de/eschathlon können die wichtigsten Informationen (u.a. FAQ-Bereich) rund um die Eschathlon-iOS-App aufgerufen werden.

0x0ss  0x0ss-5  0x0ss-3  0x0ss-2  0x0ss-4

Eschathlon-Weltweit – die Taunus Sparkasse prämiert das tollste Foto mit 150,- Euro


Eschathlon-Weltweit – die Taunus Sparkasse prämiert das tollste Foto mit 150,- Euro

Hallo liebe Eschathleten, unsere Weltweit-Seite wächst und wächst – unser T-Shirt zieht um die Welt. Wir waren schon auf fast allen Kontinenten einmal und hier könnt ihr viele schöne Eschathlon-Shirts auf der ganzen Welt bewundern -> zur Eschathlon-Weltweit-Seite.

Eschathlon_Weltweit_Weltkarte_Stand_V11_20170409logo_rot_einzUnser Sponsor der ersten Stunde – die Taunus Sparkasse – prämiert das beste Foto und spendet dem Einsender 150,- Euro für eine neue tolle Sportausrüstung. Jedes Bild, dass bis zum 10. Juni auf unserer Homepage veröffentlicht wird nimmt am Wettbewerb teil.

Die Taunus Sparkasse nominiert das beste, spektakulärste, lustigste Bild und am 18. Juni wird der Sieger im Rahmenprogramm des Eschathlon bekannt gegeben. Also – wir sind gespannt auf Eure Einsendungen.

Grüsse vom Team Eschathlon und der Taunus Sparkasse

Impressionen vom Kreisstadtlauf 2017

Das war eine tolle Veranstaltung mit fast 20 Eschathleten und ein grandioser 2.ter Platz für Barbara, Carsten Distelkamp erster in seiner Altersklasse und 17.ter insgesamt. Corinna Pasche-Colloseus mit einem ganz hervorragenden 13. Platz in der Gesamtwertung (2. Platz AK) und Regina Zimmermann mit Platz 2 in ihrer Altersklasse. Riesen Spaß für alle. Schaut einfach die Bilder – das spricht für sich.

Der Eschathlon bringt Menschen zusammen – Läufer, Sponsoren und Organisatoren freuen sich auf Sonntag, den 18. Juni 2017

Pressekonferenz3

(von links nach rechts: Christoph Hennemann, Barbara Schwefer, Mathias Geiger, Waltraud Hahn, Michael Luft, Julian, Jürgen Wrona, Patrick Leitzbach)

Eine liebe Gewohnheit ist inzwischen nicht nur der Eschathlon, sondern auch die Pressekonferenz im Vorfeld des großen Laufevents im Autohaus Luft, Eschborn, einem der Hauptsponsoren des Eschathlon, geworden. Auch etwa 15 Mitarbeiter des Autohauses werden 2017 wieder als Team am Eschathlon teilnehmen. Jürgen (Josch) Brzoska führte gut gelaunt durch die Pressekonferenz, als sich anlässlich des 4. Eschathlons die Pressevertreter sowie einige der Läuferinnen und Läufer, der Bürgermeister Mathias Geiger, weitere Sponsoren und Förderer wie das Großhandelsunternehmen SELGROS, die Taunus Sparkasse, der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Christian Hecht, der Schulleiter der Heinrich-von-Kleist-Schule Adnan Shaikh sowie der Vorstand des Stadtlauf-Vereins Eschborn und Mitglieder des Organisationsteams trafen.

Neu ab diesem Jahr ist der Eschathlon-Termin am dritten Sonntag im Juni. „Dieser Termin soll dauerhaft gehalten werden“, erläuterte Jürgen Wrona, 1. Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins Eschborn, „um den Eschathlon außerhalb der Sommerferien zu halten und so dem Nachwuchs eine gute Chance zu geben, mitzulaufen.“ Aber der Eschathlon soll nicht nur die Läufer begeistern, sondern lädt durch sein buntes Rahmenprogramm die ganze Familie zur Teilnahme und zum Verweilen ein. Alles wurde in diesem Jahr verbessert. So wurde zum Beispiel die Strecke optimiert: Sie ist nun grüner und schattiger. Wer eine Runde läuft, hat die 10 km-Distanz absolviert, nach der zweiten Runde sind es exakt 21,1 km, die Halbmarathon-Distanz. Für diejenigen, die die Strecke in 1:29, 1:44, 1:59, 2:14 oder 2:29 Stunden laufen wollen, wird es sieben Pacemaker geben. Brandneu ist die Eschathlon-iOS-App, die Benny Köhler ehrenamtlich programmiert hat. Über den Streckenplan und die Läuferdialoge hinaus enthält sie vieles mehr und kann bereits jetzt kostenlos heruntergeladen werden. Auch das Eschathlon-Webradio ist schon von Stefan Schmidt live geschaltet. Der Zieleinlauf soll live gestreamt werden und dauerhaft bei YouTube zu sehen sein. Die Eschathlon-Homepage bietet unter anderem einen regelmäßigen Newsletter, Hinweise zum wöchentlichen Lauftreff, spannende Läuferdialoge und die neue Eschathlon-weltweit Seite (Idee von Anke Gann), auf der die Eschathlon-Teilnehmer in den unterschiedlichsten Urlaubsländern in ihrem Eschathlon-Shirt fotografiert wurden. Am besten einfach mal auf eschathlon.de vorbeischauen und sich vom fröhlichen Eschathlon-Spirit mitreißen lassen.

Pressekonferenz2

Eschathlon-Moderator Jürgen Brzoska

Bislang gibt es über 700 Meldungen für die unterschiedlichen Laufdistanzen. Der Stadtlauf-Verein rechnet mit mehr als 1.000 Teilnehmern zum 4. Eschathlon am 18. Juni 2017. Auch Bürgermeister Mathias Geiger sicherte in diesem Jahr erneut seine Teilnahme am Eschathlon zu, auch wenn er den Lauf diesmal etwas langsamer angehen wird, um seine Gesundheit zu schonen und startet mit Freude mit den ganz Kleinen auf der 1.5km Strecke. Der Eschathlon sei wichtig für Eschborn, denn die Eschborner mögen das familiäre an diesem Lauf. Die Stadt Eschborn unterstützt den Eschathlon unter anderem mit Räumlichkeiten, Personal, dem Stellen der Absperrungen, Gutscheinen für die Kinder sowie 1.000 Bananen für die Läufer. Barbara Schwefer, die bereits zweimal Zweite beim Eschathlon geworden ist, strebt in diesem Jahr mit Hilfe des Pacemakers die Zeit von 1:29 Stunde an. Sie will ihren Heimvorteil nutzen, Spaß haben und die Halbmarathon-Distanz in der vorgegebenen Zeit schaffen. Sie ist inzwischen neben Co-Trainerin beim samstäglichen Lauftreff auch aktives Mitglied des Orga-Teams, lebt und läuft in Eschborn – das ehrenamtliche Engagement für den Eschathlon ist für sie eine selbstverständliche Folge. Christoph Hennemann wird ihr Pacemaker sein. Er rechnet mit etwa zehn Mitläufern, die sein Lauftempo von 1:29 Stunden halten wollen. Bislang ist er sieben Marathons gelaufen, seine beste Zeit waren 2:41 Stunden beim Marathon und 1:17 Stunde beim Halbmarathon. Die Hobbyläuferin Waltraud Hahn ist ebenfalls bei allen Eschathlons dabei gewesen. Sie ist beim ersten 10-Kilometer-Lauf auf den Geschmack gekommen und fühlt sich während des Laufs wie in einer Familie aufgehoben. Ihr gefällt die abwechslungsreiche Strecke, die sie zusammen mit ihrer Enkelin laufen wird.

Online-Anmeldungen bis zum 15. Juni 2017 unter www.eschathlon.de

Stimmen anlässlich der Pressekonferenz 2017
„Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit, und er schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit.“ Schon der Dichter Joachim Ringelnatz hat die wichtige Bedeutung des Sports – sowohl gesundheitlich als auch gesellschaftlich – erkannt. Der Eschathlon ermöglicht auch unseren noch ganz jungen Mitbürgern, den Weg in den Sport zu finden. Deshalb unterstütze ich in diesem Jahr insbesondere die Kinder- und Jugendläufe.“
(Bürgermeister Mathias Geiger)

„Als ehemaliger Handballer fühle ich mich persönlich dem Sport verpflichtet und freue mich über die hohe Teilnehmerzahl unserer Mitarbeiter beim diesjährigen Eschathlon.“
(Michael Luft, Hauptsponsor und Geschäftsführer des Autohauses Luft)

„Sport ist als Ausgleich in unserer schnelllebigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, umso mehr freuen wir uns, dass wir dafür begeistern können.“
(Jürgen Wrona, Vorstandsvorsitzender des Stadtlauf-Verein Eschborn)

Multitalentierter Sportsmann und Pacemaker für die 1:29 beim Eschathlon – Christoph Hennemann im Läuferdialog

LD_20170415_Hennemann_Christoph_Foto_finalHallo Christoph, welche Zeit möchtest Du gern bei Deinem nächsten Lauf auf Deinem Ziel-Display sehen?
Beim baldigen Eschathlon natürlich die 1:29 auf der Halbmarathondistanz und gerne dieses Jahr noch einen Marathon unter 3 Stunden.

Von welchem Beruf hast Du als Kind geträumt?
Ich wollte Schreiner werden. Daher baue ich auch heute noch gerne in meiner Freizeit Leuchten. Später wurde ich Banker und heute bin ich in der Unternehmensberatung tätig. Eine gewisse Zahlenaffinität kann ich für Sport und Job gebrauchen. Insbesondere natürlich beim Laufen, wo ich gerne anhand der Zwischenzeiten Pace und Zwischenzeiten durchkalkuliere ☺.

Was war Deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Zuerst war es Fußball, dann Handball, und schließlich Leichtathletik. Letzteres hat mich am meisten fasziniert – vor allem die „Königsdisziplin“ Laufen, bei der ich dann geblieben bin.

Wie oft und wie lange betreibst Du durchschnittlich Sport pro Woche?
Es kann sein, dass ich auch mal einen Tag in der Woche keinen Sport mache 😉 – in Zahlen ausgedrückt sind es pro Woche ca. 10 Stunden Ausdauertraining und 3 – 5 Stunden Athletiktraining (u.a. also Kraft- und Koordinationstraining).

Was hat sich in Deinem Leben grundlegend verändert, seitdem Du Sport machst?
Ich habe eine größere Lebensfreude, bin dankbar über dauerhafte Gesundheit, habe umfangreiche soziale Kontakte (also im „echten“ Leben ;-)), bin geistig ausgeglichen und habe größere Motivation in allen Lebensbereichen.

Wie sieht Dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Es gibt Weißmehlbrötchen mit Honig, dazu Tee sowie Starter- und Buffer-Getränk. An normalen Tagen gibt es immer Müsli mit Obst.

Was gönnst Du Dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Eine Lasagne beim Italiener, also ausnahmsweise einmal Fleisch.
Ich selbst würde mich als „Flexitarier“ bezeichnen – es darf zu besonderen Gegebenheiten also auch mal ein Steak sein oder eine Bratwurst.

Schön, dass wir während unseres Interviews Apfelkuchen, Milchkaffee und Milchshake genießen. Es soll ja nicht so aussehen, als dürfe man es sich als Sportler nicht gut gehen lassen ☺.

Was kann Dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Beste Witterungs-Bedingungen für eigene Aktivtäten oder ein attraktives Vorhaben (z.B. Kultur, wie z.B. Art Cologne) in netter Begleitung.

Gibt es eine besondere Geschichte bzw. ein spezielles Ereignis, das Dich zum Sport gebracht hat oder warum Du „dabei geblieben“ bist?
Bei einem heimischen Volkslauf – auf meiner ersten Laufstrecke –  siegte ich, weil sich die Spitzengruppe verlaufen hatte.
Im Folgejahr wollte und konnte ich dann auch unter Normalbedingungen gewinnen, was mich sehr stolz gemacht hat.
Generell waren es diverse Ereignisse: von ersten Erfolgen bei Bundesjugendspielen bis hin zu ersten Platzierungen bei Volksläufen.
Im Sport dabei zu bleiben, bedeutet auch, eigene Zielsetzungen frei umsetzen zu können. Und natürlich heißt das ebenso, den eigenen Körper, bzw. dessen Grenzen, immer wieder neu zu entdecken und ein gesundes Körpergefühl zu bewahren.

Was macht den Eschathlon für Dich so attraktiv?
Die gute Organisation, der Streckenverlauf, und überhaupt die sympathische Veranstaltung, einschließlich der „Macher“ und Helfer.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Ich bin für mehr Leichtathletik-Anlagen anstatt Fußballplätze. Eschborn ist da vorbildlich mit der „blauen Laufbahn“. Generell sollte man Kinder breit fördern, um herauszufinden, wo ihre Talente liegen. Dann kommen die Erfolge, die Türen für alle Lebensbereiche öffnen – auch neben dem Sport.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest Du gern über Dich lesen?
Entweder etwas zu einem eigenen Titel oder über einen Erfolg als Trainer (also für den Erfolg einer ganzen Gruppe).

Christoph, berichte bitte noch ein bisschen über Deine sportlichen Meilensteine, Deinen Beruf und zu Deiner allgemeinen Einstellung zum Sport und zum Leben !
Seit 2002 bin ich wieder intensiver in das Laufen eingestiegen (auch bei Wettbewerben) und habe dies schnell als „Königsdisziplin“ für mich entdeckt. Dies aufgrund der Ganzkörperbelastung und weil man den Sport das gesamte Jahr über betreiben kann. Außer den Laufschuhen brauche ich nicht viel dafür und zudem gleicht es geistig so wunderbar aus!
2009 habe ich sowohl im Marathon (2:41 Std.) als auch Halbmarathon (1:17 Std.) meine Bestzeiten erreicht. Insgesamt bin ich bisher 7 Marathons gelaufen.

Neben dem Laufen habe ich mich noch auf anderen sportlichen Gebieten weitergebildet.  So habe ich nun die Trainer-B-Lizenz, bin Athletik Group Trainer für funktionelles Training, Hot Iron und Indoor Cycling und arbeite als Personal Trainer.

…und wir vom Stadtlaufverein Eschborn e.V. freuen uns riesig darauf, dass Du beim nächsten Eschathlon den Pacemaker für die 1:29 Std. machen wirst ☺! Christoph, wir werden den Eschathlon gemeinsam „rocken“ – und ich hoffe sehr, dass Du mich für die 1:29 Std. ziehen wirst – ich freu mich drauf!
Mein Motto lautet „Never Give Up!“.
Außerdem bin ich der Meinung, dass der Lebenssinn in der Selbstverwirklichung als denkendes und planendes Lebewesen liegt. Das umfasst geistiges und körperliches (Gesundheit) ebenso wie seelisches Wachstum. Hier zu investieren oder auch einen positiven Beitrag für andere zu leisten, ist für mich ein Lebensgrundsatz.

Was ich übrigens gern an meine Kursteilnehmer weitergebe, ist der folgende Spruch:
„Geht an Eure Grenzen, denn das Land hinter der Grenze ist das schönste, was ihr entdecken könnt!“

Herzlichen Dank für das schöne Interview, Christoph. Du sprichst nicht nur gerne über den Sport – Du lebst ihn! Das begeistert und motiviert außergewöhnlich und macht gemeinsam großen Spaß, da Du Deine Erfahrungen gerne teilst und andere Sportler schnell mit „ins Boot“ holst!
Viel Erfolg für Deine nächsten sportlichen Ziele und natürlich den Eschathlon, den wir hoffentlich gemeinsam fröhlich finishen werden!

Autor: Barbara Schwefer

Mit Lauf-Coach zum Ziel – Gemeinsames Lauf-Training macht Spaß

Gemeinsames Lauf-Training macht Spaß, bringt sehr viel und mit einem Profi-Trainer an der Seite, schafft man sogar die Teilnahme am Eschathlon.

EschBORN_FOR_BUSINESS_Download_2017_Eschathlon_Seite

ACHTUNG: Der Lauftreff findet immer Samstags um 09:30 Uhr statt!

Ein gerades, aufrechtes Laufbild. Darauf kommt es Shane de Teña an. „Ihr Oberkörper sollte beim Laufen nicht rotieren und Sie sollten sich nicht zu weit nach vorne beugen. Das überlastet Ihre Kniegelenke.“ Der lizen­zierte Fitnesstrainer und zertifizierte Per­sonaltrainer leitet seit Anfang des Jah­res den neuen Lauftreff des Eschborner Stadtlaufvereins. Nach dem 3. Eschath­lon 2016 mit mehr als 1.400 Teilnehmern wurde das Angebot gestartet. „Wir wol­len damit allen Laufbegeisterten die Mög­lichkeit geben, ihr persönliches Ziel mit professioneller Unterstützung zu errei­chen“, erläutert Jürgen Wrona, Mitglied des zwölfköpfigen Organisationsteams.

Jeden Samstagvormittag macht sich Shane gemeinsam mit vielen Läuferinnen und Läufern in Niederhöchstadt auf die Stre­cke. „Hier kann jeder seine Distanz in seinem eigenen Tempo trainieren,“ ver­spricht der 36­ Jährige, „und hier läuft niemand allein“, ergänzt er lachend. Nach einem kurzen Andehnen und einer kleinen Einheit Laufschule geht es bis zu 60 Minuten durch die Natur. Zum Abschluss noch ein ausgiebiges Deh­nungsprogramm: Und wieder sind die Lauftreff­-Teilnehmer ihren persönlichen Zielen ein Stück näher gekommen. Ob er selbst beim 4. Eschathlon im Juni antrete? „Klar“, antwortet Shane. „Und wenn, dann richtig, beim Halbmarathon.“ Neben der rund 21 km langen Strecke gibt es noch zusätzliche Wettbewerbe: 10 km, 4er Halbmarathonstaffel, 5­km­ Lauf über die Staffelbörse sowie zwei Schülerläufe (1,5 km + 3 km).

Quelle: Standortmagazin 2017 – Stadt Eschborn -Wirtschaftsförderung-

Unsere sieben Pacemaker für den Eschathlon 2017

Nach nur drei Jahren hat sich der Eschathlon als eine der attraktivsten Laufveranstaltungen der Region innerhalb der Läuferszene derart etabliert, dass wir inzwischen von mehreren ausgesprochen guten Läufern angefragt wurden, ob sie bei uns nicht als Pacemaker antreten können. Wir können deshalb in diesem Jahr ganze sieben Tempomacher aufweisen, die es den Teilnehmern ermöglichen werden, ihre persönlichen Bestzeiten zu erreichen. Für diejenigen also, welche die Halbmarathon-Strecke in 1:29, 1:44, 1:59, 2:14 oder 2:29 schaffen wollen, werden unsere hochkarätigen Pacemaker die strategische Arbeit übernehmen, um mit der richtigen Zeit- und Streckeneinteilung unterwegs ihre Gruppe sicher und punktgenau ins Ziel zu bringen. Der Läufer braucht also „nur“ noch zu laufen, alles andere übernehmen die Eschathlon-Hasen.

Christoph Hennemann
Timo Schmidt
Silke Donig
Dirk Predki
Christoph Hennemann
Timo Schmidt
Silke Donig
Dirk Predki
(1:29)
(1:44)
(1:59)
(1:59)

 

Jens Motel
Kent Altunay
Klaus Strzyz
Jens Motel
Kent Altunay
Klaus Strzyz
(2:14)
(2:29)
(2:29)

 

Für die ambitionierten Starter gibt der 46 Jahre alte Christoph Hennemann eine Zielzeit von 1:29 vor. Christoph, der heute vorwiegend an Triathlons teilnimmt, ist mehrmaliger Hessenmeister im Marathon (Mannschaft) und über die 10.000 m-Strecke (Einzel). Er arbeitet als Unternehmensberater sowie als Coach im Personal-, Athletik- und Group-Fitness-Bereich und als Betreuer von Läufern – unter anderem trainiert er die Laufgruppe des Sponsors ELEMENTS Eschborn, die auch am Eschathlon teilnehmen wird. Christophs Bestzeit im Marathon liegt bei hervorragenden 2:41 und im Halbmarathon bei nicht weniger stolzen 1:17.

Auf besonderen Wunsch mehrerer Teilnehmer der letzten Jahre haben wir diesmal mit Timo Schmidt einen Läufer gewinnen können, der zwischen 1:29 und 1:59, also 1:44 laufen und sich um diejenigen kümmern wird, denen eine Zeit von 1:29 doch noch etwas zu schnell ist. Der 24jährige Timo wird in diesem Jahr seinen dritten Frankfurt Marathon angehen und strebt dabei eine Zeit von unter drei Stunden an. Im Rahmen seines Trainingsprogramms bestritt er im letzten Jahr den Oberurseler Halbmarathon (mit über 600 Höhenmetern) in einer Laufzeit von 1:30.

Für die Zielzeit von 1:59 gehen gleich zwei Läufer auf die Halbmarathon-Strecke, nämlich Silke Donig und Dirk Predki. Die Ultraläuferin Silke Donig, 39 Jahre jung, die schon im letzten Jahr voller Begeisterung beim Eschathlon mit dabei war und in Läuferkreisen auch als Power PauSi bekannt ist, rennt gerne mal im Tutu oder als Krümelmonster. Wie sie selbst von sich sagt, ist sie zwar nicht übermäßig schnell, aber dafür ultraausdauernd und wird euch mit Spaß, Freude und vor allem viel Humor wie ein Uhrwerk in unter zwei Stunden über die Ziellinie bringen. Mit ihr laufen wird der 52 Jahre alte Dirk Predki, der bislang rund 70 Marathons und Ultraläufe gefinished hat, darunter auch dreizehnmal die 100 km von Biel (mit einer Bestzeit von unglaublichen 9:35), und ewige Startnummern für die Marathons in Frankfurt und Düsseldorf besitzt. Der frühere Banker Dirk, der wegen seiner konstanten Laufweise auch „das Metronom“ genannt wird, hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ist seit über sieben Jahren Inhaber des Runners Point Stores im Loop 5 in Darmstadt-Weiterstadt.

Um den viertelstündigen Rhythmus beizubehalten, wird Jens Motel eine Gruppe betreuen, deren Zielzeit bei 2:14 liegt. Jens, 51 Jahre alt und beruflich als Revisionsleiter tätig, war bereits bei der Ausrichtung des ersten Eschathlons in 2014 im Orga-Team.

