Kategorie-Archiv: Allgemein

RENNPFARRER und überzeugte Eschathlon LÄUFER – Karsten Böhm und Kai Scheunemann – im Läufer-Dialog

LD_20150708_Boehm_Karsten_und_Scheunemann_Kai_final
Karsten Böhm und Kai Scheunemann haben einen Lauf – den Eschathlon. Anke Gann vom Team Eschathlon im Interview mit den beiden begeisterten „Rennpfarrern“.

Hallo Kai, hallo Karsten – am Sonntag seid ihr ja wieder dabei: Welche Zeit möchtet ihr auf dem Ziel-Display sehen, wenn ihr über die Ziellinie lauft?
Karsten: Ich starte beim 10km-Lauf und alles was unter 45 Minuten liegt, ist mein Ziel; das wäre nach einer langwierigen Verletzung sehr schön. Bin hochmotiviert
Kai: Im letzten Jahr war ich sehr stolz die 21.1km gemeinsam mit meinem Sohn Laurenz in 1:49:51h geschafft zu haben. Ich hoffe, das kann ich in diesem Jahr zumindest halten, oder sogar noch unterbieten

Von welchem Beruf habt ihr als Kind geträumt?
Kai: Ich wollte entweder Fußballer und Pastor werden – Pastor hab ich geschafft und im Fußball war ich lange Jahre aktiv
Karsten: Tierfilmer und Pfarrer – seht, was aus mir geworden ist :-)

Was war eure erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Karsten: Mutter-Kind-Turnen, vermutlich haben so die meisten angefangen. Bin dann aber sehr schnell zur Leichtathletik gekommen
Kai: Fußball, Fußball, Fußball

Wie oft und wie lange betreibt ihr durchschnittlich Sport pro Woche?
Kai: 3-5 Stunden pro Woche
Karsten: Das ist auch ungefähr meine Zeit

Wie sieht euer typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Karsten: Bananen – in der Mehrzahl!
Kai: Ich gönne mir ein großes Müsli

Welchen Teil der Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) lest ihr täglich zuerst?
Karsten: haha – Die Titelseite
Kai: Politik natürlich!

Was gönnt ihr Euch nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Kai: Bier, Sauna, Pizza & Tatort – eine sehr gelungene Kombination
Karsten: Relaxen in der Sauna – ohne Pizza

Was kann euch vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Karsten: Tatort im Ersten – ein Muss am Sonntag-Abend, Gott sei Dank normalerweise keine Konkurrenz zum Sport
Kai: Wie? Vom Sport-Schauen abbringen? Verstehe die Frage nicht! :-)

Was macht den Eschathlon für euch so attraktiv?
Kai: Die Menschen, die das alles organisieren und so ein tolles Event für uns auf die Beine stellen
Karsten: Dass es ein Lauf vor Ort ist und von so vielen engagierten Eschbornern initiiert und exzellent getragen wird

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Karsten: Die Antwort liegt bereits in der Frage, durch Begeisterung und glaubwürdiges Vorleben
Kai, dazu passend: „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“ (Augustinus Aurelius, *354 – 430, Bischof von Hippo, Philosoph, Kirchenvater und Heiliger)

Welche (sportliche) Schlagzeile würdet ihr gern über euch lesen?
Kai ist heute seinen 50.ten Marathon gelaufen
Karsten durchbricht die 3-Stunden-Marke beim New York-Marathon

Mit welchem Sportler würdet ihr gern einmal die Rollen tauschen?
Karsten: Jürgen Klopp
Kai: Jogi Löw

Profil – RENNPFARRER und überzeugte Eschathlon LÄUFER: Karsten Böhm und Kai Scheunemann
Karsten Böhm wuchs im schönen Main-Taunus-Kreis auf und liebte schon immer den Sport: neben Leichtathletik und hier vor allem dem Laufen spielte er jahrelang Handball bei den Gauklern in Hofheim. Nach Abitur und Zivildienst studierte er evangelische Theologie in Frankfurt, Marburg, Jerusalem und Heidelberg. Dann bereiste er die Welt und war dabei unter anderem in Australien und Lateinamerika unterwegs (und joggte an traumhaften Orten wie dem Ayers Rock, durch Havanna oder entlang des Panama-Kanals). Nach seinem Vikariat in Mainz zog es ihn für ein Jahr nach Costa Rica bevor er dann über Rosbach nach Niederhöchstadt kam, wo er seit 2011 Pfarrer ist. Hier ist er neben Predigen u.a. für die strategische Entwicklung, die Hauskreise und GoSpecial zuständig.
Kai Sutrisno Scheunemann wurde in Kediri, Indonesien geboren. Dort lebte er gemeinsam mit seinen 3 Geschwistern bis er 16 Jahre alt war. 1982 zog er nach Eppstein und besuchte das Gymnasium in Hofheim. Seine Liebe zum Sport konnte er im Sport-Leistungskurs und in der Volleyball-Schulmannschaft ausleben. Nach Studium von Theologie, Publizistik und Philosophie in Mainz, St.Georgen und Heideberg wurde er nach Niederhöchstadt berufen. Er übernahm die Leitung des „GoSpecials – der etwas andere Gottesdienst“ und leitete ihn 16 Jahre lang. 19 Jahre lang ist er schon der fröhlichste Pastor Deutschlands in der Andreasgemeinde, Niederhöchstadt. Glücklich verheiratet mit Anja und unheimlich stolzer Vater von drei Kindern engagierte er sich 10 Jahre lang als Fußballtrainer des besten 96er Jahrgangs der TURa-Niederhöchstadt.

Anmerkung der Redaktion: Der Läufer-Dialog wird als kontinuierliche Serie weitergeführt, es liegen bereits sehr interessante sportlich frische Interviews vor. Gerne freuen wir uns auch über Ihre Empfehlung, wen wir noch dringend als nächstes einmal zu unserem Läufer-Dialog einladen sollten. Ein kurzer Hinweis genügt: info@eschathlon.de

Mehr als 1000 Teilnehmer, fast 200 Helfer: Alles ist gerüstet für den 2. Eschathlon

Flyer Eschathlon

Endspurt für den 2. Eschathlon: Nur noch wenige Tage bis zum Startschuss des Eschborner Laufevents, das am Sonntag, 12. Juli, kleine und große Läufer samt ihren Familien und Freunden sowie viele Eschborner auf die Beine bringen wird. Der erste Rekord ist schon geknackt: Die Anmeldungen übertreffen jetzt bereits das Ergebnis der Premiere im vergangenen Jahr und marschieren auf die 1000er-Marke zu. Das Organisationsteam des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE) ist sich sicher, dass am Sonntag mehr als 1000 Läufer auf insgesamt fünf Strecken das Ziel erreichen. Noch bis 9. Juli, 24 Uhr, können sich die Teilnehmer online anmelden.

In fünf Wettbewerben dürfen sich die Zuschauer auf spannende Rennen freuen. Die Starterliste des Halbmarathons wird angeführt von Jasper Püschel aus Wallau, bei der Eschathlon-Premiere Zweiter in 1:14:44 Stunden, und von 24-Stunden-Weltmeister Florian Reus aus Sulzbach, 2014 Dritter in 1:15:12 Stunden. Aber nicht nur ambitionierte Läufer gehen beim Halbmarathon um 9 Uhr an den Start. Viele sind einfach nur dabei, weil sie den Kurs zwischen Eschborn und Niederhöchstadt entlang der grünen Achse Westerbach mit Blick auf Skyline und Taunus genießen möchten, sich auf die schöne Atmosphäre freuen und Spaß am Laufen haben. Das gilt besonders für die Halbmarathon-Staffeln, die ebenfalls um 9 Uhr starten und bei denen sich vier Läufer (3x5km/1×6,1 km) die 21,1 Kilometer teilen. Auch auf den 10 Kilometern (Start 9.20 Uhr) treffen sich Könner und Hobbyläufer. Einer davon: Eschborns Bürgermeister Mathias Geiger, der mit der Startnummer 1111 antreten wird. Sobald er und alle anderen Halbmarathonis und 10-Kilometer-Läufer das Ziel erreicht haben, darf der Nachwuchs ran. Wer die Begeisterung der jüngsten Teilnehmer im vergangenen Jahr erleben durfte, freut sich schon jetzt auf die beiden Schülerstarts über 2,7 km (11.45 Uhr) und 1,4 km (12 Uhr).