Wieder doppelt besetzt sein wird die 2:29er-Gruppe, und zwar mit den Eschbornern Kent Altunay, 46 Jahre, und Klaus Strzyz, 67 Jahre. Kent ist zwar noch nicht lange unter den Laufbegeisterten, hat aber mittlerweile schon einige Halbmarathons und den Frankfurt Marathon 2016 hinter sich gebracht. Zuletzt lief er im März 2017 den Halbmarathon in Frankfurt in für einen Anfänger sehr beachtlichen 1:58. Da sein erster Halbmarathon noch nicht so lange zurückliegt, kann er sich noch gut in die Lage seiner Mitläufer hineinversetzen und sie entsprechend motivieren. Klaus hingegen ist seinen ersten Marathon mit 60 Jahren gelaufen, hat aber inzwischen über 20 Marathons und Ultramarathons auf dem Konto. Er war bereits im letzten Jahr als Pacemaker dabei und plant für dieses Jahr eine Woche vor dem Eschathlon seine fünfte Teilnahme in Folge am 100 km-Lauf von Biel („aber nur, wenn die Knie mitspielen“). Er und Kent werden mit ihrer Gruppe ganz locker und entspannt in 2:29 gegen Ende des Eschathlons ins Ziel einlaufen. Wer es also eher gemütlich mag, vor allem aber auch, wer als Anfänger Bedenken hat oder unsicher ist, wie die Halbmarathon-Distanz taktisch überhaupt zu schaffen ist, ist bei den beiden gut aufgehoben.

Zur eurer Orientierung: Traditionellerweise könnt ihr die Tempomacher sowohl an ihren Laufshirts wie auch an ihren Luftballons, die mit den Zielzeiten gekennzeichnet sind, erkennen.

Die Lauflegende unserer Region auf dem Weg zum 100.000km-Ziel – Mit 80 noch so „fit und cool“ – Horst Jendrasch im Läufer-Dialog

LD_20170331_Jendrasch_Horst_final_BHallo Herr Jendrasch, Sie haben ein ganz besonderes Ziel, das Sie sportlich gesehen in den nächsten Jahren erreichen möchten – welches Ziel ist das?
Da ich meine gelaufenen Kilometer immer sofort notiert habe (sowohl im Training als auch von den Wettkämpfen), weiß ich, dass ich in meinem Leben bisher ca. 97.000 km gelaufen bin. Die 100.000 km als Lebensleistung zu schaffen, würde mich freuen!

Und welche Zeit möchten sie als „Zeitziel“ gerne bei Ihrem nächsten Lauf im Ziel-Display sehen?
Für den nächsten 10 km-Lauf würde ich gern 1 Stunde 35 Minuten im Zieldisplay sehen.

Von welchem Beruf haben Sie als Kind geträumt?
Landwirt zu werden

Was war Ihre erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Fußball. Bis heute bin ich Schiedsrichter bei Jungendturnieren – früher war ich in ganz Hessen unterwegs und habe somit bei über 3.000 Spielen während 52 Jahren mitgewirkt.

Wie oft und wie lange betreiben Sie durchschnittlich Sport pro Woche?
2-3 Mal pro Woche, was 6-7 Stunden pro Woche bedeutet.

Was hat sich in Ihrem Leben grundlegend verändert, seitdem Sie Sport machen?
Ich lebe gesünder und achte mehr auf meine Gesundheit.

Wie sieht Ihr typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Es besteht aus einer großen Tasse Kaffee und einem halben Brötchen mit Marmelade.

Was gönnen Sie sich nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Ich gönne mir einen Kaffee und ein alkoholfreies Bier.

Was kann Sie vom Sport – „Fernsehen“ abbringen?
Meine Familie, die für mich sehr wichtig ist.

Gibt es eine besondere Geschichte bzw. ein spezielles Ereignis, das Sie zum Sport gebracht hat oder warum Sie „dabei geblieben“ sind? Ja, es gab einen Auslöser – ich hatte Gewichtsprobleme: als ich mit dem Laufen begann, hatte ich 91 kg bei einer Körpergröße von 1,68m.

Was macht den Eschathlon für Sie so attraktiv?
Ich finde die Strecke sehr abwechslungsreich und die Veranstaltung gut organisiert!

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Kinder sollten sich an Vorbilder halten. Sie sollten aber nicht zu etwas gezwungen werden, was sie nicht wollen. Eltern sind nämlich oft ehrgeiziger als ihre Kinder!

Welche (sportliche) Schlagzeile würden Sie gern über sich lesen?
Möglichst wenige!

Ein paar Zeilen in eigener Sache
Mittlerweile bin ich 80 Jahre alt, laufe seit etwa 45 Jahren und seit 40 Jahren Marathon, es macht mir einfach so viel Spaß und hält mich fit.
Bisher bin ich 136mal Marathon gelaufen und vierzig 100km-Ultraläufe. In meinen Spitzenzeiten konnte ich in einem Jahr sogar zwei 100km-Ultraläufe absolvieren (in Biel und Rothenbach) und dies jeweils in unter 10 Stunden.
Das Laufen als solches habe ich aber nie zu ernst genommen, ich habe es immer als Hobby angesehen. Die Familie und der Beruf standen immer an erster Stelle. Auch Zeiten und Platzierungen waren und sind für mich immer zweitrangig gewesen.
Auf eine spezielle Ernährung habe ich nie geachtet, wichtig war und ist für mich, dass ich das Ziel gesund und munter und ohne Probleme erreicht habe. Meine Mitkonkurrenten (-innen) sehe ich immer als Kameraden und Kameradinnen an.

Anmerkung der Redaktion:
Unser Gespräch mit Herrn Jendrasch hat uns sehr viel Freude bereitet! Er hat sich uns als sehr zufriedener und ausgeglichener Mensch gezeigt, der den Sport durch seine freundliche und kameradschaftliche Einstellung immer wieder bereichert.
Wir wünschen ihm für seine Zukunft – sportlich und natürlich auch gesundheitlich – alles Gute!
Ein Vorbild für jung & alt und ein so positiv denkender Mensch, wir freuen uns auf ein erneutes Treffen, spätestens beim diesjährigen Eschathlon.

Sein imponierendes Lebenswerk:
136* Marathon-Läufe
40* 100-Kilometer-Ultraläufe (u.a. Teilnahme in CH-Biel)
Fußball – Schiedsrichter seit über 52 Jahren (über 3.000 Spiele)
97.000 km in Wettbewerbs- & Trainingsläufen, Ziel: 100.000km
vorbildliches menschliches und sportliches Verhalten

Interessante Links:

Sein Lebensmotto:
„Alles nicht so ernst nehmen und nicht so kompliziert machen,
beim Sport einfach öfters in sich hinein hören und entscheiden, ob es gerade für den Körper gut ist oder nicht. Auf jeden Fall Ruhe bewahren, denn wenn man nervös wird, macht man i.d.R. vermeidbare Fehler …“

Autor: Barbara Schwefer

Eschathlon 2017 braucht weitere Helfer – Unterstützung vor, während und nach dem Lauf gesucht

Diana Jordan und Jürgen Wrona vom Eschathlon-Organisationsteam haben kürzlich bei Pendlern und Eschbornern für den Eschathlon geworben: Laufen, helfen, anfeuern an der Strecke und/oder mitfeiern auf dem Rathausplatz – alles ist möglich: eschathlon.de

Diana Jordan und Jürgen Wrona vom Eschathlon-Organisationsteam haben kürzlich bei Pendlern und Eschbornern für den Eschathlon geworben

Schon vor dem Eschathlon, der am Sonntag, dem 18. Juni 2017 in Eschborn stattfindet, gibt es einiges vorzubereiten: Drinnen oder draußen, allein oder in der Gruppe. Jeder kann mitmachen, neue Kontakte knüpfen und damit Spaß an der Veranstaltung haben – auch ohne mitzulaufen. Insgesamt wird es rund 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer geben. So werden am Freitag, den 16 Juni 2017 in der Eschborner Stadthalle die Läuferbeutel gepackt – hier werden weitere tatkräftige Hände gesucht. Auch im Meldebüro und in der Startnummernausgabe werden am Samstagnachmittag, dem 17. Juni und/oder Sonntagvormittag, 18. Juni weitere Helfer benötigt. Man kann sich auch an der frischen Luft engagieren: Durstige Läufer sollen am Sonntagvormittag ebenfalls gut versorgt sein und viele Streckenposten werden am Sonntagmorgen bis -mittag den Läufern ihren Weg weisen. Für den Auf- und Abbau der Stände am Bürgerzentrum Niederhöchstadt, Rathausplatz Eschborn und der Strecke selbst werden am Sonntagmorgen für eine Stunde starke Menschen gebraucht sowie nachmittags zum Abbau. Tatkräftige, zuverlässige Unterstützung wird überall gern angenommen. Selbstverständlich wird vor Ort erklärt, was genau zu tun ist. Um das Engagement auch zu honorieren und Danke zu sagen, gibt im Nachgang zum Lauf ein Helferfest.

Wer interessiert ist und mitmachen möchte oder Fragen hat, mailt bitte ein formlose Helferanmeldung an Stefanie Eymann unter s.eymann@eschathlon.de oder nutzt das Online-Formular „Helfer werden“ auf www.eschathlon.de/helfer-werden.

Anmeldungen für den Eschathlon am 18. Juni 2017, sei es als Team oder (Staffel-)Läufer, sind unter www.eschathlon.de möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen, zum Beispiel zum kostenlosen Freitags-Lauftraining, der neuen FrühlingsFIT-Aktion und zum Streckenverlauf.

FrühlingsFIT – leichter zum Eschathlon 2017

Eschathlon FrühlingsFit2017Gemeinsam mit dem Eschathlon Fitnesstrainer und Personal-Coach Shane de Tena startet im April das achtwöchige FrühlingsFIT-Programm. Das Programm bietet neben einem Trainingsprogramm auch individuelle Tipps für eine passende Ernährung, um gesunden Erwachsenen eine nachhaltige körperliche Fitness zu ermöglichen. Eine kontinuierliche Teilnahme am FrühlingsFIT-Programm hilft, das persönliche Ziel zu erreichen.

  • Indoor Workout
  • Gewichtsreduzierung
  • Tipps für die Ernährung

Das etwa einstündige Fitness-Programm (Indoor Workout) startet am Samstag, den 22. April um 11:30 Uhr und läuft bis zum 10. Juni 2017 in der Sporthalle der Heinrich-von-Kleist-Schule in 65760 Eschborn.
Einfach Mitglied des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) werden und an allen Vereinsprogrammen und der Eschathlon-Begeisterung teilhaben. Der Jahresbeitrag für Mitglieder ab 16 Jahren beträgt 24 Euro.

Weitere Informationen sowie das Online-Anmeldeformular findet ihr hier -> Informationen und Anmeldung.

Das Team Eschathlon dankt der Heinrich von Kleist Schule für diese tolle Unterstützung

Schule möchte zum vierten Mal in Folge das stärkste Team stellen

DSCN5100

Anke Gann aus dem Vorstand des Eschathlon-Vereins und Direktor Adnan Shaikh starten die Werbeoffensive

Auch im letzten Jahr konnte die Kleist-Schule die meisten Läuferinnen und Läufer bei der dritten Ausgabe des Eschborner Stadtlaufes, des Eschathlon, stellen. Im Sommer diesen Jahres möchte die Heinrich-von-Kleist-Schule das sehr gute Ergebnis der ersten drei Durchläufe erreichen und wenn möglich überbieten. Daher beginnt in diesen Tagen eine erneute Werbeoffensive, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zum Mitlaufen zu animieren.

Zunächst wurden alle Eltern und das gesamte Kollegium per Mail von der Schule angeschrieben und mit einem Begleitschreiben gebeten, das angefügte Anmeldeformular auszufüllen und in der Schule einzureichen. Weiterhin war in dieser Woche der Sportleistungskurs des ersten Oberstufenjahrgangs aktiv und besuchte jede einzelne Klasse in den Stufen 5 bis 7 der Schule, um auf den Lauf aufmerksam zu machen und um die Freude des gemeinsamen Mitlaufens darzustellen.

Der Sportleistungskurs des Abiturjahrgangs 2019, der vom stellvertretenden Schulleiter der Schule, Oberstudienrat Thomas Kräutle, unterrichtet wird, geht mit sehr gutem Beispiel voran; in diesem Jahr hat der Kurs vor, weitestgehend komplett beim Eschathlon anzutreten.

Die Verbindung zwischen dem Organisationsteam des Stadtlaufs und der Eschborner Kleist-Schule ist sehr eng; der 1. Vorsitzende des Eschathlon-Vereins ist Vater zweier ehemaliger Kleist-Schüler.

Als besonderes Highlight bietet der Verein in Vorbereitung auf den Stadtlauf ein spezielles Training an: „FrühlingsFIT & leichter zum Eschathlon“. Es geht hierbei in mehreren, einstündigen Samstagstrainings, gemeinsam mit dem Eschathlon Fitnesstrainer und Personal Coach Shane de Tena zu trainieren und die entscheidenden Punkte für eine bewusste und gesunde Ernährung zu erfahren. Das nachhaltige Fitnessprogramm wird gemeinsam erarbeitet und Woche für Woche umgesetzt. Zusätzliche Details zum Eschathlon und zum Fitnesstraining erhält man unter www.eschathlon.de.

Wir sind gespannt, ob es die Eschborner Kleist-Schule auch im vierten Jahr in Folge schafft, die meisten Läuferinnen und Läufer an den Start zu bringen.

Weitere Informationen rund um die Heinrich-von-Kleist-Schule erhalten Sie telefonisch unter 06196-9570-0 oder unter www.kleist-schule.de.

Sensationelle Leistungen beim Spiridon Halbmarathon in Frankfurt

Die beiden Eschathleten Barbara Schwefer – siehe auch den höchst informativen „Läufer-Dialog: 12 Fragen & Antworten in den „Eschborner Nachrichten“ vom 10. März 2017, S. 14 sowie hier online – und Klaus Strzyz sind am Sonntag, den 12. März 2017, beim Spiridon Halbmarathon in Frankfurt mitgelaufen. Barbara hat die 21,1 Kilometer sensationell in  1 Stunde 30 Minuten absolviert und hat um nur 4 (vier!) Sekunden die 1:29-er Marke verpasst! Hochzufrieden ist auch Klaus, der für den Halbmarathon lediglich 2 Stunden 25 Minuten brauchte. Er bereitet sich zurzeit auf den 100-Kilometer-Lauf-von-Biel in der Schweiz vor. Am 9. Juni ist es soweit.

_DSF9242_

Autor: Diana Jordan

Wir machen Eschborn Beine – Faschingsumzug 2017

Schon zum vierten Mal war das Team Eschathlon Teil des großen Eschborner Faschingumzugs. Weit über 20 Eschathleten – sehr große, aber auch sehr kleine – liefen dem toll dekorierten Eschathlon-Bus voraus. Unter dem Motto „Wir machen Eschborn Beine“ waren die bunt gemischten Freunde des Eschathons in den neuen 2017-er Eschathlon-Shirts mit großem Helau unterwegs und verteilten die druckfrischen Eschathlon-Flyer sowie ganz viele kleine Leckereien an die Eschborner Massen, die die Strecke säumten.

Mittlerweile kennt man und frau den Eschathlon und viele Menschen begrüßten die närrischen Eschathleten mit großem Hallo und Helau und mit dem vorfreudigen Versprechen in diesem Jahr mit dabei zu sein – ob nun als Läufer/in oder Helfer/in, ganz egal.
Es war ein riesiger Spaß für alle Teilnehmer: Gute Laune, gute Verpflegung und natürlich Bombenwetter ergaben die besten Zutaten für diese gemeinsame närrische Veranstaltung.

Besonders haben wir uns über die Mitglieder aus der Wohnanlage „Im Wehlings“ gefreut. Es ist schön, dass wir mit unserem Lauftreff auch unsere neuen Eschborner aus so fernen Ländern für das Laufen begeistern können!

Autor: Diana Jordan / Anke Gann

Mehrfach-Eschathlon-Podiumsplatzierte beim Halbmarathon und Mitglied im SVE-Organisationsteam – Barbara Schwefer im Läufer-Dialog

Barbara Schwefer ist begeisterte & ambitionierte (Halb)-marathon-Läuferin und neben Klaus Strzyz auch Co-Trainerin des Eschathlon-Lauftreffs von Trainer Shane de Tena (Vorstellung Shane). Mit der Siegerin beim benachbarten ARQUE – Wuzzelauf 2016 (TSG Altenhain) und der Zweiten beim zurückliegenden Eschathlon im Halbmarathon sprach zum Saisonauftakt der Vorsitzende des Stadtlaufvereins (SVE), Jürgen Wrona. Im Übrigen freuen wir uns, dass Barbara zukünftig den Eschathlon – Läufer-Dialog mit interessanten Läufern aus der Region führen wird.

LD_20170216_Barbara_SchweferBarbara, welche Zeit möchtest du auf deinem Ziel-Display sehen?
Beim Eschathlon 2016 bin ich mit 01:30:50 meinen bisher schnellsten Halbmarathon gelaufen. Falls es irgendwann einmal mit 01:29:59 klappen sollte, wäre ich natürlich begeistert!

Im Mai dieses Jahres steht außerdem nach knapp 7 Jahren wieder ein kompletter Marathon an – meine Wunschzeit hier steht im Moment bei 3 Stunden 29 Minuten. Mal sehen, wie das Trainieren läuft ;-).

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Als Kind habe ich sehr viel gemalt und gebastelt – ein künstlerischer Beruf oder Architektur stand zuerst hoch im Kurs. An etwas mit Sport habe ich als Kind überhaupt nicht gedacht. Vor 5 Jahren habe ich aber aus Interesse und Spaß eine Ausbildung für die Trainer-B-Lizenz gemacht. Und letztendlich bin ich Apothekerin geworden.

Was war deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Meine erste „richtige“ Sportart war Tennis im Tennisverein (TV Grün-Weiß in Hannover). Zusammen mit meiner Schwester hatte ich viel Spaß am Training und den Punktspielen mit unserer Mannschaft gegen andere Vereine.

Wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Mein normales Pensum liegt bei ca. 6x Training / Woche, zwischen 45-90 Min. Dabei steht das Laufen zwar im Vordergrund, aber auch Kraft- und Beweglichkeitstraining gehört dazu. Wenn die (Halb)-marathon – Saison beginnt, wird das Laufpensum natürlich noch höher und die Trainingszeiten länger!

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Joghurt mit Obst und Müsli – aber mindestens 2 Stunden vor dem Start.

Welchen Teil deiner Zeitung bzw. welchen Internet-Medien-Teil liest du täglich zuerst?
„Leider“ gucke ich oft zuerst bei facebook, ob es etwas „Neues in der Welt“ gibt. Die Meinung der Leute dazu wird da gleich mitgeliefert.

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Definitiv freue ich mich am meisten über Kaffee und Kuchen im Ziel (mindestens aber alkoholfreies Weizenbier). Im Laufe des Tages muss dann aber auch irgendwann „Fleisch“ her ☺ .

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Alles, denn für Sport im Fernsehen interessiere ich mich weniger (selber machen macht mir mehr Spaß!)

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
Als Läuferin aus Eschborn gibt es da sicherlich keine Frage mehr, oder? ☺ Aus diesem Grund wollte ich dieses Jahr gern mit ins Organisationsteam aufgenommen werden. Über die gute Organisation und Stimmung war ich seit Beginn des ersten Eschathlons positiv überrascht.

Übrigens ist ein Wettkampf mit Zieleinlauf neben einer Eisdiele auch schwer zu toppen … . So hab´ ich in den letzten Jahren die Schülerläufe nach dem eigenen Lauf verfolgen können und dabei einen Eiscafe nach dem nächsten „geschlürft“, bis die Siegerehrung startete.

Wie sollten Kinder / Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Bloß nicht mit Druck von außen – eher durch Vorbilder aus der Familie oder dem Bekanntenkreis.

Ich hoffe zwar sehr, dass sich meine beiden Kinder, auch durch mich, für einen Sport begeistern werden (die beiden sind jetzt erst 3 Jahre alt), aber darauf sollen sie selber kommen. Zurzeit möchte ich dies nicht frühzeitig zu einem „wöchentlichen Termin“ für sie machen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
Klar würde ich gerne einmal den Eschathlon bei den Frauen gewinnen, da ich schon zwei Mal Zweite geworden bin. Wenn dies aber nicht klappt (was wahrscheinlicher ist, da die Konkurrenz größer wird ;-)), dann macht mir das auch nichts.

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit mir ;-).

Profil – begeisterte & ambitionierte Hobbyläuferin: Barbara Schwefer
Barbara Schwefer ist Mitglied im Stadtlaufverein Eschborn e.V. und seit 2017 auch Mitglied im Organisationsteam für den Eschathlon.

Sie hat bisher bei allen 3 Eschathlon – Halbmarathons teilgenommen und ist zwei Mal Zweite geworden.

Zum Laufen gekommen ist sie 2005, als sie wegen Liebeskummer einfach mal „´ne Runde Rennen“ gegangen ist. Die positive Kraft, das Freiheitsgefühl und die Bewegung an der frischen Luft in der freien Natur haben sie dauerhaft „abhängig“ gemacht.

Als berufstätige Mutter von zwei Kindern (Zwillinge, 3 Jahre alt), möchte sie gern vermitteln, dass durch Laufen (oder Sport allgemein), immer ein positiver Effekt für alle resultiert: ausgeglichene Menschen schaffen einfach mehr, sind fröhlicher und geben das an die ganze Familie und ihr Umfeld weiter. Und wer fragen sollte, wie man das alles zeitlich schafft, der muss nur ehrlich zu sich selbst sein. Denn Sport geht immer  – es ist nur eine Frage der Organisation und des inneren „Schweinehundes“. Und wer den nicht selbst überlisten kann, der sollte zu uns in den Lauftreff kommen: Eschathlon-Lauftreff am Samstag um 9:30 Uhr!

Spiridon Silvesterlauf 2016 – Team Eschathlon war mit dabei

DSC02574Fast schon traditionell, der Spiridon Silvesterlauf – knapp 2.000 Läuferinnen und Läufer waren am Start am letzten Tag des Jahres. Herrlich winterlich präsentierte sich der Frankfurter Stadtwald. Los ging es an der Commerzbank-Arena, dort war auch das Ziel. Elf Erwachsene im Eschathlon-Shirt und zwei Kinder liefen mit, wobei die Kinder diesmal zuerst starteten. Lena und Justin Leitzbach belegten jeweils den 3. Platz in ihrer Altersgruppe über die 4km Distanz bei den Schülerläufen und nahmen stolz ihre Pokale entgegen.

Auf der Laufstrecke waren viele bekannte Gesichter zu sehen, so auch unser Sponsor Michael Krasel, der zwar mit den „Kilometerfressern“ antrat, aber für’s Foto natürlich das Eschathlon-Shirt anzog. Schnellste Frau im Team Eschathlon war das neue Mitglied im SVE, Tanja Entzeroth, in rund 51 Minuten geworden. Der schnellste Mann war der aus Afghanistan geflüchtete Lauftreff-Teilnehmer, Amanullah Salehey, mit 48:12 Minuten – eine tolle Leistung! Unter einer Stunde haben die Strecke von 10 km noch Jens Motel, Patrick Leitzbach, Steffi Eymann, Martina Kastalio, Mattis Wennemuth und Florian Gaugler geschafft. Für Patrick und Florian war es der erste 10 km Lauf überhaupt. Mattis ist spontan für den ausgefallenen Schriftführer des SVE Willi Schnorpfeil angetreten und war der Jüngste in unserem Team über die 10 km. Klasse Leistung auch von Waltraud Hahn, Lauftreff-Teilnehmerin, in der Klasse Ü60. Etwas gemütlicher sind es  Anke (1:08 Stunde) und Dirk (1:03 Stunde) angegangen. Wegen Krankheitnichts Schlimmes konnten leider nicht teilnehmen: Elisabeth Wrona, Frank Hoß, Willi Schnorpfeil und Kent Altunay – beste Genesungswünsche an euch auf diesem Weg! Es war wieder ein toller Lauf mit einem tollen Team und wir alle freuen uns schon auf den 31. Dezember 2017.

Fit für den Eschathlon – Good-bye Linda, willkommen Shane

20161217_093431Der letzte Lauftreff in 2016 war noch einmal richtig gut besucht. Schön zu sehen, dass nun schon so viele Laufbegeisterte den Spass an der gemeinsamen Runde am Samstag morgen gefunden haben.

Sicherlich auch wegen der charmanten und professionellen Leitung durch Linda Biegel. Sie hat uns immer ganz tolle Stunden mit ihrer liebevollen und engagierten Leitung bereitet.

Leider war es vorerst ihre letzte Einheit mit uns. Ab Januar hat sie eine neue berufliche Herausforderung auf einem Schiff gefunden und wird unsere Gruppe leider verlassen.

IMG-20161223-WA0009 (1)Aber wir freuen uns, dass wir Euch einen neuen Lauftreff-Leiter präsentieren können. Shane Tena (36 Jahre jung), lizenzierter Fitnesstrainer und zertifizierter Personaltrainer übernimmt die Gruppe ab Januar. Schon am 07.01. geht es wieder los – wie gewohnt um 09.30 Uhr Treffpunkt am TuRa-Vereinsheim in Niederhöchstadt. Natürlich ist jeder neue Teilnehmer herzlich willkommen.

Wir wünschen Linda ganz viel Spass, Erfolg, nette Menschen und Kollegen und traumhaftes Wetter bei ihrem neuen Job.  Und natürlich hoffen wir auf Dich am 18. Juni beim 4. Eschborner Eschathlon.

Verstärkung für das Team Eschathlon beim ICAP-Cup 2016 gesucht

Am 01. Dezember 2016 wird in der Sporthalle der TuRa Niederhöchstadt ein Rollstuhl-Basketball-Turnier vom Verein ARQUE e.V. veranstaltet.

Wir möchten gerne mit einem Team „Eschathlon“ antreten und suchen hierfür noch Mitspieler. Gespielt wird nach ähnlichem Regelwerk, wie man aus aus dem Basketball kennt – nur mit der Besonderheit, dass man auf einem Rollstuhl unterwegs ist.

Es wird bestimmt eine sehr interessante Erfahrung und auch der Spaß wird nicht zu kurz kommen.

Die offizielle Ausschreibung könnt ihr hier einsehen -> Ausschreibung ICAP-Cup 2016

Haben wir dein Interesse geweckt und möchtest du gerne diesen guten Zweck unterstützen? Schreibe bitte einfach eine kurze E-Mail an a.gann@eschathlon.de. Wir freuen uns auf Dich!

Eschathlon 2016 – Erich Depping & Sohn GmbH spendet 1,- Euro für jeden HM-Läufer an die Viktor-Frankl-Schule in Frankfurt

Bereits im Frühjahr 2016 hatte Markus Depping für die Fa. Depping Containerdienst, Auto-Service, Natursteinhandel dem Team Eschathlon die Zusage gegeben, für jeden Starter auf der Halbmarathon-Distanz einen Euro an eine gemeinnützige Organisation zu stiften. Seine Wahl fiel auf die Viktor-Frankl-Schule in Frankfurt, die sich jetzt ganz besonders über fast 600 Starter und damit eine schöne Spende freuen kann.

DSC02393Am Freitag den 28.10.2016 haben sich Markus Depping und Vertreter des Eschathlon in der Viktor-Frankl-Schule in Frankfurt zu einer ganz besonderen Spendenaktion getroffen, die maßgeblich von Ole Marxer, dem stellvertretenden Schulleiter der Viktor-Frankl-Schule und selbst begeisterter Eschathlet, organisiert worden ist

An der Viktor-Frankl-Schule werden Schülerinnen und Schüler mit körperlich-motorischen bzw. mehrfachen Beeinträchtigungen unterrichtet, d.h. pädagogisch gefördert, therapeutisch behandelt, medizinisch betreut und pflegerisch versorgt.

Die Spendenübergabe fand im Rahmen des freitäglichen Gebärdenchors der Grundstufe statt, an dem die Kinder gerne und mit Begeisterung teilnehmen. Dieses Mal wurden die Vertreter des Stadtlauf-Vereins Eschborn Anke Gann und Willi Schnorpfeil und Markus Depping mit aufgeregtem Hallo begrüßt, da um die Mittagszeit selten Gäste in der Schule sind. 4 große Überraschungs-Pakete, von Decken verhüllt, sollten vor den ca. 30 Kindern und den Lehrern offiziell übergeben und ausgepackt werden. Fröhliche Ausgelassenheit und gespannte Erwartung machten sich breit. Vor der offiziellen Übergabe ließen es sich die Kinder aber nicht nehmen, der Fa. Depping mit einem großen Bild zu danken und den beiden Sportlern Markus Depping und Ole Marxer jeweils einen goldenen Turnschuh zu überreichen.

DSC02396Nach einer kleinen Ansprache von Jana Kühle, der Leiterin der Grundstufe, und ihrem Schüler Emile war es dann endlich soweit: 4 farbenfrohe Fatboy Liege- bzw. Sitzkissen wurden aus den Kisten gezogen. Diese wurden auch sofort ‚in BeSITZ‘ genommen.  2 Lieder mit Tanz bildeten den Abschluss dieser schönen Spendenübergabe. Die Freude und Begeisterung war auf allen Seiten groß, sodass sie uns in bester Erinnerung bleiben wird. Wir sind in dieser Zeit mit den Kindern, die trotz ihres schweren Schicksals, so viel Heiterkeit leben, alle reich beschenkt worden.

Markus Depping hat gleich seine Bereitschaft erklärt auch in 2017 wieder den Eschathlon und die Viktor-Frankl- Schule zu unterstützen.

Vielen Dank – das war ein wirklich besonderes Erlebnis und Ansporn für uns vom Team Eschathlon, den nächsten wieder in Angriff zu nehmen.
DSC02400 DSC02401 DSC02403

Vom Laufeinsteiger zum Eschathlon 2017 – neuer Lauftreff-Kurs vom Stadtlauf-Verein

Jetzt laufen lernen: Ab dem 05. November 2016, findet Samstags ab 09.30 Uhr ein gezieltes Lauftraining für Laufeinsteiger statt. Treffpunkt ist bei jedem Wetter vor dem Turn- und Rasensportverein (TuRa) 1893 Westerbachanlage in Niederhöchstadt.

Dieses Lauftraining ist für alle gesunden Läufer/innen gedacht, die sich zum Ziel gesetzt haben, am nächsten Eschathlon teilzunehmen. Dabei ist es egal, ob die 5 km oder 10 km oder sogar die Halbmarathon-Strecke bewältigt werden soll. Das Training eignet sich auch für Laufeinsteiger, die eine Anleitung brauchen, um den richtigen Einstieg ins Laufen zu finden.

Die Kursinhalte
– sanftes Heranführen ans Laufen durch Intervalleinheiten (Gehen/Laufen)
– dabei werden die Laufphasen kontinuierlich gesteigert und die Gehphasen verkürzt
– kurze Dauerläufe mit regelmäßiger Steigerung des Tempos und/oder der Streckenlänge
– Verbesserung der Lauftechnik und somit gelenkschonendes Laufen
– ökonomisches Laufen: Wie laufe ich möglichst Kraft und Energie sparend?
– Kraft- und Dehnübungen
– Tipps für selbstmotivierte Trainingseinheiten
– Rücksicht auf die Langsameren bei der Gestaltung und der Intensität der Kurseinheiten
– Dokumentation der Trainingsläufe zur späteren Erfolgsanalyse

Die Trainerinlinda
Linda Biegel arbeitet seit fast zehn Jahren unter anderem als Trainerin und Personal-Trainerin im MOFIT Fitnesscenter in Niederhöchstadt.

Unterstützt wird Linda von unserem Langstreckenläufer Klaus Strzyz, der vielen ja schon aus unserem Läuferdialog bekannt ist.

Der Kurs ist für Mitglieder des Stadtlauf-Vereins Eschborn kostenfrei, für Nicht-Mitglieder wird eine Kursgebühr i.H.v 80,- Euro für die gesamten 8 Monate erhoben. Weitere Infos per Mail an info@eschathlon.de.

Das Team Eschathlon am Start beim Carclass Cologne Triathlon 2016

Team Eschathlon beim Köln Triathlon 2016
Mit zwei erfolgreichen Staffeln dabei/Carsten Distelkamps erster Halbmarathon

DSC02342

Die Eschathleten konnten den Start kaum erwarten

„Der Start der Schwimmstaffel des Cologne Triathlon 226 half am 4. September 2016 wurde gleich am Anfang um mehr als eine Stunde verschoben“, erzählt Anke Gann, Team Eschathlon 1. „Ein Gewitter zog über Köln auf, als die ersten Triathleten schon im Wasser an den Start gehen wollten. Also erst einmal unfreiwillige Pause für zirka 200 Athleten, darunter sechs, die für‘s Team Eschathlon an den Start gehen wollten. Team 1 mit Anke Gann, Gertraud Walkobinger und Benny Köhler, Team 2 mit Cornelia Roth, Patrick Quellmalz und Carsten Distelkamp. Dann ging es doch überraschend schnell los: 2 km auf der Regatta-Bahn am Fühlinger See. Zeit, sich aufzuwärmen oder auch mental vorzubereiten blieb da nicht wirklich. Ein schwerer Start für alle Schwimmer,  aber  allmählich sind  dann doch beide Schwimmerinnen der Eschathlon Teams in den Flow gekommen und haben die Strecke in guter persönlicher Zeit absolviert. 45 Minuten für 1,9 km waren es schlussendlich für Anke. Unsere Radfahrerin, Gertraud Walkobinger, die zum ersten Mal überhaupt 90 km am Stück ohne Pause gefahren ist, ist mit 3,5 Stunden trotz viel Wind eine wirklich gute Zeit gefahren. Sie hatte die Herausforderung Köln Triathlon ganz spontan übernommen, weil sie mit 55 Jahren und als schon zweifache Omi noch einmal etwas Verrücktes machen wollte.  Unser Mitglied im Eschathlon Orga-Team, Benny Köhler, bekam auf der 21,5 km Laufstrecke Probleme wegen einer Wadenverhärtung, schaffte es aber trotzdem durch‘s Ziel.“

DSC02379

Staffel „Team Eschathlon 2“ belegt den 4. Platz

Team Eschathlon 2 war extremst erfolgreich. Der lauftalentierte Carsten Distelkamp – eine Entdeckung von Hassan Kurt –  ist beim Köln Triathlon seinen allerersten Halbmarathon in sensationell 1 Stunde und 30 Minuten gelaufen. Ganz starke Leistung des 16-jährigen aus Niederhöchstadt.  Schwimmerin der Staffel war Cornelia Roth, vierfache Hawaiian-Iron-Man-Teilnehmerin, die für die 1,9 km nur sage und schreibe 30 Minuten brauchte. Das war für sie eine kleine Trainingseinheit kurz vor ihrem fünften Start Ende September auf Big Island, Hawaii. Und der Radfahrer Patrick Quellmalz aus Köln konnte sein selbst gestecktes Ziel für die 90 km Rad-Strecke trotz des starken Windes  von 2 Stunden 20 Minuten auch mit Stolz erreichen. Eine grandiose Leistung mit einem ganz hervorragenden Gesamtergebnis: Die Staffel Team Eschathlon 2 hat  in der Gesamtwertung den hervorragenden 4. Platz beim Köln Triathlon auf der Halbdistanz erzielt. In der Mixed Staffel ist es sogar Platz 1 gewesen.

Es hat riesigen Spaß gemacht und das Team Eschathlon bedankt sich nochmals ganz herzlich bei Patrick und Cornelia für die Unterstützung und Verstärkung im Team 2. Und natürlich werden wir alle in diesem Jahr mit besonderer Spannung den Ironman verfolgen – bzw. den IronWOman. Cornelia, wir drücken dir ganz fest die Daumen.  Vielleicht hältst du ja im Ziel mal dein Eschathlon-T-Shirt hoch.

DSC02347

1441 Läufer beim Eschathlon 2016 – dem Lauf mit Herz und Emotionen

Ausgelassene Stimmung und bewegende Momente auf dem Eschborner Rathausplatz

Santiago Neble Hasta läuft mit seinen Zwillingen ins Ziel ein

Eschathlon ist auch Familienevent: Santiago Neble Hasta läuft mit seinen Zwillingen ins Ziel ein.

„Leben, laufen und arbeiten in Eschborn“, lautet das Eschathlon-Motto, das sich am Sonntag bei sommerlichestem Wetter rund um den Eschborner Rathausplatz mit prallem Leben gefüllt hat: Hier startete der Eschathlon und wurde anschließend fröhlich gefeiert. Bereits vor Monaten hat der Stadtlaufverein Eschborn seine Arbeit aufgenommen, damit auch der 3. Eschathlon ein großartiger Event wurde – mit vollem Erfolg: Läufer wie Zuschauer fühlten sich wohl. Wer von den Eschbornern nicht mitmachte, nahm den internationalen Trubel rund um den Event gelassen hin. Über vernetzten Liveticker und Web-Radio freute man sich zusammen mit dem Moderations-Duo Jürgen Brzoska und Michael Schellhaas weit über den Rathausplatz und das Bürgerzentrum Niederhöchstadt hinaus über die kleinen und großen Momente des Eschathlon. Da gab es die Anwohner, die die Läufer mit dem Gartenschlauch kühlten, die Pacemakerin Silke Doing, die ihre Gruppe fürsorglich eng beisammen und bis zum Schluss motiviert gehalten hat sowie den 82-jährigen Hubert Leitermann der nach dem Zieleinlauf trotz der Hitze gar nicht erschöpft wirkte. Selbst die Drittplatzierte beim Halbmarathon Aysegul Weber, Wiesbaden, freute sich, dass sie trotz vorheriger Krankheit teilnehmen konnte, da „der Eschathlon zu meinen Lieblingsläufen gehört.“

Dazu gab es Eschathlon-Musik satt von DJ Jens mit einem beachtlichen Angebot der Eschborner Vereine an Essens- und Getränkeständen. Jürgen Wrona, Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins: „Unser Ziel, die Herzen der Läufer zu gewinnen, haben wir neben der Läuferanzahl voll erreicht. Alle schätzen neben den sportlichen Herausforderungen die Volksfeststimmung und die gute Organisation des Eschathlons. Jeder hat seinen Platz und fühlt sich gut umsorgt – ob junge oder alte Menschen, internationale oder Firmenlaufgruppen. Und auch diesmal hatten wir wieder einige der besten Läufer aus der Region auf der Startliste. Jasper Püschel verteidigte seinen Vorjahrestitel im Halbmarathon. Die hohe Läuferzahl hat den Eschathlon bereits mit zu einem der größten Volksläufe in der Region gemacht – das ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit.“


Die Siegerinnen und Sieger

Die Mädels der TGS Eschborn sorgen für fröhliche Stimmung am Start, beim Zieleinlauf und bei der Siegerehrung.

Die Mädels der TGS Eschborn sorgen für fröhliche Stimmung am Start, beim Zieleinlauf und bei der Siegerehrung.

Mit dabei waren wieder prominente Läufer wie Jasper Püschel, der beim Eschathlon 2015 Halbmarathon-Sieger mit 1:13:49 Stunden sowie Ultraläufer Florian Reus aus Würzburg. Im letzten Moment angemeldet hat sich Solomon Amdebirhan Gebresslase, Äthiopien, der den Eschathlon 2014 in nur 1:11:03 Stunden gelaufen ist. Mathias Geiger, Bürgermeister Eschborn, absolvierte die 10-km-Strecke in 1:25 Stunden.

  • Jasper Püschel siegte beim Halbmarathon in 1:13:15 Stunden, gefolgt von Solomon Amdebirhan Gebresslase, der in 1:15:31 Stunden die Ziellinie überquerte.
  • Friederike Müller errang ihren Halbmarathon-Sieg beim 3. Eschathlon in 1:27:12 Stunden, die Zweiplatzierte ist Barbara Schwefer mit 1:30:50 Stunden.
  • Die Siegerinnen bei 10 km-Lauf sind Petra Wassiluk, Team Mainlauf-Cup, in 40:57 Minuten und Sigrid Grygosch in 43:55 Minuten. Bei den Männern kamen Oliver Hoffmann vom Autohaus Luft, Eschborn, nach 34:18 Minuten und Christian Bock nach 35:43 Minuten ins Ziel.
  • Die erste Staffel war die Sport LK Q2 #Gutkick mit 1:34 Stunden, die TuRa Fußball Väter 2006 glänzten mit 1:39 Stunden. Kreative Namen gab es für die Staffeln zahlreiche, wie zum Beispiel die Kellerkinder, die Rennmäuse oder die Scheidegg-Reha-Racers, die mit tollem Teamgeist und Freudentränen gemeinsam ins Ziel liefen.
  • Über die 3 km gewann Letizia Seibel, HvK-Schule, mit 11:23 Minuten den ersten Platz, Sarah Kaiser, LC-Steinbach, erlief mit 11:28 Minuten Platz 2. Den 3-km-Lauf der Schüler gewann Simon Hemler in 9:44 Minuten, gefolgt von Fynn Hellwig mit 9:57 Minuten – beide Team Bomber Bad Homburg.
  • Die 1,5 km lief Nele Sachs vom MTV Urberach in 5:29 Minuten und errang damit Platz 1, Teamkollegin Leonie Kottwitz erreichte Platz 2 in 5:37 Minuten. Platz 1 über 1,5 km erreichte ihr Teamkollege Mika Siebenborn in 4:56 Minuten, auf Platz 2 kam Niklas Storck, LG Eintracht, in 5:05 Minuten.

Als Pacemaker für die drei Halbmarathon-Tempi 1:29, 1:59 und 2:29 Stunden liefen Steffen Kothe, Silke Donig sowie Reinhold Kippes und Klaus Strzyz. Ihr Angebot wurde von den Läufern rege genutzt, die damit das eigene Tempo verbessern konnten.

Alle Ergebnisse sind unter www.eschathlon.de/ergebnisse-2016/ abrufbar. Dort können auch die Urkunden ausgedruckt werden.

Eschborn engagiert sich beim Eschathlon

Drei Kenianerinnen in Eschborn am Start

Kein Weg wird gescheut: 3 Kenianerinnen in Eschborn mit am Start.

Der große Einsatz der rund 200 ehrenamtlichen Helfer wurde von der Vorständin Anke Gann öffentlich auf der Bühne gewürdigt, da sie alle durch ihr tatkräftiges Zupacken die Organisation und Durchführung des 3. Eschathlon erst möglich gemacht haben. Im Nachgang zum Eschathlon werden alle Helfer deshalb als Dankeschön zu einem großen Helferfest eingeladen. Prominentester Helfer ist dabei sicherlich der Frankfurt Ironman 2016 André Zimmermann, Eschborn, der den Stadtlauf in diesem Jahr in seiner Regenerationsphase als Streckenposten unterstützt hat. Die Mitglieder der Eschborner Vereine, wie die SoMa des TuRa Niederhöchstadt und der Landfrauenverein Eschborn haben bei sommerlichen 30 Grad die Gäste mit gekühlten Getränken und Grillgut sowie Kaffee und Kuchen versorgt. Der Eschathlon ist auch in diesem Jahr wieder von zahlreichen Sponsoren und Spendern unterstützt worden, die gleichzeitig mit mehreren Laufteams starteten. Zum Beispiel das Autohaus Luft und die Taunus Sparkasse. Das Autohaus Luft hat darüber hinaus ein interessantes Gewinnspiel ausgeschrieben: Gegen die Eschathlon Startnummer darf man mit etwas Glück für ein Wochenende Audi TT fahren oder alternativ einen Einkaufsgutschein einlösen – mehr Informationen dazu auf der Facebook-Seite. Bei der Taunus Sparkasse läuft noch bis zum 30. Juli 2016 der Fotowettbewerb „Schönstes oder spektakulärstes Foto im Eschathlon-Shirt“, bei dem man einen Gutschein für Laufschuhe im Wert von 150 Euro gewinnen kann.

Hubert Leitermann (li.) und Horst Jendrasch finishten in der AK M80

Laufen kennt keine Grenzen: Hubert Leitermann (li.) und Horst Jendrasch (re.) finishen in der Altersklasse M80.

 

Ergebnisse und erste Fotos

Liebe Freunde und Fans des Eschathlons,

der dritte Eschathlon ist nun schon wieder Geschichte. Bei strahlendem Sonnenschein und mit einer neuen Rekordbeteilung von 1441 Läufern begeisterte der Eschathlon Läufer und Besucher.

Ergebnisse:

Die Ergebnisse findet ihr entweder hier direkt auf unserer Webseite -> Ergebnisse 2016 oder auf my.raceresult.com.

Impressionen:

Erste Impressionen könnt ihr über unseren Liveticker nochmal Revue passieren lassen -> Liveticker mit vielen tollen Bildern
Vorraussichtlich ab morgen werden bereits auch Bilder auf SportOnline bereitstehen.
Weitere großartige Bilder werden demnächst auf unserer Webseite bereitgestellt (hier bitten wir euch noch ein bißchen um Geduld).