Laufen verbindet über Grenzen hinweg – das zeigt die Tatsache, dass beim Eschathlon Groß und Klein, Jung und Alt, schnelle Läufer genauso wie solche, die einfach nur Spaß am Sport haben, gemeinsam antreten. Und das wollte auch der SVE beweisen, indem er in Eschborn lebenden Flüchtlingen einen Freistart angeboten hat. Ein halbes Dutzend Asylbewerber wird im Teilnehmerfeld vertreten sein. Auch sie dürfen sich der Unterstützung der Zuschauer am Straßenrand und der vielen ehrenamtlichen Streckenposten gewiss sein. Fast 200 freiwillige Helfer unterstützen das Organisationsteam, machen den Teilnehmern den Weg frei, sorgen an den Wasserstellen für Erfrischung, geben Startnummern und Läufershirts aus oder sorgen dafür, dass im Start- und Zielbereich alles wie am Schnürchen klappt.

Start und Ziel für alle ist auf der Kurt-Schumacher-Straße direkt am Rathausplatz, wo nach den Läufen die Teilnehmer, ihre Fans und alle Zuschauer gemeinsam feiern. Nach der Siegerehrung vorm Rathaus, bei der die von Eschathlon-Hauptsponsor Autohaus Luft spendierten Pokale überreicht werden, gibt es Live-Musik von der Gruppe „Emozioni Italiane“, die mit internationalen Hits „von Rock bis Pop“ für gute Laune sorgen wird. Um das leibliche Wohl der Eschathlon-Gäste auf dem Rathausplatz kümmern sich die Soma des 1. FC Eschborn mit kühlen Getränken und Leckereien – nicht nur vom Grill – sowie der TGS/Eschborner Käwwern mit Kaffee und Kuchen. Und wenn Petrus in diesem Jahr dem Eschathlon wohl gesonnen ist und anders als bei der Premiere 2014 ein paar mehr Sonnenstrahlen schickt, dürfen sich alle Eschborner auf vergnügliche Stunden beim 2. Eschathlon freuen.

Alles rund um den Eschathlon finden Sie als Läufer- und Zuschauer– Information online über den Download-Link: http://bit.ly/1CdMeQP sowie am Rathausplatz am Infostand. Den Link zur Anmeldung, sowie Infos zu Nachmeldungen sowie der Abholung der Startunterlagen gibt es auf dieser Website.

Hier der Flyer mit allen wichtigen Infos für Läufer und Zuschauer auf einen Blick zum Download als PDF:
Flyer_Laeufer_und_Zuschauer_Information

Drei Läufer, drei Zielzeiten!

Wer beim Eschathlon-Halbmarathon am Sonntag, 12. Juli, eine Zeit unter 1:30 Stunden, unter 2:00 Stunden und unter 2:30 Stunden anpeilt, bekommt Hilfe und Orientierung. Drei Läufer haben sich angeboten, unsere Halbmarathonis zu besonderen Zielzeiten zu führen: André Zimmermann, Sabine Müller und Klaus Strzyz. Alle drei waren schon bei der Eschathlon-Premiere 2014 dabei. Beim 2. Eschathlon werden Sie an den Ballons, auf denen ihre Zielzeiten aufgedruckt sind, zu erkennen sein. Wer sich ihnen anschließen möchte, findet sie kurz vor dem Start am Glashaus Aufgang Tiefgarage auf dem Rathausplatz und danach – je nach Zielzeit – einsortiert im Teilnehmerfeld. Wer möchte, kann sich ihnen auch noch während des Laufs anschließen.

AndreZimmermann-1Zielzeit 1:29 Stunden: André Zimmermann
Der 40 Jahre alte Eschborner gehört dem Organisationsteam des Eschathlon an und ist nicht nur als Läufer sportlich unterwegs. Der Flugbegleiter absolviert regelmäßig auch Triathlons und freut sich schon auf die sportlich ambitionierten Eschathlon-Teilnehmer, die 1:29 Stunden oder schneller laufen möchten. Mehr zu André gibt es im Läufer-Dialog hier auf der Homepage. https://www.eschathlon.de/triathlet-und-laeufer-aus-passion-andre-zimmermann-im-laeufer-dialog/

SabineMuellerZielzeit 1:59 Stunden: Sabine Müller
Die Steinbacherin, die für den Sport- und Fitnesspark Steinbach antritt, landete bei der Eschathlon-Premiere 2014 nach 1:34:52 Stunden auf dem 3. Platz der Frauenwertung und war Altersklassen-Siegerin W50. In diesem Jahr möchte sie es etwas ruhiger angehen lassen. Deswegen sprang sie auch gerne für ihre Freundin Caroline Volz ein, die als Zielzeit-Läuferin vorgesehen war, wegen einer Verletzung aber noch nicht weiß, ob sie starten kann. Gut möglich, dass am Sonntag beide gemeinsam die Gruppe der Läufer führen, die die 2-Stunden-Grenze unterschreiten wollen und eine Zeit um 1:59 Stunden anpeilen.

KlausStrzyzZielzeit 2:29 Stunden: Klaus Strzyz
Der in Niederhöchstadt wohnende Eschborner war so begeistert von der Eschathlon-Premiere 2014 und davon, vor der eigenen Haustüre laufen zu können, dass er spontan anbot, in diesem Jahr als Zielzeit-Läufer anzutreten. Klaus Strzyz startet für die „BioRunner Rhein-Main“ und ist ein erfahrener Langstreckenläufer. Gerade erst absolvierte er wieder die 100 Kilometer von Biel (Schweiz) und war dort nach 19:45:22 Stunden als 28. der Altersklasse M65 im Ziel. Er wird beim 2. Eschathlon dafür sorgen, dass auch die etwas gemütlicher laufenden Halbmarathonis rechtzeitig in 2:29 Stunden im Ziel sind.

Tolle Läuferbeutel für jeden Online-Anmelder!

Die Vorbereitungen für das Konfektionieren von 1100 Läuferbeuteln sind im vollen Gange. Dank der größzügigen Spenden unserer Sponsoren Autohaus Luft, Stadt Eschborn, Selgros, Taunus Sparkasse, Peter Greven, Mc Trek, Barmer, Sportschule Dome, Christian Hecht, Arque-Lauf und Aktiv3 gibt es einiges zu tun.

Also schnell anmelden unter https://www.eschathlon.de/anmeldung-2015/ – denn nur für die ersten 1.000 sind T-Shirt und Läuferbeutel garantiert!

Anke und HAssan
Anke und Hassan mit den 1000 Dosen Energy Drinks von der Taunus Sparkasse

Der Countdown läuft: Was ist neu, was ist wichtig?

Nur noch ein paar Tage, dann ist es soweit: Am 12. Juli um 9 Uhr fällt der erste Startschuss beim 2. Eschathlon. Nicht nur das Organisationsteam des Stadtlauf-Vereins Eschborn, der das große Eschborner Lauf-Event veranstaltet, fiebert dem Termin entgegen. Schon fast 800 Teilnehmer haben gemeldet – eine Bestätigung dafür, dass der Eschathlon schon bei der Premiere im vergangenen Jahr prächtig ankam.