Unser Dank geht an die Läufer, die Sponsoren und Spender, die Stadt Eschborn, alle beteiligten Vereine, das Publikum, alle Helfer – ihr seid wunderbar!

Geänderte Verkehrsführung anlässlich des 3. Eschathlons

Der Stadtlauf Verein Eschborn rüstet sich für den 3. Eschathlon. Am Sonntag, den 10. Juli 2016, werden weit mehr als 1000 Läuferinnen und Läufer erwartet, um am 3. Eschathlon teilzunehmen. Die Strecke verläuft zwischen Eschborn und Niederhöchstadt. Start und Ziel aller Disziplinen ist die Kurt-Schumacher-Straße am Rathausplatz. Die Organisatoren und Teilnehmer freuen sich über all diejenigen, die den Eschathlon als Zuschauer miterleben, Freunde und Bekannte beim Laufen begeistert anfeuern und nach Zieleinlauf mitfeiern wollen.

Am Veranstaltungstag wird es in der Zeit von 08:30 Uhr bis ca. 13:00 Uhr entlang der Laufstrecke und insbesondere im Stadtkern von Eschborn (Kurt-Schumacher-Straße in den Bereichen Rathaus / Am Stadtpfad / Rödelheimer Straße) zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen.

Wichtig:
Es wird im Ortskern keine Durchfahrtmöglichkeit vom östlichen in den westlichen Stadtteil – und umgekehrt – bestehen. Bitte nutzen Sie die um Eschborn herumführenden Landesstraßen 3005 (Eschborn / Kronberg) und 3006 (Eschborn / Steinbach).

Der Streckenverlauf im Überblick:

Kurt-Schumacher-Straße (Start) – Rödelheimer Straße – Hauptstraße – Eschenplatz – Oberortstraße – Im Hansengraben – Pfingstbrunnenstraße bis Traktorspielplatz – entlang des Westerbaches mit Überquerung der Steinbacher Straße – Skulpturenpark – weiter entlang des Westerbaches (mit Überquerung der Mühlstraße) bis Sportanlage Westerbach – Überquerung der Westerbach Brücke und zurück in Richtung Mühlstraße – Feldbergstraße – Langer Weg – Skulpturenpark – verlängerter Dörnweg – Dörnweg – Neugasse – Friedhofskreisel – Rödelheimer Straße – Hanny-Franke-Anlage – vorbei an der Eurohypo über die Landesstraße 3005  – zurück entlang des „Freizeitpark Unterwiesen“ – Fasanenweg – Unterortstraße – Kurt-Schumacher-Straße (Ziel)

An folgenden Stellen werden Schleusen für den Anliegerverkehr eingerichtet:

  • Kreuzung Kurt-Schuhmacher-Straße/Kantstraße/Am Stadtpfad,
  • Kurt-Schumacher-Straße/Am Stadtpfad/Niederurseler Straße,
  • Steinbacher Straße Höhe Westerbachbrücke und Einfahrt verlängerter Dörnweg,
  • Mühlstraße Höhe Westerbachbrücke und Einfahrt Feldbergstraße,
  • Am Hofgraben,
  • Friedhofskreisel in/aus Richtung Oberurseler Straße.

Bitte beachten Sie, dass die Schleusen ausschließlich und ohne Ausnahme für den Anliegerverkehr eingerichtet werden. Durchfahrten sind nur möglich, wenn das Läuferfeld größere Lücken aufweist. Es muss deshalb mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Um die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer zu gewährleisten, stehen in der Zeit von 08:45 Uhr bis 13:00 Uhr die benannten Straßen und Wege nicht für den Straßenverkehr zur Verfügung. Durch Straßensperrungen können auch An- und Abfahrten zu benachbarten Straßen beeinträchtigt sein, d. h. diese sind nur zeitweise oder über andere Straßen erreichbar. Die Stadtpolizei Eschborn und die Eschathlon Streckenposten werden sich nach Kräften bemühen, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer steht jedoch an erster Stelle.

Wichtiger Hinweis für Kirchenbesucher:

Bewohner des östlichen Stadtbereiches von Eschborn können die Evangelische Kirche im Stadtkern am Sonntagmorgen nur über die Landesstraßen 3006 und 3005 sowie über die Sossenheimer Straße und Hauptstraße erreichen. Parkplätze am Eschenplatz stehen nur eingeschränkt zur Verfügung. Die St. Andreasgemeinde in Niederhöchstadt ist am Sonntagmorgen nur über den Montgeronplatz zu erreichen.

Wichtiger Hinweis für Pflege- und Versorgungsdienste:

Dem Pflege- und Versorgungspersonal wird empfohlen, sich frühzeitig mit den geänderten Verkehrsführungen vertraut zu machen, um Verzögerungen oder Engpässe in der Betreuung zwischen 08:45 Uhr – 13:00 Uhr zu vermeiden.

Eschathlon-Pressekonferenz am 15.06.2016

Eschathlon-Pressekonferenz erlaubt einen Blick hinter die Kulissen und zeigt: Der Eschathlon 2.0 legt noch eine Schippe drauf

Eschathlon-Pressekonferenz2Mit den bisher zwei super erfolgreichen Laufveranstaltungen in 2014 und 2015 hängt die Messlatte für 2016 hoch. Viele sind daher am 15. Juni 2016 der Einladung zur Pressekonferenz im Autohaus Luft, Niederhöchstadt, voller Neugier und Vorfreude auf den Eschathlon 2016 erschienen. Mit unter den Gästen: Die Hauptsponsoren und Gastgeber Michael Luft und Marco Hentsch-Sulzbach, Titelverteidiger Jasper Püschel und Nachwuchsläufer Carsten Distelkamp, die besten Schülerläufer, Bürgermeister Mathias Geiger, Sponsoren und Spender, vertreten durch Selgros, Depping Containerdienst und Taunus Sparkasse, der Weltrekordler und Lauf-Organisator des Schwesternlaufs ARQUE Michael Lederer, Lauffreunde, Eschathlon-Organisatoren und natürlich der Gesamtvorstand des StadtlaufVereins als Initiator und Ausrichter des Eschathlon-Halbmarathons. Auch Pressevertreter ließen es sich nicht nehmen, persönlich zu erfahren, was genau den Eschathlon 2016 weiter aufwerten wird.

Das der Eschathlon für die bereits 860 gemeldeten Teilnehmer Läuferkomfort und Laufen auf hohem Niveau bietet, dafür sorgt schon Vorstandsmitglied Hasan Kurt. Selbst leidenschaftlicher und ambitionierter Vorwärts- und Rückwärtsläufer, hält er das Organisationsteam auf Trab. Den Läufern soll es an nichts fehlen. Persönlich hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Laufstrecke weiter zu optimieren. So wurde die Laufstrecke für den kommenden Eschathlon an einigen Stellen begradigt. Das erhöht die Sicherheit der Läufer.

Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Wrona bringt es auf den Punkt: „Wir wollen die Herzen der Läufer, Zuschauer und Helfer gewinnen.“ Dafür hat das Organisations-Team in Sachen Innovation und Qualität gerne noch eine Schippe draufgelegt. In diesem Jahr neu hinzukommen werden vier Pacemaker für die Zielzeiten 1:29, 1:59 und 2:29, die Staffelbörse, die Staffelläufern ein Rundum-Sorglos-Paket bietet, eine verbesserte Infrastruktur (Shuttle-Service, Garderobe, Duschen, viele Getränkestationen an der Strecke), drei Profi-Fotografen zur Belebung des Live-Stream, ein Webradiosender für diejenigen, die nicht als Läufer, Zuschauer oder Helfer live dabei sein können, Gratis WLAN und damit uneingeschränkte kostenfreie Nutzung der Internetverbindung sowie ein attraktives Rahmenprogramm. Und weil das alles noch nicht genug ist, legt der Hauptsponsor Autohaus Luft mit einer Polo-Eschathlon-Edition-Serie noch nach, Probefahrten inklusive.

Aber neben all den innovativen und qualitativen Aspekten wird beim Eschathlon soziales Engagement auch 2016 großgeschrieben. Wer den Eschathlon 2016 läuft, tut gleichzeitig Gutes ohne selbst in die Tasche greifen zu müssen. Das übernehmen neben der Firma Depping weitere Spender wie die Zahnärztin Sabine Hassenrück, McTrek, die Barmer GEK, KCE-Catering Michael Krasel und Steuerberater Christian Hecht. Sie werden für jeden Starter in unterschiedlichen Disziplinen einen festen Geldbetrag an eine gemeinnützige Einrichtung entrichten. Von dem Engagement in diesem Jahr werden profitieren die Frühchen-Station in Frankfurt Höchst, der Förderverein der Heinrich-von-Kleist-Schule, die Viktor-Frankl-Schule in Frankfurt, die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittsgelähmte ARQUE sowie die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde in Niederhöchstadt.

Lust bekommen auch mitzulaufen, zu helfen oder zu spenden? Dann heißt es schnell sein. Die Startplätze in 2016 sind aus Sicherheitsgründen limitiert. Nähere Informationen zum Lauf und zu den Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.eschathlon.de .

Stimmen anlässlich der Pressekonferenz

Pressekonferenz2016„Sport hat die Kraft, Leute zu gewinnen. Es gibt einem daher ein sehr berührendes Gefühl, mitzulaufen. Ich bin in jedem Fall wieder mit dabei!“
(Bürgermeister Mathias Geiger)

„Wir im Autohaus Luft sind von Haus aus eine sehr sportliche Familie. Einen Lauf vor der Haustür, zu unterstützen, konnte nur von Erfolg gekrönt sein. Wir waren daher von Beginn an mit Feuer und Flamme dabei. Die Initiatoren des Eschathlons haben ein Start Up vom allerfeinsten hingelegt. Gratulation. “
(Hautsponsor und Geschäftsführer des Autohaus Luft, Michael Luft)

„Wir wollen mit unserem Engagement und unseren Leistungen das Herz der Läufer und Zuschauer erreichen.“
(Jürgen Wrona, Vorstandsvorsitzender des Stadtlauf-Verein Eschborn)

Eschathlon 2016 sucht weitere Helfer

Eschathlon 2016 sucht weitere Helfer
Und bedankt sich für die Unterstützung mit einem Helferfest

Mindestens 300 helfende Hände braucht der Eschathlon. Bereits im Vorfeld des Laufs, der am Sonntag, 10. Juli in Eschborn stattfindet, gibt es viel zu tun: Drinnen oder draußen, allein oder in der Gruppe. Jeder kann mitmachen, neue Kontakte knüpfen und damit Spaß an der Veranstaltung haben – auch ohne mitzulaufen. Beispielsweise werden am Freitag, den 8. Juli in der Eschborner Stadthalle die Läuferbeutel gepackt – hier wird zusätzliche Unterstützung gesucht. Auch im Meldebüro und in der Startnummernausgabe werden am Samstag (von 10-14Uhr), 9. Juli und/oder Sonntagvormittag, 10. Juli weitere Helfer benötigt. Und hier kann man sich an der frischen Luft engagieren: Durstige Läufer sollen am Sonntagvormittag an unseren Wasserständen ebenfalls gut versorgt sein und viele Streckenposten werden am Sonntagmorgen bis -mittag den Läufern ihren Weg weisen. Für den Auf- und Abbau der Stände am Bürgerzentrum Niederhöchstadt, Rathausplatz Eschborn und der Strecke selbst werden am Sonntagmorgen für eine Stunde starke Menschen gebraucht sowie nachmittags zum Abbau. Klar ist, überall wird tatkräftige Unterstützung gern angenommen. Natürlich wird vor Ort erklärt, was genau zu tun ist. Damit das Engagement auch honoriert wird, gibt es ein beeindruckendes Helferfest im Nachgang zum Lauf, sowie einen hochwertig gefüllten Läuferbeutel, als großes Dankeschön.

Wer mitmachen möchte oder Fragen hat, mailt einfach eine formlose Helferanmeldung an Stefanie Eymann unter s.eymann@eschathlon.de oder nutzt das Online-Formular „Helfer werden“ auf www.eschathlon.de/helfer-werden. Gerne können Sie sich auch telefonisch melden: 0152 53521841.

Anmeldungen für den Eschathlon am 10. Juli 2016, sei es als Team oder (Staffel-)Läufer, sind unter www.eschathlon.de möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen, zum Beispiel zum kostenlosen Freitags-Lauftraining und zum Streckenverlauf.

Eschathlon_flyerverteilung

Erleben sie die besondere Stimmung beim Eschathlon – gut gelaunt bei der Flyer-Verteilung zur Läufer- & Helferfindung – Diana Jordan & Jürgen Wrona vom Team Eschathlon an der S-Bahn-Station Eschborn

Eschathlon-Pacemaker & in diesem Jahr bereits zum 4. Mal beim 100km–Lauf in Biel (CH) dabei – Klaus Strzyz

Aktives Mitglied im Organisationsteam des Eschathlon 2016 – Klaus Strzyz im Läufer-Dialog.

Klaus Strzyz ist als Mitglied des Stadtlaufvereins Eschborn mit seiner Erfahrung aus 18 Marathons und Ultramarathons gerne im Eschathlon-Team. Er sorgt mit seiner Einschätzung aus anderen großen Laufevents für das richtige Maß und die passende Organisationstiefe beim 3. Eschathlon am 10. Juli 2016. Mit dem bislang dreifachen 100-km-Finisher der Bieler Lauftage sprach kurz vor seinem diesjährigen vierten Start in der Schweiz am 10. Juni der Vorsitzende des Stadtlaufvereins, Jürgen Wrona.

LD_20160525_Klaus_Strzyz_final_FotoHallo Klaus, welche Zeit möchtest du auf deinem Ziel-Display sehen?
Als Pacemaker für 2:29 reichen mir beim Halbmarathon eben jene 2:29 völlig aus – schließlich geht es hier nicht um eine persönliche Bestzeit, sondern darum, diejenigen Läufer gut ins Ziel zu bringen, die als Anfänger Bedenken haben, ob sie die gesamte Strecke eines Halbmarathons überhaupt schaffen. Außerdem, in meinem Alter – ich werde dieses Jahr 67 – verabschiedet man sich so langsam von Bestzeiten (vor ein paar Jahren konnte ich die Strecke noch gut unter 2 Stunden laufen) und ist froh und zufrieden, wenn man gesund und mit einem Lächeln auf dem Gesicht ankommt.

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Comic-Redakteur der Micky Maus, was ich dann später tatsächlich für zehn Jahre auch geworden bin. Wunder gibt es eben immer wieder…

Was deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Ganz gewiss nicht das Laufen, sondern wie bei den meisten der Fußball. Ich bin seit frühester Kindheit Fan des FSV Frankfurt, auch wenn dies nicht immer leicht ist. FSV-Fan sein heißt Leiden lernen, besonders jetzt.

Wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Als jemand, der nicht mehr im Beruf steht, habe ich genügend Zeit unter der Woche, um drei- bis viermal zu laufen. Da ich die letzten drei Jahre beim 100 km-Lauf in Biel (Schweiz) teilgenommen habe und auch dieses Jahr wieder teilnehmen werde, habe ich einen relativ strikten Trainingsplan mit einem Laufumfang zwischen 50 und 60+ Wochenkilometern, und das braucht in meinem Alter schon einige Zeit, die ich, wäre ich noch berufstätig, sicher nicht aufbringen könnte. Der Zeitaufwand ist auch witterungsabhängig, denn im Winter ist das Training wahrlich kein Spaß … und irgendwann möchte man ja auch wieder zuhause sein.

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Zwei Stunden vor dem Start geht noch Müsli (zwei Stunden wegen der nötigen Verdauung), ansonsten tut´s auch ein Energieriegel mit Tee, denn der liegt in der Regel nicht so schwer im Magen beim Laufen.

Welchen Teil deiner Zeitung liest du täglich zuerst?
Ganz klar den Lokalteil.

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Die Badewanne.

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Viel – zu viel, um es hier aufzuzählen. Ich bin jedenfalls kein „fanatischer“ Sportschau-Gucker.

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
Als jemand, der in der Region über die Teilnahme am MAIN-LAUF-CUP schon bei nahezu allen Volksläufen am Start war, schätze ich beim Eschathlon zum einen die wirklich große Professionalität der Ausrichter, die bei der Durchführung keine Wünsche offen lässt, zum anderen aber auch, wie gut die Veranstaltung vom Publikum angenommen wird. Deswegen habe ich auch, nachdem ich beim ersten Eschathlon schon dabei war, im Anschluss daran angeboten, in irgendeiner Form mitzuwirken. Außerdem lebe ich seit über 20 Jahren in der Stadt, d.h. der Eschathlon ist so etwas wie ein Heimspiel. Hier kenne ich schließlich jeden Baum und jeden Strauch beim Vornamen J, so oft bin ich schon durch die Gemarkung gelaufen.

Wie sollten Kinder / Jugendliche  generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt / dauerhaft begeistert werden?
Genau so, wie es beim Eschathlon gehandhabt wird, indem ihnen nämlich die Gelegenheit gegeben wird, ihre eigenen Wettkämpfe zu laufen, was mein Enkel voller Begeisterung im letzten Jahr auch getan hat.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
Klaus Strzyz nimmt in der AK M80 beim 100 km-Lauf in Biel teil.

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Mit keinem, denn in Wirklichkeit bin ich eher ein fauler Knochen, dem das regelmäßige Training nicht immer leicht fällt, besonders im Winter, wo man sich ja bekanntlich die Kondition für den Sommer holt. Im Gegensatz zu vielen Talenten muss ich jedenfalls unterwegs immer ganz schön ackern. Wenn ich so lese, dass Arne Gabius im Training regelmäßig Wochenumfänge von bis zu 200 Kilometern abspult… das ist zwar in höchstem Maße bewundernswert, aber nein danke, für mich wäre das nix.

Profil – Ein ganz normaler FREIZEITLÄUFER: Klaus Strzyz
Klaus Strzyz, u.a. ehemaliger Comic-Übersetzer und Micky Maus-Redakteur und inzwischen „glücklicher Rentner“, hat reichlich spät, nämlich im Alter von 58 Jahren das Laufen entdeckt, und ist erst mit 60 seinen ersten Marathon gelaufen. Die Beweggründe waren damals, als leidenschaftlicher Raucher sozusagen zum Ausgleich „ein bisschen Sport“ zu treiben. Nach einigen Marathons hat er dann das Rauchen (nahezu gänzlich) aufgegeben. Da im Alter die Schnelligkeit doch arg nachlässt und sich auch immer öfter orthopädische Probleme bemerkbar machen, legt er das Schwergewicht beim Laufen nicht so sehr auf die schnellen kurzen Strecken, sondern eher auf die langsamen langen, weshalb er seit drei Jahren auch im recht gemütlichen Tempo die 100 km von Biel mitläuft (Bestzeit 15:42) – gemütlich deshalb, weil man hier satte 21 Stunden Zeit hat, bevor das Ziel geschlossen wird: „Da kann man sich unterwegs sogar Massagepausen oder auch ein Käffchen mit original Schweizer Rüblitorte gönnen“. Ansonsten ist Strzyz der Ansicht, dass man das Laufen auch nicht zu ernst nehmen sollte. Wichtiger ist es, sich darauf zu besinnen, dass man läuft, um sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun, und nicht, um Medaillen einzusammeln oder von einer persönlichen Bestzeit zur nächsten zu hetzen.

Interessante Links:

Team Eschathlon zeigt Größe beim 55. Eschborn-Frankfurt – Radklassiker

Team Eschathlon zeigt Größe beim 55. Eschborn-Frankfurt – Radklassiker

Reges Interesse beim Informationsstand im Radrennzentrum

Fünf Team Eschathlon-Vereinsmitglieder verbrachten den 1. Mai am Eschathlon-Stand bei sehr sonnigem aber kühlem und windigen Wetter im Radrennzentrum auf dem Mann Mobilia Parkplatz in Eschborn. Glücklicherweise blieben weitere Regenschauer wie in der Nacht zuvor aus. Die günstigen Bedingungen zeigten spürbar Wirkung. Die Stimmung bei der Elite, den Jedermännern, Teilnehmern des Inklusionsrennens und den Skater-Marathonis als auch Betreuern und Initiatoren war äußerst zufrieden und entspannt. In dieser Atmosphäre informierte das Eschathlon-Team interessierte Sportler und Besucher rund um den Eschathlon. Einige Läuferanmeldungen konnten entgegengenommen und zusätzliche neue Helfer für den 10. Juli 2016 gefunden werden. Auch die in diesem Jahr erstmalig angebotene Staffelbörse stieß auf großes Interesse.

Ohne Helfer, die als Streckenposten, bei den Straßenabsperrungen, der Ausgabe der Läuferbeutel (Inhalt: Laufshirt und ein paar schöne Überraschungen) und Getränkeausgabe tatkräftig unterstützen, geht nichts. Als Dankeschön erhalten die Helfer daher auch traditionell eine Einladung zu unserem sehr beliebten Helferfest. Wer noch nicht dabei ist, aber laufen oder mithelfen möchte, kann sich unter www.eschathlon.de im Detail informieren und anmelden. Unter dem Eschathlon-Motto „Leben, arbeiten und feiern in Eschborn“ sollen in diesem Jahr 1 400 Läufer und Läuferinnen an den Start gehen. Anschließend wird gemeinsam und ausgelassen auf dem Rathausplatz in Eschborn gefeiert.

DSC_0026 DSC_0023 DSC_0019 (2)

18 Team Eschathlon-Mitglieder zeigen Solidarität beim Höchster Kreisstadtlauf

18 Team Eschathlon-Mitglieder zeigen Solidarität beim Höchster Kreisstadtlauf

Ob walken oder laufen – beim 18. Höchster Kreisstadtlauf, dessen Gesamterlös der Veranstaltung an die LEBERECHT-Stiftung geht, die sich seit mehr als 60 Jahren um behinderte und benachteiligte Kinder kümmert – ist traditionell beides möglich. Für die 10 km Strecke von Hofheim nach Höchst hatten sich daher schnell 18 Team Eschathlon Mitglieder gefunden, die die Strecke an Himmelfahrt jeweils in ihrem eigenen Tempo bewältigten. So gab es 13 Läufer/innen und 5 Walker/innen, die sich als internationales Team Eschathlon bei strahlendem Sonnenschein und idealer Temperatur zusammen mit rund 1500 weiteren Sportlern zugunsten der LEBERECHT-Stiftung auf den Weg machten.