Ausgeschrieben sind ein Halbmarathon (21,1 Kilometer/Start 9 Uhr), die Halbmarathon-Staffel (3×5 km, 1×6 km/Start 9 Uhr), die sich auch als Familie oder im Freundeskreis laufen lässt, ein 10-Kilometer-Lauf (Start 9.20 Uhr) sowie Schülerläufe über 2,7 km (Start 11.45 Uhr) und 1,4 km (Start 12 Uhr). Start und Ziel ist mitten in Eschborn vorm Rathaus (Kurt-Schumacher-Straße). Der 10-km-Kurs, der für den Halbmarathon und die Staffel zweimal mit einer kleinen Schleife in der zweiten Runde durchlaufen wird, führt durch den Eschborner Stadtkern sowie entlang der „Grünen Achse Westerbach“ mit Blick auf Taunus und Frankfurter sowie Eschborner Skyline.

Wer noch dabei sein möchte: Online-Meldungen sind bis zum 9. Juli möglich. Alle Infos gibt es auf dieser Homepage. Kurzentschlossene können sich am 11. Juli zwischen 10 und 14 Uhr sowie am 12. Juli ab 7 Uhr morgens bis 30 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufs noch nachmelden. Das Meldebüro befindet sich im Foyer des Rathauses.

Das ist neu beim Eschathlon 2015
– Ein kleiner Teil der Strecke: Der Start bleibt vorm Rathaus, allerdings geht es die Kurt-Schumacher-Straße hinauf in Richtung Selgros, dann links in die Rödelheimer Straße. Am ersten Kreisel wird links in die Hauptstraße abgebogen. An der Kreuzung Unterortstraße vorm 1200-Jahrfeier-Brunnen geht es rechts auf die Oberortstraße und ab Eschenplatz weiter auf dem Kurs des vergangenen Jahres. In Niederhöchstadt geht es am Westerbach entlang nur bis zum Zebrastreifen Mühlstraße. Dort wird rechts auf die Mühlstraße abgebogen, die es hinauf geht bis zur Feldbergstraße. Von da an ist die Strecke wieder unverändert. Die Strecke wurde mit einem Rolltacho genau vermessen.
– Der Rundkurs für die Schülerläufe: Die Schüler laufen wie die Erwachsenen vom Start weg die Kurt-Schumacher-Straße hoch, biegen links in die Rödelheimer Straße ein, wenden am Kreisel Hauptstraße und laufen die gleiche Strecke wieder zurück. Die jüngsten Eschathlon-Teilnehmer absolvieren 1,4 Kilometer, die älteren Schüler durchlaufen die Strecke zweimal mit einer zweiten Wendemarke auf der Kreuzung Am Kurt-Schumacher-Straße/Am Stadtpfad/Kantstraße. Ihr Kurs ist 2,7 km lang.
– Duschen: Möglichkeit zum Duschen besteht in der Sporthalle der Heinrich-von-Kleist-Schule. Es gibt einen Shuttle.
– Zielzeit-Läufer: Wer eine bestimmte Zeit anstrebt, kann sich am Start hinter drei Zielzeit-Läufern einsortieren, die mit einem Luftballon gekennzeichnet sind. Angeboten werden 1:30 Stunden (Läufer: André Zimmermann); 2:00 Stunden (Läuferin: Caroline Volz), 2:30 Stunden (Läufer: Klaus Strzyz).
– Medaillen: Für alle Teilnehmer am Eschathlon 2015 gibt es im Ziel eine Erinnerungsmedaille.
– Garderobe/Abholung Startunterlagen/Meldebüro: Rathausfoyer oder Magistratssaal im Rathaus Eschborn (Zugang vom Parkdeck Am Stadtpfad oder vom Rathausplatz). Es gibt eine Beschilderung
– Live-Musik auf dem Rathausplatz: Nach dem Eschathlon feiern Läufer, Fans und Zuschauer gemeinsam, in diesem Jahr mit einer Band, die live spielt. Für die Bewirtung sorgt die Soma des 1. FC Eschborn, Kaffee und Kuchen kommen von der TGS Eschborn/Eschborner Käwwern

Was sollten Teilnehmer beachten
– Bitte die Möglichkeit nutzen und die Startunterlagen schon am Samstag abholen. Das Meldebüro ist am 11. Juli von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Wer noch nachmelden möchte, kann dies ebenfalls in dieser Zeit tun. Am Sonntag, 12. Juli, öffnet das Meldebüro um 7 Uhr. Achtung: Die Starterzahl ist auf 1300 Teilnehmer begrenzt. Die Online-Anmeldung wird bei 1200 Meldungen geschlossen.
– Die Startnummer nicht vergessen, denn der Chip für die Zeitmessung befindet sich in der Startnummer, die folgende Farben haben: Blau – Halbmarathon; Gelb – 10-km-Lauf; Rot – Halbmarathon-Staffel; Grün – Schülerläufe
– Richtzeit: Wer den Halbmarathon mitlaufen möchte, sollte die 21,1 Kilometer in 2:30 Stunden schaffen. Dann wird das Ziel geschlossen, weil die Strecke danach den Schülern gehört.
– Shuttle für die Staffelläufer zur Wechselmarke am Bürgerzentrum Niederhöchstadt: Der Eschathlon-Sponsor Autohaus Luft stellt den Shuttle zur Verfügung. Abfahrt ist ab Parkplatz Selgros.
– Parken: Der Parkplatz von Selgros ist am Sonntag, 12. Juli, ab 7 Uhr für die Teilnehmer und Zuschauer am Eschathlon geöffnet. Von dort ist es nur ein Katzensprung bis zum Start/Ziel-Bereich.

Die Eschborner Bürger werden um Verständnis gebeten, dass es am 12. Juli vormittags bis 12.30 Uhr entlang der Laufstrecke zu Sperrungen und Verkehrsbehinderungen kommt. Die Laufstrecke: Kurt-Schumacher-Straße (Start) – Rödelheimer Straße – Hauptstraße – Eschenplatz – Oberortstraße (beidseitig) – Im Hansengraben – Pfingstbrunnenstraße bis Traktorspielplatz – entlang des Westerbachs mit Überquerung der Steinbacher Straße – Skulpturenpark – entlang des Westerbachs bis zur Mühlstraße –rechts hoch auf der Mühlstraße bis zur Feldbergstraße – Langer Weg – Skulpturenpark – verlängerter Dörnweg – Dörnweg – Neugasse – Friedhof-Kreisel – Rödelheimer Straße – Hanny-Franke-Anlage – vorbei an der Commerzbank über die Brücke Landesstraße 3005 – Fasanenweg – Unterortstraße – Kurt-Schumacher-Straße (Ziel).

TRIATHLET und LÄUFER aus PASSION – André Zimmermann – im Läufer-Dialog

LD_20150610_Zimmermann_Andre_komplett
Immer wieder erweitert André Zimmermann seine Aktivitäten rund ums Laufen. Seit 2013 absolvierte André auch als Triathlet verschiedene Wettbewerbe erfolgreich und nach seinem Lauf beim ersten Eschathlon engagierte sich der Lokalmatador selbst im Organisationsteam des Stadtlauf-Vereins Eschborn.
Bei der Pressekonferenz Anfang Juni unterhielt sich Vorstandsmitglied Jürgen Wrona mit André, der in diesem Jahr beim zweiten Eschathlon seine Eigenschaften als Laufmotivator erproben möchte. Er tritt als Pacemaker für eine Zeit unter 1:30 Std. an.