Beflügelt von leuchtend roten Luftballons und gelben Rapsfeldern erreichten die Nachwuchsläufer und jüngsten Team Eschathlon Teilnehmer Carsten Distelkamp mit nur 40:10 Minuten und Jonathan Knoll mit 45:41 Minuten herausragende Zeiten. Und ließen die ältere Eschathlon Generation mit Abstand hinter sich. Am nächsten an die beiden heran kam der 55-jährige Gerhard Horlebein mit 48:11 Minuten.  Birgit Buchholz-Schreiber und ihre Freundin Anja fanden mit der Teilnahme ihren läuferischen Wiedereinstieg. Schnell war klar, dass auch die Teilnahme am Eschathlon für die beiden gebongt ist. „Wir haben uns spontan zu diesem Benefizlauf angemeldet. Es hat uns solchen Spaß gemacht, deshalb melde ich uns gleich morgen für den Eschathlon an.“, ließ Birgit euphorisch verlauten. Hasan Kurt lief es mal wieder rückwärts an und knackte zusammen mit seinem Begleitläufer Benny Köhler die 1Stunde-Marke.

Der Gesamterlös von 24.000 Euro und die erfolgreiche Teilnahme des Team Eschathlon mussten natürlich nach dem Finish auf dem Höchster Schlossplatz gefeiert werden. Wer spontan Lust bekommen hat, sich für den diesjährigen Eschathlon am 10. Juli anzumelden, sei es als (Staffel-)Läufer oder als Helfer, kann dies unter www.eschathlon.de tun. Dort gibt es auch weitere Informationen, zum Beispiel zum freitäglichen Lauftraining und anderen gemeinsamen läuferischen Aktivitäten.   Text AP/DJ

718 731

Team Eschathlon überreicht Tombola-Erlös an Förderkreis der Süd-West-Schule

Bei der diesjährigen Sportlerehrung in der Eschborner Stadthalle Mitte März nahm auch das Team Eschathlon mit einem Infostand teil. Ein großes Danke-Schön an die Stadt Eschborn für diese Möglichkeit. Die Eschborner Sportler rührten kräftig die Werbetrommel für den Eschathlon und Hasan Kurt, der 2. Vorsitzende des Stadtlauf-Vereins Eschborn verkaufte alle Lose einer extra für diesen Event organisierten Tombola, an das gut gelaunte Publikum. Die Tombola, bei der es Freistarts für den Eschathlon am 10. Juli, das aktuelle Eschathlon-Lauf-Shirt 2016 und vieles mehr zu gewinnen gab, brachte am Ende einen Erlös von 135,00 Euro. Dieses Geld wurde nun an den Förderverein der Süd-West-Schule in Eschborn übergeben.

Schulleiter Hajo Rother hat sich sehr über die Spende gefreut und bedankte sich auch im Namen des Fördervereins der Süd-West-Schule. Das Geld wird für das Projekt „Gesunde Ernährung und Bewegung“ für die Grundschulkinder verwendet. Dieses wurde von der Schule initiiert, um den Kleinen gesunde Lebensmittel und Sport nahe zu bringen.

Die Gewinner der Tombola sollten, falls noch nicht geschehen, ihre Gutscheine und Freistarts schnellstmöglich bei Anke Gann vom Eschathlon Team einlösen – per E-Mail an a.gann@eschathlon.de.

DSC_0456

Strahlende Gesichter in der Süd-West-Schule: Schuleiter Hajo Rother (2. v. l.) und Regine Seidel (2. v. r.) vom Förderverein  freuen sich zusammen mit Hasan Kurt und Anke Gann vom Team Eschathlon über die Spende.

Die Taunus Sparkasse sponsort den Eschathlon

Taunus Sparkasse unterstützt Eschathlon mit 1.000 Euro
Das Team-Eschathlon freut sich: Die Taunus Sparkasse, Eschborn, ist eine der ersten Sponsoren für den Halbmarathon in Eschborn gewesen und hat so dem Eschathlon quasi vor drei Jahren finanziell mit „das Laufen gelehrt“. Für dieses kontinuierliche, regionale Engagement bedankt sich das Team Eschathlon besonders herzlich. Pierre Stern, Leiter der Taunus Sparkasse Filiale Eschborn, ist selbst begeisterter Läufer und freut sich deshalb sehr über die Teilnahme von insgesamt drei Staffelteams der Auszubildenden der Taunus Sparkasse beim diesjährigen Eschathlon am 10. Juli. „Natürlich bin ich gespannt auf die Ergebnisse unserer Staffeln, aber wichtig bleibt der gemeinsame Team-Geist, der beim Eschathlon stets zu spüren ist. Dabei sein ist alles“, so Stern.

Zusätzlich initiiert die Taunus Sparkasse einen Eschathlon-Fotowettbewerb. Zu gewinnen gibt es Laufschuhe im Wert von 150,00 Euro für das originellste, lustigste oder spektakulärste Foto rund um das Thema „Wo trägst du dein Eschathlon-Laufshirt?“. Einsendungen sind bis zum 1. Juni 2016 an a.gann@eschathlon.de möglich. Alle Fotos werden auf der Homepage www.eschathlon.de veröffentlicht, wo man sich auch direkt für den Lauf anmelden kann. Der Gewinner des Fotowettbewerbs wird durch Ziehung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ermittelt und telefonisch oder schriftlich verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

DSC01816

Bei der symbolischen Scheckübergabe in Eschborn präsentieren Anke Gann (2. von rechts) und Jürgen Wrona (2. von links), Team Eschathlon, zusammen mit Conrad Pestinger (1. von links) und Pierre Stern (1. von rechts) von der Taunus Sparkasse voller Stolz die neuen Eschathlon-Laufshirts.

 

Die ersten Fotos sind schon eingegangen – hier die kleine Galerie:

Eschathlon-Team nimmt am Regionalpark-Volkslauf 2016 teil

Eschathlon-Team nimmt am Regionalpark-Volkslauf 2016 teil

– Neue Laufshirts leuchten im Dunklen –    IMG-20160418-WA0029

Leichter Nieselregen beim Start, Weinberge am Main während der Laufstrecke und ein tolles Finish unter Palmen – so erlebte das sechsköpfige Eschathlon-Team den 15. Regionalpark-Volkslauf in Flörsheim am vergangenen Wochenende. Dabei sein war alles bei diesem Team-Event, an dem insgesamt rund 460 Läuferinnen und Läufer teilnahmen. Stolz auf Carsten Distelkamp, Jahrgang 2000, sind jedoch alle: Er brauchte nur 40:30 Minuten für die 10 Kilometer und erreichte damit den 5. Platz in der Gesamtwertung von 190 Läufern. In der Gruppe U18 war er sogar Erster. Insbesondere Hasan Kurt, der begeisterte Rückwärtsläufer, freut sich über dieses Ergebnis – denn er hat Carsten Distelkamp erst vergangenes Jahr entdeckt. Hasan Kurt selbst schaffte mit Benny Köhler als Begleiter beim Rückwärtslauf die 10-Kilometer-Distanz in etwas mehr als einer Stunde. Sieger wurde der Gewinner des Eschathlon 2015 Jasper Püschel mit 33:44 Minuten auf der 10 Kilometer-Strecke. Gefeiert wurde anschließend in Flörsheim am Chamäleon Beach unter Palmen – in den neuen, im Halbdunkel fluoreszierenden, Eschathlon-Laufshirts.

Nächster Team-Event ist der Höchster Kreisstadtlauf am 05. Mai 2016. Das Eschathlon-Team freut sich über weitere Teilnehmer. Anmeldungen bitte per E-Mail an a.gann@eschathlon.de

Chi-Running – Laufworkshop in Frankfurt am 30. April von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Der Stadtlauf-Verein Eschborn freut sich, allen interessierten Läufern einen ganz besonderen Ganz-Tages-Laufworkshop am 30. April 2016 in Frankfurt bei unserem Sponsor in der Sportschule Dome anbieten zu können.

Chi-Running mit Angelika Sänger

ChiRunning® Workshop ChiRunning ist eine ganzheitliche Laufmethode, die Laufverletzungen vorbeugt und ein beschwerdefreies Laufen ermöglicht.

Inhalte: In dem ChiRunning Workshop werden die Grundlagen der ChiRunning Technik.vermittelt. Im Mittelpunkt steht die korrekte Körperhaltung. Diese ist die Basis für die Bewegung aus einer starken Mitte, welche die Entspannung der Beine beim Laufen ermöglicht. Speziell auf die Lauftechnik abgestimmte Lockerungsübungen sowie die richtige Atemtechnik sind ebenso Bestandteil des Workshops. Auch die ChiWalking Technik wird geübt, was für das Alltagsgehen nützlich ist und Bewusstheit schafft für bestimmte Bewegungsabläufe wie die Beckenrotation. Eine Videoaufnahme des aktuellen Laufstils zeigt, welche Formfokusse für das individuelle Training zunächst im Vordergrund stehen werden. Die TeilnehmerInnen erhalten auch schriftliche Unterlagen mit Übungsbeschreibungen.

Ziel des Grundkurses ist es, ein Körpergefühl für die einzelnen Elemente der ChiRunning-Technik zu entwickeln. Zur Teilnahme bedarf es keiner besonderen Voraussetzungen. In dem Kurs werden keine langen Strecken gelaufen. Der Workshop richtet sich sowohl an Lauf-(wieder)einsteiger als auch an erfahrene und ambitionierte Läuferinnen.

Der Workshop geht über 7,5 Zeitstunden inklusive 60 Minuten Pausen (Beginn: 09:00 Uhr, Ende: 17:00 Uhr). Die Teilnahmegebühr beträgt 120,- Euro.

Ablauf: Wir werden zunächst drinnen sein (bei trockenem, warmen Wetter auch draußen) und die Basislektionen zum Erlernen der Technik durchnehmen. Nach einer Pause, in der wir eine Kleinigkeit essen und uns austauschen können, gehen wir raus, wo wir die Sachen laufend ausprobieren und umsetzen. Abschließend sammeln wir uns wieder um den aktuellen Laufstil auf der Grundlage des ChiRunning zu analysieren und daraus Hinweise für das künftige Training zu erlangen.

Was ihr brauchen werdet: Sportkleidung, (warme) Socken und 1 Handtuch als Unterlage für drinnen; Laufschuhe, Sonnenschutz evtl. auch Regenkleidung für draußen, Umziehsachen für alle Fälle. Außerdem: 1 Getränk und 1 Imbiss.

In der Vorbereitung auf den Kurs oder auch zur Vertiefung lohnt es sich in dem Buch „ChiRunning – die sanfte Revolution der Laufschule“ von Danny Dreyer und Katherine Dreyer (Covadonga Verlag, 2010. 330 Seiten, Euro 14,80) zu lesen.

Leitung: Angelika Sänger aus Berlin, zertifizierte ChiRunning Instruktorin, Triathletin und Qigong Lehrerin – mehr Infos unter http://www.einfachlaufen.de/

WICHTIG – eine verbindliche Voranmeldung ist unbedingt erforderlich – bitte per Mail an a.gann@eschathlon.de bis spätestens 15. April – Max. 10 Teilnehmer

 

Lauftreff ab sofort jeden Freitag um 18:00 Uhr

*** Wir legen eine kleine Sommerpause an – aktuell findet kein offizieller Lauftreff statt ***

Du hast Lust am Laufen? Alleine Laufen ist dir zu langweilig? Dann bist du bei uns genau richtig. Angeführt von unserem Vorzeige-Läufer Hasan Kurt bleibt auch der Spaß nicht auf der Strecke.

Treffpunkt:
Jeden Freitag um 18:00 Uhr an der Westerbachhalle in Niederhöchstadt

Wind und Wetter spielt keine Rolle – wir laufen immer :-)

Anmeldungen bitte direkt per E-Mail an h.kurt@eschathlon.de oder telefonisch unter 0171/4169005.

Wir freuen uns auf Dich!

Achtsames Laufen – Laufveranstaltung des Stadtlauf-Vereins Eschborn

Einladung zum Laufkurs ‚Achtsames Laufen‘ mit  Petra Kümmel am 2. April 2016

 An alle Laufbegeisterten, Laufanfänger und Schonimmerläufer,

am 2. April um 14.30h Uhr veranstalten wir einen kleinen Lauflehrgang für Anfänger und Fortgeschrittene unter dem Motto ‚Achtsames Laufen‘. Treffpunkt ist die Westerbachanlage bei der TuRa Niederhöchstadt.

Unter Anleitung von Petra Kümmel, erhaltet ihr eine kleine Einführung in einen Laufstil, der den Fokus auf schonendes aber effizientes Laufen gibt.

30 Minuten lang werden wir gemeinsam die Grundtechnik hierfür einstudieren und anschließend geht es in die Felder für eine kleine Runde. Für Anfänger ca. 5 km, für die ambitionierteren Läufer verlängern wir auf 10km.

Wir freuen uns über viele Teilnehmer. Bitte kurze Anmeldung per E-Mail an h.kurt@eschathlon.de

Die Lehrgangsgebühr beträgt 5,- Euro und ist beim Lehrgang in bar zu zahlen. Für Mitglieder des Stadtlauf-Vereins ist die Teilnahme selbstverständlich kostenfrei.

Grüsse vom Team Eschathlon

Team Eschathlon beim Eschborner Faschingsumzug

Gleich zwei Startnummern hatten die Läufer vom Eschathlon Team beim diesjährigen Umzug am Faschingssamstag durch Eschborn. Zum ersten Mal ging es nicht nur mit einem Läufertrupp durchs Städtchen, sondern auch ein Wagen mit Musik und dem Eschathlon-Song sorgte für super Stimmung.

Das frühlingshafte Wetter war noch das I-Tüpfelchen für die über 30 Eschathleten, die Traubenzucker, Äpfel, Orangen und natürlich die neuen Flyer unter das närrische Volk am Straßenrand verteilten.

Viel Spass und gute Laune begleitete das Team über die 5 km von Niehö zum Rathausplatz. Tolle Veranstaltung – auch ein Dank an die Organisatoren vom Arge, die mal wieder ganze Arbeit geleistet haben.

Fotowettbewerb – Eschathlon T-shirt – Gewinne neue Laufschuhe im Wert von 150,- Euro

logo_rot_einz  

Das Eschathlon-Running-Shirt war der große Renner bei unserer letzt-jährigen Veranstaltung. Und ist mittlerweile überall anzutreffen.
Ob bei Laufveranstaltungen in der Region, beim Ffm-Triathlon, an der Ostsee oder in den entferntesten Ländern der Erde.

Wo trägst du dein Eschathlon-Laufshirt? Am Badesee, auf der Skipiste in den Alpen, am Atlantik, beim Grillen, unterm Weihnachtsbaum, am Valentinstag  …. ?
Schicke uns dein originellstes Foto von dir und/oder deinen Freunden im „Eschathlon-2015-Shirt“. Das schönste Bild wird honoriert.

Die Taunus Sparkasse stiftet ein paar neue Laufschuhe im Wert von 150,00 Euro für das originellste, lustigste oder spektakulärste Bild. Platz 2 und 3 erhalten schon vorab das neue 2016er Eschathlon-Shirt.

Einsendungen bis spätestens 1. Mai  2016 an a.gann@eschathlon.de

Die Bilder werden auf unserer Homepage veröffentlicht.

Das Team Eschathlon beim Spiridon Silvesterlauf

SPIRIDON Silvesterlauf – ein gelungener Abschluss 2015

Dieses Mal fand der SPIRIDON Silvesterlauf nicht wie in den Vorjahren am Sonntag vor Silvester sondern tatsächlich am 31.12. statt. Trotz des schlechten Wetters fanden sich genügend Läufer zusammen, die die 10 km Strecke gerne als Abschluss-Lauf des Jahres 2015 nutzten. Noch um 11:00 Uhr schien es aufgrund des Regens kaum möglich überhaupt zu laufen, aber pünktlich zum Start um 12:00 an der Frankfurter Commerzbank Arena herrschten schon optimale Bedingungen für einen guten Lauf.

Die unbeirrbaren – vorwärts und rückwärts laufenden – Eschathleten hatten wieder einmal viel Spaß und haben noch einen ordentlichen Endspurt im Jahr 2015 hingelegt. Mit dem gleichen Schwung sind wir auch ins Jahr 2016 gestartet und freuen uns schon auf die nächsten Laufereignisse und natürlich ganz besonders auf den 10. Juli 2016, wenn um 9.00Uhr der Startschuß für den 3. Eschathlon fällt.

631

Spiridon Silvesterlauf – Freistart für alle SVE Mitglieder

An alle Läufer im Stadtlauf-Verein, an alle Eschathleten,

am 31. Dezember findet der diesjährige Spiridon-Lauf statt. Um 12.05 fällt der Startschuss für die 10km lange Strecke.

Für Mitglieder übernimmt der Stadtlauf-Verein Eschborn dieses Jahr die Startgebühr. Mit ein bißchen Glück sind bis dahin auch die neuen T-Shirts da, so daß wir als Team Eschathlon in den 2016er Farben antreten können.

Anmeldungen bitte direkt über Anke a.gann@eschathlon.de mit Angabe von Name, Adresse, Mail, Geburtstag.

Wir hoffen auf viele Starter. http://www.spiridon-silvesterlauf.de/index.php/hauptlauf

Übrigens: wer noch schnell Mitglied im Stadtlauf-Verein werden möchte – das geht hier direkt über unsere Homepage im Reiter Helfer.

Euer Team Eschathlon

Team RÜCKENWIND am Klinikum Frankfurt Höchst freut sich über die großzügige Spende der Zahnarztpraxis Sabine Hassenrück-Schmidt

Nur freudige Gesichter sah man Mitte Oktober beim Nachsorgeteam RÜCKENWIND der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst. Sabine Hassenrück-Schmidt kam persönlich in die Kinderklinik um den Scheck in Höhe von 489,- € zu überreichen. Sie hatte im Rahmen des diesjährigen Eschathlon-Laufs für jeden 10km-Läufer eine 1€-Spende für das Team RÜCKENWIND vereinbart. Die Vorstandsmitglieder des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) Hasan Kurt und Jürgen Wrona begleiteten die Eschborner Zahnärztin gerne in die Kinderstation der Höchster Klinik, um sich vom Nachsorgeteam die tägliche Kinder- & Familienhilfe und die damit verbundene Spendenverwendung einmal näher bringen zu lassen.

Das Nachsorgeteam Rückenwind betreut in erster Linie frühgeborene Kinder und ihre Familien im Anschluss an einen stationären Aufenthalt im Klinikum Frankfurt Höchst. Gestartet hat alles damit, dass vier Krankenschwestern stundenweise für die Arbeit im Team freigestellt wurden. Inzwischen gehören acht Personen dazu, die zum Teil halbtags in der Nachsorge arbeiten. In diesem Jahr feiert „Rückenwind“ fünfjähriges Jubiläum.

Nach teilweise mehrmonatigen Krankenhausaufenthalten werden Familien mit komplexem Versorgungsbedarf, wie zum Beispiel mit Zwillingen, Kindern mit Sauerstoffbedarf und Monitor, begleitet. Das Einzugsgebiet der zu betreuenden Familien erstreckt sich auf über 50 Kilometer. Die Familien wissen das Angebot sehr zu schätzen: „Wir kamen absolut ausgepowert mit unseren beiden Babys zu Hause an. Die Zeit im Krankenhaus war aufgrund der vielen Rückschläge und Ängste schon sehr, sehr hart. Wie sollten wir so unseren Kindern gerecht werden? Hier gaben Sie uns sehr viel Kraft, Halt, Ruhe und Sicherheit. Ihr stets offenes Ohr, ihre Ratschläge, ihre Hausbesuche und die Gespräche mit Ihnen waren unglaublich wertvoll für uns! (…) Sie waren für uns der beste Rückenwind, den man sich in einer solch schwierigen Zeit vorstellen kann“, schreibt eine Familie Ende des letzten Jahres.

Seit März 2013 besteht ein Kooperationsverstrag mit der Uniklinik Frankfurt. Auch von dort werden immer mehr Kinder im Rahmen von Hausbesuchen durch das Höchster Rückenwindteam betreut. Das Nachsorgeteam ist Mitglied im Bundesverband „Bunter Kreis“. Und seit 2012 ist die Hilfe auch bei der Krankenkasse anerkannt – trotzdem würde es ohne Spenden (z.B. von der Kinderhilfestiftung) nicht funktionieren, da die Krankenkassen nicht alle Kosten decken können. Inzwischen wurden mehr als 150 Kinder und ihre Familien betreut, davon im Jahr 2014 mehr als 60, was für das Team der bisherige Rekord bedeutet. Um weiter so erfolgreich ihrer Arbeit nachgehen zu können, freut sich das Team über jede Spende. Kontaktdaten und Spendenkonto über folgenden Link: http://bit.ly/1NQagFg

Laufen beim Eschathlon für den guten Zweck: Sabine Hassnrück-Schmidt hatte vor dem großen Laufevent in Eschborn am 12. Juli 2015 angekündigt, für jeden Starter auf der 10km-Strecke einen Euro an das Nachsorgeteam „Rückenwind“ zu spenden. Knapp 500 gingen an den Start und so belief sich der Scheck auf 489,- Euro. Im Nachsorgeteam sind Kinderkrankenschwestern, eine Sozialpädagogin und Kinderärztinnen, die Familien mit Früh- und Neugeborenen sowie chronisch kranken Kindern in der ersten Zeit des Übergangs vom Krankenhaus Höchst nach Hause unterstützen. So unterstützten die Eschathleten diesen kleinen Menschen ihren Lauf ins Leben zu beginnen. Das Team Eschathlon sagt Danke an Sabine Hassenrück für diese tolle Aktion.

hassenrueck_scheck_20151014_eschathlon_webpage

Vordere Reihe von links: Hasan Kurt (SVE), Zahnärztin Sabine Hassenrück-Schmidt, Evelyne Koch (mit Puppe, Team RÜCKENWIND), Norbert Sickenberger (Vorstand der Kinderhilfestiftung e.V.); Hintere Reihe von links: Jürgen Wrona (SVE), Kathrin Behnke, Andrea Christiansen, Kirsten Günther, Marion Topp, Kerstin Müller (alle Team RÜCKENWIND)

WELTREKORDLER & Lauf-Direktor des ARQUE-Laufs

von Kelkheim nach Mainz: Michael Lederer im Läufer-Dialog

Am 8. November 2015 findet der 28. ARQUE-LAUF (Kelkheim – Mainz) statt. Mit dem Initiator und Organisator des traditionsreichen ARQUE-Laufs Michael Lederer sprach Eschathlon-Vorstandsmitglied Jürgen Wrona. Beide Vereine schätzen den gemeinsamen Erfahrungstausch, u.a. gibt es in diesem Jahr eine besondere Spendenaktion 442 , initiiert von Christian Hecht (jeder Teilnehmer der beiden Lauf- Veranstaltungen unterstützt indirekt die Wohltätigkeits-Spende). Vieles Wissens-wertes und Interessantes zum Hintergrund der ARQUE und des ARQUE-Laufs haben wir unter dem Läufer-Dialog als Link angefügt.