Hallo André, welche Zeit möchtest du auf deinem Ziel-Display sehen?
Alles unter 1:30:00 Std. würde mich sehr zufrieden stellen, da ich dieses Jahr Pacemaker für diese Zeit (und schneller) bin. Und wenn ich anderen zu ihrem Ziel oder sogar zur neuen Bestzeit verhelfen kann, wäre das eine gute Sache

Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?
Fußball-Profi

Was war deine erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Fußball, den spielte mein Vater auf dem Platz und ich feuerte ihn an

Wie oft und wie lange betreibst du durchschnittlich Sport pro Woche?
Für gewöhnlich täglich, je 2-4 Stunden

Wie sieht dein typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Toast mit Honig

Welchen Teil deiner Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) liest du täglich zuerst?
Sportteil natürlich, ohne Sport geht gar nichts :-)

Was gönnst du dir nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
1. Ein eiskaltes alkoholfreies Weizen 2. Ein eiskaltes Weizen

Was kann dich vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Stromberg, Die Simpsons

Was macht den Eschathlon für dich so attraktiv?
DAS Rennen vor der Haustür, noch Fragen?!

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Die Bambini-, Kinder- und Schüler-Läufe sind dafür eine super Sache. Auch sollte das Engagement an Schulen hoch gehalten werden. Und schlussendlich sind die Kinder doch auch sehr stolz, wenn Mama oder Papa auf der Laufstrecke sind, sie diese anfeuern können und nacheifern.

Welche (sportliche) Schlagzeile würdest du gern über dich lesen?
André Zimmermann läuft als erster Mensch zum Mond

Mit welchem Sportler würdest du gern einmal die Rollen tauschen?
Sebastian Kienle (Triathlet, http://www.sebastiankienle.de/wp/biographie/)

Profil – TRIATHLET und LÄUFER aus PASSION: André Zimmermann
2006 hat der 40 Jahre alte Eschborner das Laufen für sich entdeckt. Beruflich ist der Flugbegleiter viel unterwegs und bereits seit 17 Jahren bei Condor. Er hat durch seinen Job schon sehr viel von der Welt gesehen und schätzen gelernt. Vor dieser Zeit war er begeisterter Fußballer und durch den beruflichen Zeitmangel und wie er es selbst sagt auch durch Bequemlichkeit, sah man diese Untätigkeit immer mehr auf der Waage.
Irgendwann motivierte er sich wieder für Sport und fand im Laufen die passende flexible Sportart für seinen Beruf. Was kann man sonst immer und überall relativ unkompliziert auf der Welt tun? Also fing er Step by Step an, im Rhythmus „Laufen-Gehen-Laufen-Gehen“. Mit einem gewissen Lächeln erinnert sich André heute, „die zirka vier Kilometer lange Strecke im Freizeitpark Unterwiesen haben mir damals alles abverlangt“. Er ist heute immer noch im Eschborner Freizeitpark Unterwiesen unterwegs, mittlerweile aber so schnell, dass ihm viele andere Läufer kaum folgen können. Mit der Zeit nahm er an ersten Wettkämpfen teil, allerdings brachte erst ein Trainingsplan den Durchbruch und er verbesserte seine Halbmarathon-Zeit von 2:02 Std. innerhalb eines Jahres auf unter 1:30 Std. Danach ging alles ganz schnell (im wahrsten Sinne des Wortes), 10km, Halbmarathon, Marathon, Laufserien in ganz Deutschland.
Immer mehr Wettkämpfe, große Verbesserungen, kleinere zeitliche „Rückschläge“, aber das Laufen war aus seinem Leben nicht mehr wegzudenken. Aus einer Laune heraus, nahm André an einem Volks-Triathlon teil und das war ein wichtiges Puzzlestück. Er trat der Eintracht Frankfurt Triathlon Abteilung bei. Seitdem sind Triathlon und Laufen seine Passion. In Frankfurt, Mainz, Hanau, Mallorca und Wiesbaden ist er bereits als Triathlet ins Wasser, aufs Fahrrad und auf die Laufstrecke gegangen.
Laufen ist für ihn eine Faszination, die ehrlichste und ureigenste Fortbewegungsmöglichkeit. Auch deswegen ist er seit September letzten Jahres Mitglied im Team Eschathlon. In diesem Jahr möchte er andere Menschen zum Laufen bewegen und dauerhaft für den Eschathlon begeistern. Das liegt ihm sehr am Herzen.

SPORTLER und SCHULLEITER der HvK – Adnan Shaikh – im Läufer-Dialog

LD_20150616_Shaikh_Adnan_Gesamtbild-1
Im Rahmen der Vorbereitungsgespräche zum diesjährigen Eschathlon unterhielt sich Vorstandsmitglied Jürgen Wrona mit Adnan Shaikh, der bereits im letztjährigen Eröffnungsjahr den Halbmarathon (21,1 km) erfolgreich absolvierte.

Herr Shaikh, welche Zeit möchten Sie auf Ihrem Ziel-Display sehen?
Die Zeit ist eigentlich nicht ganz so wichtig, dafür möchte ich gern das Datum 09.07.2023 sehen, weil dann der Eschathlon seinen 10. Lauf in Eschborn feiert. Das 10-jährige Jubiläum (gemäß ihrem Gründerjahr) sollte bei der derzeitigen Energie und dem Teamgeist kein Problem sein!

Von welchem Beruf haben Sie als Kind geträumt?
Schulleiter :-)

Was war Ihre erste Sportart oder der erste Kontakt mit Sport?
Vereinssport: Judo; sonst: Fußball

Wie oft und wie lange betreiben Sie durchschnittlich Sport pro Woche?
4-5 x in der Woche, je 40-60 Minuten

Wie sieht Ihr typisches Power-Frühstück am Wettkampftag aus?
Müsli mit Obst!

Welchen Teil Ihrer Zeitung oder welchen Online-Teil (Smartphone oder Tablet) lesen Sie täglich zuerst?
Titelseite und dann nach der originären Reihenfolge!

Was gönnen Sie sich nach einem erfolgreichen Wettkampftag?
Alkoholfreies Hefeweizen

Was kann Sie vom Sport-„Fernsehen“ abbringen?
Wenig!

Was macht den Eschathlon für Sie so attraktiv?
Begeistertes Team, lokaler Bezug, professionelle Organisation > einfach toll!

Wie sollten Kinder und Jugendliche generell an Sport oder speziell an Laufen herangeführt und dauerhaft begeistert werden?
Kinder und Jugendliche sollten möglichst früh an Bewegung und Sport herangeführt werden; Eltern haben hier sicherlich eine Vorbildfunktion. Besonders in Eschborn und Niederhöchstadt gibt es eine vorbildliche Vereinsstruktur, die Eltern nutzen können und sollten, um Kinder unterschiedliche Sportangebote ausprobieren zu lassen. Im Sport können Kinder und Jugendliche ihren gesunden Ehrgeiz schulen, der in andere Lebensbereiche übertragen werden kann und sie lernen gleichzeitig, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen.

Welche (sportliche) Schlagzeile würden Sie gern über sich lesen?
Eschathlon Halbmarathon in 1:45 gelaufen!

Mit welchem Sportler würden Sie gern einmal die Rollen tauschen?
Gern einmal so gut Skilaufen wie Felix Neureuther!

Profil – SCHULLEITER: Adnan Shaikh
Seit über dreizehn Jahren unterrichtet Herr Shaikh an der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn und seit Sommer 2009 steht er der „HvK“ als Schulleiter auch sehr gern und mit viel Freude vor. Die Aufgaben einer Schule enden nicht mit dem Erteilen des Abschlusszeugnisses, daher hat es sich die Heinrich-von-Kleist-Schule zum Ziel gesetzt, sich für eine Anschlussfähigkeit der Schüler stark zu machen. Somit sind die beiden Säulen der schulischen Arbeit die unterrichtliche Vorbereitung auf die diversen Abschlüsse und die Vorbereitung der Schüler auf Studium und Beruf.
Disziplin, Leistungsbereitschaft und eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule werden als unbedingte Voraussetzungen für Erfolg angesehen; zusammen bilden diese drei Aspekte das Fundament und die Grundlage für die Arbeit an der Heinrich-von-Kleist-Schule.
Die Schule bietet Schwerpunkte im Bereich BSO (Berufs- und Studienorientierung), Musik (mit ausgewiesenen Musik- und Singklassen), MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und Sport (mit Sportklassen in der Sekundarstufe I und Sportleistungskursen in der Gymnasialen Oberstufe) an. Ab Sommer 2017 wird sukzessive die Nachmittagsbetreuung ausgebaut, indem Schülerinnen und Schüler von montags bis donnerstags eine bis zu zweistündige Hausaufgaben- und Lernzeit in der Schule besuchen können.
Vor dem Hintergrund dieses qualitativ hochrangigen Konzeptes und der traumhaften Lage zwischen Eschborn und Niederhöchstadt in Kombination zu der wunderbaren und engen Vernetzung innerhalb und außerhalb Eschborns lautet unser Credo nicht umsonst: Heinrich-von-Kleist-Schule – eine gute Wahl!

Spendenaktionen beim Eschathlon 2015

Eschborn zum Laufen bringen: Das ist eines der Ziele des Eschathlon-Team und seiner Sponsoren. Aber nicht das einzige.

Wer den Eschathlon 2015 läuft, kann gleichzeitig Gutes tun – und das, ohne selbst in die Tasche greifen zu müssen.

 

Der Dank gilt den großzügigen Sponsoren:

 

Zahnärztin Sabine Hassenrück 

Die Zahnärztin stiftet 1 Euro für jeden Starter des 10-Kilometer-Laufes an die Frühchen-Station des Klinikum Frankfurt-Höchst – Team Rückenwind. Die Idee von Dr. Sabine Hassenrück: Den Kleinsten helfen, die einen schweren Weg ins Leben gehen müssen.

 

 

McTREK

Der Ausrüster für Outdoor Sports, der seit 2014 ein Geschäft in der Ginnheimer Straße 17 in Eschborn betreibt, stiftet 1 Euro für jeden Starter des Halbmarathons an den Förderkreis der Heinrich-von-Kleist-Schule.

 

 

Barmer GEK Eschborn

Die Krankenversicherungsagentur stiftet 1 Euro für jeden Starter der Schülerläufe an den Förderkreis der Heinrich-von-Kleist-Schule.

 

 

KCE-Catering Michael Krasel 

Der Catering- und Eventbetrieb aus Eschborn stiftet 1 Euro für jeden Staffelstarter an den Förderkreis der Heinrich-von-Kleist-Schule.

 

 

Christian Hecht

Der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus Eschborn, selbst ein begeisterter Läufer, hatte die Idee zu einer Kooperation mit den Veranstaltern des Arque-Charity-Laufs, der immer im November von Kelkheim nach Mainz führt. Christian Hecht stiftet 4 Euro für jeden Starter, der sowohl beim Eschathlon (10 km oder Halbmarathon) als auch beim Arque-Lauf am 8. November (9 km, 14 km, 21 km oder 34 km) antritt. Je 2 Euro gehen an die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte e.V. (ARQUE) sowie an die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde Niederhöchstadt.

 

„Der Eschathlon ist etwas ganz Besonderes“ – Läufer, Sponsoren und Organisatoren freuen sich auf den 12.Juli

hkx_eschathlonpressetermin_1
Daumen hoch für den Eschathlon 2015: (von links) Jörg Brand (Autohaus Luft), Hasan Kurt (2. Vorsitzender Stadtlauf-Verein Eschborn und passionierter Rückwärtsläufer), Thomas Ebert (Erster Stadtrat Eschborn), Florian Reus (Weltmeister 2015 im 24-Stunden-Lauf aus Sulzbach), André Zimmermann (Läufer und Triathlet aus Eschborn) und Patrick Leitzbach (1. Vorsitzender Stadtlauf-Verein Eschborn).

„Der Eschathlon ist etwas ganz Besonderes“
Läufer, Sponsoren und Organisatoren
freuen sich auf den 12. Juli

Das Lob kam aus berufenem Munde: „Besonders die Stimmung war bemerkenswert. Der Eschathlon ist eine gute Mischung zwischen einem größeren Lauf-Event, aber auch ein Stück weit familiär durch die Kinderläufe.“ Der das sagt, muss es wissen, schließlich ist er laufenderweise auch international unterwegs. Florian Reus ist amtierender Weltmeister im 24-Stunden-Lauf und eines der Gesichter des Eschathlon 2015. Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr war der Sulzbacher am Start. Und weil es damals nicht nur sportlich prima für ihn lief, war der Dritte des Halbmarathon 2014 gerne bereit, bei der Pressekonferenz in den Räumen von Eschathlon-Hauptsponsor Autohaus Luft ein bisschen Werbung für das Eschborner Lauf-Event zu machen.

Dabei war er nicht allein. Eschborns Erster Stadtrat Thomas Ebert zeigte sich im Rückblick auf die Premiere, bei der die Organisatoren 2014 schon fast 1000 Teilnehmer zum Laufen brachten, ebenfalls angetan. Er erinnerte sich an „begeisterte Zuschauer und begeisterte Läufer“ und freut sich schon auf den 2. Eschathlon am 12. Juli: „Schön ist, dass die Strecke durch Eschborn und Niederhöchstadt führt – und überall kann man zuschauen.“ Das heißt auch: Überall können die mehr 1000 erwarteten Teilnehmer, die sich auf die fünf Wettbewerbe Halbmarathon, Halbmarathon-Staffel (3x5km, 1×6,1 km), 10-km-Lauf sowie Schülerläufe über 2,7 km und 1,4 km verteilen, angefeuert werden.

Der 10-Kilometer-Rundkurs, neben dem Start- und Zielbereich am Rathausplatz das Herzstück des Eschathlon, weist jedoch kleine Veränderungen auf. „Die Strecke musste angepasst werden, wegen der Baustelle in der Unterortstraße“, erklärt Patrick Leitzbach, 1. Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins Eschborn e.V. (SVE), der hinter dem Organisationsteam Eschathlon steht. Neu ist, dass bei allen Wettbewerben auf der Kurt-Schumacher-Straße in Richtung Rödelheimer Straße – entgegengesetzt des Starts bei der Premiere – gelaufen wird. „Das ist in diesem Jahr ein bisschen anspruchsvoller, weil es vom Start weg etwas bergauf geht“, weiß André Zimmermann. Der Lokalmatador, beim Eschathlon 2014 Fünfter des Halbmarathons, steht auch für eine weitere Neuerung. Erstmals bieten die Organisatoren für die Halbmarathon-Strecke drei Zielzeiten an: Wer die Zeiten 1:30 Stunden, 2:00 Stunden oder 2:30 Stunden erreichen oder etwas darunter ins Ziel kommen möchte, kann sich erfahrenen Läufern anvertrauen. André Zimmermann (1:30), Caroline Volz (2:00) und Klaus Strzyz (2:30) stehen dafür bereit.

Außerdem neu beim Eschathlon 2015: „Jeder Teilnehmer erhält in diesem Jahr unser Eschathlon-Funktionsshirt, und bei Bedarf wird eine Duschmöglichkeit angeboten“, berichtet Patrick Leitzbach.

Zur Freude des SVE-Vorsitzenden und seiner Mitstreiter haben sich auch einige Sponsoren gefunden, die den Eschathlon nutzen, um pro Teilnehmer 1 Euro an gute Zwecke zu spenden. Beispielhaft für dieses Engagement steht Christian Hecht. Der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus Eschborn feierte seine persönliche Halbmarathon-Premiere beim Eschathlon 2014 und löste ein paar Monate später bei seinem früheren Arbeitskollegen Michael Lederer das Versprechen ein, am Arque-Lauf von Kelkheim nach Mainz teilzunehmen. Der Spendenlauf ohne Zeitmessung findet seit 1988 zugunsten der „Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte mit Spina bifida“ (Arque e.V.) statt. „Das sind zwei Läufe mit verschiedenen Charakteren. Meine Idee bringt beide Läufe zusammen“, sagt Christian Hecht. Er spendet für jeden Läufer, der sowohl am Eschathlon (12. Juli) wie auch am Arque-Lauf (8. November) teilnimmt, vier Euro, die je zur Hälfte an den Arque e.V. sowie an die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde Niederhöchstadt gehen. Die Grundlage für die Spende ist schon gelegt: Neben Christian Hecht haben auch Florian Reus und André Zimmermann angekündigt, an beiden Läufen teilnehmen zu wollen.