LD_20150610_Michael_Lederer

Hallo Michael, was war damals im Stadion los, als du eure Rekordzeit auf dem Ziel-Display gesehen hast?
August 1977, 18:57 Uhr: „18 minutes to go“ … Die Musik in den unheimlichen Katakomben des Müngersdorfer Stadions aus dem Lautsprecher klingt motivierend, der Bass hämmert unbarmherzig auf das Trommelfell und der Rhythmus geht über in eine Gefühlswelt, die sich langsam einstimmt auf ein eindrucksvolles Ziel … Minuten später … die 1. Halbzeit 1. FC Köln – Werder Bremen wird abgepfiffen. Man riecht in jeder Ecke das Kölsch und darüber legt sich der feine Geruch der Stadion-Bratwurst … 19:15 Uhr … der Startschuss fällt … 14:38,8 min zeigt die Anzeigetafel wenig später Weltrekord für Deutschland. Das Fußballstadion steht Kopf und kein einziger Kölner Fan wird später auch nur einen Pfennig, den er für die Eintrittskarte bezahlt hat, bereuen. Denn direkt im Anschluss an den Weltrekord fegt der 1. FC Köln Werder Bremen mit 7:2 vom Platz. Dieter Müller trifft dabei allein sechs Mal – sicherlich ein Rekord für die Ewigkeit, an jenem Abend, an dem 4 Leichtathleten und 22 Fußballer gemeinsam Rekordgeschichte geschrieben haben.

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Vision von 3 Alternativen – mit der Priorität Nr. 3: Feuerwehrmann – das eindrucksvolle gefährliche Element, Tierarzt – Prof. Grzimek war hier das große Vorbild, Prinz – Leben ohne zu Arbeiten – geht das überhaupt?

Was war deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Leichtathletik – 3-Kampf, in Hattersheim am 1. Juni 1969 (1538 Punkte, 9. Platz), 100m: 14,3 sec., Kugelstoßen (4 kg): 6,04m, Weitsprung: 4,12m

Michael, wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Heute trainiere ich 1-2x pro Woche (radelnd & schwimmend bzw. indirekt tagsüber treppensteigend im Tower 185 J). Früher trainierte ich bis zu 14x und bis zu 200 km pro Woche (laufend), da war auch schon mal ein Marathon angesagt. In Summe kam dadurch über die Jahre eine „Gesamt-Laufleistung“ von 70.000 km zusammen.

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Früchte & Joghurt – die Kohlenhydrate stehen 24h vorher auf dem Speiseplan

Welchen Teil deiner Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) liest du täglich zuerst?
Der klassische 5-Klang: Todesanzeigen – Feuilleton – Sport international – Sport lokal – Politik

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Aktuell ist Wasser angesagt…..damit der BMI wieder in die Reihe kommt … J

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Familie – Job – ARQUE

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
Die schnelle Rundstrecke auf der 1/2-Marathon-Distanz im MTK; die 1:11 h im letzten Jahr haben es deutlich gezeigt!

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Hier gibt es keinen Königsweg, aber eine frühe Bewegungsförderung geht in die richtige Richtung, z.B. durch vielfältigen und häufigen Familienspaß in der Natur. Die Eltern können somit eine entscheidende Basis für Freude und Ausdauer am Sport bilden. Oft werden die Kinder über das häusliche Umfeld oder durch Freunde zu einer sportlichen Vereinsaktivität herangeführt. Dennoch sollten Kinder mit möglichst vielen unterschiedlichen Sportarten in Kontakt kommen, um eine vielseitige Körpererfahrung zu sammeln. Wie auch immer, direkt zur „richtigen“ Sportart oder über Umwege, den Eltern kann man nur das richtige Geschick und auch die Nachhaltigkeit wünschen, um ihre Kinder bei den Höhen und Tiefen zu begleiten und auch wieder zu motivieren, wenn es mal notwendig ist …

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
Eschathlon erfolgreich gelaufen – Das wird eine Vision bleiben. Da fehlt nicht der Biss, sondern eher etwas Knorpel im Knie …

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Mit dem Weltmeister (im 24h-Lauf am 20. Apr 2015 in Turin) Florian Reus … das wäre sicherlich eine ganz besondere Erfahrung, zumindest einen Teil seiner persönlichen Bestleistung über 263,9 km zu stemmen (siehe Double2015: 28.09.2015 in Griechenland – Florian Reus setzt sich auch Spartathlon-Krone auf, in 23:17:31 Std.)

Profil – WELTREKORDLER & Lauf-Direktor des ARQUE-Laufs von Kelkheim nach Mainz: Michael Lederer
Er hielt lange einen der ältesten Leichtathletik-Weltrekorde. Im August 1977 lief er mit Thomas Wessinghage, Harald Hudak und Karl Fleschen in Köln über 4 x 1500 Meter 14:38,8 Minuten. Erst 32 Jahre später knackte eine kenianische Staffel den Rekord. Fast noch wichtiger: Lederer ist es gelungen, mit seinem Sport Gutes zu tun: Eine von ihm initiierte Veranstaltung „ARQUE-LAUF“ spielte schon mehr als eine Million Euro für Bedürftige ein. www.arquelauf.de und www.arque.de .

In der ARQUE haben sich seit 1979 etwa 600 Eltern querschnittgelähmter Kinder und Jugendlicher sowie Jugendliche und Erwachsene, die von einer Querschnittlähmung betroffen sind, zur gegenseitigen Hilfe zusammengeschlossen. Eine Organisation motivierter junger Eltern, die sich um Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer angeborenen Querschnittlähmung kümmern. Kümmern heißt dabei, sich den medizinischen, pflegerischen und sozialen Aufgaben zu stellen und insbesondere auch jungen Eltern Mut zu machen, wenn in der Familie ein Kind mit einer solchen Behinderung geboren wird – und dies passiert in Deutschland mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 : 1.000.

Die ARQUE vertritt als eingetragener, gemeinnütziger Verein im Rhein-Main-Gebiet seit 1979 die Interessen von Menschen mit angeborener Querschnittlähmung (Spina bifida) und Störung des Gehirnwasserkreislaufes (Hydrocephalus). Sie bietet Hilfestellung bei der Bewältigung der durch die Behinderung entstehenden Probleme und unterstützt auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Sie steht allen Betroffenen, Eltern, Familien, Fachleuten und jedem Interessierten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Links:
Michael Lederer: Erfolgreiche Sportler im Porträt: Michael Lederer
Michael Lederer: Ein Weltrekordler, der laufend Gutes tut
ARQUE-Lauf (So 8. November 2015): Anmeldung (ARQUE – Lauf und ARQUE – bike-tour)
ARQUE: ARbeitsgemeinschaft für QUErschnittgelähmte
Eschathlon – ARQUE-Lauf: Vorwärts – immer – Rückwärts Nimmer (Hasan Kurt startet am 8. Nov. rückwärts)

Vorwärts – immer – Rückwärts Nimmer :-)

Das sagte Hasan Kurt nach seinem Rückwärtslauf beim Frankfurt Marathon 2013, als er nach über 5 Stunden über die Ziellinie kam bzw fiel.

So ganz kann er es aber wohl doch nicht lassen, der Hasan Kurt, der 2011 die Idee für den Eschborner-Halbmarathon Eschathlon hatte und hiermit ein sehr erfolgreiches Laufevent in seiner Heimat ins Leben gerufen hat. Denn seitdem hat er schon wieder einige Rückwärtsläufe in der Region absolviert, den letzten am Samstag 03.10.2015 beim SSC-Hanau-Rodenbach Halbmarathon.

Die 21.2 km in 2 Std und 17 Minuten zu absolvieren, das ist schon im Vorwärts-Lauf eine beachtliche Leistung, Hasan Kurt macht das mal eben auch rückwärts.

Sein großes Ziel in diesem Jahr: knapp 35 km beim Arque-Lauf am 8. November in Kelkheim – natürlich rückwärts.

Ansporn war unter anderem die 442 Aktion von Christian Hecht, der für jeden Starter beim Eschathlon und auch beim Arque-Lauf 4 Euro spenden wird und die Kooperation zwischen dem Team Eschathlon und den Organisatoren des Arque-Laufs damit begründet hat. Schon jetzt sind einige Läufer vom Team-Eschathlon gemeldet und natürlich hoffen wir darauf viele weitere Eschathleten am Start zu treffen.

Das Team Eschathlon wünscht dem Arque-Lauf ein erfolgreiches Gelingen.

hasan1

hecht_2015

Laufen und gleichzeitig Gutes tun, spende durch deinen Lauf, lediglich 9 km fehlen noch!

Liebe Eschathleten & Doppel-Läufer-Aspiranten (Eschathlon & ARQUE 2015),

442_Christian-1ich hoffe Ihr seid alle gut erholt aus dem Urlaub zurückgekommen! Ich möchte Euch noch daran erinnern:

Am 8. November ist der ARQUE –Lauf von Kelkheim nach Mainz, und für jeden Eschathlon-Läufer, der in diesem Jahr auch den ARQUE-Lauf absolviert (egal ob in der kurzen Distanz von 9 km oder der Dreiviertelmarathonstrecke von 34 km), spende ich 4 Euro an zwei gemeinnützige Organisationen. Die Einzelheiten zur 442 (Four for Two) – Aktion findet Ihr auf der Eschathlon- und ARQUE- Website. Die Aktion gilt auch für das Orga-Team und die Eschathlon-Helfer, die am 12. Juli natürlich nicht selbst mitlaufen konnten, auch hier fehlen lediglich noch 9 km für die Wohltätigkeits-Spende. Seit einigen Tagen ist die Anmeldung für den ARQUE-Lauf offen!

Für mich selbst war mein zweiter Eschathlon-Lauf am 12. Juli ein tolles Erlebnis, und in meiner Begeisterung habe ich beim Zieleinlauf versprochen:

Wenn mindestens 442 Läufe für die 442-Aktion stattfinden, erhöhe ich meine Spende auf 5 Euro pro Kopf! Finden sich 221 Läufer für den „442 Turbo“?

Bis zum 8. November …, Euer Christian Hecht

Quellenangabe / Fotoinhaber: Christian Hecht
Autor: Eschathlon Redaktion

Scheckübergabe – der Förderverein der Heinrich-von-Kleist-Schule freut sich über 3 Spenden

Gerne kamen die Verantwortlichen zu der offiziellen Übergabe der Spendenschecks an den HvK-Förderverein am Dienstag (08.09.2015) in die Heinrich-von-Kleist-Schule (HvK). Zur diesjährigen Spendenaktion aufgerufen hatte der Stadtlauf-Verein Eschborn e.V. im Rahmen der Ausrichtung des Eschathlons (Eschborner Halbmarathon am 12.07.2015) und konnte u.a. die nachstehenden Unternehmen für zukunftsgerichtete Projekte und Maßnahmen des HvK-Fördervereins gewinnen:
• McTREK – Outdoor-Ausrüster: 1 Euro-Spende für jeden Starter des Halbmarathons an den HvK-Förderverein
• Barmer GEK: 1 Euro-Spende für jeden Starter der Schülerläufe an den HvK-Förderverein
• KCE – Michael Krasel Catering: 1 Euro-Spende für jeden Staffelstarter an den HvK-Förderverein
• Über die anderen Unternehmen und deren Spendenübergabe berichten wir in Kürze

Anke Gann (verantwortlich für die Eschathlon Spendenaktion) begrüßte die Geschäftsführer der Unternehmen sowie die HvK-Vertreter und dankte für das geleistete Engagement und auch für die Unterstützung, die durch die 1 Euro-Spende nun den Schülern der größten Eschborner Schule zu Gute kommt.

Michael Krasel vom KCE-Catering betonte: „… gerne spende ich an Eschborner und helfe in meiner Stadt. Der Eschathlon ist etwas Besonderes und Emotionales, eine Veranstaltung, die alle Eschborner auf die Straßen lockt, eine bei der ganz viele Menschen mitmachen können, egal ob als Läufer, als Helfer, als Zuschauer oder als Sponsor. So etwas hat in unserer Stadt bisher gefehlt.“. Freudig unterschrieb er seinen „übergroßen“ Scheck indem er seinen Spendenbetrag sehr großzügig auf 200,– € aufrundete.

Adnan Shaikh (HvK-Schulleiter) meinte: „… nicht nur das Wetter war am 12. Juli besser, das Orga-Team des Eschathlon hat bereits im zweiten Jahr nach der Gründung eine hochprofessionelle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Der besondere „Spirit“ war überall auf den Straßen zu spüren und der Enthusiasmus am Rathausplatz hat alle gepackt. Durch die gemeinsam erlebte Sport-Veranstaltung fühlte man sich wie auf einem großem „Familienfest“ …“.

Michael Matovic von McTREK Outdoor Sports (Ginnheimer Str. 17, ehemals Tchibo) erinnerte an den heißen Wettkampfsonntag: „… ich war verblüfft, wie schnell die Zeit am Wasserstand vorbei gegangen ist, für mein Team und mich war es eine sportliche Herausforderung die über 1.000 Läufer so mit Getränken zu unterstützen, dass es bei den extremen Wettkampfbedingungen möglichst zu keiner Unterversorgung kommt. Wir freuen uns, den ein oder anderen einmal zu einem Gespräch in unserer Filiale begrüßen zu dürfen …“. Michael Matovic ist auch schon zum zweiten Mal als Sponsor dabei und sein Scheck mit weit über 500,– € wurde bereits überwiesen.

Michael Schönheit von der Geschäftsstelle der Barmer GEK Eschborn Unterortstrasse freute sich die ursprüngliche (über die Starter errechnete) Summe ebenfalls auf 200,– € aufrunden zu können.

Groß war die Freude bei Frank Ferro, dem Vorsitzenden des HvK-Fördervereins und er bedankte sich strahlend für die Spenden und die großzügigen Aufrundungen. Gemeinsam mit Herrn Shaikh wird nun geplant, für welche zukunftsgerichteten Projekte und Maßnahmen die Spendengelder verwendet werden. Sicher ist, das Meiste geht in die Förderung der sportlichen Aktivitäten der Schule z.B. für die Teilnahmegebühren und Ausstattung bei dem jährlichen Mini-Marathon in Frankfurt, oder auch neue Sportgeräte.
„Der Eschathlon ist für viele eine willkommene Bereicherung im Eschborner Jahreskalender und der Förderverein wird mit seinen Möglichkeiten den Eschathlon am Wettkampftag im nächsten Jahr gerne bei Bedarf auch mit Helfern unterstützen„ so Frank Ferro.

Die diesjährigen „Spender“ bekräftigten, dass sie die repräsentativen Eschathlon-Schecks in ihren Geschäftsräumen ausstellen werden. Alle Beteiligten freuen sich bereits auf ein nächstes Treffen, dann im Rahmen des Eschathlon-Sponsoren-Netzwerkes im Herbst 2015.

Förderverein der Heinrich-von-Kleist-Schule freut sich über 3 Spenden in 2015
Von links, in der ersten Reihe: Michael Krasel (KCE-Catering), Adnan Shaikh (HvK-Schulleiter), Michael Matovic (McTREK), Frank Ferro (HvK-Förderverein), Michael Schönheit (Barmer GEK).
Von links, in der zweiten Reihe: der Eschathlon-Vorstand mit Hasan Kurt, Jürgen Wrona, Anke Gann und Patrick Leitzbach

Heinrich-von-Kleist-Schule, Eschborn
Quellenangabe / Fotoinhaber: Anke Gann
Autor: Eschathlon Redaktion

Der Eschathlon-Vorstand zeigt sich sportlich – im besten Mix beim Köln Triathlon über die Ziellinie

Zuerst war es nur eine verrückte Idee, die dann ganz spontan in die Tat umgesetzt wurde. Anke Gann, Hasan Kurt und Jürgen Wrona haben sich am frühen Sonntagmorgen (06.09.2015) auf den Weg nach Köln gemacht um als Team die Halb-Triathlon-Distanz zu absolvieren.

Mit rund 4.000 Teilnehmern gehört der traditionsreiche Kölner-Event rund um den Fühlinger See und die Rheinuferstraße nach wie vor zu den Top 10 der teilnehmerstärksten Triathlon-Veranstaltungen weltweit. Die Halbe Ironman-Distanz (70.3-Rennen) besteht aus 1,9 km Schwimmen, 90 km Einzelzeitfahren und 21,1 km Laufen (Halbmarathon). Aus der Gesamtdistanz von 113 km bzw. 70,3 Meilen leitet sich der Name ab.
Anke ging als Erste auf die Regatta-Schwimmstrecke des Fühlinger Sees bei knackigen 21 Grad Wassertemperatur und übergab das Staffelbändchen nach gut 45 Min. an Jürgen. Der Senior des Teams hatte wohl den Turbo an seinem Triathlon-Rad eingeschaltet, denn völlig überraschend kam er schon nach 2 Std. und 45 Min. in der Wechselzone an. Das restliche Team war noch gar „nicht richtig“ vorbereitet, denn Jürgen wurde eigentlich erst eine halbe Stunde später dort erwartet. So ging Hasan als 16.ter in der Staffelwertung auf die Halbmarathon-Distanz und lief ein sensationelles Rennen.

Am Ende wurde daraus Platz 12 von 37 angemeldeten Staffelteams – ein tolles Ergebnis für die Triathlon-Anfänger und der 2. Platz in der Alterswertung ist für das Debüt der drei Eschathleten hervorragend.

„Die Veranstaltung mit ihren vielfältigen Triathlon-Disziplinen (13 verschiedene) war hervorragend organisiert und das drei Tage lang mit Absperrungen in einer Großstadt wie Köln, da merkt man die Erfahrung des Triathlon-Orga-Teams aber auch das Verständnis der Bevölkerung. Das ein oder andere werden wir bei der Planung des nächsten Eschahtlon auch berücksichtigen. Es gibt aber heute bereits einiges, mit dem sich die Organisatoren des Eschborner Halbmarathons sehr gut messen lassen können, das sind neben dem großen Engagement der Verantwortlichen und der Helfer, vor allem die Atmosphäre im Start- & Zielbereich und der besondere „Spirit“ des Eschathlons“, so Anke Gann, die das Eschathlon-Team von der Idee bis zur Triathlon-Teilnahme in Köln zielsicher anführte.

Auch hier zeigte sich wieder einmal der besondere „Spirit“ des Eschathlons. „… feel the Spirit …“
https://www.youtube.com/watch?v=UxEsOFIBtqM

Köln_Triathlon_Zieleinlauf_ST2141_20150906_2

WELTMEISTER 2015 im 24-h-Lauf, ULTRALÄUFER & begeisterter ESCHATHLON-LÄUFER: Florian Reus im Läufer-Dialog

LD_20150610_Reus_Florian_b
Der amtierende Welt- und Europameister im 24-Stunden-Lauf Florian Reus, hier beim Zieleinlauf der Halbmarathon-Strecke am 12. Juli und im Gespräch mit dem 2.Vorsitzenden Hasan Kurt des Stadtlauf-Vereins Eschborn nach der Siegerehrung.
Florian ist bereits das zweite Mal dabei, was hat ihm dieses Jahr besonders gefallen?
„Die tolle Orga und die Atmosphäre auf dem Rathausplatz waren wieder bemerkenswert. Der Eschathlon ist eine gute Mischung zwischen einem größeren Lauf-Event, aber auch ein Stück weit familiär durch die Kinderläufe.“

Hallo Florian, der zweite Eschathlon ist zu Ende, warst du mit deiner Halbmarathon-Zeit beim Ziel-Einlauf zufrieden?
Ich bin mit dem Podiumsplatz sehr zufrieden, da ich mich bei meinen Ultramarathonläufen schon immer ziemlich mit irgendwelchen Zielzeiten stresse, ist beim Eschathlon mein wichtigstes Ziel, möglichst viel Spaß auf und neben der Strecke zu haben und genau das hatte ich heute. Außerdem wollte ich den Lauf eher als Tempotraining nutzen, die Zeit ist da am Ende dann nicht ganz sooo wichtig. (Anmerkung der Redaktion: Florian kam mit 1:19:00 auf Rang drei)

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Mein absoluter Traumberuf war es, Profisportler zu werden. Wie bei den allermeisten Jungs stand da die Fußballkarriere ganz oben auf der Wunschliste.

Was war deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Mein erster Kontakt mit dem aktiven Sporttreiben war der Fußballverein, in den ich im Alter von 6 Jahren eingetreten bin.

Florian, wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Da ich auch in meinem Studium mit Sport zu tun habe, können da neben dem üblichen Lauftraining schon einige Stunden zusammenkommen. In einer normalen Woche gehen da etwa 15 Stunden drauf, wenn ich mich in der Vorbereitung auf einen 24-h-Lauf befinde, können das in Extremfällen aber schon auch mal mehr als 25 Stunden sein.

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Mein Standardfrühstück vor Wettkämpfen sind Brötchen mit Honig, aber ohne Butter. Dazu gibt es als überzeugter Kaffee-Junkie natürlich auch am Wettkampftag eine Tasse Kaffee.

Welchen Teil deiner Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) liest du täglich zuerst?
Bei Online-Medien rufe ich morgens meistens zuerst die Wettervorhersage auf, bevor es dann natürlich mit Sport weitergeht.

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Da ich, vor allem in der Zeit der Vorbereitung auf wichtige Wettkämpfe, ziemlich stark auf meine Ernährung achte, lasse ich nach einem erfolgreichen Lauf auch mal „Fünfe gerade sein“, indem ich mir Softdrinks ohne Mengenbegrenzung gönne.

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Da ich kein großer Fernsehschauer und im Moment auch gar nicht im Besitz eines Fernsehers bin (spart viel Zeit) erübrigt sich das fast von selbst. Für den Fall, dass ich mir doch mal eine Sendung im Online-Livestream anschaue, handelt es sich eigentlich fast ausschließlich um Sportbezug.

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
Für mich ist der Eschathlon ein nettes heimatliches Kontrastprogramm zu meinen sonst deutlich längeren Wettkämpfen.