Das freute auch Hasan Kurt. Der 2. Vorsitzende des SVE hatte einst die Idee zum Eschathlon gehabt. Er ist glücklich, dass sein Traum auch über die Premiere 2014 hinaus weiterlebt. „Für mich ist es nach wie vor spannend und eine der schönsten Sachen zu sehen, dass man so viele Menschen dazu bewegen kann, vor der eigenen Haustüre zu laufen.“ Das gilt nicht nur für Eschborner, sondern auch für die Läufer aus der gesamten Region, ob ambitionierter Starter oder einfach nur Freizeitläufer. Spaß haben kann beim Eschathlon jeder. Das weiß auch Jörg Brand. Der Prokurist des Autohauses Luft ist selbst ein begeisterter Läufer – und begeistert vom Eschathlon, an dem er gemeinsam mit seinen Kollegen im vergangenen Jahr teilgenommen hat. „Die Stimmung war sehr schön“, lobte auch Jörg Brand, „nur leider hatten wir ein bisschen schlechtes Wetter“. Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch. „Wir hatten alle viel Spaß, und alle 22 Läufer haben ihre Bestzeiten verbessert.“ Jörg Brand ließ sich von Eschathlon-Moderator Jürgen Brzoska bei der Pressekonferenz auch entlocken, warum das Autohaus Luft so gerne Hauptsponsor bei dem Eschborner Halbmarathon-Event ist. Mal abgesehen davon, dass sich das Autohaus Luft im Laufbereich ohnehin schon engagiert, gehe es darum, Präsenz zu zeigen und Imagewerbung zu betreiben. „Für uns ist es wichtig, da zu sein, wo die Menschen sind“, sagte Jörg Brand. Da konnten auch Marktleiter Martin Tuscher und Außendienstleiter Timo Borhauer von SELGROS Cash&Carry sowie Bezirksgeschäftsführer Martin Schönheit von der Barmer GEK in Eschborn nur zustimmend nicken. Auch sie unterstützen das Eschathlon-Team und freuten sich über die bewegten Bilder von der Premiere 2014. Der Film ließ noch einmal die wunderbare Stimmung aufleben (Jürgen Brzoska: „Das ist ist elf Monate her, aber in der Erinnerung an die tolle Premiere haben heute noch alle Gänsehaut“), vor allem aber machte er große Lust: Lust auf den 2. Eschathlon am 12. Juli.

Also: Sei dabei und melde Dich jetzt an! Unter dem Reiter „Anmeldung“ auf dieser Homepage findest Du den Link. Und wenn Du noch einmal wissen möchtest, wie’s 2014 war, hier ist der Film (Eschathlon … Feel the Spirit …):
https://www.youtube.com/watch?v=KyBV72J6aoQ

Stimmen von der Pressekonferenz am 10. Juni 2015

„Hut ab vor den Organisatoren. Toll ist, dass da so viele Ehrenamtliche sind, die den Hauptteil der Arbeit leisten.“
(Thomas Ebert, Erster Stadtrat Eschborn)

„Nach der Weltmeisterschaft habe ich mir gesagt: Solche 10- oder 21,1-Kilometer-Läufe tust du dir nicht mehr an. Die Tatsache, dass ich aber doch wieder dabei bin, zeigt, dass der Eschathlon etwas Besonders ist.“
(Florian Reus, Weltmeister 2015 im 24-Stunden-Lauf, 3. beim Eschathlon-Halbmarathon 2014)

„Es gibt Länder, da ist es nicht so einfach, vor der Haustüre zu laufen. Umso schöner ist es für mich, dass es den Eschathlon gibt.“
(André Zimmermann, Läufer und Triathlet, Flugbegleiter aus Eschborn und 4. beim Eschathlon-Halbmarathon 2014)

FlorianReus
Florian Reus

AndreZimmermann
André Zimmermann

Zum Nachlesen in der Presse:
http://www.kreisblatt.de/sport/main-taunus-kreis/Auch-der-Weltmeister-kommt;art800,1444252
http://www.fr-online.de/main-taunus/eschborn-laufen-mit-dem-weltmeister,1472862,30966840.html

Spendenaktion 442 (four for two) von Christian Hecht

Flyer442_1
Christian Hecht ist Läufer, wohnt in Eschborn und ist dort auch als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater selbständig. Seine sportlichen Aktivitäten im Rahmen des ARQUE-Laufs und des Eschborner Eschathlon brachten ihn auf eine Idee: Die beiden Läufe mit einer Spendenaktion zu verknüpfen. Das Bild oben zeigt schon den Inhalt der Aktion: Christian Hecht spendet für alle, die den Eschathlon am 12. Juli UND den ARQUE-Lauf am 8. November laufen 4 Euro. Jeweils 2 Euro gehen an die Demenzbetreuung der Andreasgemeinde im Eschborner Stadtteil Niederhöchstadt und an die ARQUE.
Für jeden Läufer, der sowohl beim Eschathlon, als auch beim ARQUE-Lauf an den Start geht, spendet Christian Hecht jeweils 2,-Euro an die beiden Organisationen. Doppelt laufen für einen guten Zweck.
RGBKlein
Hier geht’s zur Homepage des ARQUE-Laufs: https://www.arquelauf.de/

„Kann ich ein paar Eschathlon-Flyer mehr haben“

Josch_Anna_JürgenDas Wetter erinnerte ein wenig an die Eschathlon-Premiere vor gut einem Jahr. Bei Regen und gemäßigten Temperaturen ließen es sich vier unerschrockene Frauen und Männer des Organisationsteams nicht nehmen Eschathon-Flyer am Eschborner Südbahnhof zu verteilen. Ab 7:30 Uhr ging es los. Auf den Flyern steht alles Wichtige rund um den Eschborner Halbmarathon am 12. Juli 2015. Einige S-Bahn-Pendler nahmen gleich mehrere Flyer auch für Kollegen mit. Dazwischen gab es immer wieder Zeit im persönlichen Gespräch mit begeisterten Läufern über die Idee und den Lauf zu sprechen. Mehrere 100 Flyer fanden so viele Interessierte, die ankündigten sich anzumelden, um auf jeden Fall dabei zu sein am 12. Juli 2015 beim 2. Eschathlon.

Neue Strecke für den Eschathlon – Helfer gesucht

Dieses Quartett kümmert sich darum, dass die Eschathlon-Strecke 2015 passt und genügend ehrenamtliche Helfer den Weg frei machen: Hasan Kurt, Matthias Höhn, Udo Kohn und Dagmar Lichtmess (von links).
Streckenteam1 Streckenteam2

Neue Strecke für den Eschathlon

Weit mehr als 300 Läufer haben sich schon für den 2. Eschathlon gemeldet. Wenn am Sonntag, 12. Juli um 9 Uhr der Startschuss zu dem Eschborner Halbmarathon fällt, wird der Rathausplatz wieder das Herzstück der Veranstaltung sein. Dort sind wie bei der erfolgreichen Premiere Start und Ziel, dort treffen sich die großen und kleinen Läufer und ihre Fans, um gemeinsam zu feiern. Anders als im vergangenen Jahr werden jedoch Startrichtung und ein Teil der Strecke sein. Wegen der Bauarbeiten in der Unterortstraße, die im Juli noch nicht abgeschlossen sein werden, mussten die Organisatoren des Eschathlon in Zusammenarbeit mit der Stadt Eschborn die Strecke modifizieren. Der Start bleibt auf der Kurt-Schumacher-Straße in Höhe des Zebrastreifens vor dem Rathaus, allerdings werden die Läufer in diesem Jahr in Richtung Rödelheimer Straße auf den 10-km-Rundkurs geschickt. Über die Rödelheimer Straße geht es bis zum ersten Kreisel und dann links in die Hauptstraße bis zur Kreuzung Oberortstraße. Am 1200-Jahrfeier-Brunnen biegen die Läufer rechts in die Oberortstraße ein. An der Kreuzung Neugasse geht es links über die Brücke auf den Eschenplatz und gleich wieder rechts weiter die Oberortstraße entlang. Danach führt die Strecke unverändert über Hansengraben, Pfingstbrunnenstraße bis zum Traktorspielplatz, und dann immer entlang des Westerbachs durch den Skulpturenpark bis zur Mühlstraße. Dort gibt es die zweite Streckenänderung. Statt am Zebrastreifen die Mühlstraße zu queren, biegen die Läufer rechts ab und laufen auf der Mühlstraße ein Stück bergauf bis zur Feldbergstraße. Ab der Feldbergstraße geht es auf dem Kurs des vergangenen Jahres weiter über Langer Weg, Bürgerzentrum, verlängerter Dörnweg, Dörnweg, Neugasse, Rödelheimer Straße und Hanny-Franke-Anlage in den Freizeitpark Unterwiesen, ehe über die Unterortstraße wieder in die Kurt-Schumacher-Straße auf die Zielgerade eingebogen wird. Die Organisatoren bitten jetzt schon um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen entlang des Kurses am 12. Juli zwischen 8 und 13 Uhr.
Auch der Nachwuchs bekommt eine neue Strecke. Die Schüler laufen wie die Erwachsenen von der Kurt-Schumacher-Straße in die Rödelheimer Straße. Der Kreisel Hauptraße ist die Wendemarke, von der aus es wieder zurück geht durch Rödelheimer- und Kurt-Schumacher-Straße bis ins Ziel. Die Streckenlänge für den jüngsten Nachwuchs (Jahrgänge 2006/2007) verringert sich dadurch in diesem Jahr auf 1,4 Kilometer. Die älteren Schüler (Jahrgänge 2002 bis 2005) wenden vor dem Ziel auf der Kreuzung Am Stadtpfad/Kantstraße und durchlaufen die Strecke ein zweites Mal bis zurück ins Ziel – das ergibt in diesem Jahr eine Verkürzung auf 2,7 Kilometer.

Helfer gesucht

Wer den Eschathlon 2014 erlebt hat, weiß, dass die tolle Stimmung auch den vielen freiwilligen Helfern zu verdanken war, die den Läufern nicht nur den Weg freigemacht haben, sondern alle Teilnehmer auch ganz wunderbar angefeuert haben. Ohne diese engagierten Helfer geht es auch in diesem Jahr nicht. Der Stadtlauf-Verein Eschborn und das Organisationsteam freuen sich über jeden Helfer, der Lust hat, beim Eschathlon 2015 dabei zu sein. Wer sich am 12 . Juli vormittags ein paar Stunden Zeit nehmen kann und mithelfen will, ist herzlich willkommen. Wer dabei sein möchte, darf sich über das Eschathlon-Helfer-T-Shirt 2015 und die Einladung zum Helferfest im September freuen. Mehr Infos gibt es per Mail an info@eschathlon.de, www.eschathlon.de/helfer-werden/ oder online unter www.eschathlon.de. Auf der Homepage gibt es in den nächsten Tagen auch den aktualisierten Streckenplan und natürlich die Ausschreibung sowie den Link zur Online-Anmeldung. Das Eschathlon-Team freut sich auf Euch, ob Läufer oder Helfer!

Laufen für den guten Zweck: Das Team Eschathlon macht beste Werbung

Gute Laune ist Trumpf: Das Team Eschathlon beim HK-Kreisstadt-Lauf. Foto: M. Reuß

homepaSie arbeiten nicht nur intensiv daran, beim 2. Eschathlon am 12. Juli wieder viele Eschborner zum Laufen zu bringen – sie sind auch selbst flott unterwegs: Mit rund zwei Dutzend Teilnehmern war das Team Eschathlon beim 17. HK-Kreisstadt-Lauf von Hofheim nach Höchst am Start, stellte sich in den Dienst der Leberecht-Stiftung, für die der Erlös der Startgelder gespendet wurde, und hinterließ einen ganz prächtigen Eindruck. Gleich hinter der Spitzengruppe der 10-Kilometer-Läufer kam André Zimmermann. Der Eschborner verfehlte seine angestrebte Zeit von unter 38 Minuten nur knapp, war als 14. von mehr als 1200 Läufern in 38:18 Minuten im Ziel – und konnte als Zweiter der Altersklassenwertung M40 dann ganz entspannt zusehen, wie alle Kollegen aus dem Team Eschathlon ins Ziel kamen. Darunter auch Hasan Kurt, 2. Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins Eschborn, der den HK-Kreisstadt-Lauf einmal mehr rückwärts lief – wie immer gut bewacht von Frank Ressel. Beide erreichten die Ziellinie auf dem Schlossplatz in Höchst fast zeitgleich, Hasan Kurt in 1:05:55 Stunden, Frank Ressel in 1:05:54 Stunden. Noch vor den beiden war der Jüngste aus dem Team Eschathlon im Ziel: Mattis Wennemuth war kurzfristig für einen ausgefallenen Läufer eingesprungen. Der 14-Jährige lief ohne großes Training vorab 1:03:30 Stunden. Schon vor den Läufern waren die Teilnehmer am Walking-Wettbewerb auf die Strecke gegangen – und auch da war das neue schicke Eschathlon-T-Shirt weit vorne zu sehen. Jutta Hannig trug es, die die 10-km-Strecke in 1:19:43 Stunden absolvierte und dafür mit Platz zwei der Frauen W50 belohnt wurde.

Weitere Ergebnisse: 92. Bernhard Veuk 43:45 min. (18. M40), 149. Oliver Varga:45:53 (23. M40), 172. Uli Meyer 46:27 (28. M45), 186. Jürgen Brzoska 46:51 (30. M45), 217. Marc Heimann 47:27 (28. M35), 313. Gerhard Horlebein 49:18 (46. M50), 329. Jens Motel 49:31 (50. M50), 478. Manuel Vazquez 52:22 (67. M45), 616. Anja Vázquez 55:01 (11. W35), 704. Volker Thielecke 56:56 (94. M50), 793. Frank Hoß 58:42 (103. M50), 864. Thomas Rose 1:00:22 Std. (108. M45), 875. Regina Zimmermann 1:00:30 (7. W60), 1024. Ryuji Hayashi 1:05:35 (46. M30), 1030. Suat Kurt 1:05:54 (47. M30), 1033. Richard Rossmann 1:05:56 (65. M35), 1065. Anke Gann-Wennemuth 1:07:05 (44. W50), 1069. Dirk Sachau 1:07:13 (7. M70), 1113. Atsushi Omoto 1:10:29 (94. M40). Walking: 82. Christa Mühlhofer 1:29:04 (10. W55).