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Mit großer Sicherheit ist ein Dauerlauf nicht gerade die attraktivste Form des Sporttreibens für Kinder. Dementsprechend sollte man den Laufsport, z.B. in Verbindung mit einem Naturerlebnis, auf spielerischer Art den jungen Leuten näher bringen. Allgemein ist es für Kinder wohl deutlich spannender vielfältige Bewegungserfahrungen durch eigenes spielerisches Ausprobieren kennenzulernen, als lediglich vom Lehrer oder Trainer vorgegebene Übungen „abzuarbeiten“.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
„Florian Reus verbessert den seit fast 30 Jahren bestehenden Deutschen Rekord im 24-h-Lauf auf über 277 Kilometer!“

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Da es in einer Randsportdisziplin, wie ich sie betreibe, nicht immer einfach ist, Studium/Job und Leistungssport unter einen Hut zu bekommen, würde ich manchmal schon ganz gerne mit Sportlern aus einer stark professionalisierten Sportart, wie dem Fußball, tauschen. Wenn ich genauer darüber nachdenke, bin ich aber schon ganz zufrieden wie alles ist, da es ja das Wichtigste ist, die Dinge, die einen faszinieren, mit viel Leidenschaft ausüben zu können!

Profil – WELTMEISTER 2015 im 24-h-Lauf, ULTRALÄUFER & begeisterter ESCHATHLON-LÄUFER: Florian Reus
Seit April dieses Jahres gibt es mit Florian Reus auch einen Weltmeister im Main-Taunus-Kreis. Diesen Titel holte er sich bei der im italienischen Turin ausgetragenen WM im 24-Stunden-Lauf. Dabei legte er 263,9 Kilometer, was ungefähr die 12,5-fache Distanz der längsten Eschathlon-Strecke entspricht, innerhalb eines Tages laufend zurück, um sich gegen die Konkurrenz aus über 40 Nationen durchzusetzen. Für den 31-Jährigen hat sich nach mehreren Podiumsplätzen bei den vergangenen internationalen Meisterschaften so etwas wie ein sportlicher Lebenstraum erfüllt. Für diesen Traum hat er mehr als ein Jahrzehnt Anlauf genommen, denn seinen ersten Ultramarathon über 100 Kilometer ist er bereits im Alter von nur 19 Jahren gelaufen.
Wenn Florian nicht laufend unterwegs ist, studiert er an der TU Darmstadt den Masterstudiengang „Sportmanagement“. Das Studium und der Job seiner Freundin, die in Eschborn arbeitet, ist auch der Grund, warum es den gebürtigen Würzburger nach Hessen verschlagen hat. So lebt er seit mittlerweile etwa vier Jahren in Sulzbach. Genau wie seine Sportart als relativ exotisch zu bezeichnen ist, arbeitete er zuvor als Weinküfermeister auch in einem seltenen Beruf.

„Einfach nur gigantisch“

Start_Halbmarathon

Mehr als 1000 Läufer beim 2. Eschathlon – Püschel siegt im Halbmarathon

Es war der Tag der vielen strahlenden Gesichter: Erfolgreiche Teilnehmer, zufriedene Sponsoren, glückliche Organisatoren, fröhliche Helfer und begeisterte Zuschauer zeigten, dass der 2. Eschathlon eine rundum gelungene Veranstaltung war. Mit 1012 Teilnehmern im Ziel wurde die Premiere schon bei der zweiten Auflage um rund 200 Läufer übertroffen.

Der schnellste Mann im Halbmarathon kommt aus Wallau: Jasper Püschel, 18 Jahre alter Abiturient und eines der größten Lauftalente im Main-Taunus-Kreis, lief die 21,1 Kilometer in 1:13:49 Stunden. Damit unterbot der für das Team PhysioVit Flörsheim startende Püschel nicht nur seine Zeit von 2014 um fast eine Minute (1:14:44), sondern verbesserte sich auch noch um einen Platz und trug sich erstmals als Sieger in die Ergebnisliste ein. Dafür musste er auf der Strecke aber kämpfen. Zunächst lief Jasper Püschel hinter dem späteren Zweitplatzierten Marco Schwab (PSV GW Kassel/Jahrgang 1973), an der letzten Zwischenzeitmarke waren beide noch gleichauf, ehe sich Jasper Püschel absetzte. Marco Schwab erreichte das Ziel in 1:14:34 Stunden. Mit etwas Abstand folgte der Weltmeister im 24-Stunden-Lauf, Florian Reus aus Sulzbach, in 1:19:00 auf Rang drei. Ayse Gül Weber (Ärzte ohne Grenzen) holte sich den Pokal für die schnellste Frau. „Ich habe mich im Feld kurz verlaufen, weil ich einem Mann vor mir gefolgt bin“, erzählte die W40-Läuferin bei der Siegerehrung. Ihre Zeit von 1:32:05 Stunden reichte aber locker zum Sieg in der Frauenwertung vor Barbara Schwefer (B-Team), die 1:33:06 Stunden benötigte. Dahinter landete Vorjahressiegerin Prisca Lepper-Schwarzer (RFC Oberstedten) in 1:34:18 Stunden. Dass sie nicht an ihre Vorjahreszeit (1:31:00) herankam, könnte auch daran gelegen haben, dass – anders als im vergangenen Jahr, als es in Strömen regnete ¬– strahlender Sonnenschein für um einiges höhere Temperaturen als 2014 sorgte.
Da waren die 10-Kilometer-Läufer, die den Rundkurs zwischen Taunus und Skyline nur einmal passieren mussten, etwas besser dran. Auch über die kürzere Distanz kommt der schnellste Mann aus dem Main-Taunus-Kreis: Sebastian Bienert (Jahrgang 1989) siegte in 36:17 Minuten – eine gelungene Premiere in Eschborn für den Läufer von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Wie schon in 2014 auf Rang zwei kam Marius Overdick Jahrgang 1994). Der Lorsbacher, der für die TuS Griesheim in der 2. Triathlon-Bundesliga startet, war nach 10 Kilometern in 36:42 min. nur knapp schneller als der 30 Jahre ältere, ganz starke M50er Jörg Alff (LG Vulkaneifel) in 36:50 min. Ann-Katrin Hans (TSV Krofdorf-Gleiberg) war nach 43:30 min. als schnellste Frau auf dieser Distanz im Ziel, dahinter folgten Jacqueline Binz (SKC Deutsche Bundesbank/43:56) und Tania Moser (Puerta del Sol/44:17).

Sie alle durften – wie auch die rund 150 Kinder, die mit riesiger Freude und nicht minder engagiert als die Großen in zwei Kinderläufen (1,4 km und 2,7 km) antraten – die vom Autohaus Luft in Eschborn gespendeten Pokale aus den Händen von Bürgermeister Mathias Geiger entgegen nehmen. Geiger war mit der Startnummer 1111 selbst am Start gewesen und scherzte später bei der Siegerehrung: „Es war schön, dass ich meine Stadt auch mal bei etwas langsamerem Tempo erleben durfte.“ Der Eschborner Bürgermeister lief die 10 Kilometer in 1:19 Stunden. Der Spaß an der Sache sei aber schließlich das Wichtigste, findet auch der Bürgermeister, der dem Stadtlauf-Verein Eschborn (SVE) die Unterstützung auch fürs nächste Jahr schon zusicherte. Ebenso wie die Stadt wird auch das Autohaus Luft wieder mit im Boot sein, und viele weitere Sponsoren haben bereits signalisiert, das Eschathlon-Organisationsteam weiter unterstützten zu wollen. Genauso wichtig wie die Sponsoren sind aber auch die vielen freiwilligen Helfer, die den Teilnehmern als Streckenposten wieder den Weg zwischen Eschborn und Niederhöchstadt frei gemacht haben. Mitsamt den Helfern in Meldebüro und weiteren Helfern rund um die Organisation waren weit mehr 150 Ehrenamtliche auf den Beinen, um den Teilnehmern einen gelungenen (Lauf-)Tag zu bereiten. Klar, dass bei Live-Musik von „Emozioni italiane“ und der prächtigen Bewirtung durch die Soma des 1. FC Eschborn sowie die TGS/Eschborner Käwwern auf dem Rathausplatz noch ein paar Stunden gefeiert wurde. Und viele waren sich am Ende des Tages mit dem SVE-Vorsitzenden Patrick Leitzbach einig, der schwärmte: „Das war heute einfach nur gigantisch.“

Neben vielen kleinen Verbesserungen für die Läufer und Zuschauer wurde dieses Jahr erstmalig per Live-Ticker und Bildfolge über die Ereignisse der 5 verschiedenen Läufe beeindruckend berichtet: https://www.eschathlon.de/eschathlon/eschathlon-2015-live/

Die Ergebnisliste, Impressionen und mehr Infos zum Eschathlon gibt es auf dieser Homepage.

Zum Nachlesen in der Presse:
http://www.fnp.de/regionalsport/main-taunus-kreis/Pueschels-Abschied-mit-Sieg;art800,1490912
http://www.fnp.de/bilderstrecken/Tausende-Teilnehmer-beim-2-Eschathlon-in-Eschborn;cme57305,1087853

BÜRGERMEISTER und begeisteter Eschathlon LÄUFER – Mathias Geiger – im Läufer-Dialog

LD_20150630_Geiger_Matthias_Gesamtbild
Bürgermeister Mathias Geiger wird am 12. Juli 2015 zum zweiten Mal auf die 10km Strecke -einmal rund durch seine Stadt- gehen.
Anke Gann, Vorstandsmitglied des Stadtlauf-Vereins Eschborn und Ansprechpartnerin im Eschathlon-Team für die Sponsoren, interviewte ihn für den Läufer-Dialog.

Herr Bürgermeister, welche Zeit möchten Sie auf Ihrem Ziel-Display sehen?
Dabeisein ist alles!

Von welchem Beruf haben Sie als Kind geträumt?
Lokomotivführer

Was war Ihre erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Fußball auf der Straße

Herr Geiger, wie halten Sie sich für die vielen Termine fit?
Wenn ich es schaffe, betreibe ich 3x pro Woche Sport. Laufen hält Geist und Körper gesund

Wie sieht Ihr typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Müsli mit Obst und Milch

Welchen Teil Ihrer Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) lesen Sie täglich zuerst?
Lokales und Politik

Was gönnen Sie sich nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Eine Massage

Was kann Sie vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Meine Frau

Was macht den Eschathlon für Sie so attraktiv?
Die Nähe zu teilnehmenden Freunden und Bekannten, Eschborn zu Fuß zu durchqueren

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Immer und immer wieder! In der Schule, in Vereinen, …

Welche (sportliche) Schlagzeile würden Sie gern über sich lesen?
Dass ich am Boston Marathon teilgenommen hätte

Mit welchem Sportler würden Sie gern einmal die Rollen tauschen?
Mit dem Kunstturner Fabian Hambüchen

Profil – BÜRGERMEISTER und begeisteter Eschathlon LÄUFER: Mathias Geiger
Hier sein diesjähriges Grußwort: „Liebe Eschbornerinnen und Eschborner, liebe Gäste,
zur 2. Ausgabe des Eschathlon darf ich Sie ganz herzlich im Namen unserer Stadt begrüßen. Die Premiere im vergangenen Jahr war trotz des schlechten Wetters ein großer Erfolg und der Lauf ist auf dem besten Weg, schon bald zu einer festen Größe in unserem jährlichen Veranstaltungskalender zu werden. Es ist großartig, was hier in den letzten Jahren bei uns vor Ort im wahrsten Wortsinne auf die Beine gestellt worden ist.
Ob eine der kürzeren Distanzen oder gleich die Halbmarathon-Distanz, ob alleine oder als Lauf in der Gruppe: Hier ist fast für jede/n eine passende Strecke dabei. Der Eschathlon ist ein echter Volkslauf. Deshalb lade ich Sie ein: Machen Sie mit und begeben Sie sich auf die Strecke am Westerbach entlang. Für alle Nicht-Läufer gibt es die Gelegenheit, mitzufeiern und die Teilnehmer nach Kräften anzufeuern.
Betont werden muss, dass der Eschathlon aus einer privaten, ehrenamtlichen Initiative entstanden ist, die wir natürlich gerne unterstützen. Mein herzlicher Dank gilt allen Organisatoren, Helfern und Sponsoren. Ich bitte alle von Straßensperrungen oder anderen Behinderungen betroffenen Anwohner höflich um ihr Verständnis. Und nun: Start frei für den Eschathlon!“

Anmerkung der Redaktion: Der Läufer-Dialog wird als kontinuierliche Serie weitergeführt, es liegen bereits sehr interessante sportlich frische Interviews vor. Gerne freuen wir uns auch über Ihre Empfehlung, wen wir noch dringend als nächstes einmal zu unserem Läufer-Dialog einladen sollten. Ein kurzer Hinweis genügt: info@eschathlon.de

 

RENNPFARRER und überzeugte Eschathlon LÄUFER – Karsten Böhm und Kai Scheunemann – im Läufer-Dialog

LD_20150708_Boehm_Karsten_und_Scheunemann_Kai_final
Karsten Böhm und Kai Scheunemann haben einen Lauf – den Eschathlon. Anke Gann vom Team Eschathlon im Interview mit den beiden begeisterten „Rennpfarrern“.

Hallo Kai, hallo Karsten – am Sonntag seid ihr ja wieder dabei: Welche Zeit möchtet ihr auf dem Ziel-Display sehen, wenn ihr über die Ziellinie lauft?
Karsten: Ich starte beim 10km-Lauf und alles was unter 45 Minuten liegt, ist mein Ziel; das wäre nach einer langwierigen Verletzung sehr schön. Bin hochmotiviert
Kai: Im letzten Jahr war ich sehr stolz die 21.1km gemeinsam mit meinem Sohn Laurenz in 1:49:51h geschafft zu haben. Ich hoffe, das kann ich in diesem Jahr zumindest halten, oder sogar noch unterbieten

Von welchem Beruf habt ihr als Kind geträumt?
Kai: Ich wollte entweder Fußballer und Pastor werden – Pastor hab ich geschafft und im Fußball war ich lange Jahre aktiv
Karsten: Tierfilmer und Pfarrer – seht, was aus mir geworden ist :-)

Was war eure erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Karsten: Mutter-Kind-Turnen, vermutlich haben so die meisten angefangen. Bin dann aber sehr schnell zur Leichtathletik gekommen
Kai: Fußball, Fußball, Fußball

Wie oft und wie lange betreibt ihr durchschnittlich Sport pro Woche?
Kai: 3-5 Stunden pro Woche
Karsten: Das ist auch ungefähr meine Zeit

Wie sieht euer typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Karsten: Bananen – in der Mehrzahl!
Kai: Ich gönne mir ein großes Müsli

Welchen Teil der Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) lest ihr täglich zuerst?
Karsten: haha – Die Titelseite
Kai: Politik natürlich!

Was gönnt ihr Euch nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Kai: Bier, Sauna, Pizza & Tatort – eine sehr gelungene Kombination
Karsten: Relaxen in der Sauna – ohne Pizza

Was kann euch vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Karsten: Tatort im Ersten – ein Muss am Sonntag-Abend, Gott sei Dank normalerweise keine Konkurrenz zum Sport
Kai: Wie? Vom Sport-Schauen abbringen? Verstehe die Frage nicht! :-)

Was macht den Eschathlon für euch so attraktiv?
Kai: Die Menschen, die das alles organisieren und so ein tolles Event für uns auf die Beine stellen
Karsten: Dass es ein Lauf vor Ort ist und von so vielen engagierten Eschbornern initiiert und exzellent getragen wird

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Karsten: Die Antwort liegt bereits in der Frage, durch Begeisterung und glaubwürdiges Vorleben
Kai, dazu passend: „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“ (Augustinus Aurelius, *354 – 430, Bischof von Hippo, Philosoph, Kirchenvater und Heiliger)

Welche (sportliche) Schlagzeile würdet ihr gern über euch lesen?
Kai ist heute seinen 50.ten Marathon gelaufen
Karsten durchbricht die 3-Stunden-Marke beim New York-Marathon

Mit welchem Sportler würdet ihr gern einmal die Rollen tauschen?
Karsten: Jürgen Klopp
Kai: Jogi Löw

Profil – RENNPFARRER und überzeugte Eschathlon LÄUFER: Karsten Böhm und Kai Scheunemann
Karsten Böhm wuchs im schönen Main-Taunus-Kreis auf und liebte schon immer den Sport: neben Leichtathletik und hier vor allem dem Laufen spielte er jahrelang Handball bei den Gauklern in Hofheim. Nach Abitur und Zivildienst studierte er evangelische Theologie in Frankfurt, Marburg, Jerusalem und Heidelberg. Dann bereiste er die Welt und war dabei unter anderem in Australien und Lateinamerika unterwegs (und joggte an traumhaften Orten wie dem Ayers Rock, durch Havanna oder entlang des Panama-Kanals). Nach seinem Vikariat in Mainz zog es ihn für ein Jahr nach Costa Rica bevor er dann über Rosbach nach Niederhöchstadt kam, wo er seit 2011 Pfarrer ist. Hier ist er neben Predigen u.a. für die strategische Entwicklung, die Hauskreise und GoSpecial zuständig.
Kai Sutrisno Scheunemann wurde in Kediri, Indonesien geboren. Dort lebte er gemeinsam mit seinen 3 Geschwistern bis er 16 Jahre alt war. 1982 zog er nach Eppstein und besuchte das Gymnasium in Hofheim. Seine Liebe zum Sport konnte er im Sport-Leistungskurs und in der Volleyball-Schulmannschaft ausleben. Nach Studium von Theologie, Publizistik und Philosophie in Mainz, St.Georgen und Heideberg wurde er nach Niederhöchstadt berufen. Er übernahm die Leitung des „GoSpecials – der etwas andere Gottesdienst“ und leitete ihn 16 Jahre lang. 19 Jahre lang ist er schon der fröhlichste Pastor Deutschlands in der Andreasgemeinde, Niederhöchstadt. Glücklich verheiratet mit Anja und unheimlich stolzer Vater von drei Kindern engagierte er sich 10 Jahre lang als Fußballtrainer des besten 96er Jahrgangs der TURa-Niederhöchstadt.

Anmerkung der Redaktion: Der Läufer-Dialog wird als kontinuierliche Serie weitergeführt, es liegen bereits sehr interessante sportlich frische Interviews vor. Gerne freuen wir uns auch über Ihre Empfehlung, wen wir noch dringend als nächstes einmal zu unserem Läufer-Dialog einladen sollten. Ein kurzer Hinweis genügt: info@eschathlon.de

Mehr als 1000 Teilnehmer, fast 200 Helfer: Alles ist gerüstet für den 2. Eschathlon

Flyer Eschathlon

Endspurt für den 2. Eschathlon: Nur noch wenige Tage bis zum Startschuss des Eschborner Laufevents, das am Sonntag, 12. Juli, kleine und große Läufer samt ihren Familien und Freunden sowie viele Eschborner auf die Beine bringen wird. Der erste Rekord ist schon geknackt: Die Anmeldungen übertreffen jetzt bereits das Ergebnis der Premiere im vergangenen Jahr und marschieren auf die 1000er-Marke zu. Das Organisationsteam des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) ist sich sicher, dass am Sonntag mehr als 1000 Läufer auf insgesamt fünf Strecken das Ziel erreichen. Noch bis 9. Juli, 24 Uhr, können sich die Teilnehmer online anmelden.

In fünf Wettbewerben dürfen sich die Zuschauer auf spannende Rennen freuen. Die Starterliste des Halbmarathons wird angeführt von Jasper Püschel aus Wallau, bei der Eschathlon-Premiere Zweiter in 1:14:44 Stunden, und von 24-Stunden-Weltmeister Florian Reus aus Sulzbach, 2014 Dritter in 1:15:12 Stunden. Aber nicht nur ambitionierte Läufer gehen beim Halbmarathon um 9 Uhr an den Start. Viele sind einfach nur dabei, weil sie den Kurs zwischen Eschborn und Niederhöchstadt entlang der grünen Achse Westerbach mit Blick auf Skyline und Taunus genießen möchten, sich auf die schöne Atmosphäre freuen und Spaß am Laufen haben. Das gilt besonders für die Halbmarathon-Staffeln, die ebenfalls um 9 Uhr starten und bei denen sich vier Läufer (3x5km/1×6,1 km) die 21,1 Kilometer teilen. Auch auf den 10 Kilometern (Start 9.20 Uhr) treffen sich Könner und Hobbyläufer. Einer davon: Eschborns Bürgermeister Mathias Geiger, der mit der Startnummer 1111 antreten wird. Sobald er und alle anderen Halbmarathonis und 10-Kilometer-Läufer das Ziel erreicht haben, darf der Nachwuchs ran. Wer die Begeisterung der jüngsten Teilnehmer im vergangenen Jahr erleben durfte, freut sich schon jetzt auf die beiden Schülerstarts über 2,7 km (11.45 Uhr) und 1,4 km (12 Uhr).

Laufen verbindet über Grenzen hinweg – das zeigt die Tatsache, dass beim Eschathlon Groß und Klein, Jung und Alt, schnelle Läufer genauso wie solche, die einfach nur Spaß am Sport haben, gemeinsam antreten. Und das wollte auch der SVE beweisen, indem er in Eschborn lebenden Flüchtlingen einen Freistart angeboten hat. Ein halbes Dutzend Asylbewerber wird im Teilnehmerfeld vertreten sein. Auch sie dürfen sich der Unterstützung der Zuschauer am Straßenrand und der vielen ehrenamtlichen Streckenposten gewiss sein. Fast 200 freiwillige Helfer unterstützen das Organisationsteam, machen den Teilnehmern den Weg frei, sorgen an den Wasserstellen für Erfrischung, geben Startnummern und Läufershirts aus oder sorgen dafür, dass im Start- und Zielbereich alles wie am Schnürchen klappt.

Start und Ziel für alle ist auf der Kurt-Schumacher-Straße direkt am Rathausplatz, wo nach den Läufen die Teilnehmer, ihre Fans und alle Zuschauer gemeinsam feiern. Nach der Siegerehrung vorm Rathaus, bei der die von Eschathlon-Hauptsponsor Autohaus Luft spendierten Pokale überreicht werden, gibt es Live-Musik von der Gruppe „Emozioni Italiane“, die mit internationalen Hits „von Rock bis Pop“ für gute Laune sorgen wird. Um das leibliche Wohl der Eschathlon-Gäste auf dem Rathausplatz kümmern sich die Soma des 1. FC Eschborn mit kühlen Getränken und Leckereien – nicht nur vom Grill – sowie der TGS/Eschborner Käwwern mit Kaffee und Kuchen. Und wenn Petrus in diesem Jahr dem Eschathlon wohl gesonnen ist und anders als bei der Premiere 2014 ein paar mehr Sonnenstrahlen schickt, dürfen sich alle Eschborner auf vergnügliche Stunden beim 2. Eschathlon freuen.

Alles rund um den Eschathlon finden Sie als Läufer- und Zuschauer– Information online über den Download-Link: http://bit.ly/1CdMeQP sowie am Rathausplatz am Infostand. Den Link zur Anmeldung, sowie Infos zu Nachmeldungen sowie der Abholung der Startunterlagen gibt es auf dieser Website.

Hier der Flyer mit allen wichtigen Infos für Läufer und Zuschauer auf einen Blick zum Download als PDF:
Flyer_Laeufer_und_Zuschauer_Information

Drei Läufer, drei Zielzeiten!

Wer beim Eschathlon-Halbmarathon am Sonntag, 12. Juli, eine Zeit unter 1:30 Stunden, unter 2:00 Stunden und unter 2:30 Stunden anpeilt, bekommt Hilfe und Orientierung. Drei Läufer haben sich angeboten, unsere Halbmarathonis zu besonderen Zielzeiten zu führen: André Zimmermann, Sabine Müller und Klaus Strzyz. Alle drei waren schon bei der Eschathlon-Premiere 2014 dabei. Beim 2. Eschathlon werden Sie an den Ballons, auf denen ihre Zielzeiten aufgedruckt sind, zu erkennen sein. Wer sich ihnen anschließen möchte, findet sie kurz vor dem Start am Glashaus Aufgang Tiefgarage auf dem Rathausplatz und danach – je nach Zielzeit – einsortiert im Teilnehmerfeld. Wer möchte, kann sich ihnen auch noch während des Laufs anschließen.

AndreZimmermann-1Zielzeit 1:29 Stunden: André Zimmermann
Der 40 Jahre alte Eschborner gehört dem Organisationsteam des Eschathlon an und ist nicht nur als Läufer sportlich unterwegs. Der Flugbegleiter absolviert regelmäßig auch Triathlons und freut sich schon auf die sportlich ambitionierten Eschathlon-Teilnehmer, die 1:29 Stunden oder schneller laufen möchten. Mehr zu André gibt es im Läufer-Dialog hier auf der Homepage. https://www.eschathlon.de/triathlet-und-laeufer-aus-passion-andre-zimmermann-im-laeufer-dialog/

SabineMuellerZielzeit 1:59 Stunden: Sabine Müller
Die Steinbacherin, die für den Sport- und Fitnesspark Steinbach antritt, landete bei der Eschathlon-Premiere 2014 nach 1:34:52 Stunden auf dem 3. Platz der Frauenwertung und war Altersklassen-Siegerin W50. In diesem Jahr möchte sie es etwas ruhiger angehen lassen. Deswegen sprang sie auch gerne für ihre Freundin Caroline Volz ein, die als Zielzeit-Läuferin vorgesehen war, wegen einer Verletzung aber noch nicht weiß, ob sie starten kann. Gut möglich, dass am Sonntag beide gemeinsam die Gruppe der Läufer führen, die die 2-Stunden-Grenze unterschreiten wollen und eine Zeit um 1:59 Stunden anpeilen.

KlausStrzyzZielzeit 2:29 Stunden: Klaus Strzyz
Der in Niederhöchstadt wohnende Eschborner war so begeistert von der Eschathlon-Premiere 2014 und davon, vor der eigenen Haustüre laufen zu können, dass er spontan anbot, in diesem Jahr als Zielzeit-Läufer anzutreten. Klaus Strzyz startet für die „BioRunner Rhein-Main“ und ist ein erfahrener Langstreckenläufer. Gerade erst absolvierte er wieder die 100 Kilometer von Biel (Schweiz) und war dort nach 19:45:22 Stunden als 28. der Altersklasse M65 im Ziel. Er wird beim 2. Eschathlon dafür sorgen, dass auch die etwas gemütlicher laufenden Halbmarathonis rechtzeitig in 2:29 Stunden im Ziel sind.

Tolle Läuferbeutel für jeden Online-Anmelder!

Die Vorbereitungen für das Konfektionieren von 1100 Läuferbeuteln sind im vollen Gange. Dank der größzügigen Spenden unserer Sponsoren Autohaus Luft, Stadt Eschborn, Selgros, Taunus Sparkasse, Peter Greven, Mc Trek, Barmer, Sportschule Dome, Christian Hecht, Arque-Lauf und Aktiv3 gibt es einiges zu tun.

Also schnell anmelden unter https://www.eschathlon.de/anmeldung-2015/ – denn nur für die ersten 1.000 sind T-Shirt und Läuferbeutel garantiert!

Anke und HAssan
Anke und Hassan mit den 1000 Dosen Energy Drinks von der Taunus Sparkasse

Der Countdown läuft: Was ist neu, was ist wichtig?

Nur noch ein paar Tage, dann ist es soweit: Am 12. Juli um 9 Uhr fällt der erste Startschuss beim 2. Eschathlon. Nicht nur das Organisationsteam des Stadtlauf-Vereins Eschborn, der das große Eschborner Lauf-Event veranstaltet, fiebert dem Termin entgegen. Schon fast 800 Teilnehmer haben gemeldet – eine Bestätigung dafür, dass der Eschathlon schon bei der Premiere im vergangenen Jahr prächtig ankam.

Ausgeschrieben sind ein Halbmarathon (21,1 Kilometer/Start 9 Uhr), die Halbmarathon-Staffel (3×5 km, 1×6 km/Start 9 Uhr), die sich auch als Familie oder im Freundeskreis laufen lässt, ein 10-Kilometer-Lauf (Start 9.20 Uhr) sowie Schülerläufe über 2,7 km (Start 11.45 Uhr) und 1,4 km (Start 12 Uhr). Start und Ziel ist mitten in Eschborn vorm Rathaus (Kurt-Schumacher-Straße). Der 10-km-Kurs, der für den Halbmarathon und die Staffel zweimal mit einer kleinen Schleife in der zweiten Runde durchlaufen wird, führt durch den Eschborner Stadtkern sowie entlang der „Grünen Achse Westerbach“ mit Blick auf Taunus und Frankfurter sowie Eschborner Skyline.

Wer noch dabei sein möchte: Online-Meldungen sind bis zum 9. Juli möglich. Alle Infos gibt es auf dieser Homepage. Kurzentschlossene können sich am 11. Juli zwischen 10 und 14 Uhr sowie am 12. Juli ab 7 Uhr morgens bis 30 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufs noch nachmelden. Das Meldebüro befindet sich im Foyer des Rathauses.

Das ist neu beim Eschathlon 2015
– Ein kleiner Teil der Strecke: Der Start bleibt vorm Rathaus, allerdings geht es die Kurt-Schumacher-Straße hinauf in Richtung Selgros, dann links in die Rödelheimer Straße. Am ersten Kreisel wird links in die Hauptstraße abgebogen. An der Kreuzung Unterortstraße vorm 1200-Jahrfeier-Brunnen geht es rechts auf die Oberortstraße und ab Eschenplatz weiter auf dem Kurs des vergangenen Jahres. In Niederhöchstadt geht es am Westerbach entlang nur bis zum Zebrastreifen Mühlstraße. Dort wird rechts auf die Mühlstraße abgebogen, die es hinauf geht bis zur Feldbergstraße. Von da an ist die Strecke wieder unverändert. Die Strecke wurde mit einem Rolltacho genau vermessen.
– Der Rundkurs für die Schülerläufe: Die Schüler laufen wie die Erwachsenen vom Start weg die Kurt-Schumacher-Straße hoch, biegen links in die Rödelheimer Straße ein, wenden am Kreisel Hauptstraße und laufen die gleiche Strecke wieder zurück. Die jüngsten Eschathlon-Teilnehmer absolvieren 1,4 Kilometer, die älteren Schüler durchlaufen die Strecke zweimal mit einer zweiten Wendemarke auf der Kreuzung Am Kurt-Schumacher-Straße/Am Stadtpfad/Kantstraße. Ihr Kurs ist 2,7 km lang.
– Duschen: Möglichkeit zum Duschen besteht in der Sporthalle der Heinrich-von-Kleist-Schule. Es gibt einen Shuttle.
– Zielzeit-Läufer: Wer eine bestimmte Zeit anstrebt, kann sich am Start hinter drei Zielzeit-Läufern einsortieren, die mit einem Luftballon gekennzeichnet sind. Angeboten werden 1:30 Stunden (Läufer: André Zimmermann); 2:00 Stunden (Läuferin: Caroline Volz), 2:30 Stunden (Läufer: Klaus Strzyz).
– Medaillen: Für alle Teilnehmer am Eschathlon 2015 gibt es im Ziel eine Erinnerungsmedaille.
– Garderobe/Abholung Startunterlagen/Meldebüro: Rathausfoyer oder Magistratssaal im Rathaus Eschborn (Zugang vom Parkdeck Am Stadtpfad oder vom Rathausplatz). Es gibt eine Beschilderung
– Live-Musik auf dem Rathausplatz: Nach dem Eschathlon feiern Läufer, Fans und Zuschauer gemeinsam, in diesem Jahr mit einer Band, die live spielt. Für die Bewirtung sorgt die Soma des 1. FC Eschborn, Kaffee und Kuchen kommen von der TGS Eschborn/Eschborner Käwwern

Was sollten Teilnehmer beachten
– Bitte die Möglichkeit nutzen und die Startunterlagen schon am Samstag abholen. Das Meldebüro ist am 11. Juli von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Wer noch nachmelden möchte, kann dies ebenfalls in dieser Zeit tun. Am Sonntag, 12. Juli, öffnet das Meldebüro um 7 Uhr. Achtung: Die Starterzahl ist auf 1300 Teilnehmer begrenzt. Die Online-Anmeldung wird bei 1200 Meldungen geschlossen.
– Die Startnummer nicht vergessen, denn der Chip für die Zeitmessung befindet sich in der Startnummer, die folgende Farben haben: Blau – Halbmarathon; Gelb – 10-km-Lauf; Rot – Halbmarathon-Staffel; Grün – Schülerläufe
– Richtzeit: Wer den Halbmarathon mitlaufen möchte, sollte die 21,1 Kilometer in 2:30 Stunden schaffen. Dann wird das Ziel geschlossen, weil die Strecke danach den Schülern gehört.
– Shuttle für die Staffelläufer zur Wechselmarke am Bürgerzentrum Niederhöchstadt: Der Eschathlon-Sponsor Autohaus Luft stellt den Shuttle zur Verfügung. Abfahrt ist ab Parkplatz Selgros.
– Parken: Der Parkplatz von Selgros ist am Sonntag, 12. Juli, ab 7 Uhr für die Teilnehmer und Zuschauer am Eschathlon geöffnet. Von dort ist es nur ein Katzensprung bis zum Start/Ziel-Bereich.

Die Eschborner Bürger werden um Verständnis gebeten, dass es am 12. Juli vormittags bis 12.30 Uhr entlang der Laufstrecke zu Sperrungen und Verkehrsbehinderungen kommt. Die Laufstrecke: Kurt-Schumacher-Straße (Start) – Rödelheimer Straße – Hauptstraße – Eschenplatz – Oberortstraße (beidseitig) – Im Hansengraben – Pfingstbrunnenstraße bis Traktorspielplatz – entlang des Westerbachs mit Überquerung der Steinbacher Straße – Skulpturenpark – entlang des Westerbachs bis zur Mühlstraße –rechts hoch auf der Mühlstraße bis zur Feldbergstraße – Langer Weg – Skulpturenpark – verlängerter Dörnweg – Dörnweg – Neugasse – Friedhof-Kreisel – Rödelheimer Straße – Hanny-Franke-Anlage – vorbei an der Commerzbank über die Brücke Landesstraße 3005 – Fasanenweg – Unterortstraße – Kurt-Schumacher-Straße (Ziel).

TRIATHLET und LÄUFER aus PASSION – André Zimmermann – im Läufer-Dialog

LD_20150610_Zimmermann_Andre_komplett
Immer wieder erweitert André Zimmermann seine Aktivitäten rund ums Laufen. Seit 2013 absolvierte André auch als Triathlet verschiedene Wettbewerbe erfolgreich und nach seinem Lauf beim ersten Eschathlon engagierte sich der Lokalmatador selbst im Organisationsteam des Stadtlauf-Vereins Eschborn.
Bei der Pressekonferenz Anfang Juni unterhielt sich Vorstandsmitglied Jürgen Wrona mit André, der in diesem Jahr beim zweiten Eschathlon seine Eigenschaften als Laufmotivator erproben möchte. Er tritt als Pacemaker für eine Zeit unter 1:30 Std. an.

Hallo André, welche Zeit möchtest du auf deinem Ziel-Display sehen?
Alles unter 1:30:00 Std. würde mich sehr zufrieden stellen, da ich dieses Jahr Pacemaker für diese Zeit (und schneller) bin. Und wenn ich anderen zu ihrem Ziel oder sogar zur neuen Bestzeit verhelfen kann, wäre das eine gute Sache

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Fußball-Profi

Was war deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Fußball, den spielte mein Vater auf dem Platz und ich feuerte ihn an

Wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Für gewöhnlich täglich, je 2-4 Stunden

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Toast mit Honig

Welchen Teil deiner Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) liest du täglich zuerst?
Sportteil natürlich, ohne Sport geht gar nichts :-)

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
1. Ein eiskaltes alkoholfreies Weizen 2. Ein eiskaltes Weizen

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Stromberg, Die Simpsons

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
DAS Rennen vor der Haustür, noch Fragen?!

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Die Bambini-, Kinder- und Schüler-Läufe sind dafür eine super Sache. Auch sollte das Engagement an Schulen hoch gehalten werden. Und schlussendlich sind die Kinder doch auch sehr stolz, wenn Mama oder Papa auf der Laufstrecke sind, sie diese anfeuern können und nacheifern.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
André Zimmermann läuft als erster Mensch zum Mond

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Sebastian Kienle (Triathlet, http://www.sebastiankienle.de/wp/biographie/)

Profil – TRIATHLET und LÄUFER aus PASSION: André Zimmermann
2006 hat der 40 Jahre alte Eschborner das Laufen für sich entdeckt. Beruflich ist der Flugbegleiter viel unterwegs und bereits seit 17 Jahren bei Condor. Er hat durch seinen Job schon sehr viel von der Welt gesehen und schätzen gelernt. Vor dieser Zeit war er begeisterter Fußballer und durch den beruflichen Zeitmangel und wie er es selbst sagt auch durch Bequemlichkeit, sah man diese Untätigkeit immer mehr auf der Waage.
Irgendwann motivierte er sich wieder für Sport und fand im Laufen die passende flexible Sportart für seinen Beruf. Was kann man sonst immer und überall relativ unkompliziert auf der Welt tun? Also fing er Step by Step an, im Rhythmus „Laufen-Gehen-Laufen-Gehen“. Mit einem gewissen Lächeln erinnert sich André heute, „die zirka vier Kilometer lange Strecke im Freizeitpark Unterwiesen haben mir damals alles abverlangt“. Er ist heute immer noch im Eschborner Freizeitpark Unterwiesen unterwegs, mittlerweile aber so schnell, dass ihm viele andere Läufer kaum folgen können. Mit der Zeit nahm er an ersten Wettkämpfen teil, allerdings brachte erst ein Trainingsplan den Durchbruch und er verbesserte seine Halbmarathon-Zeit von 2:02 Std. innerhalb eines Jahres auf unter 1:30 Std. Danach ging alles ganz schnell (im wahrsten Sinne des Wortes), 10km, Halbmarathon, Marathon, Laufserien in ganz Deutschland.
Immer mehr Wettkämpfe, große Verbesserungen, kleinere zeitliche „Rückschläge“, aber das Laufen war aus seinem Leben nicht mehr wegzudenken. Aus einer Laune heraus, nahm André an einem Volks-Triathlon teil und das war ein wichtiges Puzzlestück. Er trat der Eintracht Frankfurt Triathlon Abteilung bei. Seitdem sind Triathlon und Laufen seine Passion. In Frankfurt, Mainz, Hanau, Mallorca und Wiesbaden ist er bereits als Triathlet ins Wasser, aufs Fahrrad und auf die Laufstrecke gegangen.
Laufen ist für ihn eine Faszination, die ehrlichste und ureigenste Fortbewegungsmöglichkeit. Auch deswegen ist er seit September letzten Jahres Mitglied im Team Eschathlon. In diesem Jahr möchte er andere Menschen zum Laufen bewegen und dauerhaft für den Eschathlon begeistern. Das liegt ihm sehr am Herzen.

SPORTLER und SCHULLEITER der HvK – Adnan Shaikh – im Läufer-Dialog

LD_20150616_Shaikh_Adnan_Gesamtbild-1
Im Rahmen der Vorbereitungsgespräche zum diesjährigen Eschathlon unterhielt sich Vorstandsmitglied Jürgen Wrona mit Adnan Shaikh, der bereits im letztjährigen Eröffnungsjahr den Halbmarathon (21,1 km) erfolgreich absolvierte.

Herr Shaikh, welche Zeit möchten Sie auf Ihrem Ziel-Display sehen?
Die Zeit ist eigentlich nicht ganz so wichtig, dafür möchte ich gern das Datum 09.07.2023 sehen, weil dann der Eschathlon seinen 10. Lauf in Eschborn feiert. Das 10-jährige Jubiläum (gemäß ihrem Gründerjahr) sollte bei der derzeitigen Energie und dem Teamgeist kein Problem sein!

Von welchem Beruf haben Sie als Kind geträumt?
Schulleiter :-)

Was war Ihre erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Vereinssport: Judo; sonst: Fußball

Wie oft und wie lange betreiben Sie durchschnittlich Sport pro Woche?
4-5 x in der Woche, je 40-60 Minuten

Wie sieht Ihr typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Müsli mit Obst!

Welchen Teil Ihrer Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) lesen Sie täglich zuerst?
Titelseite und dann nach der originären Reihenfolge!

Was gönnen Sie sich nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Alkoholfreies Hefeweizen

Was kann Sie vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Wenig!

Was macht den Eschathlon für Sie so attraktiv?
Begeistertes Team, lokaler Bezug, professionelle Organisation > einfach toll!

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Kinder und Jugendliche sollten möglichst früh an Bewegung und Sport herangeführt werden; Eltern haben hier sicherlich eine Vorbildfunktion. Besonders in Eschborn und Niederhöchstadt gibt es eine vorbildliche Vereinsstruktur, die Eltern nutzen können und sollten, um Kinder unterschiedliche Sportangebote ausprobieren zu lassen. Im Sport können Kinder und Jugendliche ihren gesunden Ehrgeiz schulen, der in andere Lebensbereiche übertragen werden kann und sie lernen gleichzeitig, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würden Sie gern über sich lesen?
Eschathlon Halbmarathon in 1:45 gelaufen!

Mit welchem Sportler würden Sie gern einmal die Rollen tauschen?
Gern einmal so gut Skilaufen wie Felix Neureuther!

Profil – SCHULLEITER: Adnan Shaikh
Seit über dreizehn Jahren unterrichtet Herr Shaikh an der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn und seit Sommer 2009 steht er der „HvK“ als Schulleiter auch sehr gern und mit viel Freude vor. Die Aufgaben einer Schule enden nicht mit dem Erteilen des Abschlusszeugnisses, daher hat es sich die Heinrich-von-Kleist-Schule zum Ziel gesetzt, sich für eine Anschlussfähigkeit der Schüler stark zu machen. Somit sind die beiden Säulen der schulischen Arbeit die unterrichtliche Vorbereitung auf die diversen Abschlüsse und die Vorbereitung der Schüler auf Studium und Beruf.
Disziplin, Leistungsbereitschaft und eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule werden als unbedingte Voraussetzungen für Erfolg angesehen; zusammen bilden diese drei Aspekte das Fundament und die Grundlage für die Arbeit an der Heinrich-von-Kleist-Schule.
Die Schule bietet Schwerpunkte im Bereich BSO (Berufs- und Studienorientierung), Musik (mit ausgewiesenen Musik- und Singklassen), MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und Sport (mit Sportklassen in der Sekundarstufe I und Sportleistungskursen in der Gymnasialen Oberstufe) an. Ab Sommer 2017 wird sukzessive die Nachmittagsbetreuung ausgebaut, indem Schülerinnen und Schüler von montags bis donnerstags eine bis zu zweistündige Hausaufgaben- und Lernzeit in der Schule besuchen können.
Vor dem Hintergrund dieses qualitativ hochrangigen Konzeptes und der traumhaften Lage zwischen Eschborn und Niederhöchstadt in Kombination zu der wunderbaren und engen Vernetzung innerhalb und außerhalb Eschborns lautet unser Credo nicht umsonst: Heinrich-von-Kleist-Schule – eine gute Wahl!

Spendenaktionen beim Eschathlon 2015

Eschborn zum Laufen bringen: Das ist eines der Ziele des Eschathlon-Team und seiner Sponsoren. Aber nicht das einzige.

Wer den Eschathlon 2015 läuft, kann gleichzeitig Gutes tun – und das, ohne selbst in die Tasche greifen zu müssen.

 

Der Dank gilt den großzügigen Sponsoren:

 

Zahnärztin Sabine Hassenrück 

Die Zahnärztin stiftet 1 Euro für jeden Starter des 10-Kilometer-Laufes an die Frühchen-Station des Klinikum Frankfurt-Höchst – Team Rückenwind. Die Idee von Dr. Sabine Hassenrück: Den Kleinsten helfen, die einen schweren Weg ins Leben gehen müssen.

 

 

McTREK

Der Ausrüster für Outdoor Sports, der seit 2014 ein Geschäft in der Ginnheimer Straße 17 in Eschborn betreibt, stiftet 1 Euro für jeden Starter des Halbmarathons an den Förderkreis der Heinrich-von-Kleist-Schule.

 

 

Barmer GEK Eschborn

Die Krankenversicherungsagentur stiftet 1 Euro für jeden Starter der Schülerläufe an den Förderkreis der Heinrich-von-Kleist-Schule.

 

 

KCE-Catering Michael Krasel 

Der Catering- und Eventbetrieb aus Eschborn stiftet 1 Euro für jeden Staffelstarter an den Förderkreis der Heinrich-von-Kleist-Schule.

 

 

Christian Hecht

Der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus Eschborn, selbst ein begeisterter Läufer, hatte die Idee zu einer Kooperation mit den Veranstaltern des Arque-Charity-Laufs, der immer im November von Kelkheim nach Mainz führt. Christian Hecht stiftet 4 Euro für jeden Starter, der sowohl beim Eschathlon (10 km oder Halbmarathon) als auch beim Arque-Lauf am 8. November (9 km, 14 km, 21 km oder 34 km) antritt. Je 2 Euro gehen an die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte e.V. (ARQUE) sowie an die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde Niederhöchstadt.