Mit ihrer Teilnahme am HK-Kreisstadt-Lauf stellte sich das Team Eschathlon aber nicht nur in den Dienst der guten Sache ¬– alle machten gleich auch noch Werbung für den Eschathlon am 12. Juli. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr bittet der veranstaltende Stadtlauf-Verein Eschborn (SVE) zum zweiten Mal zu Halbmarathon, Halbmarathon-Staffel, 10-Kilometer-Lauf und zwei Schülerläufen (1 km und 3 km). Wenn am 12. Juli um 9 Uhr der erste Startschuss fällt, hofft das Eschathlon-Organisationsteam wieder auf zahlreiche Teilnehmer. Fast 900 waren 2014 bei der Premiere am Start – in diesem Jahr sollen es noch mehr werden, hoffen die Veranstalter. Wer dabei sein möchte, sollte die Gelegenheit nutzen und sich schnell anmelden. Bis zum 30. Mai zahlen Teilnehmer unverändert 15 Euro für den Halbmarathon, 30 Euro für die Halbmarathon-Staffel und 10 Euro für den 10-km-Lauf. Ab 1. Juni kostet die Teilnahme 20 Euro (21,1 km), 40 Euro (Staffel) und 15 Euro (10 km). Bei einer Anmeldung bis zum 15. Juni ist für die Teilnehmer ein “Eschathlon”-Funktions-Shirt garantiert. Schüler zahlen bei Voranmeldung 5 Euro und erhalten ein “Eschathlon”-T-Shirt, wenn sie bis zum 30. Juni melden.

Alle Infos zu den Meldegebühren und die Ausschreibung sind online zu finden: www.eschathlon.de. Auf der Eschathlon-Homepage gibt es zudem den direkten Link zur Online-Anmeldung.

Bericht von Kerstin Schellhaas

Zum Nachlesen im Höchster Kreisblatt: http://www.fnp.de/sport/main-taunus-kreis/Das-Team-Eschathlon-verbreitet-gute-Laune;art800,1400227

Team Eschathlon startet beim Leberecht-Lauf

An alle Laufbegeisterten – heute ist Anmeldeschluss für alle, die im Team Eschathlon am 14. Mai beim Leberecht-Lauf an den Start gehen wollen. Bus-Shuttle und Ziel-Verpflegung ist organisiert. Für alle Mitglieder im Stadtlauf-Verein Eschborn ist die Teilnahme kostenfrei – für alle anderen entsteht ein Kostenbeitrag i.H.v. 35,- Euro. Das neue Eschathlon-Shirt ist natürlich für jeden Starter inklusive.

Neues Bild

Das Eschathlon-Team am 1. Mai im Velotour-Zentrum

Wenn am 1. Mai traditionell die Radfahrer das Bild in der Region prägen, ist Eschborn mittendrin. Nicht nur, dass sämtliche Rennen von „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ im Camp-Phönix-Park vor Mann Mobilia starten. Der Parkplatz des großen Möbelhauses ist auch das Herz der Velotour, bei der sich ambitionierte Amateure und Hobbyradfahrer sowie die Skater treffen, ihren Start und ihr Ziel haben und nach den Rennen gemeinsam feiern. Dank des Organisationsteams des Radrennens um Bernd Moos-Achenbach ist auch das Eschathlon-Team wieder im Velotour-Zentrum vertreten. Ihr trefft uns ab morgens um 8 Uhr an unserem Info-Stand in der Nähe der Bühne, nicht weit weg vom Start der Profis, die, angeführt von Lokalmatador John Degenkolb, um 12 Uhr auf die Strecke geschickt werden. Wenn Ihr die neuesten Infos zum Eschathlon haben möchtet, Euch direkt vor Ort anmelden oder uns einfach nur kennenlernen wollt, dann besucht uns. Wir freuen uns auf Euch!
Alle Infos zum Radrennen findet Ihr unter www.eschborn-frankfurt.de

HvK-Schule wieder am Start

Es kann losgehen: Hasan Kurt (links), 2. Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins Eschborn, überreicht Schulleiter Adnan Sheikh die Box für die Meldeunterlagen der HvK-Schüler.

Ziel: Mehr als 200 Schüler
Was war das für eine tolle Geschichte im vergangenen Jahr: Damals stellte die Eschborner Heinrich-von-Kleist-Schule die meisten Läuferinnen und Läufer beim 1. Eschathlon – und wer als Zuschauer dabei war, konnte sehen, wie viel Spaß den Schülern die Teilnahme machte. Kein Wunder, dass sich Schulleiter Adnan Sheikh auch in diesem Jahr gemeinsam mit Hasan Kurt, 2. Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins Eschborn (SVE), für die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen am Eschathlon stark macht. „Es war im letzten Jahr eine tolle Veranstaltung, die trotz des Regens auf ein äußerst positives Feedback gestoßen ist. Auch in diesem Jahr ist es unser Ziel, mit mehr als 200 Starterinnen und Startern dabei zu sein“, sagt Adnan Sheikh. Das Engagement der Heinrich-von-Kleist-Schule beim Eschathlon ist nur logisch, schließlich spielt Sport an der Hvk-Schule eine große Rolle. Nicht nur, dass es seit 2004 den Leistungskurs Sport gibt und seit dem vergangenen Sommer eine Sport-Schwerpunktgruppe in der Stufe 5 – seit vielen Jahren macht die HvK-Schule auch beim Frankfurter Mini-Marathon mit und stellte dort schon mehr als einmal die größte Läufermannschaft. Für Kinder und Jugendliche gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, am Eschathlon teilzunehmen: An den Schülerläufen über 1,5 oder 3 Kilometer Streckenlänge, am 10-Kilometer-Lauf (Mindestalter: Jahrgang 2001), oder zu viert als Staffel beim Halbmarathon (3x5km/1×6,1km/Mindestalter: Jahrgang 2004). Für die HvK-Schüler liegen die Meldeunterlagen in der Schule bereit und müssen nur ausgefüllt im Sekretariat abgegeben werden. Das Eschathlon-Team freut sich auf die HvK-Schülerinnen und -Schüler!

Hassan und André beim Lufthansa Halbmarathon

Die Halbmarathon-Saison ist eröffnet – auch für zwei wackere Läufer aus Eschborn. Bei wunderbarem Frühlingswetter reihten sich Hassan Kurt, 2. Vorsitzender des Stadtauf-Vereins Eschborn, und André Zimmermann – Fünfter über 21,1 Kilometer bei der Eschathlon-Premiere 2014 – ins Feld der mehr als 4600 Starter beim 13. Frankfurter Lufthansa Halbmarathon von Spiridon Frankfurt ein. Beide hatten ihren Spaß und nutzten die Gelegenheit, um der Konkurrenz nicht nur die Hacken, sondern auch gleich einmal das neue Eschathlon-T-Shirt zu zeigen. Und natürlich erreichten beide auch das Ziel. André Zimmermann, der für Eintracht Frankfurt Triathlon startete, benötigte für den Halbmarathon 1:32:15 Stunden und war damit 437. der Gesamtwertung (65. M40), und Hassan Kurt, fürs Team Eschathlon unterwegs, hatte seine vergnügliche „Sonntagsarbeit“ nach 1:37:07 Stunden erledigt. Das bedeutete Rang 736 und den 126. Platz in seiner Altersklasse M45.
Wer jetzt Lust aufs Laufen bekommen hat: Immer donnerstags um 18 Uhr könnt Ihr bei unserem Lauftreff mit Hassan Kurt mitmachen. Treffpunkt ist vor der Westerbachhalle in Niederhöchstadt (verlängerte Weidfeldstraße).
Und wer sich jetzt schon mal seinen Startplatz für den 2. Eschathlon am 12. Juli sichern möchte: Gerne! Unter dem Reiter „Anmeldung“ auf dieser Homepage werdet Ihr auf die Online-Anmeldung weitergeleitet. Alle Infos zum Eschathlon gibt es unter dem Reiter „Der Eschathlon“ und dann weiter unter „Ausschreibung 2015“.

André Zimmermann zeigt seinen schönen Rücken – mitsamt aller Eschathlon-Sponsoren und unserem Lauftermin, versteht sich…

…und wer schnell genug war, durfte ihn auch von vorn bewundern!